Sie mag nichts essen, trinkt zuviel Milch und zahnt

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von romance 24.04.11 - 19:30 Uhr

Hallo,

mensch, unsere Kleine hat es in sich. Sie bekommt wohl 3 Zähne auf einmal. Der eine Eckzahn scheint schon durch zu sein. Tagsüber ist sie extrem nölig mit einer Mischung, hey ich bin aber doch gut drauf.
Dann lernt sie auch viel, seit zwei Tagen kann sie aufs Sofa und Bett rauf krabbeln und runter.

Leider isst sie nichts, kein Obsbrei (was weich ist), kein Toast, kein Abendbrei oder ihr Mittagsbrei. Jeder Löffel ist schon ein kleines Glücksgefühl.

Und da sie leder nicht alles isst bwz, immer noch vom Breiglas nicht weg zu bekommen ist. Weiß ich mir kein Rat.

Sie trinkt sehr viel Milch, holt sich das Nachts. Und merkt wenn es auch noch verdünnt ist.

Sie trinkt frische 3,5 % Milch. Und habe meine Bedenken, das sie zuviel Milch bekommt. Obwohl der KIA sagte, das nichts machen würde.

Wenn sie 3 Flaschen am Tag bekommt a 140 ml. Nur es ist ja mehr geworden.

Im Moment morgens zum Aufstehen, dann mal Mittags zum Mittagschlafen und Abends. Und ab und an noch Nachts. Das war so ihr Milchplan. Aber wie gesagt, seit Tagen isst sie nichts. Sie wehrt sich mit Händen und Füssen und ich verzweifele.

Weil sie schon so dünner Hering ist.

Aber die Windel war schon recht voll....

Sonst trinkt sie nichts, kein Wasser oder Tee. Kein Wasser mit Geschmack.

Kann zuveil Milch schädlich sein?

LG Netti
mit Emma 14 Monate

Beitrag von italyelfchen 24.04.11 - 19:52 Uhr

Hey,

wie schwer ist Deine Maus denn? Für 1-3 Jahre alte Kinder wird eine ein Eiweißgehalt von 2,2 g pro kg Körpergewicht empfohlen! Kuhmilch enthält 3,3 g Eiweiss pro 100 ml. Ein Kind mit rund 10 kg könnte somit ca. 600-700 ml Kuhmilch trinken, wenn es sonst keine Eiweiß zu sich nimmt und Deine Maus ißt ja sonst nichts...

Das Problem ist übrigens vor allem drohendes Übergewicht, also mach Dir nicht zuuu viele Sorgen, selbst wenn sie mal ein paar Tage drüber liegt!

Liebe Grüße
Elfchen

Beitrag von italyelfchen 24.04.11 - 19:54 Uhr

Ups, irgendwie gab das Wörtersalat:

wird eine ein Eiweißgehalt von 2,2 g

=

wird eine tägliche Eiweißaufnahme von 2,2g

;-)

Beitrag von romance 24.04.11 - 19:56 Uhr

Huhu,

leider mit 14 Monaten und Körpergröße von 74 cm, wiegt sie vor 1 Woche 8,4 kg. Mehr leider nicht.

Sie ist wirklich zartes Wesen, auch wenn sie Bauch hat.

Sie hat wohl wie ich auch eine Laktoseinteroleranz und bekommt somit auch meine Milch zum trinken.

Sie ist aber sont auch kein Käse, Frischkäse höchstens mal ein Joghurt von mir. Und beim Essen ist auch keine Milch dabei.
Wenn ich mal sebst koche und sie isst es, dann freue ich mich sehr.

Sie ist wirklich zu einseitig und neues ihr zu geben. Da wird das Gesicht verzogen. Angeschaut und weg geschmissen.

Sie ist nur Toast, Bröchtchen ohne Belag, Kekse (seit kurzem), Mittagsbrei, milchfreier Griesbrei mit Obst, Obstgläser und sonst noch ihre MIlch zum trinken.

Ich habe selbst keine Ideen, wie ich sie dazu heran führen kann. Das sie isst.

LG Netti

Beitrag von italyelfchen 24.04.11 - 20:27 Uhr

Naja,

also zunächst einmal klingt das doch garnicht mal so schlecht, was sie normalerweise alles ißt.

Es sind Kohlenhydrate dabei (achte vielleicht bei Brötchen auf einen Vollkornanteil, gibt es auch ganz fein ausgemahlen und von Alnatura gibt es Vollkorngries). Wasserlösliche Vitamine sind im Obst, schau, dass es nicht die Obstgläschen sind, die noch Dicksäfte zum Süßen enthalten. Sind zwar trotzdem 100 % Frucht, aber wenn Du auf die Zutatenliste schaust, siehst Du den Unterschied) Von Alnatura und auch bei verschiedenen Discountern (Penny glaube ich und Real) gibt es reines Obstmark, ohne weiterw Zusätze. Also, besser keine Dicksäfte im Obstglas, damit es nicht zu viel Fruchtzucker wird.
Jetzt hängt viele daran, was "Mittagsbrei" beinhaltet! Die Babygläschen enthalten zum Beispiel noch relativ viel Gemüse, das ist gut. Vielleicht kannst Du sie durch Untermischen langsam auch an Selbstgekochtes heranführen. Zum Beispiel noch ein paar Nudeln und Fleischstücke einrühren. Dann braucht sie noch ungesättigte Fettsäuren, zum Beispiel aus einem guten Öl. Rapsöl eignet sich da super, Brändle und Mazola zum Beispiel. Kann man super in den Mittagsbrei mischen und auch ganz toll in den (Getreide-)Obstbrei. Eiweiss und eine Menge fettlösliche Vitamine sind in der Milch (schau mal auf die Inhaltsstoffe, wieviel Eiweiss die Lactosefreie Milch enthält). Ißt sie Fleisch? Wegen der Eisenversorgung! Ansonsten vielleicht mal Hirse-Obstbrei versuchen, das ist auch superlecker! Allerdings darf sie dazu dann keine Milch trinken, denn die hemmt die Eisenaufnahme!

Versuch Dir und ihr zur Liebe etwas den Druck raus zu nehmen! Das wird schon! Meine Maus hatte auch so superwählerische Phasen und war auch zwar sehr groß, aber dafür dünn. Irgendwann kamen dann Probier-Phasen und so hat sich der Speiseplan immer mehr erweitert! Viel wichtiger ist, dass sich das nicht zu einer richtigen Störung auswächst, die viel eher durch elterlichen Druck als durch wählerische Kinder entsteht! Ich habe hier im Umfeld auch einen klassischen Fall von Machtkampf beim Essen, allerdings ist das Mädel schon vier und kann das Nicht-Essen ganz bewußt einsetzen.

Wenn Du Dir unsicher bist, lass vielleicht mal ein Blutbild machen, um evtl. Mängel aufzudecken (kann ich mir aber nicht vorstellen) und sehr gut beraten in Ernährungsfragen kann auch BeKi (http://www.landwirtschaft-bw.info/servlet/PB/menu/1035332/index.html). Die kannst Du direkt anschreiben!

Liebe Grüße
Elfchen

Beitrag von romance 24.04.11 - 20:34 Uhr

Hey, danke dir.

Sie hat blutentnahme zweimal gehabt, nach Weihnachten und vor kurzem. Ich frage mal den Arzt, was es genau war. Ich sags ja schwanger und vergesslich...endlich wurde es besser.;-)

Sie isst die von Bebevita, Hipp oder Alete.

Ich schaue gleich mal auf die Milch. Und werde auch gleich off gehen. Die Ruhe noch geniesen.

NIcht das es eine anstrengende Nacht wird.

Danke für deine Tipps. Ach Fleisch isst sie gar nicht meistens alles was mit Nudeln ist oder Reis. Da ist auch mal Mett, Pute drin.

LG Netti

Beitrag von italyelfchen 24.04.11 - 20:42 Uhr

Wie gesagt, bei wenig Fleisch, steig mal auf Hirse um! Einfach im GOB und dann aber ohne Milch!

Beitrag von italyelfchen 24.04.11 - 20:41 Uhr

PS: Wenn sie genau die empfohlenen 2,2 g pro kg zu sich nehmen soll, wären das 560 ml Milch, wenn sie sonst keine Milchprodukte zu sich nimmt! Maximal sollten es glaube ich auf Dauer 3 g sein, das sind dann schon 769 ml Kuhmilch, wieder, ohne weitere Milchprodukte! Beider Empfehlung von 300 ml Kuhmilch wird davon ausgegangen, dass das Baby noch anderweitig Eiweiss aufnimmt!

Wenn Du diese Grenzen einhältst, brauchst Du Dir keine Sorgen um ihre Nieren zu machen und Übergewicht-Probleme habt ihr eh nicht!

Beitrag von cherry19.. 24.04.11 - 20:07 Uhr

Mit 14 Monaten wollten meine zwei auch keinen Brei mehr essen. Nur noch vom Tisch mit.

Koch mal Kartoffeln und Gemüse sehr weich. Dann stell dir und ihr nen Teller hin und mach Euch beiden je etwas drauf. Vielleicht isst sie dann was.

Oder koch ein paar Nudeln sehr weich und lass sie mit den Fingern essen.

Versuchs mal ;-)

Beitrag von romance 24.04.11 - 20:11 Uhr

Das habe ich schon versucht, Fehlanzeige.

Letzte Woche hatte ich mal Glück, Kartoffeln und Gemüse mit Sosse....das war richtig lecker für sie, sie aß nicht alles auf..Okay es stockt ja auch für sie.

Sie weint jetzt immer wieder auf.

Beitrag von romance 24.04.11 - 20:13 Uhr

Sorry,

sie weint im Schlaf immer wieder auf. Die arme Kleine.

Da noch heute Oma hier war, die dann eher hektisch und laut ist. Kein Wunder! Dann ist sie immer so. Morgen dann wieder, Familienfeier.

Und ich würde lieber hier zur Demo (Akw) gehen. Aber wir dürfen ja zur Feier. Wobei ich glaube, das beides nicht gut ist für sie.

Beitrag von cherry19.. 24.04.11 - 20:27 Uhr

Das Aufweinen vom Zahnen kenn ich von meiner Maus auch. Schlimm. Meist geht das komischer Weise gegen 0:45 Uhr los. Sie findet dann schlecht zur Ruhe. Sofern sie dann nur noch weint, greife ich, wie ich dir glaube schon geschrieben habe, zum Dolorminsaft.

Was so aufregende Dinge betrifft am Tag. Das war bei meinem Sohn ganz schlimm. Sofern nicht jeder Tag gleich war, war die nächtliche Ruhe dahin. Familienfeier hieß: mindestens eine unruhige Nacht. Das hat sich ab ca. 3 Jahren gegeben. Nayla ist da jedoch nicht so sensibel wie ihr Bruder.

Wenn sie ja doch schon so unruhig ist wegen dem Zahnen, würde ich evtl. nur zum Kaffee hingen und dann wieder heim und den Tag ruhig ausklingen lassen, wie immer. Alles andere ist nur Stress für euch. Für die Kleine und für Dich.

Beitrag von romance 24.04.11 - 20:38 Uhr

Ja, das mit dem Saft kann sein. Den habe ich gleich besorgt und noch nicht angewendet. Steht aber parat.

Ich gab ihr Verbicol Zäpfchen, nun schreit sie sobald mann an den Po will. Weiß genau was los ist. Aber dann ist sie etwas ruhiger. Heute ist sie ohne Zäpfchen seit zwei Nächte.

Es ist leider morgen schon zum Brunchen, in ihre Phase wo sie müde wird. Sie hat Tagsüber noch keine feste Zeiten wo sie Mittag macht. Auf und Zubett Zeiten hat sie schon, nur halt tagsüber nicht. Dann so 60-90 Min.

Sobald mehr Aktion am Tag ist, dann sie so. Sie wächst dann halt doch in einer ruhigen Umgebung auf. Ab November ändert sich das dann aber.

Ich habe das Quickbuch für Homopathie und mir wurde Coffea empfohlen für solche Tage. Aber ich kann nicht sagen, ob es wirklich zutrifft. Ob es hilft, da sie ja zahnt.

LG Netti

Beitrag von smurfine 24.04.11 - 20:18 Uhr

Hallo,

Es ist nicht ungewöhnlich was Du da beschreibst. Meine Maus hat in der Phase gerne noch 5 x 220 ml 3er Milch als Nahrungsersatz weggetrunken. Sonst gegessen hat sie nämlich so gut wie nix während des Zahnens.
Und Meine ist jetzt 21 Monate und wiegt knappe 11kg, also Übergewichtigkeit muss da jetzt keine Folge sein :-).
Kuhmilch mag sie nicht.

Liebe Grüße,
FINA

Beitrag von romance 24.04.11 - 20:22 Uhr

Huhu,

das beruhigt mich doch sehr.

Ist das denn auch schädlich, soviel MIlch. Da ich hier mal las, wegen den Nieren.

Oh mann hier ist bei uns was los, morgen ist am AKW eine Demo mit 10.000 Menschen geplannt und hier fährt die Feuerwehr. #zitter

Hoffe es nur eine Übung.

Die arme Maus tut mir einfach leid, sie leidet und weint im Schlaf.

LG Netti

Beitrag von smurfine 24.04.11 - 22:19 Uhr

Also mit Kuhmilch kenn ich mich nicht aus. Ich weiß nur, dass man auch bei Babymilch sagt, dass sie nicht längere Zeit deutlich über einen Liter am Tag trinken sollen. Aber eher wegen der Menge an Flüssigkeit. Aber Deine Maus ist nun nicht mehr sooo klein.
Bei nem Stillkind läuft auch keine Zähluhr mit.
Magst Du aus nem bestimmten Grund keine Pulvermilch geben?
Nimm es nicht persönlich, aber Kuhmilch ist im Orginal halt für Kälber.
Wie gesagt, wenn sie nix oder nur wenig essen mag, dann ist das nicht unnormal oder tragisch. Bis zu zwei Jahre sagt man ja können sich die Zwerge das über Milch holen. Das Nuckeln beruhigt ja auch noch dazu.
Aber wenn sie die Milch nicht als Getränk sondern als Nahrung nimmt, dann würde die Zusammensetzung der Pulvernahrung vielleicht besser passen.
Wenn da Aua gar zu groß wird, dann würd ich auch mal zu Nurofen greifen.

Eine möglichst ruhige Nacht noch!
FINA

Beitrag von romance 25.04.11 - 08:24 Uhr

Hallo,

ja, sie sollte von dem Pulver weg und normale Kuchmilch trinken.

Und sie scheint die Tage ja eher die MIlch als Nahrungsersatz zu nehmen. Nicht als Durstlöscher.

Wir hatten eine ruhige Nacht, gott sei Dank. Sie weint mal auf aber das wars zum Glück. Nur sie wachte um 6 Uhr auf.

LG Netti

Beitrag von iseeku 24.04.11 - 20:36 Uhr

ich würde ihr nicht so viel kuhmilch geben...zu viel eweiß ist nicht gut für die nieren...
geht keine säuglingsmilch?

Beitrag von romance 24.04.11 - 20:39 Uhr

Laut dem KIA wäre Kuhmilch besser, sie bekommt dann die laktosefreie Milch.

Ich weiß nicht ob es überhaupt laktosefreie Säuglingsmilch gibt.

Beitrag von iseeku 24.04.11 - 20:40 Uhr

bei säuglingsmilch sind die allergene meines wissens nicht mehr drin - gibt aber wohl auch lactosefreie - namen vergessen...
warum ist kuhmilch besser?

Beitrag von ella1970 24.04.11 - 20:42 Uhr

hi netti,
woher kennst du meine tochter?????#rofl

wir machen seit ca 4 tagen fast das gleich durch...

also bei uns gehts nur mit augen zu und durch...!
essen wird sie schon nachholen, und die stimmungsschwankungen werden sicher auch bald wieder "normal" werden.

wünsche uns allen viel geduld und gute nerven

#winke