Während der Stillzeit selbst wenig Kuhmilch trinken??

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von soelli 11.04.11 - 09:08 Uhr

Hallo ihr Lieben,

meine Schwester hat mich darauf hingewiesen, dass man während des Stillens nur max. 1 Glas Kuhmilch pro Tag zu sich nehmen soll, weil man im ersten Jahr ja keine Kuhmilch geben soll und diese während des Stillens in die Muttermilch übergeht oder so. Ich muss ehrlich sagen, dass ich das noch nie gehört habe.

Habt ihr Infos darüber?

Danke schon mal ... soelli #blume

Beitrag von mimilotta1976 11.04.11 - 09:11 Uhr

Huhu#winke,
na, da bin ich aber auch mal gespannt#gruebel
Habe ich auch noch nie gehört und trinke mehr als
ein Glas Kuhmilch pro Tag.
LG
Mimi

Beitrag von sarahjane 11.04.11 - 09:17 Uhr

Das brauchst Du eigentlich nur dann zu beachten, wenn Dein Kind häufig schlechte Haut hat.

Beitrag von majetta 11.04.11 - 10:44 Uhr

Echt? Meine Söhne haben Nerodermitis.
Beide werden noch gestillt, und ich selber "saufe" viel Milch.

Kann sich die Haut bessern wenn ich die Milch weglassen

Beitrag von sarahjane 11.04.11 - 11:09 Uhr

Ich weiß nicht, ob es bei allen Kindern hilft. Aber mein Sohn hatte als Baby eine Zeitlang (so um den 3. Monat herum) auch sehr schlechte Haut, und sobald ich nur noch ein Minumum an Kuhmilchprodukten zu mir nahm, besserte sich die Haut zusehends.

Beitrag von schwilis1 11.04.11 - 12:34 Uhr

bei uns hat milch weglassen ebenfalls geholfen. mein kleiner reaiert auch noch auf Eier.
5 Wochen vegane Ernährung haben seine haut abheilen lassen. bis er vorgestern ein bissen Ei aß. und wumm.... hat er wieder diese typscieh stellen... aber... unddas ist das Gute... wir haben so einen guten zustand der haut erreicht, dass ich denke dass die sache auch wieder in max1 woche vom tisch ist. ohne cortison... mit ein wenig bepanthene

Beitrag von zweiunddreissig-32 11.04.11 - 09:35 Uhr

Schon ab dem 6. Monat darfst du mit Kuhvollmilch Brei anrühren.
Hauptsache, dein Baby verträgt das. Selber trinken darfst du so viel du willst.
Ich trinke täglich ca. 1 Liter Milch, beim Stillen hatte mein Kleiner keine Problemem damit. Aber Vollmilch direkt verträgt er nicht, so muss ihm Pulvermilch geben.

Beitrag von meandco 11.04.11 - 09:37 Uhr

nu, sparsam sein ist sicher gut. hab damals auch von ner fa schon den tipp gekriegt, bei allergiebelastung auf milch weitestgehend zu verzichten, da das ja immer zum baby übergeht ...

aber prinzipiell darf man und soweit ich weiß gibt es keine studie die belegt, dass es fürs kind nachteilig ist ...

lg
me

Beitrag von kerstini 11.04.11 - 09:43 Uhr

Also ich hab das auch noch nie gehört!

Ich trinke zwar keine Milch mehr aber auch nur weil Idas Koliken seit dem ich darauf verzichte vieeeeeeel besser geworden sind!



Kerstin mit Ida #verliebt (10 Wochen) und #stern Madita #stern Leo + #stern 12.SSW

Beitrag von nele27 11.04.11 - 09:46 Uhr

Moin,

es hat nichts mit dem Stillen zu tun, mehr als 1 Glas Kuhmilch ist allgemein ungesund.

Kuhmilch ist hochallergen und hat keine Nöhrstoffe, die der Mensch braucht. Kalzium etc. bekommt man viel besser aus anderer Nahrung.

Kuhmilch ist also für Kinder wie Erwachsene überhaupt nicht dringend nötig und in größeren Mengen sogar schädlich.

Ich selbst muss mich immer bremsen, da ich Milchprodukte gern mag ... aber ich achte drauf, dass es nicht zu viel wird.
Unser Großer (3) trinkt nur am Wochenende ne Tasse Milch und ab und zu Joghurt. Er isst dafür gern Käse aufs Brot und das reicht dann auch.

1 Glas Milch pro Tag ist - stillend oder nicht - daher besser als 3 oder 4. Da hat Deine Schwester Recht.

LG, Nele

Beitrag von meandco 11.04.11 - 09:52 Uhr

vor allem das hartnäckige gerücht von wegen der notwendigkeit zur calziumversorgung find ich super #klatsch
denn calzium ist in kuhmilch so verbaut, dass es nur von kälbern richtig aufgeschlossen werden kann ...

;-)

lg
me

Beitrag von zweiunddreissig-32 11.04.11 - 09:56 Uhr

Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass der Mensch das durchaus verwerten kann!;-)

Beitrag von meandco 11.04.11 - 10:04 Uhr

ich hab nicht geschrieben, dass es nicht geht ... genau lesen!

lg

Beitrag von nele27 11.04.11 - 10:25 Uhr

Der Mensch kann auch Zucker, viel Fett, Alkohol etc. verwerten... und stirbt nicht dran.

Ob das gesund ist, ist die zweite Frage ;-)

Beitrag von nele27 11.04.11 - 10:25 Uhr

Leider wurde das hartnäckige Gerücht ja seit Jahrzehnten von der finanzkräftigen Milchindustrie verbreitet #schmoll Man denke an den Slogan "Milch macht müde Männer munter" - revolutionär in den 50er Jahren.

Dadurch nicht richtiger, aber was macht das schon...

Und so heißt es damals wie heute "ich stille nicht mehr, mein Kind bekommt jetzt NORMALE Milch" #augen

Ob Muttis wohl alle denken, ihre Babys/ Kleinkinder haben ein Kälberhirn?? ;-)


LG, Nele

Beitrag von zweiunddreissig-32 11.04.11 - 11:08 Uhr

Ach, schon wieder diese Verschwörungstheorien der militanten Veganer, was?#contra

Beitrag von mimilotta1976 11.04.11 - 11:37 Uhr

#rofl
Gut gesagt#pro
Mimi

Beitrag von nele27 11.04.11 - 11:41 Uhr

Ich bin kein Veganer... wie kommst Du drauf? #kratz
Oder willst Du bloß stänkern?

Dann glaub mal weiter, dass alles in der Industrie nur zu unserem Besten geschieht :-)

Beitrag von zweiunddreissig-32 11.04.11 - 11:44 Uhr

Dann gib mir bitte die Quelle, wo du deine Infos hast:-p

Beitrag von nele27 11.04.11 - 12:02 Uhr

#bitte

http://www.youtube.com/watch?v=lfCzM8p45_o

http://www.youtube.com/watch?v=DOVdG3LE3CI

Ich habe eine Textquelle gesucht, leider nicht mehr gefunden. Hatte das aus der Bücherei... Ich hoffe, Du akzeptierst auch TV-Beiträge :-)

Ich selbst trinke Milch, esse Fleisch - letzteres sogar relativ viel.
Und man muss ja die Milch nicht verteufeln. Aber dass Milch besonders gesund ist, stimmt eben nicht! Das ist bloß ne Kampagne.

Meiner Meinung nach lebt man am besten, wenn man Milch, Süßigkeiten, Fleisch, Alkohol etc. in Maßen genießt. Ich versuche das soweit erträglich umzusetzen :-)
Irgendwo habe ich gelesen, dass 250 ml Milch am Tag ok sind... (bei der DGE?? Bin mir nicht sicher). Das wäre ja ein Glas + bisschen Käse oder Joghurt.

LG, Nele

Beitrag von zweiunddreissig-32 11.04.11 - 12:40 Uhr

Meinst, die Naturvölker, die Rindzucht betreiben und dementsprechend viel Milch+Milchprodukte in ihrem Speiseplan haben, werden auch von dieser Kampagne beeinflusst??? Die haben nicht mal Fernseher.

DGE ist ein e.V.;-)

Beitrag von nele27 11.04.11 - 14:25 Uhr

Offenbar hast Du Dir nicht die Mühe gemacht, die Links anzuschauen ....
Du willst der Meinung sein, dass viel Milch total gesund ist und bist für andere Argumente taub. Ok, dann ist das so.

Und ich schrieb von deutschen Kampagnen. Bezahlt von denen, die mit übermäßigem Milchkonsum Geld verdienen.

Beitrag von zweiunddreissig-32 11.04.11 - 14:51 Uhr

Doch, angeschaut, aber für mich sind sie keinesfalls representativ bzw. mit ZAHLREICHEN Studien belegt. Eine Ami-Studie zählt nicht, da nur Fetzen an Aussagen entnommen wurden, ohne Zusammenhang.

Den zweiten Link kannst du getrost vergessen;-)

Beitrag von steffi0413 11.04.11 - 20:05 Uhr

Hallo Soelli,

ja, Kuhmilcheiweiss geht in die Mumi über und es gibt Babies die darauf empfindlich reagieren. (ca. 3-5% von den Säuglingen)

Max. 1 Glas finde ich übertrieben, normalerweise empfehlt man nicht mehr als 500 ml Kuhmilch und Milchprodukte pro Tag zu sich zu nehmen.
Andere Experten empfehlen nicht mehr Kuhmilch und Kuhmilchprodukte als während der Schwangerschaft zu sich zu nehmen.

Ziemlich typische Symptome für Kuhmilchempfindlichkeit beim Baby sind: Hautprobleme/Ekzeme, schleimiger Stuhl (sogar Blut im Stuhl), häufiges, quarkähliches Spucken....

Die allgemeine Ragel für die Stillzeit ist: man kann alles versuchen und dabei das Baby beobachten ob das bei ihm Probleme verursacht.

Weitere Infos über das Thema findest Du zB. hier:

http://still-lexikon.de/ unter "Die Ernährung der stillenden Mutter"

Ich wünsche Dir eine leichte Entbindung und schöne, lange Stillzeit. :-)

LG
Steffi