Kinderwunsch und Süßstoff Konsum

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von summgirl 24.04.11 - 22:11 Uhr

Hallo ihr Lieben,

hier gibt es doch bestimmt einige die viel Light Produkte Essen und Trinken. Mich würde mal interessieren ob das in der Kinderwunschklinik bzw. für die Empfängnis eine Rolle spielt.

Fragen die Ärzte danach? Raten sie ab von Süßstoffen?

Freue mich von Euren Erfahrungen zu lesen.

Allen noch schöne restliche Ostern#hasi

Beitrag von -anonym- 24.04.11 - 23:09 Uhr

Hallo
Ich denke darüber brauchst du dir wirklich keine Gedanken machen. Ich war in zwei verschiedenen Kliniken und ich wurde nie danach gefragt. Auch kenne ich keine Person hier der etwas ähnliches widerfahren ist.

Ich glaube ehrlich gesagt auch nicht das es schadet.
Viel wichtiger ist das du zb drauf achtest wenn du so eine Behandlung angehst das du deine Schilddrüse auf 0,5-1 TSH einstellen lässt. Diese darf dann am Transfertag nicht höher als 1,5 TSH sein. Wichtig ist also das du forderst das sie vor dem letzten Arztermin bevor der Transfer ist abgenommen wird.

Ich sage das deswegen weil bei mir Versuche durchgeführt worden sind mit einem TSH von 3,0 und die 100% leider Negativ ausgehen. Dies ist nämlich nicht nur mir passiert sondern in meiner 3 Jährigen Behandlungszeit (andere Gründe) sehr vielen Personen die ich kennengelernt habe.

Mit einem TSH von max 1,5 bin ich zb immer schwanger geworden. Wichtig ist natürlich auch eine perfekte Eizellenteilung bei Transfer und höchstens ein Bummler von 2-3 Stunden.. Also statt 8-Zeller zb 6 Zeller.

Achja noch wichtig.. bestehe nach dem Eisprung/Punktion auf Progynova 21 Dosierung ist 3x1. Meine erste Klinik gab mir das nie und Transfer +7 war die Gebärmutterschleimhaut bei mir schon wieder auf 6mm. Das sich da nichts einnisten kann muss ich jetzt nicht schreiben. Dieses Progynova hält sie aufrecht und durch Einnahme bei meiner neuen Klinik hatte ich nie mehr Probleme damit.

Dann noch was. Meine erste Klinik gab mir 1 Crinone das sind 100 mg Progesteron=1 Utrogestkapsel. Wenn man zb eine ICSI/IVF macht wird man meist Downreguliert und der Körper schafft es mit einem Crinone nicht den Wert der für eine Einnistung nötig ist alleine herzustellen. Meistens wird dieses Problem erkannt wenn man TF+7 zu den Kontrollterminen geht. Bei Frauen bei der es evtl trotzdem zu einer Einnistung kam kann man so dann schnell mit einer Erhöhung der Utrogestdosis entgegenwirken.

Vorbeugen kann man das ganze aber mit 3x2 Utrogstkapseln.
Meistens zeigt sich dieses Progesteronproblem auch wenn man vorzeitig bei Punktion +14 mit Schmierblutungen bzw mit der Regel aussteigt obwohl noch nicht mal Transfer +14 erreicht ist

So ich habe dich jetzt zugetextet und du kannst jetzt selbst entscheiden was du für dich verwendest aber wir haben ja alle ein Ziel schwanger werden.

Frohe Ostern wünsche ich.

Beitrag von summgirl 25.04.11 - 18:38 Uhr

Danke für die ausführliche Antwort.

Wir sind im ÜZ 7 und haben noch nicht darüber nachgedacht zur Klink zu gehen. Soll ja normal sein bis zu 12 Monate und länger warten zu müssen, leider. Da wir auch nicht mehr die jüngsten sind ich 35 mein Partner 34, geht es sicher nicht so schnell #schmoll

Überlege halt dauernd was ich ändern kann, damit es schneller klappt.

Sonnige Ostern noch.
LG