Stillfrage

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von eurasia 25.04.11 - 10:57 Uhr

Hallo ihr Lieben und erstmal frohe Ostern #ei#hasi

Mein Kleiner ist jetzt knapp 11 Wochen alt und wird voll gestillt. Seit ein paar Tagen jedoch weigert er sich komplett an der rechten Seite zu trinken. Ich versuche es jedes Mal erneut, ihm die Seite anzubieten und jedes Mal drückt er sich sofort weg und fängt an, fast schon hysterisch zu schreien :-( Keine Stillposition funktioniert, die KiÄ meinte, körperlich wäre alles in Ordnung. Die Brust produziert auch genug Milch ( wenn ich abpumpe, so um die 140-180 ml auf Anhieb). Auf der linken Seite trinkt er ohne Probleme.

So allmählich verzweifele ich schon ein wenig. Ich mag mich nicht beschweren, aber Stillen und dann immer noch abpumpen hinterher ist auf die Dauer schon blöd.Vorallem um 5 Uhr früh... #schwitz

Weiß eine von euch villeicht, woran das liegen könnte oder hat einen Tip, wie man das ändern kann?

Schon mal Danke im Voraus und Euch und euren Lieben noch einen schönen Feiertag.

Gruß,
eurasia

Beitrag von lilly7686 25.04.11 - 11:08 Uhr

Hallo!

Manchmal wollen Kinder einfach eine Brust nicht.
Das ist auch okay. Du kannst auch mit nur einer Brust voll stillen! (wie würden das Zwillingsmütter sonst machen, wenn man beide Brüste brauchen würde, um ein Kind zu stillen? ;-)).

Aber hör auf, ab zu pumpen! Wenn die Brust spannt, dann streich etwas aus. Durch das Pumpen erhältst du die Produktion aufrecht.

Biete weiterhin die ungewollte Brust sanft an, aber wenn dein Kleiner sie nicht möchte, ist das auch okay.

Alles Liebe!

Beitrag von nadja.1304 25.04.11 - 11:21 Uhr

Hallo,

in der Stillgruppe hat eine Mama letztens auch erzählt, dass ihr Baby eine Brust verweigert hat. Sie hat es dann "ausgetrickst", indem sie es an dieser Brust in der Footballhaltung angelegt hat, also von hinten. Probier doch das mal aus. :-)

Lg Nadja

Beitrag von italyelfchen 25.04.11 - 11:29 Uhr

Huhu,

ich kann Dir da leider nicht wirklich helfen, wenn es nicht mal im Halbschlaf klappt, denn ich habe mit meiner erste Tochter haargenau das selbe durch!
Erst dachte ich, da kommt zu viel Milch, weil die Brust irgendwann natürlich total prall war. Ich habe also vorher was ausgestrichen. Half aber nichts! Manchmal ging es im Halbschlaf, aber mit ca. 3-4 Monaten dann garnicht mehr! Ich habe sie dann einseitig gestillt, bis sie 14 Monate alt war, keine Problem! Die Produktion hat sich angepaßt, also links ausreichend und rechts praktisch nichts mehr!
Meine Hebi meinte, es gibt so Kinder, die nur "am Herzen" trinken wollen!

Versuch es mal mit vorher Ausstreichen und im Halbschlaf! Ansonsten, keine Panik, dein Körper wird sich drauf einstellen!

Liebe Grüße
Elfchen

Beitrag von lagefrau78 25.04.11 - 12:36 Uhr

Hallo!

Hast Du eine Hebamme, die Dir da helfen kann? Oder ein Stillcafé/-treffen in deiner Nähe?
Mein Sohn wollte ganz am Anfang auch nur aus der einen Brust trinken. Bei mir waren die Brustwarzen sehr unterschiedlich geformt und an einer Brust ging es eben viel schwerer... Ist das bei Dir vielleicht auch so? Seine Reaktion darauf war, wie Du es beschreibst.

Mit Hilfe der Hebamme haben wir es aber nach kurzer Zeit geschafft.

Sonst würde ich es so probieren, wie Dir die anderen hier raten: einfach mal eine andere Position probieren.

Alles Gute!

Beitrag von maerzschnecke 25.04.11 - 12:39 Uhr

Ggf. mal zum Osteopathen gehen? Vielleicht liegt doch eine Wirbelblockade vor oder Verspannungen, die erst jetzt so richtig zum Vorschein kommen?

Beitrag von putzemann 25.04.11 - 13:15 Uhr

HI

Ablehnung nur einer Brust

Es kommt vor, dass ein Kind die eine Brust gegenüber der anderen bevorzugt oder eine Brust vollständig ablehnt. Manche Kinder liegen lieber auf einer ihrer eigenen Körperseite. In einem solchen Fall kann es helfen, wenn bei einem Seitenwechsel das Kind von der einen zur anderen Brust geschoben wird, ohne es dabei um die eigene Achse zu drehen. Es kann aber auch passieren, dass die eine Brust wegen physiologischer Unterschiede mehr Milch produziert als die andere, oder weil die eine Brust mehr stimuliert wird. Eine ungleichmäßige Stimulation kann vorkommen, wenn das Kind nachts immer nur aus derselben Brust trinkt, weil das Kind die Brustwarze an der einen Brust besser fassen kann als an der anderen, oder weil wegen wunden Brustwarzen die Mutter die eine Brust schont.

Nach einer Brustentzündung schmeckt die Milch salzig, was ebenfalls zur Ablehnung dieser Brust führen kann. Wenn das Kind in diesen Fällen die eine Brust partout ablehnt, kann man, um einem Milchstau vorzubeugen und die Milchproduktion aufrechtzuerhalten bzw. wieder anzukurbeln, die abgelehnte Seite öfter ausstreichen oder abpumpen und immer wieder versuchen, das Kind dort anzulegen. Nachts, wenn das Kind im Halbschlaf trinkt, ist die Wahrscheinlichkeit höher als tagsüber, dass es auch die abgelehnte Brust akzeptiert.

In einigen Fällen spielt sich die Stillbeziehung derart ein, dass die Frau nur noch an einer Seite stillt und auf der anderen Seite sich die Milchbildung vollständig einstellt.

Erfahrungsgemäß reicht eine Brust aus, um das Kind ausreichend zu ernähren.

Allerdings ist es des öfteren beobachtet worden, dass Wochen oder Monate nach der Ablehnung einer Brust in dieser ein bösartiger Tumor diagnostiziert wurde. Insofern ist es sinnvoll, sich einer Ultraschalluntersuchung und Mammographie unterziehen zu lassen, um Brustkrebs als Ursache auszuschließen.

LG

Beitrag von sarahjane 25.04.11 - 13:40 Uhr

Lasse das Kind halt aus einer Brust trinken und streiche die andere Brust lediglich aus, wenn sie spannt (nicht abpumpen!).

Beitrag von eurasia 25.04.11 - 18:51 Uhr

Hallo,

warum nicht abpumpen? Der Milchfluß soll ja erhalten bleiben...

Gruß,
eurasia

Beitrag von sarahjane 25.04.11 - 22:01 Uhr

Bei der verschmähten Brust sollte man deshalb nicht abpumpen, weil Du bei dieser Brust Deine Beschwerden sonst nicht los wirst.

Beitrag von eurasia 25.04.11 - 23:56 Uhr

Ich sollte beim Lesen auch das Gehirn einschalten...#klatsch

Ja...verstehe, was du meinst. Danke :-)

Beitrag von bine129 25.04.11 - 14:42 Uhr

Hallo,

meine Prinzessin wollte mit ein paar Wochen plötzlich auch nur noch die linke Seite und hat nach dreimal saugen an der rechten fürchterlich geschriehen.
Ich habe alles mögliche ausprobiert.
Verschiedene Stillpositionen und Milchgänge ein wenig abklemmen, wegen sehr großem Milchspendereflex.
Das am Anfang so viel Milch kommt, daran hat sie sich gewöhnt.
Und ansonsten stillen wir nun ausschließlich im Liegen.
Alle anderen Stillpositionen sind nix für uns haben wir gemeinsam beschloßen.
Seit dem wir im Liegen stillen klappt alles traumhaft an beiden Brüsten.
Für liegeunfreundliche Gelegenheiten (bei Besuchen woanders z.B. pumpe ich ab und das klappt auch prima)

LG

Beitrag von eurasia 25.04.11 - 18:50 Uhr

Hi ihr!

Danke für eure Antworten :-D

Also Stillpositionen haben wir alle durch und in keiner nimmt er die rechte Brust. Egal ob Liegen oder Football oder andere...nichts bringt was. Meine Brustwarzen sehen auch ziemlich gleich aus (mal meinen Mann fragen #rofl ) und eine Brustentzündung würde, glaub ich, nicht unbemerkt bleiben. Also auch negativ #gruebel

Das mit dem Ausstreichen vor dem Anbieten werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Wenn sich das dann immer noch nicht ändert, mag er wohl die rechte Seite nicht...naja, dann haben wir durchs Abpumpen mehr Vorräte ;-) Die linke Seite reicht bis jetzt ja vollkommen aus.

Einen schönen Osterabend,
eurasia