Laktosereduziert ernähren, wer hat Erfahrung?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von melli061978 20.04.11 - 13:33 Uhr

Hallo zusammen,
ich soll mein Sohn (14 Monate) Laktosereduziert ernähren.
Wer hat Erfahrungen damit und kann mir ein Paar Tipps geben?
Mein KiA hat mich leider nicht aufgeklärt.

Danke

melli

Beitrag von beni76 20.04.11 - 13:39 Uhr

Oje, was für ein Arzt :-(

Also Laktose befindet sich ursprünglich in Milch, dementsprechend auch in Milchprodukten!
Wenn jemand eine Laktoseintoleranz hat (also Laktose nicht verträgt) sollte man Produkte wie: Milch, Sahne, Käse, Joghurt, Quark Pudding etc. vermeiden!
Es gibt aber auch etliche Produkte die Laktosepulver beinhalten, das vertagen einige Menschen, andere wiederum gar nicht!
Was nun genau laktosereduziert heisst....#kratz mir wäre das zu schwammig, würde nochmals zum Arzt hingehen!

Lg
#blume beni

Beitrag von melli061978 20.04.11 - 13:48 Uhr

Ich bin auch ganz durcheinander. Erst hieß es evtl. Milchallergie, dann nach einem Bluttest wurde mir gesagt, das keine Milchallergie besteht und ich ihn Laktosereduziert ernähren soll.
Ist Laktosepulver gleich Milch oder Magermilchpulver? Habe da überhaupt keine Erfahrung.

Beitrag von beni76 20.04.11 - 13:54 Uhr

Was für Milchpulver/Magermilchpulver meinst Du denn?
In Milch ist eigentlich immer Laktose drin, es sei denn, es steht drauf laktosefrei (Milch heisst meistens minus L)

Der Arzt muss Dich doch vernünftig aufklären, oder eine Sitzung mit einer Ernährungsberaterin verschreiben....

Lg

Beitrag von melli061978 20.04.11 - 14:11 Uhr

Ich glaube auch das sie mich richtig aufklären sollte. Ich habe null Ahnung davon und ich hatte auch nie Probleme damit.
Milch oder Magermilchpulver ist z.B. in Kekse usw. drin. Das mit minus L Milch hat sie mir schon gesagt, ist aber auch das einzige was sie mir gesagt hat.
Ich hatte so viele Fragen aber sie hat mich einfach so abgewimmelt.
Ich werde da mal anrufen und einen Termin vereinbaren um mit ihr zu reden.

Beitrag von elli81 20.04.11 - 14:15 Uhr

Ich selbst habe eine laktoseintoleranz, also Erfahruhng. Bei Kindern ist die Ernährung da sicher nicht anders umzustellen.

Der Arzt wird reduziert sagen weil 100% wird es gar nicht oder nur schwer gehen.

Ich vertrage z.B. keine Fertiggerichte auch keine Tüten oder sowas zum anrühren und keine normale Wurst und viele Süßigkeiten vor allem Schokolade auch nicht. (Wer hätte gedacht dass auch in "Nimm zwei" Bonbons Laktose drin ist?).

Bei Wurst muß ich immer schauen und kaufe nur noch von Rüenwald für mich da diese ohne Laktose hergestellt wurde.
Nrmalerweise muß ja überall draufstehen wenn laktose drin ist. Tut es aber nicht versteckt sich teilweise oder auch oft hinter Beschreibungen wie Gewürzmischung.
In Brot ist meist auch Milch oder Milchprodukte drin. Ich kaufe für mich immer die Weizenbaguettebrötchen. Aber muß man auch schauen das keine Milch oder Milchprodukte drin sind. Wegen Brot einfach mal beim Bäcker nachfragen oder selbst backen.
Ich schaue grundsätzlich immer auf die Zutatenliste.

Viele Produkte gibt es mittlerweile auch laktosefrei wie Milch, Käse, Wurst, Joghurt, Pudding, ...

Wenn ich woanders essen gehe nehme ich imme Laktrasekapseln mit und ein zur Sicherheit.

WArum sollst du denn dein Kind so ernähren, besteht ein Verdacht ?


LG Elisabeth

Beitrag von melli061978 20.04.11 - 14:23 Uhr

ja leider. Er hatte Wochenlang Durchfall. Dann wurde ein Test auf MIlchallergie gemacht. Hat sich Gottseidank nicht bestätigt und daraufhin hat die KiÄ mir geraten ihn erst mal Laktosefrei bzw. Laktosereduziert zu ernähren.
Habe aber keinen Plan darüber....
Bin total sauer auf die KiÄ das sie mich einfach so abserviert hat.:-[

Beitrag von elli81 20.04.11 - 16:36 Uhr

Alleine gelassen wurde ich auch damit erstmal.

Schreib mal auf was du so alles sonst zum essengegben hast vielleicht finden wir zusammen eine Alternative.

LG Elisabeth

Beitrag von romance 20.04.11 - 20:58 Uhr

So sind die Ärzte.

Auch wenn es jetzt zum Alltag gehört, viele Ärzte wissen es einfach nicht.

ich bekam meine Diagnose 2006 und es kam kaum was. Heute ist es so, das es viel gibt.

Wenn du unsicher bist, dann geh auch z,Bin Reformhaus. Da MUß es drauf stehen.

Mann kann später, wenn das Kind soweit ist.

Alle FastFoodketten anschreiben oder anfragen, die geben lIsten raus. Leider nicht alle!

Z.B bei McDonalds gibt es auch einiges, nur was Aktuell in der Werbung ist. Das ist immer mit Milchzucker.

Und es gibta uch Kochbücher aber das mußt du gar nicht kaufen. DA viel schon auf dem Markt gibt, was mann ersetzen kann.

Und ich würde nicht reduzieren. Du wirst nicht fest stellen können. Wann es reagiert und wann nicht.

Wie jemand schon schrieb. Der eine verträgt den Stoff Milchzucker in Maggi Produkten und welche halt nicht.

Meine Maus hat im ganzen 1 Lebensjahr kaum festen Stuhl gehabt, hatte nicht zugenommen und aß nicht viel.

Zwar ist zum Teil es so geblieben: Mit 14 Monaten wiegt sie gerade mal 8,4 kg und ist mit 73 cm klein. Aber sie hat kein Durchfall mehr. Sie hat mega Blähbauch aber das soll okay sein.

Googel mal, ob es nicht bestimmte Foren für Kinder gibt. Ich habe es mit jetzt nicht getan.

Achso noch ein Tipp.

In den vielen leckeren Kekse (Kinderkekse) ist auch viel Milchzucker.

Immer LESEN.

Beitrag von romance 20.04.11 - 20:51 Uhr

Hallo,

soweit alles wo Milchzucker drin ist. Hat verschieden Wörter für. Am Besten kann mann sich das merken. Wenn was bei der Zutatenliste was mit Milch steht außer Milchsäure.

Das ist alles LAKTOSE!!!

Aber was heißt reduziert. Warum nur reduziert. Wenn es Probleme hat mit Lakose. dann muß mann es auf ganz versichten. Dann hilft es ja auch nicht.

Testen kann mann es nicht. Die können noch kein Atemtest (sicherste Methode) machen, das checken sie ja nicht.

Sie trinkt zum meine Milch, da ich selbst laktoseinteroleranzt bin.

LG Netti

Beitrag von kathrincat 21.04.11 - 09:35 Uhr

kommt darauf an, wie schlimm es ist, bei und gehen kleine mengen schon, also ein kugel es, schokolade, manche käse.
aber sonst halt , halt hafermilch, sojamilch, reismilch, damit koche und backe ich, sonst bestelle ich veganen käse, www.alles-vegetarisch.de,

Beitrag von melli061978 21.04.11 - 11:33 Uhr

Danke euch allen recht herzlich...

werde mal jetzt losziehen und schauen wo was laktosefrei gibt ;-)

melli