Stillen und zusätzlich trinken???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von arwen0402 20.04.11 - 14:15 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich bekomme im Juni unser 2. Baby, dieses mal ein Sommerkind. Wie ist es da mit dem Trinken? Habe jetzt schon oft gesehen und gelesen, dass die Kleinen zusätzlich zum Stillen auch Wasser aus der Flasche zu trinken bekommen. Wegen zusätzlicher Flüssigkeitszufuhr, Hitze, etc. Ist das so?

Dachte immer Stillen reicht aus.

Habe meine Große nur 4 Monate Stillen können, daher weiß ich es nicht... da sie ein Winterkind war, habe ich mir über zusätzliche Flüssigkeit keine Gedanken gemacht.

Wobei das im Sommer ja auch irgendwie Sinn macht. :-)

Danke schon mal für Eure Antworten.

Liebe Grüße

Arwen 32. ssw

Beitrag von boesesbunny 20.04.11 - 14:54 Uhr

Hallo Arwen,
Babys die noch keine Beikost bekommen brauchen nur Milch und kein Wasser oder Tee, denn das ist Essen und Trinken. Wenn der Flüssigkeitsbedarf im Sommer höher ist einfach anlegen und die kleinen holen sich die Flüssigkeit die sie brauchen mit der Milch.

LG

Yvonne

Beitrag von sarahjane 20.04.11 - 14:59 Uhr

Nicht b(r)eikostreife Babys brauchen unabhängig davon, zu welcher Jahreszeit sie geboren worden sind, ausschließlich Frauen-, Pre- und/oder Einsermilch, um Hunger- und Durstgefühl zu befriedigen.

Beitrag von berry26 20.04.11 - 16:57 Uhr

Hi,

ich hab meine Kleine letztes Jahr im Juni bekommen. Wir hatten einen heissen Sommer mit fast 40 Grad im Schatten und meine Kleine kam mit Mumi sehr gut hin! Wasser oder Tee sind völlig unnötig und können im schlimmsten Fall den Mineralstoffhaushalt des Babies durcheinanderbringen.

LG

Judith