Einschlafen der pure Horro!! :-(

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von romana1984 20.04.11 - 15:41 Uhr

Hallo Mami´s,

mein kleiner ist 8,5 Monate alt. Und wir hatten von Anfang an leider das Problem mitn schlafen. Er konnte nur mit uns und am anfang mit Flaschal einschlafen.

Am Abend funktioniert es mittlerweile so, dass er beim Flaschal trinken einschläft und wir ihn so halbwach rein legen und er dann eigentlich gleich weg schläft.
Zu Mittag nachdem Mittagessen, setze ich mich kurz mit ihm ins Kinderzimmer und er schläft sofort auf meinen Arm ein, das dauert keine minute.

Doch am NM ist das einschlafen der pure Horror.
Selbst wenn ich ihn am Arm habe, und im Schaukelstuhl sitze, weint er ganz erbärmlich. Wenn ich ihn dann ins Bett lege, gehts los. Er brüllt richtig und lässt sich gar nicht mehr beruhigen.

Schlafen tut er sowieso nur immer eine halbe Stunde und dann ist er wieder munter. Wobei ich das nicht schlimm finde, hauptsache er schläft!

Hat jemand einen Tipp wie ich das ändern kann?
Bzw. wie schaffe ich es, dass er alleine einschläft ohne zu brüllen?

Danke für die Tipps.

Einen schönen sonnigen Tag noch!

Beitrag von kikiy 20.04.11 - 19:48 Uhr

Für mich hört es sich schlicht und ergreifen so an,als ob er den Schlaf am Nachmittag nicht braucht.Versuch mal den weg zu lassen. Evtl am Mittag und Abend eine halbe Stunde länger auflassen,das musst du ausprobieren!

Beitrag von jd83 25.04.11 - 21:47 Uhr

Mit dem Einschlafen hatte ich bei Louis nie Probleme. Habe immer das gleich Ritual...Dämmerlicht, Spieluhr, Kuscheltuch, Nuckel...und liebe Worte. Dann geh ich aus dem Zimmer...er verliert noch paar Mal den Nuckel und ich gehe wortlos rein, gebe Nucki, wieder raus...auch wenn er zwischendurch mal wach wird, rede ich nix...mache höchstens pssssssssssssst und streichle ihn sanft.

Vielleicht hat er einfach Angst vorm Allein sein und weint deshalb. ich würde ihn trotzdem immer wieder ins Bettchen legen und auch nicht sofort hochnehmen, wenn er weint. Beruhigen, rausgehen, Nuckel, schunkeln, leise Musik...wieder reingehen, wenn er erneut weint und alles wiederholen. Nur, wenn er lange bitterlich weint, hochnehmen und vielleicht nochmal Bäuerchen (drückt Louis auch oft).

Es kann auch sein, dass einige Kinder nicht viel Schlaf brauchen und er nachmittags nicht richtig müde ist... andererseits kann er auch übermüdet sein und deswegen weinen. DAss ist bei Louis auch oft so. Aber da muss man durchhalten und Ruhe bewahren. Wenn Louis quengelt, leg ich ihn hin (tagsüber hält er so 2h wach durch, dann 30 Min Schlaf), mittags schläft er nach dem Brei 2-3 h...dann nur noch mal gegen späten Nachmittag 30 Min und 19 Uhr ins Bettchen.

Wichtig sind Rituale, dass die Kids genau wissen, was wann passiert. Habe zwar auch das Buch "jedes Kind kann schlafen lernen", aber weiß nicht, was man davon halten soll. Da werden die Phasen, wo die eltern das Kind im Bett trösten, immer mehr ausgedehnt. Quasi die Weinphasen werden verlängert, in dem man immer verzögerter ins Zimmer geht...

Ich bin der Meinung, dass die KInder Vertrauen entwickeln, wenn sie wissen, dass Mama kommt, wenn sie weinen. Somit müssen sie ja keine Angst allein haben.

LG und alles Gute