Pre, 1er bzw 2er Nahrung? Oder unverträglichkeit?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von winniwindel 19.04.11 - 10:22 Uhr

Huhu seid gestern ist die kleine (5Wochen alt) nurnoch am weinen und am quengeln. Sie hat gestern Mittag nach der Flasche aufeinmal gebrochen, aber das war viel mehr als in der Flasche war. Kommt ja auch mal vor.... Aber seid dem spuckt sie nach jeder Flasche einiges an Milch wieder aus. Vorher hat sie so gut wie nie gespuckt!

Nach einer superanstrengenden Nacht hat mein Mann sie 5Uhr gefüttert, nach ewigem geschreie dann, hab ich ihr kurz darauf einfach noch eine Flasche gemacht und dann hat sie die auch noch aufgefüttert! :-D Einbisschen was kam dann auch wieder raus! Aber dann hat sie kurz geschlafen (45Min ca) und dann gings wieder los....

Also körperlich scheint sie nichts zu haben, dann schreit sie nämlich ganz anders!

Sie hat bei der U3 auch schon ihre oberste Gewichtsgrenze erreicht, wir sollen versuchen das essen immer etwas herauszuzögern.... Ich hab gesagt, dass ich meine Maus nicht hungern lasse! :-D

Kann es passieren, dass sie plötzlich die Milch nicht mehr verträgt? Will nicht einfach was anderes ausprobieren, da ihr Magen-Darm sich gerade ersteinmal richtig eingespielt hat!

Oder sollte ich schon auf 1er Milch umsteigen? Die haben wir auch schonmal probiert, aber davon hat sie genauso viel gefuttert wie von der Pre.:-D Jaaaa wir haben hier einen vielfraß!#verliebt

Oder kann es sein, dass es garnicht am essen liegt??#zitter
Menno, ich fühle mich so aufgeschmissen, wenn ich nicht weiß, was die kleene hat und nur weint.#heul

ach übrigens: Mein Mann hat als Baby bereits mit 3 Monaten Beikost bekommen, weil ihm die Milch nicht gereicht hat!#schwitz (Wird es bei ihr auch dazu komme??#schwitz)


Unabhängig von meiner Frage: Wann ungefähr steigt man denn auf dein nächste Milch um?

Beitrag von paulchenmc 19.04.11 - 10:33 Uhr

eigentlich steigt man gar nicht um - die pre ist am verträglichsten (auch wenns bei euch gerade vllt nicht so aussieht :) ) und du kannst sie damit nicht überfüttern ... du schreibst ja, dass sie schon an der obersten gewichtsgrenze ist, da würde ich jetzt nicht mit 1er anfangen ... die macht zwar länger satt, aber du kannst sie nicht nach bedarf füttern, sondern musst dich haargenau an die anweisung auf der packung halten ... sprich wenn kind nach 5 flaschen nochmal hunger hat, hats pech - es gibt dann nur 5 ... und das is ja auch nicht sinn der sache ...

wir hatten übrigens auch anfang april so ne phase, wo viel wieder rauskam, ich komplett beko*** wurde usw ... das ging einige tage und dann war wieder gut ... in der zeit waren wir viel mit ihr unterwegs, evtl wars zuviel stress für sie ...

lg #winke

Beitrag von sabriina 19.04.11 - 10:48 Uhr

Das man die 1er nicht nch bedarf füttern kann...das stimmt glaube ich nicht so recht!

Soweit ich weiß kann man diese auch nach bedarf fütern (habe ich hier zumindest ziemlich oft gelesen!)

Es kann sein das deine Tochter langsam in den 6 wochen schub kommt (ob man dran glauben mag oder nicht)
dann sind sie nunmal quengeliger und hungriger.

Man steigt auf eine andere Milch (zb. 1er) um...wenn das Kind nicht mehr satt wird.

Ich würde aber erstmal abwarten..wie gesgat es kann an einem schub liegen.

Beitrag von kathrinmaus 19.04.11 - 11:38 Uhr

Hallo,

ich würde erstmal gar nix ändern und abwarten.
Wie viel Milch trinkt sie denn in 24 Stunden insgesamt?
Man kann, und ich betone kann! auf 1er Milch umsteigen, um eventuell das Spucken zu reduzieren, da die 1er Milch etwas dickflüssiger ist. Dass Babys von 1er Milch unbedingt satter werden ist quatsch, die hat auch nicht mehr Kalorien als die Pre. Kannst ja mal vergleichen.

VG Kathrin

Beitrag von zweiunddreissig-32 19.04.11 - 11:48 Uhr

1-er Milch ist durch die Stärke sämiger, macht aber nicht satter. Gegeben kann sie auch nach Bedarf wie Pre.
Vielleicht wäre eine AR (antireflux) Nahrung vorübergehend besser für sie, wenn sie so extrem spuckt? Dafür brauchst du aber Sauger mit einem rößeren Loch.
Es scheint, dass sie gerade 5-Wochen Schub durchmacht und öfters Hunger hat, obwohl der Magen voll ist.
Über die Gewichtsgrenze musst du dir keine Kopf zerbrechen. Mein Sohn bewegt sich auch immer auf der obersten Perzentlie und niemand hat was gesagt.
Zu den Zeiten, als dein Mann noch ein Baby war, war alles halt anders. Jetzt ist man soweit mit dem Wissen, dass zu früher Beikoststart Magen und Darm schädigen kann. Zudem das Gemüse viel weniger Kalorien hat als die Milch! Beikost gibt man ab Beikostreife. Die kommt bei jedem Baby unterschiedlich. Manche sind schon mit 4 Monaten bereit, manche erst mit 10.

Auf die 2-er oder 3-er Milch brauchst du gar nicht umsteigen! Die sättigt nicht mehr als Pre, hat dieselbe Kalorienmenge. Die ist erst dann sinnvoll, wenn deine Maus nach dem 6. Monat Beikost verweigert und untergewichitg ist. Bei euch ist das definitiv nicht der Fall.

Beitrag von sarahjane 19.04.11 - 12:19 Uhr

Premilch füttert man (wie Frauenmilch) nach Babys persönlichem Bedarf. Und Übergewicht bei Babys gibts eh nicht.
Etwaiger Babyspeck verschwindet, sobald die Kleinen mobiler werden.

B(r)eikost im Interesse der Gesundheit des Kindes bitte frühestens mit 5 Monaten (spätestens mit 7 Monaten) anbieten.

Einsermilch sättigt - wie Du ja schon schilderst - nicht zwingend besser als Pre. Außerdem ist die Premilch wertvoller für die Kleinen, da sie sehr frauenmilchnah ist.

Zweiermilch und andere Folgemilchen braucht ein Kind höchstens dann, wenn es nicht ausreichend B(r)eikost zu sich nimmt.

Du machst es ganz richtig: Auf keinen Fall das Baby hungern lassen, Mahlzeiten strecken, etc.. Sondern immer nach Babys Bedarf füttern.