Warum will sie keine Muttermilch (5 Monate alt)?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von hasi59 18.04.11 - 09:07 Uhr

Hallo!

Meine Kleine ist jetzt 5 Monate alt und bekommt noch voll Muttermilch (aus der Flasche). Seit ein paar Wochen weint sie aber, sobald die Flasche in den Mund kommt. Manchmal trinkt sie dann ab Mittag fast garnix mehr. Mache mir so langsam dann doch Sorgen. Das sie wenig trinken kann wohl bei dem 19 Wochenschub normal sein, aber das wird ja nicht besser!

Meint ihr, sie will einfach keine Muttermilch mehr und ich sollte mit Beikost beginnen? Gibt es sowas, dass Muttermilch plötzlich nicht mehr schmeckt?


LG
Hasi mit Annalena (5 Monate alt)

Beitrag von deenchen 18.04.11 - 09:42 Uhr

Ja es kann passieren, das die Milch nicht mehr schmeckt. Das passiert wenn du z.B. deine Mens wieder bekommen hast oder schwanger wirst. Ist also hormonbedingt, dass sich der Geschmack ändert.

Beitrag von sarahjane 18.04.11 - 10:45 Uhr

Ja, es ist tatsächlich so, dass Frauenmilch den Kindern manchmal einfach nicht (mehr) schmeckt oder nicht (mehr) gut bekommt.

U. a. dann, wenn die Mutter ihre Menstruation hat, wieder schwanger ist, Medikamente einnimmt, eine Nahrungsumstellung bei sich selbst vollzogen hat etc..

Grundsätzlich gesehen kann man einem Baby mit 5 Monaten B(r)eikost anbieten. Die Trinkmilchmahlzeiten (Frauen-, Pre- und/oder Einsermilch) sollten jedoch jeweils erst nach 1 Monat ersetzt werden, und bis zum 1. Geburtstag sollten möglichst noch 2 Trinkmilchmahlzeiten am Tage verbleiben.

Du siehst, Dein Baby braucht auf alle Fälle noch viel Milch. Du kannst versuchen, ihr mittags Brei anzubieten und ansonsten auf Premilch umzusteigen (Achtung: hypoallergene Säuglingsmilchnahrung verschmähen viele an Frauenmilch gewöhnte Kinder, so dass man diese besser nur dann füttert, wenn ein Baby hochgradig allergiegefährdet ist).

Beitrag von schwilis1 18.04.11 - 13:49 Uhr

seit wann habt ihr das "problem"

klar der geschmack kann sich ändern. aber das wird nicht dauerhaft sein. zumal Säuglingsnahrung richtig ekelhaft schmeckt...

Beitrag von sarahjane 18.04.11 - 14:43 Uhr

Zitat: "zumal Säuglingsnahrung (= Frauen-, Pre und Einsermilch!) richtig ekelhaft schmeckt..."

Hmh, dann müssten aber ziemlich viele Kinder elend verhungern und verdursten, wenn dem so wäre.

Beitrag von muehlie 18.04.11 - 15:17 Uhr

"Hmh, dann müssten aber ziemlich viele Kinder elend verhungern und verdursten, wenn dem so wäre."

Ja, natürlich! Genauso wie eben auch viele Säuglinge in Ländern ohne "käuflich zu erwerbende Säuglingsnahrung" einfach verhungern, weil ihnen die Muttermilch plötzlich nicht mehr schmeckt oder bekommt. :-p

Beitrag von wir3inrom 18.04.11 - 21:29 Uhr

#rofl

Der Gedanke kam mir auch

#huepf

Beitrag von steffi0413 19.04.11 - 01:05 Uhr

Hallo Hasi,

der Geschmack der Mumi kann sich ändern, das ist aber in den meisten Fällen vorübergehend (zB. erste 2-3 Tage der Mens).

Kannst Du nicht schwanger sein? Hast Du nicht angefangen Pille zu nehmen? Die Hormone können den Geschmack von Mumi verändern. Hast Du angefangen Medikamente zu nehmen?

Wenn das Problem schon seit ein paar Wochen angefangen hat, würde ich eher daran denken, dass ihr das Trinken aus irgendwelchem Grund unangenehm ist.
Habt ihr Saugergrösse gewechselt?
Hat sie vielleicht verstopfte Nase? Ohrenschmerzen? Mundsoor? Halsschmerzen? Zahnt sie vielleicht schon?
Ist sie vielleicht beim Trinken erschrocken?

Versuche probeweise die Milch aus einem Becher anzubieten:
http://www.stillgruppe-ml.de/becherfuetterung.htm

LG
Steffi