AbStillen...?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von perle2o1o 11.04.11 - 11:02 Uhr

hii..#winke

ich habe da mal fragen...;-)

ich weis nicht genau ob mein kleiner nicht richtig satt wird von meiner milch oder ob ich einfach zu wenig habe..:-(#zitter
gute beispiel gestern...hat er beide brüste bekommen halbe stunde später hat er fast 1ooml getrunken und 45min später hatte er wieder hunger und hat 75ml bekommen...
aber eine brust ist bei mir immer steinhart und die andere nicht laufe auch dann aus...:-(
was kann ich tun soll ich deswegen jetzt abstillen...
abpumpen klappt nicht so...:-(
ab wann darf er nen joghurt oder so...

#danke im voraus...

glg

Perle & #verliebtelias#verliebt

#winke#winke#winke#winke

Beitrag von zweiunddreissig-32 11.04.11 - 11:11 Uhr

Ist ganz normal, leg ihn nach Bedarf an.
Hast du eine Stillberaterin? Kannst gerne eine kontaktieren (Lalecheliga oder AFS). Die harte Stelle erst erwärmen und dann sanft ausstreichen. Aber mit richitger Anlegetechnik schaffst du es auch ohne. Lass die Stillberaterin drauf schauen.

Joghurt und allgemein Beikost darf er erst ab Beikostreife, also etwa mit 5-7 Monaten!#winke

Beitrag von muehlie 11.04.11 - 12:35 Uhr

Joghurt? #kratz Dein Sohn ist erst zwei Monate alt, und du stellst schon die Joghurt-Frage? Damit kannst du in ca. 4 Monaten noch mal ankommen. ;-)

Woher weißt du eigentlich so genau, wie viel dein Sohn trinkt? Wiegen, abmessen und auf die Uhr schauen ist bei einem Stillkind alles absolut überflüssig und stresst nur. Und wieso denkst du ans Abstillen? Wenn eine Brust bei dir ständig steinhart ist und ausläuft, hast du momentan doch mehr als genug Milch.

Stille also weiter nach Bedarf, damit sich das Verhältnis von Angebot und Bedarf überhaupt erst mal richtig einstellen kann. :-)

Beitrag von kiba29 11.04.11 - 12:51 Uhr

Hi!
Genau, darauf kommt es nämlich an- Angebot und Nachfrage.
Wenn dein Kleiner öfter trinkt, produzieren deine Brüste auch mehr Milch. Dann braucht er das im Moment auch. Ist doch egal, ob er nach zehn Min oder zwei Std wieder trinken will. Vielleicht hat er auch einen Wachstumsschub, dann brauchen die Kids sowieso mehr!
Gib aber keinen Tee oder Wasser oder anderes zusätzlich, das bringt es nicht. Dann braucht man auch gar nicht stillen, sondern alles Gute was mit der MuMi beim Kind ankommt und wovor es schützen soll(Allergien, kleinere Krankheiten), wäre dann zunichte.
Also nicht verzagen, ist schon allles okay so!
LG

Beitrag von maerzschnecke 11.04.11 - 14:03 Uhr

***hat er beide brüste bekommen halbe stunde später hat er fast 1ooml getrunken und 45min später hatte er wieder hunger und hat 75ml bekommen...
aber eine brust ist bei mir immer steinhart und die andere nicht laufe auch dann aus...***

Fütterst Du zu?? Wenn ja, warum??

Die steinharte Brust deutet darauf hin, dass Du viel Milch hast. Wenn Du auf einer Seite mehr hast als auf der anderen: legst Du unterschiedlich an?

Normalerweise läßt man das Kind an einer Brust trinken, bis diese 'leer' ist und wechselt dann auf die andere Seite. Diese wird dann meistens nicht mehr komplett geleert. Beim nächsten Stillgang legt man zuerst an der Brust an, die nicht vollständig geleert wurde und legt dann wieder an der anderen an. Damit dürfte es gar nicht soweit kommen, dass eine Brust härter ist als die andere.

Und Beikost wie z. B. Joghurt ist erst in ein paar Monaten ein Thema. Im Moment ist Muttermilch oder meinetwegen auch Flaschenmilch die beste Nahrung, die Dein Kind bekommen kann. Der Darm ist noch nicht so weit ausgereift, als dass er andere Nahrung verdauen/vertragen könnte.

Beitrag von sarahjane 11.04.11 - 14:36 Uhr

Wenn Du etwas zufüttern willst/musst, dann am besten Premilch.

B(r)eikost jeglicher Art sollte frühestens mit 5 Monaten, spätestens mit 7 Monaten eingeführt werden.