Selbstkochen oder Glas?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von adelaide 24.04.11 - 11:18 Uhr

Das frage ich mich gerade!
Meine KIÄ meinte ich soll die Gläschen nehmen, habe bisher aber selbst gekocht, weil mein Sohn das lieber isst.
Die KIÄ meint die Gläschen sind besser kontrolliert, mehr Vitamine (weil Gemüse nicht so rumlag) und auf jeden Fall schadstoffarm.
Meine Hebamme meint selber kochen ist normal und Gläschen eigentlich die Ausnahme!
Was denn jetzt? Bekommt mein Kleiner weniger Vitamine und mehr Schadstoffe, wenn ich selber koche?
Er ist selbstgekochtes deutlich lieber, koche allerdings nur Gemüse selbst und kaufe Fleisch Gläschen, weil wir keinen guten Metzger haben, den ich vertraue.
Was würdet ihr tun? Oder soll ich abwechseln?
Frohe Ostern allerdseits!

Beitrag von putzemann 24.04.11 - 11:54 Uhr

hi

ich würde immer das selbst gekochte bevorzugen.
ist aber ansichtssache.

naja..einerseits hat der arzt recht...
andererseits die hebi..

es ist ein endloses thema(streittehma)

ich denk mir halt, was ich selber mache ist besser, weil ich weiß was drinen ist.noch besser ist es das eigene garten gemüse zu verwenden, dann weißt du 100%ig was drin ist.
(bevor du aber billig nitrat gemüse nimmst,ist es sicher besser gläschen zunehemn...)

hilft dir das jetzt ? nee, denk nicht,sorry.

also ich koch selber.

lg

Beitrag von pye 24.04.11 - 12:30 Uhr

ich variiere immer, jenachdem was wir essen und kochen, wenn unsers zu scharf ist, bekommt sie ein gläschen, ansonsten isst sie immer mit...is ja auch günstiger...und meiner meinung nach gesünder....trotzdem isst sie gerne von babyvita diese plastikbecher wo obst drin ist :)
variiers doch einfach, je nachdem, was du grade kochst :) wenn du vielleicht mal linseneintopf machst kannst du den ja bevor du ihn würzt schonmal was abnehmen oder bei kartoffelpüree und co, das kann man ja selber machen... :) immer wider ausprobieren, finde selbstgemachtes hat ja auch etwas mehr geschmack ,als die gläschen, das zeug schmeckt wie pappe -.-

Beitrag von moeriee 24.04.11 - 13:20 Uhr

Hi! #winke

Meine KiÄ hat mich auch ganz wuschig gemacht. Sie meinte auch, ich solle keinesfalls selber kochen. Da würde ich meinem Kind mehr schaden, als dass ich ihm Gutes tue. Sie hat mir auch ganz klar zu Hipp geraten. Ich habe mich nun allerdings anders entschieden und das nicht aus Kostengründen. Schaut man sich die Testergebnisse von Gläschchen an, wird einem ganz anders. Das, was in der Werbung und offensichtlich auch von unserer KiÄ als "Besonders gut" für's Baby angepriesen wird, ist alles andere als das. Oft ist der Fleischanteil in den Gläschen viel zu niedrig, um den Eisen- und Zinkbedarf von Babys zu decken. Aus diesem Grund müsste man im Prinzip die Gemüsegläschen (Gemüse + Kartoffel) separat kaufen und dann das Fleisch in ausreichende Menge beigeben. Aber nicht nur das: Oft finden sich auch Benzol und Furan in der Kost, was erwiesenermaßen krebserregend sein kann.

Ich habe mir jetzt einen Babycook gekauft und werde selber kochen. Die erste Fuhre ist gestern schon durchgelaufen. Ich habe einen Kürbis zerlegt und das ging wirklich schnell! Auch Fleisch, Kartoffeln, etc.: Alles kein Problem! Es macht sogar richtig Spaß! Und nachdem ich nicht stillen konnte, bin ich das meinem Sohn auch einfach schuldig!

Liebe Grüße #herzlich

Marie mit #baby-Louis (20 Wochen alt) #verliebt

Beitrag von electronical 24.04.11 - 19:53 Uhr

Auf jedenfall selbst kochen #pro

Beitrag von thalia.81 24.04.11 - 21:24 Uhr

Tja, ich würde ja kochen, allerdings isst mein Kind das nicht #schmoll Da macht er kaum den Mund auf, würgt, schüttelt sich und k.... dann #heul

Dabei koche ich nun wirklich nicht schlecht #rofl

Ergo: Gibt es halt Gläschen. Ist ja eh nicht für ewig und die paar Wochen/Monate bis zum kompletten Mitessen am Familientisch wird er das schon überleben ;-) Und ganz ehrlich, Obstmus zu machen ist mir zu zeitaufwändig #schein

Beitrag von klaerchen 24.04.11 - 22:11 Uhr

Ist bei uns auch so. Bis zu ersten großen Bronchitis habe ich auch selber gekocht. Mit Bio-Produkten aus der Region und Fleisch von einem Bio-Metzger. Aber seit dem geht nur noch Gläschen. Selbst in der Krippe, wo eine Ökotrophologin/ Köchin kocht, muss für meine Madamme immer ein Gläschen warm gemacht werden.