Mein Kind trinkt nichts! Was kann ich tun?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von bibbile 20.04.11 - 16:50 Uhr

Hallo zusammen!

Langsam weiß ich keinen Rat mehr. Mein kleiner (11 Monate) trinkt morgens brav noch seine Flasche (230ml Milch) ansonsten bekommt er nur noch Brei und "Festes" aber er trinkt nichts.

Anfangs hat es mit Wasser löffeln noch gut geklappt - das geht nicht mehr er spudert alles raus. Vom Becher klappts auch nicht da pustet er nur rein. Die Trinkbecher mit Aufsatz hab ich auch schon mehrere ausprobiert - da saugt er nicht ansatzweise dran - er beißt nur drauf. Aus der Flasche vom Morgen trinkt er auch nichts sobald nur Wasser drin ist, also kurz gesagt er trinkt über den Tag verteilt einfach nichts.

Tee hab ich auch schon versucht. Aber ich weigere mich ihm Fruchtsäfte oder andere süßen Sachen zum trinken zu geben - weil ich der Meinung bin für Durst ist wasser da!

Kann mir jemand den ultimativen Tipp geben wie mein kleiner was trinkt??? Jetzt wenn der Sommer kommt und es so richtig warm wird hab ich schon etwas Sorgen dass er zuwenig Flüssigkeit bekommt.

Bitte helft mir!!!

Danke schon mal #blum
lg Bibbile mit Julian (11 Monate)

Beitrag von berry26 20.04.11 - 17:00 Uhr

Wenn er Durst hat, wird er trinken!
Vertrau deinem Kleinen mal ein bissel! Er weiß schon wenn er zusätzlich Flüssigkeit braucht und dann wird er auch trinken. Ein gesundes Kind wird nicht vorm gefüllten Becher verdursten!

LG

Judith

Beitrag von bibbile 20.04.11 - 17:12 Uhr

hmmm, ist jetzt nicht böse gemeint - aber solche aussagen sind nicht gerade hilfreich...

Danke trotzdem für deinen Beitrag.

Beitrag von berry26 20.04.11 - 18:28 Uhr

Warum? Ist dein Kind krank oder bereits ausgetrocknet?? Ich denke doch nicht, sonst hättest du es erwähnt.

Wenn das nicht der Fall ist, dann weiß dein Kleiner einfach ganz genau wann er was braucht! Ich weiß gar nicht warum hier keiner mehr auf seinen Instinkt und sein Kind vertrauen kann.

Beitrag von zweiunddreissig-32 20.04.11 - 17:23 Uhr

Wie wäre es mit dem verdünntem Saft? 1/3 Saft und 2/3 Wasser, so dass nur Geschmack da ist und kaum Fruchtzucker.

Beitrag von bibbile 20.04.11 - 17:29 Uhr

das wollte ich eben vermeiden... weiß auch nicht was ich da noch machen soll.

Strohhalm hab ich auch schon versucht weil eine Hebamme meinte das könnte ihn interessieren - ja gut den Stohhalm fand er sehr intressant aber nicht daraus zu trinken...

Beitrag von zweiunddreissig-32 20.04.11 - 17:33 Uhr

Warum willst du es unbedingt vermeiden?? Komplett Zucker und Zuckerarten kannst du eh nicht ausschliessen. Sie sind wichitge Energielieferanten.
Wenn du dein Kind nicht ständig an der Trinkflasche mit Saft nukeln lässt und abends Zähne putzt, ist das Kariesrisiko auch gering.

Beitrag von bibbile 20.04.11 - 17:40 Uhr

ja schon klar dass in kind zucker braucht - aber im 1. Lebensjahr definitiv nicht. und ich bin da recht streng - er bekommt auch noch kein Salz.

Und ich hab einfach das Gefühl wenn ich ihm jetzt schon verdünnten Fruchtsaft anbiete dann klappt es sicher nie mit wasser!

Ich meine Tee schmeckt ja auch nicht wie wasser - aber den mag er auch nicht :-(

kompliziert... #augen

Beitrag von angel2110 20.04.11 - 20:52 Uhr

Hallo.

Meine Kleine wollte anfangs auch kein Wasser.
Sie hatte immer so festen Stuhlgang, also habe ich ihr einen Spritzer Apfelsaft ins Wasser.
Mein Kind hat getrunken und mit dem Stuhlgang wurde es besser.
Sie ist inzwischen 17 Monate und trinkt trotz allem auch pures Wasser.
Achja... Tee mag sie bis heute nicht.

LG angel

Beitrag von zweiunddreissig-32 21.04.11 - 13:23 Uhr

Du bist etwas inkonsequent, was Zuckergabe angeht. Einerseits willst du ihm kein Zucker geben, andererseits bekommt er mit Milch Laktose (Milchzucker), mit Obst Fruchtzucker und kurzkettige Kohlenhydrate aus Brötchen bzw. anderer Nahrung verwandeln sich im Blut un Zucker.#kratz
Und ab dem ersten Jahr gibt es dann gleich alles?

Beitrag von bibbile 21.04.11 - 16:50 Uhr

finde schon dass das ein unterschied ist - ob er Vollkornbrot mit Butter bekommt oder einen Saft... naja ist jedem seine Sach.

und er wird nicht ab seinem 1. Geburtstag alles bekommen - ich finde einfach dass es nicht sein muss sein kind gleich mit süssem vollzustopfen. meine meinung.

Beitrag von zweiunddreissig-32 22.04.11 - 10:10 Uhr

Du musst nicht den Zucker bzw. Zuckerarten rigoros ausschliessen, sondern einen gesunden Umgang mit Zucker beibringen. Ich glaub, niemand stopft hier ein Baby mit Süßem voll.
Paar Babykekse, Obst, Saft in kleinen Massen sind auch vor dem ersten Gebrutstag erlaubt und tun dem Kind nichts an. Dabei auf regelmäßiges Zähneputzern und Bewegung achten.

Beitrag von marleni 20.04.11 - 18:02 Uhr

Versuch's doch mal mit einer Sigg-Flasche. Meine Tochter wollte damals auch partout nicht trinken, bis ich diesen Tipp bekam. Die Flasche hat sie immer noch ;-)

LG
M.

Beitrag von laghoire 20.04.11 - 19:21 Uhr

und wenn du ihm seine milch gibts, trinkt er dann?
meine jungs trinken höchstens ein paar schlucke wasser und dann wird gehustet und gespuckt. kann aber auch damit zusammenhängen, dass sie bis jetzt immer angedickte nahrung bekommen haben...daher kriegen sie ihre 1er milch mit immer weniger andickmittel, aber manchmal verweigern sie diese auch

ich denke, das wird von einen auf den anderen tag ganz plötzlich kommen und er trinkt, so ist es bei uns bis jetzt immer gelaufen

bis dahin starke nerven;-)

Beitrag von nager.michi 20.04.11 - 20:34 Uhr

Schwierig, Du hast ja scheinbar alles ausprobiert... Hast Du auch kleine Schnapsgläschen probiert? Und evtl. den Doidy Cup? Oder evtl. aus der selben Flasche wie er die Milch trinkt?
Hmmm.. wenn das alles, dann weiss ich echt nicht. Vielleicht tagsüber noch Milch geben und die ganz stark verdünnen? Fruchtsaft würde ich auch nicht geben.

Ist denn sein Essen sehr wasserhaltig? Da würde ich dann drauf achten. Und dann ganz ehrlich, sie trinken wenn sie Durst haben. Ich weiss das willst nicht hören, vor allem weil trinken immer als soooo wichtig dargestellt wird. Aber ich glaube die Menschheit wäre ausgestorben wenn sie bei Bedarf nicht trinken würden. Hab dazu neulich auch einen Bericht im TV gesehen, das ist wirklich so. Das Durstverhalten lässt erst später (ca. 30 Jahre nach)



Beitrag von bibbile 21.04.11 - 16:55 Uhr

Ja Schnapsglas und Milchfläschchen mit wasser hab ich auch schon versucht - leider auch ohne erfolg...

Doidy Cup sagt mir nichts werd ich gleich mal googlen ;-)

ich achte schon darauf dass er eben Brei mit Wasser angerührt bekommt und so sachen aber irgendwie hab ich eben immer die Befürchtung dass das eben dann im Sommer wenns heiß wird nicht mehr ausreicht - aber wahrschinlich sollte ich wohl wirklich meinem Kind vertrauen...

danke!