Laktoseintoleranz und Soja-Milch

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von 2joschi 12.04.11 - 15:02 Uhr

Hallo ihr Lieben,

war heute mit meiner Süßen (11 Wochen) beim Kinderarzt weil ich heute Nacht Blut im Stuhlgang festgestellt habe. Das kommt vom Pressen, Lina presst den lieben langen Tag, obwohl sie keine Verstopfung hat. Der Popo ist auch ganz wund, weil der Stuhlgang durchfallartig ist.

Nachdem mein Mann eine Laktoseintoleranz hat, hat der Kinderarzt gesagt, ich solle auf Sojamilch umstellen. Ich hab mir jetzt das Aptamil Soja geholt (bis jetzt hat sie Aptamil Comfort bekommen). Jetzt les ich aber überall, dass Soja so schlecht sein soll. Warum hat mir der KiA dazu geraten????

Er will uns in einer Woche nochmal sehen, ob sich der Zustand gebessert hat.

lg Susi

Beitrag von kathrincat 12.04.11 - 16:10 Uhr

babymilch ist immer was anderes als normale soja milch und soja produkte.

Beitrag von zweiunddreissig-32 12.04.11 - 16:40 Uhr

Hat der Arzt einfach ohne Bluttest die Soja-Nahrung empfohlen??? Vielleicht hat deine Kleine gar keine Laktoseintoleranz und veträgt die Marke einfach nicht??
Die Soja-Nahrung ist eher für Kinder mit Kuhmilcheiweiss-Allergie. Bei Laktoseintoleranz gibt es andere laktosefreie Nahrung. Aber erst musst dein KiArzt diese Laktoseintoleranz per Blutuntersuchung feststellen.

Beitrag von moeriee 12.04.11 - 17:29 Uhr

In diesem Alter sind Bluttests nicht aussagekräftig. Viele Unverträglichkeiten bleiben, trotz Bluttests, unentdeckt. Aus diesem Grund hilft nur eine Ausschlussdiät, bspw. mit Neocate Infant. Tritt dann Besserung ein, wird nach einer bestimmten Zeit eine Provokation durchgeführt, um zu sehen, ob es wirklich an der Nahrung lag. Reagiert das Kind wieder auf die alte Nahrung, kann man mit großer Wahrscheinlichkeit sagen, dass eine Unverträglichkeit vorliegt.

@ TE: Die Eiweißproteine der Kuhmilch sind denen der Sojamilch sehr ähnlich. Etwa 25% aller Betroffenen, die auf Kuhmilch reagieren, vertagen auch keine Sojamilch. Daher ist Milch auf Sojabasis kein adäquater Ersatz. Zudem gibt es noch weitere Risikofaktoren:

"Sojamilch sollte bei Säuglingen nicht erste Wahl sein. Der Grund: Die in der Bohne enthaltenen Isoflavone entfalten hormonähnliche Wirkungen im Körper und docken an Rezeptoren in Geschlechtsorganen, Leber oder Gehirn an. Deswegen werden sie auch Phytoöstrogene genannt.

"Da im kindlichen Blut nur geringe Mengen an Geschlechtshormonen zirkulieren, könnte das Gleichgewicht aus dem Lot kommen", so Berthold Koletzko, Vorsitzender der Ernährungskommission der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ).

Wie Soja genau wirkt, ist bislang unklar. Aus aktuellen Tierversuchen weiß man aber: Das Pflanzenhormon wirkt hochdosiert krebsfördernd bei Neugeborenen, führt zu Fruchtbarkeitsstörungen und beeinträchtigt außerdem die Schilddrüsenfunktion.

Grund zur Sorge geben auch ältere Studien. New Yorker Wissenschaftler entdeckten 1990, dass Kinder mit einer Autoimmunerkrankung der Schilddrüse in den ersten Lebensmonaten häufiger Soja-Nahrung bekommen hatten als ihre gesunden Geschwister. 2001 berichteten Forscher der University of Pennsylvania von Frauen, die als Babys in den 60er und 70er Jahren Soja bekamen. Sie klagten häufiger über lange Monatsblutungen und starke Menstruationsbeschwerden als Personen, die mit Kuhmilchersatznahrung aufgezogen wurden.

Eltern kontern solche Einwände häufig mit dem Argument, dass Kindern in Japan Tofu und Sojamilch offensichtlich auch nicht schade. Dabei wird übersehen, dass asiatische Eltern nach dem Abstillen auch zu Ersatznahrung auf Kuhmilchbasis greifen. "Die Aufnahme von Isoflavonen in den ersten zwei Lebensjahren ist deshalb dort recht niedrig," sagt Sabine Kulling, Lebensmittelchemikerin an der Universität Potsdam."

Quelle: http://bit.ly/eohDn9

Beitrag von johanna2205 12.04.11 - 19:46 Uhr

Hallo,das ist genau anders rum als du sagst ,und zwar bei lactoseintoleranz wird sojamilch empfohlen also Humana Sl,und auch teilweise bei kuhmilch problemen,weil humana sl ist lactose frei,und in der nahrung ist eiweis drin das bedeutet das sie nahrung bei kuhmilchunverträglichkeit nicht die richtige wäre!!! ,haben selber das problem wir geben zur zeit auch Humana SL,müssen auf die blutergibnisse warten ,weil kuhmilch unverträglichkeit kann man beim baby im blut nachweisen ,lactoseintoleranz nicht.

lg

Beitrag von 2joschi 12.04.11 - 20:24 Uhr

Wenn sie eine Laktose-Intoleranz hätte, müsste sie dann nicht nach jeder Flasche AC fürchterlich schreien??? Das hat sie eben nicht, im Gegenteil, seit 3 TAgen läuft alles super. Das Problem ist, dass sie durch das AC einen sehr dünnen Stuhlgang hat, wie Durchfall. Deswegen ist der Po total wund und dann presst sie dauernd. Deshalb die Schleimhautreizung im Darm und das Blut im Stuhl. Hab mir schon überlegt, einfach von AC auf Aptamil 1 umzustellen. Das AC wird ja auch bei Verstopfung angewandt und macht den Stuhlgang so flüssig. Die Blähungen sind ja fast verschwunden, vielleicht brauch sie das AC nicht mehr.

Ich will irgendwie das Soja-Zeug nicht verwenden und irgendwie kann ich das mit der Laktoseintoleranz nicht so glauben.......der Kia meint wohl, ich müsste jetzt nen Test-Marathon beginnen...jetzt wo sich das alles so gut eingespielt hat und die Blähungen eigentlich nicht mehr vorhanden sind. Sie kann super pupsen und kackern..................

Beitrag von yaisha 13.04.11 - 20:59 Uhr

Huhu!

Meine Kleine hat eine LI.

Sie hat nach der Flasche nicht geschrieen, sie hatte nur unendlich lang Durchfall gegen den nichts geholfen hat. Mit der Soja-Nahrung wars dann sofort weg.

Man kann übrigens auch einen Gen-Test machen da wird ein Wangenabstrich genommen mit einem Wattestäbchen, das haben wir grad letzte Woche gemacht weil die Blutuntersuchung nichts ergeben hat.

Was die 2. Antwortende geschrieben hat ist übrigens Quatsch, bzw. genau andersrum. Bei LI gibt man Soja bei Eiweißunverträglichkeit muss man auf Neocate oder Nestle Althera umsteigen, Soja enthält nämlich ein ähnliches Eiweiß wie Kuhmilch.

Ich hab übrigens auch die Nahrung ohne Diagnose umgestellt, denn nach über 8 Wochen hätte ich alles gegen den Durchfall getan. Hätte das auch nichts gebracht hätte ich einfach wieder zurückgewechselt, aber so bleibt mir nicht die Wahl.

LG
Yaisha

P.S.: Bei Fragen schreib mir ne PN ;)