Angst,sieht alles nach Früchen aus!!!

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von trinchen2010 19.04.11 - 13:35 Uhr

hallo ,
oh man mir geht garnicht so gut!
war heut beim doc...
bin in der 24 ssw.
ich hatte in der 13 ssw mal probleme mit GMH und hatte bettruhe!
seit dem bin ich regelmäßig beim doc!
am wochenende hatte ich immer unterleibsschmerzen nachdem ich am freitag einkaufen war,merkte ich das es zu anstrengend für mich war! weil alles so komisch drückte!
meine ärtzin meinte wenn ich das nochmal habe soll ich dann ins KH! weil es könnten ja wehen sein!
nun hat sie heut fetgestellt das meine kleine maus mit dem kopf so weit unten liegt,dass die chance das sie sich noch dreht eher gering ist!
sie meinte bis zu 30 woche müssen wir es schaffen!
naja jetzt lieg ich halt wieder!
ich hoffe ich schaffe das!
ging oder geht es jemand ähnlich?
ganz liebe grüße

Beitrag von angelbabe1610 19.04.11 - 13:39 Uhr

Hallo #winke
Wie lang ist den aktuell dein Gmh?
Ich hatte ab der 20. SSW auch immer Wehen, die waren aber nicht muttermundwirksam bis zur 28. Woche. Da hatte ich noch 2,5 und eine Woche später 1,5cm plus Trichter. Da musste ich ins KH an die Tokolyse, lag da 6 1/2 Wochen rum und in 35+1 kam mein Sohn spontan und gesund zur Welt.
Er lag übrigens auch schon ab der 22./23. Woche tief mit dem Kopf nach unten und hat sich auch nicht wieder gedreht.
Schon dich, lieg viel, obwohl es ätzedn gerade bei dem Wetter ist und halte durch, dann kannst du noch weit kommen!
LG und alles alles Gute,
Alexia und Semih

Beitrag von trinchen2010 19.04.11 - 13:47 Uhr

im moment liegt er wieder bei 3 cm! hoffe dsa bleibt so!
naja das mit dem liegen kenn ich ja! das ist scon fast die ganze ssw über!
aber alles andere breitet mir echt sorgen! ich würde gerne in 2 wochen zum geburtsvorbereitungskurs gehen aber das kann ich mir wohl auch knicken!
ach menno!
hoffe das geht alles gut!
lg

Beitrag von angelbabe1610 19.04.11 - 13:51 Uhr

Wir konnten am GVK auch nicht teilnehmen - unser Sohn kam trotzdem zur Welt ;-). Ich versteh dich aber ich finde auch, dass das dazu gehört.
3cm sind doch noch ok. Bekommst du Partusistentabletten, nimmst du Magnesium oder Bryophyllum?

Beitrag von trinchen2010 19.04.11 - 13:55 Uhr

ich nehme die höchstdosis magnesium!
naja ich bin gespannt wie sich das entwickelt!
hauptsache ich bin noch zu hause und muss nicht im kh liegen!

Beitrag von angelbabe1610 19.04.11 - 14:01 Uhr

Magnesium hat bei mir leider nichts gebracht, habe es sogar intravenöse bekommen und hatte trotzdem weiter Wehen. Bei mir half nur fast die Höchstdosis Tokolyse :-(
Ic wollte auch lieber heim - wer will das nicht, aber es geht ja vorbei. ich habe mir immer vor Augen gehalten, wofür ich es mache und das hat geholfen. Habe im KH aber auch viel geheult.
Ich wünsche dir, dass du ums KH drumrumkommst!
Solltest du rein müssen, schaffst du auch das! Denk immer daran, jeder tag in deinem Bauch ist kostbar. Das was du leistest, schafft kein Inkubator der Welt!

Beitrag von esha 19.04.11 - 14:25 Uhr

Huhu...schau mal in meine VK...hatte ab der 15 Woche Probleme mit dem GBH und ab der 20 Woche Wehen...und Jonathan kam dann letztendlich bei 35+3...mach dir nicht zu viele Sorgen.
LG esha mit Jonathan( 35+3, *26.2.2011)

Beitrag von jeannine1981 19.04.11 - 14:28 Uhr

Hi,

sicherlich ist es fürchterlich ständig zu liegen und dann auch noch rumzunörgeln deswegen (was ich meine das es die meisten tun) und trotzdem zu wissen warum und für was man es tut.

Meine SS war auch alles andere als schön und war eigentlich nur geprägt von Angst. Aber das Ende hat sich halt gelohnt.

In der 9. SSW erfolgte Éinweisung ins KH wegen zu hohem Blutdruck 180/110 (eine fürchterliche Erfahrung) in diesem Zusammenhang machte die Ärztin im KH einen GlucoseTest (positiv).

In der 16. SSW starker Druck auf den Mumu (Mausi lag fest mit dem Kopf drauf und der lag bei 1,7 cm)

Viel ruhe und noch viel mehr davon war die Konsequenz. Mumu blieb toi toi toi stabil. Ab der 20. SSW wurde festgestellt das die Uterinen nicht gut durchblutet waren Kh mit tgl. Doppler. In der 22. SSw erfolgte die Einstellung mit Insulin, da der Zuckerwert verrückt spielte.

Aufgrund der schlechten Durchblutung sollte ich micht viel bewegen, was sich jedoch sofort mit einem Druck nach unten rächte, es war immer ein Balanceakt von Bewegung aber bitte nicht zuviel.

In der 32 SSW war dann Feierabend, da die Herztöne der Püppi leider im Keller waren und eine Notsektio gemacht werden musste.

Sie wog 1600g und war 42cm groß. Bis auf ein paar kleinere Problemchen ging es ihr gut und sie war fit. Lediglich direkt nach der Geburt musste sie reanimiert werden weil sie net atmete.

NAch 3,5 Wochen durfte sie mit Heim.

Halte durch, informiere dich ab wann ggf. die Lungenreife gemacht werden würde und versuche optimistisch zu denken.

Sobald du merkst es drückt nach unten gehe lieber einmal mehr zu Arzt als einmal zuwenig.

Lg
Jeannine
Ps. Ich hab mir damals sogar noch vorwürfe gemacht als wir am Mittwoch das Kinderzimmer fertig hatten und ich meinte sooooo alles fertig nun kann sie kommen und 3 Tage später wurde sie geholt

Beitrag von krawallschachtel08 19.04.11 - 18:47 Uhr

Gehöre hier ja eigentlcih nciht hierher.Aber fast hätte es mich auch erwischt.
#
HAtte in der 31 SSW vorzeitige Wehen die auch Muttermund wirksam waren und ich musste jeden Tag damit rechnen das Madame kommt.Weil Kopf war schon fest im Becken und Gebärmutterhals war auch nur noch 1.2.Der sich aber auch jedesmal verringert hatte wenn ich beim FA war.Hatte strenge Bettruhe und Höchsdosis Magnesium.Und ich habe gekämpft.Mein Ziel war die 36 SSW.Als ich endlich die Medis absetzen durfte wollte Madame nicht mehr und kam dann schluss endlich in der 38+6 SSW.

Ich drücke dir die Daumen das du dein Kind so lange wie möglich in deiner Einzimmerwohnung halten kannst.Und mach dir um Gottes willen keinen Stress.Das kann nähmlich auch Wehen fördern

Beitrag von nadineriemer 19.04.11 - 21:49 Uhr

Hallo,
ich hatte ab der 7 Wochen starke Blutungen,es lief mir so die Beine runter.Ich durfte nichts mehr nur zur Toilette.In der 34 Woche kam mein kleines Wunder zur Welt.Glaub mir es lohnt sich,auch wenn es ganz hart wird und die Angst kaum zu ertragen ist.Ich bin froh das durch gehalten zu haben und kann dem lieben Gott nur Danken,das ich mein Wunder zur Welt bringen durfte!!!!

Nadine

Beitrag von winni.85 20.04.11 - 08:25 Uhr

Hallo,
Ich qwar ab 28+0 im kh gmh 1,3 cm und trichter muttermund fingerduchlässig. Lag 2,5 wochenn drin davon 1 woche an der tokolyse zu hause war auch nur liegen angesegat und mir wurde im kh gesagt 37. Ssw wäre utopisch. Was soll ich sagem nachdem ich ab 35 gmh verstrichen hatte und am 37 mumu 2 cm offen ist der kleine spontan 39+1 gekommen. Also fast zum termin. Gönn dir einfach viel ruhe dann wird das :-)

Beitrag von trinchen2010 20.04.11 - 09:05 Uhr

hallo,
hast du zu hause nur gelegen???
also nix anderes mehr machen dürfen?
ich fühl mich manchmal schon so blöd...als wenn ich ne glocke in der hand habe...schaaaaatz bringst du mir mal bitte....schaaaatz kannst du mal bitte...
der arme kerl! der tut mir auch voll leid! aber is ja nicht zu ändern!
blöd ist wenn er zu arbeit is! er stellt mir dann alles zurecht was ich so brauche und mittags kommt er heim...kocht und geht wieder zu arbeit!
und ich sitze die ganze zeit und brüte!
ach menno!
warum kann man nicht einfach ne normale ss haben?!
lg

Beitrag von moeriee 20.04.11 - 09:11 Uhr

Hi! #winke

Wir lagen ab der 20. SSW wegen verkürztem GMH. Ab der 27. SSW waren wir dann im KKH, u.a. wegen des verkürzten GMH. Allerdings kam bei uns noch ein vorzeitiger Blasensprung dazu. Der GMH lag regelmäßig unter 2 cm. Wir haben es bis 34+5 geschafft, dann hatte ich eine Infektion und Louis wurde geholt.

Ich finde es im Übrigens schade, dass dein Cod dir so 'ne Angst macht. Risiken aufzeigen Ja, aber Panikmache: #contra Ihr schafft das! Halte durch!

Liebe Grüße #herzlich

Marie mit #baby-Louis (19 Wochen alt) #verliebt

Beitrag von moeriee 20.04.11 - 09:13 Uhr

Es sollte eigentlich "Doc" und nicht "Cod" heißen. #rofl

Beitrag von trinchen2010 20.04.11 - 09:56 Uhr

hallo,
ich hab dein "code" wort schon verstanden!#rofl
ich wesi jetzt auch nicht recht was ich machen soll!
doc is für ne woche im urlaub aber ich hab erst in 4 wochen wieder termin!
sie meint,wenn was sein soll dann is KH!
aber wie weis ich denn wenn was is???
ok also wenn ich wehen bekommen sollt werd ich das wohl merken. auch aber wenn sich der GMH trotz liegen verkürzt...das merk ich doch garnicht! meiner meinung nach hätte ich in 2 wochen nen termin haben müssen! oder ich fahr dann einfach mal inKH um sehen zu lassen!
aber ich hab so schiss das ich da bleiben muss! krankenhäuser sind horror für mich! vorallem weiß man nie in was ein zimmer man kommt! mit so schnarchenden omis oder so! grausam!!! das war beim letzten mal so!
ich mein wenns so is dann is es so! aber trotzdem!
lg

Beitrag von moeriee 20.04.11 - 10:54 Uhr

Du brauchst keine Angst haben! KKH ist sch*iße, keine Frage. Aber meistens achtet das KKH-Personal darauf, mit wem du zusammengelegt wirst. Ich habe in dieser Zeit eine meiner besten Freundinnen kennengelernt. Wir haben zusammen gelacht, geweint, Quatsch gemacht... Sie wohnt leider 800 km von mir entfernt, aber wir haben immer noch Kontakt zueinander. Ich vermisse sie jeden einzelnen Tag. Und auch wenn die KKH-Zeit echt schrecklich war, so bereue ich es nicht, meine Zeit dort verbracht zu haben, denn ich habe viele liebe Menschen kennengelernt, die ich nicht mehr missen wollen würde. Und: Mein Sohn ist heute weitestgehend gesund. Ich weiß nicht, ob es ohne den KKH-Aufenthalt so gut ausgegangen wäre.

Ich würde nach dem Urlaub deines FA direkt bei ihm anrufen und nach einem Termin fragen. Ich hatte trotz GMH-Verkürzung nur alle 4 Wochen einen Termin, aber meine FÄ hat sich 100.000 mal dafür bei mir entschuldigt, weil sie es nicht ernstgenommen hat. Ansonsten: Fahr' ins KKH und lass es kontrollieren.

Ich wünsche dir sehr, dass du nicht ins KKH musst. Aber wenn doch, dann sei nicht allzu traurig. Am Ende wirst du dafür belohnt, auch wenn du es jetzt noch nicht so richtig glauben kannst. Irgendwann wirst du sagen, dass es das wert war.

Beitrag von lilaluise 21.04.11 - 10:43 Uhr

hallo
was tatsächlich passiert hängt daran auf was du deine aufmerksamkeit richtest. sprich womit du dich identifizierst, woran du denkst wird in die realität kommen- das hört sich komisch an. aber ich habe diese erfahrung schon oft gemacht.
ich lag ab der 18ssw mit blasensprung und partieller plazentaablösung im kh. ich hab den ganzen tag damit verbracht mir ein lebendes gesundes kind vorzustellen, obwohl mein sohn eigentlich keine chance hatte. mein leonell wurde völlig gesund in der 37ssw geboren. ich habe mir immer wieder mein baby vorgestellt, wie es in meinen armen liegt, wie es geboren wird....und es hat funktioniert. das rate ich dir!#herzlich mancher wird das als esotherischen quatsch abtun, aber mir hat es geholfen. meine ganze familie hat immer daran geglaubt, dass leo überleben wird und ein gesundes baby sein wird. manchmal habe ich gar nicht verstanden, wie alle so positiv sein können!
alles gute