Wie lange HA Milch?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von slukkey 13.04.11 - 09:04 Uhr

Guten Morgen,

weiß zufällig jemand wie lange ich bei Allergiegefährdung HA Milch geben sollte?

LG Judith

Beitrag von kathrincat 13.04.11 - 09:13 Uhr

eigentlich ist ja ja jeden nutzen umstrieten, mir wurde abgeraten und ich kenne auch keine der die benutzt hat, weil sie halt nichts bringt, ein kind bekommt allergien, wenn es sie bekommt, verhintern kann man sowas nicht.

aber, wenn du sie gibst, max bis breistart.

Beitrag von zweiunddreissig-32 13.04.11 - 09:47 Uhr

Wenn du mit Beikost anfängst, hat HA keinen Sinn mehr, da du ja potenzielle Allergene gibst. Allgemein schützt HA nicht vor Allergien und ist nur dann sinnvoll, wenn das Baby auf Kuhmilcheiweiss in normaler Nahrung mässig reagiert. Aber bei richitger Kuhmilcheiweissunverträglichkeit hilft nicht mal HA, da muss eine Spezialnahrung her.

Die Ärzte empfehlen bei einem Allergierisiko früher mit beikost anzufangen und dem Kind alles geben, was auch andere Kinder essen dürfen. Nur muss man auf Reaktion schauen und ggf. etwas aus dem Speiseplan ausschliessen. Allerdings würde ich erst Beikostreife abwarten.

Beitrag von corky 13.04.11 - 09:48 Uhr

huhu #winke

Ich habe die HA Milch auf anraten der Kinderärztin und meiner Hebamme bis zum Beikoststart gegeben. Danach macht es keinen Sinn mehr weil die Kinder durch die Beikost mit anderen Dingen in Kontakt kommen. Also nur so lange ausschließlich Milch gegeben wird. Ich habe so 2 Wochen nach Beikoststart noch meine Reste verbraucht und dann umgestellt.

Mein Kleiner mochte die HA dann auch nicht mehr und verzog immer das GEsicht. Sobald die Kleinen ihren Geschmack entdecken merken sie nämlich das sie bitter schmeckt ;-) ist aber wohl nicht bei allen so

Liebe Grüße
Marie

Beitrag von sarahjane 13.04.11 - 10:19 Uhr

Weder Frauen-, noch hypoallergene Säuglingsmilch bieten einen zuverlässigen Allergieschutz. Diese Milcharten können lediglich zu etwa 50 Prozent Allergien verhindern, abmildern oder den Ausbruch aufschieben. Der etwaige Allergieschutz beider Milchsorten bezieht sich auch nur auf einen kleinen Teil der möglichen Allergien.

Dennoch ist es bei bestehendem Allergierisiko ratsam, Frauen- und/oder hypoallergene Säuglingsmilch aus dem Handel zu füttern.

Allgemein heißt es, ein möglicher Allergieschutz der Frauen- oder HA-Milch ist abgeschlossen, sobald B(r)eikost eingeführt wird.

Dennoch: Wenn es für Mutter und Kind okay ist, kann man auch weiterhin Frauen- und/oder HA-Milch füttern.

Beitrag von binipuh 13.04.11 - 12:52 Uhr

Hallo Judith,

das Forschungsinstitut für Kinderernährung sagt, dass man es bis zum Beikoststart geben soll.
Danach ist es natürlich nicht schädlich, aber hat keinen Nutzen mehr.
Überhaupt ist der Nutzen von HA-Milch umstritten.

Unser KiA hält gar nichts davon und sagte nur: "Naja, wenn er es trinkt, geben Sie es weiter...."

Wir werden vor dem Beikoststart umstellen....dann wissen wir wenigstens, ob er die Milch verträgt und eventuelle Probleme am Gemüse liegen.

Gruß

Bini

Beitrag von slukkey 13.04.11 - 15:51 Uhr

Danke für eure Antworten
ich denk ich werd nun noch die Reste aufbrauchen da er schon Brei bekommt und ich auch das Gefühl habe das sie ihm nicht mehr schmeckt.

LG Judith