Hilfe meine milch wird immer weniger

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von aylin-89 22.04.11 - 16:14 Uhr

hallo

ich drehe durch meine milch wird immer obwohl ich pumpe,
vor einer woche wenn ich abgepumpt habe kam immer 105ml - 110ml und seit 3 tagen nur höhstens 70ml. Mein kleiner magt es nicht wenn ich ihn von der flasche gebe (aptamil pre)...
was kann ich machen könnt ihr mir weiter helfen

lg aylin und efe nebi 3monate alt#verliebt

Beitrag von hardcorezicke 22.04.11 - 16:22 Uhr

Hallo

ich wunder mich warum frauen immer traurig sind oder verzweifelt.. weil "angeblich" die milch weniger wird...

1.. wieso fütterst du fertig milch... das zufüttern kann die milch weniger werden lassen.
2. sagt die pumpmenge nichts über die milchmenge aus.
3. solange dein kind zunimmt und satt wird und nasse windeln hat ist doch alles in butter..

ich verstehe nicht warum mit fertigmilch zugefüttert wird wenn man stillen möchte...

entweder man stillt und gibt ggf abgepumpte milch wenn man mal ohne kind unterwegs ist.. oder man lässt es und gibt fertigmilch..

soll jetzt kein angriff gegen dich sein.. aber da wunder ich mich immer wieder drüber

LG

Beitrag von sarahjane 22.04.11 - 17:56 Uhr

Zitat: "ich verstehe nicht warum mit fertigmilch zugefüttert wird wenn man stillen möchte."

Es ist nachweislich nicht jede Frau dazu in der Lage, ihr Kind ausschließlich per Frauenmilch zu ernähren (frage mal die Userin tabi, sie ist ein besonders tragisches Beispiel).

Zitat: "entweder man stillt und gibt ggf abgepumpte milch wenn man mal ohne kind unterwegs ist.. oder man lässt es und gibt fertigmilch.."

Dir ist hoffentlich klar, dass nicht jede Frau ausreichende Milchmengen abpumpen kann und daher oftmals dazu gezwungen ist, Premilch zu füttern bzw. füttern zu lassen.

Beitrag von mansojo 22.04.11 - 18:03 Uhr

was soll der dauemn runter??


ich konnte nie abpumpen
mein kind ist trotzdem satt geworden

jede mutter berichtet hier von ihren erfahrungen

und respekt du kennst eine mutter die ihr kind nicht ausreichend selbst ernähren konnte??

dieses auf bsp hinweisen ist sehr merkwürdig

und ja es ist merkwürdig zu zufüttern wenn man stillen möchte

Beitrag von 20girli 23.04.11 - 06:07 Uhr

*Dir ist hoffentlich klar, dass nicht jede Frau ausreichende Milchmengen abpumpen kann und daher oftmals dazu gezwungen ist, Premilch zu füttern bzw. füttern zu lassen.*

ich Stille mein Kind auch unterwegs und brauche keine Premilch - und das obwohl Abpumpen auch bei mir nicht klappt. Und meine ist schon 7 Monate jung.

Wenn es nach Dir ging hätte ich auch mein 5 und damit auch mein 6 Kind nicht gestillt. Wegen solcher Leute wie Dir habe ich bei meinem ersten Kind aufgegeben. Pfui - Du machst mich echt traurig. Wieso hörst Du nicht auf?
Du hast nicht die geringste Ahnung - lass die Frauen in Ruhe und trink doch bitte die Premilch selber.

Beitrag von putzemann 22.04.11 - 16:53 Uhr

hi

stimme der vorrednerin zu,warum fertigmilch wenn du doch stillen kannst?

egal...

trink stilltee
der hilft den meisten

lg

Beitrag von sarahjane 22.04.11 - 18:03 Uhr

Folgendes kann manchmal helfen, die Milchmenge zu erhöhen:

- Kind öfter (nicht länger) an beiden Brüsten anlegen
- pro Tag ca. 2 bis 3 Liter trinken (davon 1 Flasche Malzbier und 4 Tassen Fenchel-, Kümmel-, Anistee)
- wenig Kohlensäure-, Teein- und Koffeinhaltiges trinken
- auf 3 bis 5 ausgewogene und ausreichende Mahlzeiten am Tag achten
- Stress vermeiden
- Baby so oft wie möglich in der Nähe haben / es oft herumtragen
- evtl. aus der Apotheke etwas Bockshornkleesamenhaltiges besorgen und regelmäßig einnehmen
- tagsüber mit elektrischer Milchpumpe beidseitig 10 bis 20 Minuten abpumpen, und zwar alle 2 bis 3 Stunden und abends/nachts alle 6 Stunden
- (wenn möglich) immer erst die Brüste und dann das Milchfläschchen anbieten
- vor jedem Abpumpen / vor jeder Fütterung per Brust feuchte/warme Lappen auf die Brüste legen

Leider kann nicht jede Frau (lange) (ausreichende) Milch(mengen) abpumpen.

Falls Du ausschließlich abpumpst und gar nicht per Brust füttern kannst: Es kommt unglücklicherweise häufig vor, dass die Abpumpmenge im Laufe der Zeit nachlässt.



Alles Gute