Spätes Frühchen immer noch Wecken zum Füttern?

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von queenfirefly 20.04.11 - 07:07 Uhr

Unsere Kleine wird morgen drei Wochen alt. Sie wurde bei 35+0 mit 2600 g geboren und hat seitdem stetig zugenommen. Beim letzten Wiegen Ende letzter Woche hatte sie schon 2850 g. Im KKH schärfte man mir ein, sie spätestens alle vier Std. zu wecken und zu füttern, damit man Unterzucker vermeidet. Die Hebamme meinte nun, fünf Std. wären okay.

Nun macht die Kleine manchmal Anstalten, nachts länger zu schlafen. Heute hätte sie wahrscheinlich nach einer Mahlzeit um 22.30 bis morgens durchgeschlafen. Wir haben uns aber nicht getraut und sie um 4.50 Uhr geweckt und gefüttert. Aber ist das wirklich nötig? Wie gesagt, sie isst tagsüber sehr gut und kommt über den Tag bestimmt auch auf ihre Mindesttrinkmenge. Ich habe nur Angst wegen dem Unterzucker.

Danke für Eure Hilfe.

Beitrag von moeriee 20.04.11 - 09:03 Uhr

Hallo! #winke

Erst einmal noch #herzlich-lichen Glückwunsch zur Geburt eurer Tochter!

Hatte eure Tochter denn im KKH Probleme mit dem Blutzucker? Wenn Nein: Schlafen lassen. Wenn keine triftigen Gründe dafür vorliegen, kann man Babys gut und gerne schlafen lassen. Das haben wir mit Louis auch so gemacht (geboren an 34+5) und er gedeiht sehr gut. Bei der Geburt hatte er 2.660 g und war 44 cm groß. Jetzt ist er 19 Wochen alt und ist 67 cm groß und wiegt 6.080 g. Anfangs haben wir ihn geweckt und da war er immer total querch. Ist ja für die Minis auch Quälerei. Klar hat man dann meist keinen supertollen Rhythmus mehr, aber der spielt sich von alleine ein.

Alles Gute! #herzlich

Marie mit #baby-Louis (19 Wochen alt) #verliebt

Beitrag von ronjaleonie 20.04.11 - 11:08 Uhr

Wenn sie auch so auf ihre Mindesttrinkmenge kommt, würde ich sie völlig nach Bedarf füttern.

Svenja ist auch ein spätes Frühchen und musste tatsächlich geweckt werden, weil sie sonst keine 300 ml geschafft hätte, also viel viel zu wenig.

Hör auf dich, deinen Bauch und dein Baby :-)

LG

Beitrag von sam35 20.04.11 - 11:40 Uhr

Also mein Sohn wurde am 22.02 bei 33+6 geholt.
Er ist also schon 8W alt.
Er hat einen HErzfehler und musste operiert werden.
Jannik hat alles gut überstanden, musste nie beatmet werden und die Sättigung war auch prima.
Er war nur 43cm groß und wog 1800g.
Im Herzzentrum sagte man mir das ich wohl erst das sondieren für zu Hause lernen müsse da er mnoch zunehmen müsse.
AUf meine Anfrage hin wurde er Fr heimatnah in die Kinderklinik verlegt und was soll ich sagen? Das 1. was gezogen wurde war die Magensonde#freu.
Wir sind sogar seit SO soweit das er nur noch Essen bekommt wenn er sich meldet#ole.
Laß dich nicht verrückt machen.
Meine Große hat mal 8h durchgeschlafen und als sie wach wurde hat sie auch nicht mehr getrunken, als wenn sie nach 4h die Flasche bekommen hätte.
Lg
Sonja

Beitrag von nadineriemer 20.04.11 - 12:42 Uhr

Hallo,
also mein Sohn kam als extrem Früchen mit einem schweren Herzfehler zur Welt.Er wurde leider das 1 Jahr sondiert,er war zu schwach zu trinken.
Meine Motte auch ein Früchen mit einem Herzfehler wurde alle 4 Stunden geweckt,weil sie sehr schlecht trank und das immer nur sehr wenig.Außerdem war sie oft unterzuckert und dann muß geweckt werden.Wenn sonst bei euch die Trinkmenge ok ist würde ich nicht wecken.

Nadine

Beitrag von nine-09 20.04.11 - 20:22 Uhr

Also meiner kam bei 36+1 auf die Welt und kam mit 2280g nach Hause.
Mir sagte niemand das ich ihn hätte wäcken sollen zum Füttern.

Nur als seine Entzündungswerte im KH hoch waren musste ich alle drei Stunden füttern.
Ich hatte SS-Diabetis und wir beide wurden kontrolliert im KH,aber unterzuckert war er nie,auch nicht als er fast nur schlief wegen den E-Werten.

LG Janine mit Finn-Noel 7 Monate

Beitrag von marjatta 21.04.11 - 10:56 Uhr

Mein Sohn kam bei 35+3. Wir haben das im KH auch gehabt. Aber meine Hebamme hat mir Mut gemacht, nach Bedarf zu stillen..... Jetzt ist er gerade 2 Jahre alt geworden und ich habe nie das Gefühl gehabt, damit etwas falsch gemacht zu haben. Wir stillen übrigens immer noch.....

Deine kleine hat doch schon ordentlich zugenommen. Solange sie zunimmt und ordentlich trinkt, solltest Du ihr ermöglichen, einen eigenen Rythmus zu finden. Allerdings sollte sie schon so alle 4 Stunden - auch noch Nachts - zum Trinken wach werden. Kinder, die so früh schon lange in der Nacht schlafen, haben ein erhöhtes SIDS Risiko. So habe ich das bisher gelesen.

Insofern war es sicherlich gut, dass ihr da drauf geachtet habt. Schläft sie denn bei euch im Zimmer oder in einem eigenen Zimmer? Da mein Sohn immer bei uns geschlafen hat und schläft, hatten wir damit keine echten Probleme.....

Alles Gute für euch.

Gruß
marjatta