Hilfe!!! Schlafen!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von foreversunday 14.04.11 - 10:59 Uhr

Ich bitte Euch um jeden Tipp, der Euch einfällt!

Mein Kleiner (16 Monate) schläft endlich fast durch. Ich habe, bis er 1 Jahr war, gestillt und er kam nachts fast stündlich oder alle zwei Stunden. Nun klappt es ganz gut, da ich ihn erst von der Flaschenmilch und jetzt von seiner Wasserflasche nachts entwöhnt habe. Er schläft fast durch (20 Uhr bis 24 Uhr), schreit kurz, beruhige ihn mit streicheln (er liegt im eigenen Bett), dann 4 Uhr kurzes schreien und um 6 Uhr. Meist will er 8 Uhr aufstehen.

Ja, bis 8 Uhr ist toll, aber ich bin selbstständig und gehe erst nach 12 ins Bett. Dieses monatelange nicht durchschlafen können, zerrt an mir.

Ich werde dann nachts oder morgens um 6 Uhr aggressiv, wenn der Kleine sich nicht beruhigt und weiterschreit:-[! Mein Mann ist sehr sauer! Ich tue dem Kleinen nicht weh, aber wüte viel rum und fluche, dass ich doch einfach nur schlafen will.

Eine Weile nach dem aufstehen, verstehe ich mich nicht mehr!!! Ich bin dann nicht ich selbst!

Was kann ich gegen dieses fluchen tun? Welche Ansichten kann ich ändern, damit ich das gelassener sehe?

Ich liebe schlafen schon immer! Ich weiß, dass es andere noch schlimmer haben! Bitte gebt mir Tipps!#bitte Und schimpft nicht mit mir! :-(

Herzlichen Dank!!!

Beitrag von caro1301 14.04.11 - 11:15 Uhr

Hallo,

hm, einen richtigen Tipp kann ich dir nicht geben. Außer, dass du es akzeptieren musst, so wie es ist. Klar schlaucht das ständige aufstehen, vor allem wenn man selbstständig ist und nachts arbeiten muss, wenn das Kind endlich schläft. Aber du kannst nichts daran ändern, und das musst du für dich so annehmen - dann gehts dir besser und du wirst vielleicht nicht mehr so aggressiv.
Aber wenn dein kleiner Mann sich nachts nicht beruhigen lässt, hat er vielleicht Durst? Ich finde, Milchflaschen nachts braucht es in dem Alter wirklich nicht, aber den Durst nicht stillen zu dürfen, finde ich schon sehr fragwürdig. Überleg doch mal, wenn du nachts aufwachst und Durst hast und du bekommst nichts, könntest du dann noch einschlafen? Ich nicht, und ich würde das auch nie von meinem Kind verlangen.
Und wenn dein Mann nachts mal aufsteht? Dann kannst du zumindest mal 1 oder 2 Nächte in der Woche durchschlafen. Auch Männer können Kinder nachts hören!
Als letzten Rat kann ich dir nur noch geben, evtl. mal mit einem Arzt über deine Aggressivität zu sprechen, da gibt es mit Sicherheit Hilfestellungen.

Alles Gute, caro1301

Beitrag von littlehands 14.04.11 - 11:49 Uhr

Also normalerweise haben die Kinder selten nachts wirklich Durst.
Wir mußten unserem Kleinen damals mit 9 Monaten die Milchflasche zum Einschlafen abgewöhnen und seitdem braucht er auch nachts nichts mehr.Jetzt ist er 19 Monate und es kommt sehr selten vor,daß er nachts mal weint,weil er Durst hat.

Beitrag von foreversunday 14.04.11 - 12:08 Uhr

Danke für die Tipps!

Mit dem nachts trinken ist so ein Problem! Er hat ja lange Wasser getrunken und letztendlich so viel (1 Liter), dass er trotz nachts wickeln ständig klatschnass war + das ganze Bett schwamm. Nun bin ich so froh, dass er das nicht mehr tut.
Weniger geben ging nicht. Er bestand auf 300ml pro Flasche. Tagsüber trinkt er seit der Abgewöhnung mehr. Beim Arzt waren wir schon, aber bei ihm ist alles okay.

Bei meinem Mann wird er nicht ruhig, nur bei mir (aber leider auch nicht immer). Ich versteh ihn dann nicht, verstehe nicht, was er möchte, da er oft auch meine Hand wegdrückt. Er schreit dann so lange und ich werd immer unruhiger. Vor allem wenn ich wie heute eine halbe Stunde bei ihm saß, vor Müdigkeit fast umkippe und wenn er dann wieder schläft, gehe ich ins Bett und er fängt prompt wieder an. Das macht mich wahnsinnig!

Beitrag von caro1301 14.04.11 - 12:53 Uhr

Hallo,

hm, dann ist es natürlich nicht so einfach mit dem nachts trinken.

Ist er denn wirklich wach wenn er schreit? Unserer ist ja auch in dem Alter und er schreit grad im Schlaf oder setzt sich hin oder steht im Bett - alles während er schläft. Manchmal hilft nur das Nachtlicht anmachen oder manchmal muss man ihn rausnehmen und ein bißchen aufwecken.

Wo schläft er denn? Im eigenen ZImmer oder bei euch im eigenen Bett? Habt ihr es schon mal probiert, ihn zu euch ins Bett zu nehmen? Ich glaube, dieses Alter ist eine schwierige Zeit, die den kleinen zu schaffen macht, da brauchen sie evtl. mehr Nähe als sonst.

Oder warst du mit ihm schon mal beim Osteopathen? Würde ich auf jeden Fall mal probieren, wirkt auch beim Thema schlafen Wunder.

Aber ich denke, vor allem du musst dir im Moment Hilfe suchen, ruhiger zu werden, wenn alles nichts nützt ihn zu beruhigen, weil du es dann nicht ändern kannst. Vielleicht kann dir auch ein Homöopath helfen, Bachblüten, Schüßler Salze und Co wirken Wunder - wenn sie die richtigen sind, die auf die Person abgestimmt wurden.

Viel Glück weiterhin!

Beitrag von foreversunday 14.04.11 - 14:35 Uhr

Danke für Deine guten Tipps!

Ob er richtig wach ist, habe ich mich auch schon gefragt! Muss ich mal beobachten! Und ihn vielleicht sanft wecken.

Mit dem bei uns im Bett schlafen klappt nicht immer, da er dann oft noch mehr schreit. Genau das verstehe ich eben nicht. Ich müsste, wenn es nach ihm geht, stundenlang rumlaufen und das kann ich nicht. Da kippe ich beinahe bei um, so müde bin ich. Außerdem windet er sich hin und her, als wäre er bockig! Jedesmal frage ich mich, was er hat und verzweifle schier.

Bei uns hat eine Homöopathin in der Nähe aufgemacht. Vielleicht sollte ich da mal hingehen!

Also #danke

Und liebe Grüße

Beitrag von christianeundhorst 14.04.11 - 13:29 Uhr

Hallo Du,
weißt Du wenn Dein Kleiner in dem Alter nachts 1 Liter Wasser trinkt hat er keinen Durst, sondern HUNGER! Du solltest ihm seine Milchflasche nachts wieder geben! Auch wenn Du sagst, daß Du sie "abgewöhnt" hast. Hunger kann man sich nicht abgewöhnen. Dein Kind ist noch klein und wächst noch und braucht die nächtliche Milch noch!!!!
Ich habe das Glück noch zu stillen und nicht zum Milch machen aufstehen zu müssen, aber es gibt bestimmt Möglichkeiten da alles mit ans Bett zu nehmen und das schnell fertig zu haben. Mach Deinem Kind die Milch, die es braucht damit es sich gut entwickeln kann. Müdigkeit ist da zweitrangig. Ich arbeite auch und muss nachts um 3 Uhr aufstehen um pünktlich auf der Arbeit zu sein. Schön ist das nicht, aber Dein Kind kann ja nix dafür.........


Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 2 Jahre und 9 Monate

Beitrag von aggie69 14.04.11 - 13:08 Uhr

Ich nehme meinen Sohn einfach mit zu mir ins Bett, wenn er nachts weint. Dann ist Ruhe und alle können weiter schlafen.
Wenn er dann schläft und ich merke es, lege ich ihn zurück. Wenn ich selbst schlafe, ist es mir auch egal und er kann einfach liegen bleiben.

Beitrag von cuxdrillis 15.04.11 - 20:50 Uhr

hi,

wenn du erst um 12 schlafen gehst und er vorher schreit, würde ich ihn dann auch eine milchflasche geben, dann ist er noch mal sat und zusätzlich hat er noch mal mit mama gekuschelt. vielleich schläst er dan ruhger weiter, würde es auf jeden fall versuchen.
wenn er sich nicht gemeldet hat bis du ins bett gehst, würde ich ihn trozdem was anbieten. meine drei haben gerne im schlaf getunken und ich hatte dann die möglichkeit erst mal ein paar stunden zu schlafen.