Fast 17 Monate alt, wie Essen schmackhaft machen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von na-de06 17.04.11 - 18:36 Uhr

Huhu Mädels!

Ich habe ein Problem mit meiner Maus. Sie will einfach nicht essen. Das geht nun schon seit Monaten so. Hatte auch schon ein paar mal bei euch um Rat gefragt :-) Es wird einfach nicht besser. Eher schlechter. Sie isst nur Bockwürstchen, etwas Quark und trockene Brötchen. Und natürlich Kekse und Milchschnitten und sowas. (Was es aber nicht wirklich viel gibt )
Kein Obst, kein Mittag, kaum Brot und mittlerweile auch kaum noch Milch. Ich weiß mir keinen Rat mehr. Sie ist nicht untergewichtig, aber recht dünn. Und sie nimmt Gott sei Dank auch nicht ab. :-) Und laut Kia ist sie gesund.
Ich versuche ihr Fingerfood anzubieten, dann beißt sie einmal rein und schmeißt es weg. Stell ich ihr einen Teller hin, spielt sie mit dem Essen und wenn ich sie füttern will, schreit sie sofort auf und macht ein riesen Theater.
Kennt ihr sowas?
Ich nehme es so hin, denn was soll ich machen, zwingen tu ich sie NICHT ;-) Aber auf Dauer kann das doch nicht gut sein oder?
Wie kann ich ihr das Essen schmackhaft machen?
Hat noch jemand so einen Nicht-Esser?
Vielen Dank für eure Antworten

Nadine und Lara

Beitrag von caitlynn 17.04.11 - 22:04 Uhr

Nur mal eine Idee aber bei meinem kleinen hats geholfen:

ich habe irgendwas gekocht was er eigentlich mag und was gut auf gabel aufpieksbar war (nudeln mit soße oder sowas) und hab das dann auf ne kindergabel gepiekst und ihm in die hand gedrückt... uns siehe da: sofort ab in die schnute und total stolz geguckt...

im zweifel geb ich ihm ne gabel in die hand er darf dann aufpieksen üben und ich fülle eine zweite gabel noch nach damit er auch was isst... multitasking aber er funktioniert!

es begeistert ihn dermaßen dass er nu morgens sein brot auch aufgepiekst essen will und nicht mit den fingern aber nuja warum nicht, das vergeht sicher auch wieder und ich bin happy dass er mampft :-)

probiers mal


lg cait mit john 15 mon

Beitrag von kathrincat 17.04.11 - 22:05 Uhr

du machst stress, also ist essen bei euch ein macht kampf! füttern warum, sie isst wenn sie hunger hat, stell ihr das essen hin und gut, kein koste mal oder iss,.....

Beitrag von fino-bino 17.04.11 - 22:14 Uhr

Jaha, ich erkenne mich gerade genau wieder!

Marleen ist genauso eine Nichtesserin.
Sie verlangt auch nichts. Sie mag einfach nichts wirklich.
Und das Schlimmste, sie findet Essen offenbar für nicht notwendig. #zitter

Sie wird am Mittwoch 18 Monate alt - genauso alt wird ihr Desinteresse an fester Nahrung.

Vorweg gesagt: Ich stille sie morgens, wenn sie mittags ein Schläfchen macht, dann trinkt sie ca. 120 ml lactosefreie Milch (von anderer bekommt sie Ausschlag im Gesicht), abends vorm Schlafengehen um 19 Uhr trinkt sie ca. 150-180 ml HIPP-Pre.

Aber egal was man ihr auftischt: Morgens ist sie wohl mal (oder auch im Buggy) ein Stück trockenes Brötchen. Ein zweimal lutscht sie auch die Marmelade oder was auch immer davon herunter.

Mittags wird mit dem Essen nur gematscht. Meistens ist das Lätzchen satter als sie (so sieht es aus). Aber wehe, es kommt einer mit dem Löffel: Dann ist sie so beleidigt, dass sie den Teller wegschiebt und gar nicht mehr ißt.

Gelegentlich kaut sie Apfelscheiben, Sesamstangen, Mango, Ananas, Mandarinen - und Wurst. Die geht nämlich abends, aber dann bitte OHNE Brot. Wehe, man versucht sie dazu zu bringen, das Brot mitzuessen. Dann schiebt sie den Teller weg und ißt gar nichts mehr.

Was ihr nicht schmeckt kommt postwendend wieder aus dem Mund.
Selbst für 2-3 TL Essen braucht sie stundenlang.
Es ist wirklich eine Zumutung, aber was gäb ich darum, dass sie endlich Spaß am Essen hat.

Was andere Kinder essen, sie mag es nicht. Dass sie das Stillen noch braucht, leuchtet mir auch ein. Aber nicht als Haupternährungsquelle. Immerhin rennt sie hier wie ein Feger durch die Bude, hat eine große Schwester. Ein wirklich gutes Vorbild.

Es ist wirklich zum Verzweifeln - bis heute weiß ich nicht, was das Kind gerne mag. Denn das gibt es leider nicht.

Laut KiÄ ist sie vollkommen gesund. Ca. 80 cm bei 10,5 kg. Vom Fleisch gefallen ist sie nun wirklich nicht.

Ich versuche mich innerlich zu überzeugen, dass sie fit und gesund ist, dass sie wohl schon irgendwie satt sein muss. Selbst, wenn ich die Milch vom Speiseplan nehme, dann wartet sie halt bis zur nächsten - sie hat da keinen Vertrag.

... und ich werd noch grün, vor Sorge und Hilflosigkeit. Und gerade macht mein Herz einen Sprung, weil es Dir genauso geht.

Auch wenn ich Dir nicht helfen konnte, aber Du bist nicht allein.

LG Fino-Bino