Ohne Mama geht GAR NICHTS mehr...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von marthe80 11.04.11 - 12:51 Uhr

Wer kann mir helfen, bzw. wer kennt das?

Meine Kleine, genau 20 Monate alt, klammert seit ca. 1,5 Wochen dermaßen an mir, ich kann keinen Schritt (und das ist wörtlich gemeint) mehr ohne sie tun.#schmoll

Ich kenne sie so nicht, denn sie hat z.B. nie gefremdelt. Sie war immer sehr offen und ist auch gern auf andere Leute (Verwandte, Freunde, Kinder) zugegangen.
Nun ist sie wie ausgewechselt. Sogar wenn wir beide allein im Haus oder Garten sind, brüllt sie sofort los, wenn ich mich nur (direkt neben ihr stehend) umdrehe. Sie geht nicht mal alleine in den Sandkasten, wenn ich im Garten 1,5 Meter davon entfernt auf der Bank sitze und ihr zusehe. Ich darf einfach gar nichts machen, ausser (am besten kuschelnd) mit ihr auf dem Sofa sitzen. #schock Und das den ganzen Tag lang wenn wir zu Hause sind.

Ich gebe mir wirklich Mühe, ihr Sicherheit zu geben, sie zu unterstützen etwas alleine zu machen, oder z.B. in den Sandkasten zu gehen, während ich direkt daneben sitze. Aber vergebens. Sie klammert an mir und sobald ich mich entfernen will um z.B. kurz etwas aus der Küche ins Wohnzimmer zu holen, brüllt sie los.

Wer kennt das in diesem Alter? Geht das vorbei?
Ich wüsste keinen Auslöser, warum sie sich so verhält.

VG
Marthe

Beitrag von andrea761 11.04.11 - 12:57 Uhr

Hallo
Lia (fast 18Mon.) macht das seit 1Woche auch und es wird immer schlimmer. Gestern wollte sie noch nichtmal beim Papa bleiben oder mit ihm spazieren gehen-da gehen direkt die Sirenen an und sie weint ganz bitterlich und brüllt MaaaaaMaaaa
Bin auch auf antworten gespannt.
lg

Beitrag von christianeundhorst 11.04.11 - 13:07 Uhr

Hallo Marthe,
das ist völlig normal! Die Kinder bekommen nun einiges an Ängsten. Unter anderem die Angst, daß sie ihre Mama verlieren könnten in einer ganz neuen Dimension........Etwas später auch die Angst vor Monstern, wilden Tieren etc. Meine Kleine hat um den 2. Geburtstag angefangen und sich plötzlich nicht mehr getraut ein Spielzeug alleine zu holen, welches 5 Schritte von ihr entfernt lag #schock Als ich fragte warum sie sich nicht traute antwortete sie:" Weil ich Anst hab, daß ein Löwe kommt" Immer noch - sie ist jetzt 2 Jahre und 9 Monate - muss ich an manchen Tagen mit ihr durchs ganze Haus gehen um ihr zu zeigen, daß nirgendwo ein Löwe ist. Die Angst ist echt - wenn auch für uns schwer vorstellbar - und sollte unbedingt ernst genommen werden.
Gib Deinem Kind die Nähe, die es braucht. Nur dann fühlt es sich bald wieder sicher genug Dich loszulassen. Diese Phasen werden aber - gerade beim Größer werden - immer wieder kommen. Tue sie niemals beiläufig ab, sondern nimm sie immer ernst! Dann wirst Du auch keine großen Probleme damit haben.


Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 2 Jahre und 9 Monate

Beitrag von haruka80 11.04.11 - 13:09 Uhr

Hallo,

es ist ganz normal!!!

Mein Sohn hing nun immer schon viel an mir, aber zwischen 18-20 Monaten wurde es nochmal doller. Da hat er seinen Papa KEINES BLICKES gewürdigt.

Es gibt sogar Kinder, die dann Angst vor Papa bekommen.
Ich hab in der ZEit auch nicht einmal ohne Kind auf dem Schoß auf Klo gesessen...

Zur Beruhigung: es ist ne Phase, sie geht vorbei.

Auslöser dieser Phase ist ein wichtiger Entwicklungsschritt. Mit 17/18 Monaten beginnen Kinder zu realisieren, dass sie eigenständige Menschen sind. Bis dahin gehören Mama und Kind immer als eine Person zusammen.
Dieses: "ich bin ein eigenständiger Mensch" macht Kindern große Angst. Sie verstehen noch nicht, dass es gut ist, nicht an Mama zu kleben, sondern bekommen Panik, ihre Mama könnte sich abwenden, würde sie nicht mehr lieben.
Für Kinder ist das emotional eine große Sache, für die Mama ist diese Phase oft sehr anstrengend. Ich hab meinen Sohn gefühlt den ganzen Tag nur geschleppt,die Manduca wurde wieder rausgeholt, damit er weiß: Mama IST da, Mama BLEIBT da.

Irgendwann ists vorbei:-)

Beitrag von amadeus08 11.04.11 - 13:24 Uhr

20 Monate war bei uns auch die heftigste Phase, ein paar Wochen später wars wieder besser.
Kenne ich von Bekannten auch. Einfach drauf eingehen, auch wenns manchmal super nervig ist. Beispiel Toilette.........brrr, dann stand oder kniete er schreiend vor mir: Arm, Mama Arm.........ja klasse, wenn man auf der Toilette sitzt........., hat an meiner Hose gezerrt......ja, super war das, insbesondere dann noch an den Tagen.
Ich wünsche Dir, dass es bald besser wird und viel Nerven ;-)

Lg

Beitrag von singa07 11.04.11 - 13:35 Uhr

oh ja... die berühmte 20 Monats-Phase... haben wir aktuell noch, gerade am Abklingen. Die kleinen Menschlein entdecken, dass sie eine eigene Person sind und zwar so richtig. Mama kann nicht nur weggehen, sie tut es auch tatsächlich ab und zu! Kommt sie zurcük??? Wer weiß!!!

Die Rübe hat NIE, NIE, NIE gefremdelt. NIE. Und jetzt... wir müssen nur in ein fremdes Haus gehen und die Panik bricht aus.
Bei uns kommt erschwerend dazu, dass ich ihn tatsächlich alleine lasse - bei der TaMu.

Aber es wird besser. UNd dann kommt die nächste Angstphase - die mit den Monstern.
Ach ja. Spannend und nervig. Aber vielleicht die letzte Phase in der dein Kind dich sooo sehr braucht. Meine SchwieMu sagte (als ich wieder extremst genervt vom Geklammere war): Genieß es. In ein paar Monaten/ Jahren kommt er nicht mehr zum Kuscheln zu dir...

LG
Singa + Kuschelrübe Clemens (21M)

Beitrag von skabiose 11.04.11 - 20:56 Uhr

Hallo!

Ähnlich geht es mir mit Johanna auch grade,aber die ist erst 13Monate.sie hat bisher nie gefremdelt oder ähnliches.Sie ist zu "Fremden"und es hat sie nicht gestört wenn ich weg gegangen bin. Jetzt geht nichts mehr ohne mich.
Auch beim Papa will sie nicht bleiben, nicht mal ihre Patentante(die ihr sonst lieber war als ich) kann sie jetzt noch auf dem arm behalten oder mit ihr spielen,wenn ich den Raum verlasse.
Bin nur verwundert,weil alle Antworten sich um 18,19,20 Monate drehen und Johanna erst 13 ist. ist das noch eine andere Phase?

lg udn schönen Abend

Beitrag von sunnyjulchen1810 11.04.11 - 21:05 Uhr

Hallo,
schön deinen Beitrag zu lesen, meine Mia hatte diese besagte Phase nämlich auch schon mit ca. 14 Monaten.....
Mittlerweiole ist sie 23 Monate und alles wieder okay, die Phase mit der Angst vor Monstern hat uns bisher noch nicht erreicht #rofl