Wie klappt das Stillen leichter?!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von shiningstar 24.04.11 - 22:26 Uhr

Hallo! #winke

Mein Sohnemann ist gerade drei Tage alt.
Natürlich weiß ich, dass wir uns erst kennenlernen und aneinandern gewöhnen müssen, und bin auch seeeehr geduldig mit allem (er hoffentlich auch mit mir ;-))

Beim Stillen ist mir jedoch aufgefallen, dass er -obwohl er schreit und ich weiß, dass er Hunger hat -an der Brustwarze jedes Mal erst mal ansetzt, 2-3 Mal nuckelt (manchmal saugt), dann wieder absetzt, weiter schreit, wieder ansetzt usw.
Von 10 Mal stillen klappt es 1 Mal auf Anhieb (gerade gestern, als meine Hebamme da war, so dass ich ihr meine Sorgen gar nicht zeigen konnte).

Ist es völlig normal?! Ich lasse ihm ja so viel Zeit, wie er braucht, gar keine Frage -nur ist es ja vielleicht auch entspannter für ihn, wenn es schneller klappt?!

Danke und liebe Grüße
shini mit Phillip #verliebt

Beitrag von anarchie 24.04.11 - 22:37 Uhr

huhu!

Glückwunsch!!!

Vielleicht dauert es ihm zu lange, bis die Milch einschiesst?
hattest du schon den Milcheinschuss?(vermutlich...)

Vielleicht hat er echt Hunger und kann daher nicht abwarten.
Versuch ihn mal früher anzulegen...babys zeigen sehr früh, wenn sie Hunger haben, schreien ist erst das letzte Mittel.
Ein suchender Mund, fingerchen im Mund...saugt an allem, was man ihm hinhält, wird unruhig...

ansomnsten hilft hier wirklich nur geduld, er ist ja noch ganz winzig#verliebt

lg

melanie mit 4 kids

Beitrag von murmel72 24.04.11 - 23:15 Uhr

Hallo,

herzlichen Glückwunsch zur Geburt.

Ich schliesse mich an: leg dein Kind ein bisschen früher an. So ist er evtl. nicht ganz so hungrig und hat ein wenig mehr Geduld bis der Milchfluss beginnt.
Die Milch fliesst ja erst nach einigen Momenten. Bei manchen geht das sehr schnell, bei mir hat das bei beiden Kindern immer 2-3 Minuten gedauert, bis was gekommen ist.

Das kann ein hungriger kleiner Wurm schon mal persönlich nehmen und stinkig werden.

Alles Gute und eine schöne Stillzeit.

Melanie

Beitrag von murmel72 24.04.11 - 23:16 Uhr

...oder: Mittel zweiter Wahl: Du pumpst mit einer Pumpe etwas vor - so kann er gleich trinken. Aber das nur wenn Variante 1 nicht funktioniert.

Beitrag von angeldragon 25.04.11 - 10:40 Uhr

glückwunsch zum krümmelchen #verliebt#verliebt

mir hat geholfen erst ein bisschen anpumpen(handpumpe avent) bis ein paar spritzer kommen dan hat er es leichter in den ersten tagen an die milch zu kommen

und ein bisschen früher anlegen nicht erst wen er schreit ;-);-)

Beitrag von bine129 25.04.11 - 14:40 Uhr

Hallo,

meine Prinzessin hat dieses "Theater" (oder wie wollen wir es mal nennen?) mit ein paar Wochen angefangen und sie hat die linke Brust bevorzugt.
Ich habe alles mögliche ausprobiert.
Verschiedene Stillpositionen und Milchgänge ein wenig abklemmen, wegen sehr großem Milchspendereflex.
Das am Anfang so viel Milch kommt, daran hat sie sich gewöhnt.
Und ansonsten stillen wir nun ausschließlich im Liegen.
Alle anderen Stillpositionen sind nix für uns haben wir gemeinsam beschloßen.
Seit dem wir im Liegen stillen klappt alles traumhaft an beiden Brüsten.
Für liegeunfreundliche Gelegenheiten (bei Besuchen woanders z.B. pumpe ich ab und das klappt auch prima)

LG

Beitrag von rmwib 25.04.11 - 15:01 Uhr

Huhu

lass das auf Dich zukommen. Stillen will gelernt sein, Du musst lernen und Dein Kind muss lernen. Das wird sich in den nächsten Tagen und Wochen einspielen. Hab etwas Geduld, er ist doch gerade erst geboren ;-) alles wird gut.

Liebe Grüße

Beitrag von jd83 25.04.11 - 21:23 Uhr

Alles Gute erst mal zu Phillip #sonne

Also am Anfang war ich auch unsicher und leider ungeduldig. Louis hat meine Brust nicht richtig fassen können, so dass ich bis heute mit Stillhütchen stille. Es klappt super...

Aber auch ich kenne Zeiten, wo er unruhig und quengelig an der Brust trinkt. Dann läuft es ihm einfach zu langsam oder er ist zu müde, zum richtig ziehen. Auch habe ich bemerkt, dass er bestimmte nahrungsmittel nicht mag und die Milch dann anders schmecken muss. Achte mal drauf...vielleicht ist dein Kleiner in dem Pkt empfindlich. Wie gesagt, mit Hütchen (von NUK) klappt es bei mir super...Versuch wäre es wert.

Alles Gute...

jessi mit Louis 21 Wochen