Frage zur Einführung neuer Lebensmittel, bin verunsichert

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von adelaide 10.04.11 - 10:51 Uhr

Hallo!
Bin etwas verunsichert. Unser leiner (6m) bekommt schon seit vier Wochen Mittags Pastinake und seit zwei Wochen Kartoffel dazu. Seit drei Tagen bekommt er Abends Reisflocken mit Birne. Bisher verträgt er alles gut und seit dem Abendbrei schläft er sogar 6-7 h durch. Vorher kam er alle ein bis zwei Stunden zum stillen. Er giert unheimlich aufs Essen und stopft sich alles in den Mund.
Gestern habe ich meine Schwägerin getroffen. Die hat mir dann erklärt, das es alles noch viel zu früh ist. .... Ich wollte eigentlich heute eine neue Gemüsesorte einführen (Zuccini, da er auf Karotten Verstopfung bekommt). Und sie meinte, ich solle den Abendbrei wieder weglassen. Er liebt allerdings diesen Brei.
MEint ihr das kann ich schon machen?Sie meinte das sei gefährlich, wegen der Allergien und das ich lieber nur noch reine Pastinaken geben sollte.
Wann kann ich die zweite Obstsorte Abends einführen? Also Apfel oder so?
Wir haben im Sommer auch Erdbeeren im Garten (ungespritzt) . Meine Schwägerin meinte, mann solle keine Erdbeeren geben, wegen Allergierisiko. Ihr Kind bekommt erst mit dem 6. Lebensjahr Erdbeeren.
Würdet ihr im Sommer Erdbeeren geben? Die gibt es doch sogar als Gläschen?
Bin Dankbar um jede Antwort!
Lg
adelaide mit Felix

Beitrag von kullerkeks2010 10.04.11 - 10:56 Uhr

Wieso solltest du keine neue gemüsesorte einführen?

Also mein Kleiner bekam ab den 8.tag der beikosteinführung kartoffeln hinzu und nach weiteren 6tagen gab es jegliche andere gemüsesorten;-)

Kannst ruhig mal zuchini mit kartoffeln probieren und den abendbrei kannst doch auch lassen...

Was erdbeeren betrifft bin ich mir selber nicht sicher....ich hab sie bis jetzt noch nicht gegeben...werd es aber vielleicht bald tun...

Wie gesagt kannst ruhig mal andere sorten geben...aber eine nach der anderen...also nicht dass du jetzt zuchini und apfel abends anfängst...ich hab imm 2-3 tage hintereinader die gleiche sorte gegeben und wenn in der zeit nix gewesen ist gab es wieder eine neue sorte...

Hoffe ich konnte dir weiter helfen:-)

LG Janine + #baby Jerem (8,5 Monate)#verliebt

Beitrag von sarahjane 10.04.11 - 14:14 Uhr

Jedes Kind is(s)t anders, und es ist doch schön, dass Euer Baby so ein guter Esser ist. Mache weiter so, wie Du es vorhast. Sollte Dein Baby dies nicht vertragen bzw. noch nicht so weit sein, wird es Dir das schon zeigen.

Andere Mütter meinen es oft gut, doch nur man selbst (und der Vater des Kindes) kennt den eigenen Nachwuchs und weiß, was gut/schlecht/ratsam etc. ist.

Erdbeeren sollte man allerdings tatsächlich nicht vor dem 1. Geburtstag anbieten.

Beitrag von lilly7686 10.04.11 - 14:57 Uhr

Hallo!

Also zu Erdbeern hat echt jeder eine andere Meinung...

Meine Meinung dazu: ja. Aber nur einheimische. Diese grausigen spanischen, vergasten und gespritzten Dinger, die wie Erdbeeren aussehen, aber wie pfui schmecken und noch nie Sonne oder Erde gesehen haben, würd ich nicht mal selbst essen, geschweige denn meinem Kind geben.
Aber sobald es einheimische gibt, sind wir vermutlich wieder stundenlang im Erdbeerland zum Erdbeerpflücken :-D Klar darf die Kleine dann auch.

Und ja, es gibt auch Gläschen mit Erdbeeren. Warum also nicht geben? Ich seh da irgendwie keinen Grund für. Außer, dass sie Allergene enthalten. Aber die soll man ja laut neueren Studien so früh wie möglich einführen.

Zum Rest: mach, wie du es für richtig hältst. Wenn es für euch passt, warum nciht?

Lg

Beitrag von jessi_hh 10.04.11 - 20:55 Uhr

Hallo Adelaide,

Deine Schwägerin hat bestimmt ihr letztes Kind vor mindestens 3 Jahren bekommen, oder?

Meine Große ist jetzt 3,5J. und damals war so ziemlich alles anders als heute. Es hieß: 6 Mon. nur Mumi oder Pre (HA), danach langsam mit Brei beginnen, alle 2 Wochen eine neue Gemüsesorte. Jeden Monat einen weiteren Brei einführen, erst GOB, dann Abendbrei. Bloß kein Gluten und keine Vollmilch im 1. Lebensjahr usw.

Jetzt sind die Empfehlungen ganz anders, da man herausgefunden hat, dass das oben beschriebene Vorgehen leider doch nicht wie erhofft zu weniger Allergien führt, sondern eher zu mehr! #schock#aerger Der Körper hat nämlich länger Zeit, Abwehrreaktionen gegen ein Lebensmittel zu entwickeln.

Daher hab ich nun bei meinem 4 Monate alten Sohn auch schon mit Beikost angefangen und bereits nach einigen Tagen Kartoffeln zugefügt und Birne als "Nachtisch". Neues Gemüse werde ich ohne große Wartezeiten einführen, da er es scheinbar gut verträgt und wir auch keine Lebensmittelallergien haben.

Laß Dich also nicht verunsichern und mach weiter wie bisher.

LG,
Jessi