Warum weint er auf einmal?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von kugelzwerg 25.04.11 - 19:45 Uhr

He Ihr Lieben,ich hoffe ihr könnt uns helfen...unser Zwerg ist jetzt fast 6 Monate alt und wir hatten eigentlich nie Probleme mit dem Einschlafen...bis vor 1 Woche...seit dem gehts gar nichts...ich stille noch voll ausser mittags...wenn ich zum Abend unseren kleinen Mann gestillt habe und ihn dann ins Bettchen gelegt habe, hat er noch bisschen gespielt und gebrabbelt und schlief dann ein...aber nun nicht mehr...sobald ich ihn hinlege fängt er an zu weinen...ich hab alles probiert (also ihn 5 minuten weinen lassen,trösten ohne hochzunehmen,usw.)aber er steigert sich dann total hinein...:-(was hat er denn bloss?Sind es vielleicht die Zähnchen??? Beim Mittagsschlaf haben wir die Probleme nicht...Könnt ihr uns helfen?

GLG kugelzwerg

Beitrag von tuctuc 26.04.11 - 12:11 Uhr

Huhu,

könnten um die Zeit rum Trennungsängste sein.

Ich war bei unserem ersten Sohn auch sehr unsicher und habe mir auf ANraten meiner Hebamme das Buch "Babyjahre" gekauft, evtl. hilft dir das bei deinen Fragen weiter?!

Ich habe unseren Sohn immer viel getragen und wenn er geweint hat auch immer in meiner Nähe schlafen lassen oder auf meinem Bauch und ihn dann auch abgelegt wenn er fest am schlafen war. Wenn Kinder nähe brauchen, soll man sie ihnen geben. Mein Sohn ist mitlerweile fast 19 Monate alt und er schläft sowohl mittags als auch abends alleine ein und in seinem Bett in seinem Zimmer, also keine Angst vor dem Verwöhnen. Das geht im ersten Babyjahr gar nicht.

Es können die Zähne sein oder auch Wachstumsschmerzen, die die Kinder wirklich plagen. Oder es sind die Eindrücke am Tag, da man sich ja motorisch weiterentwickelt und auch nach und nach besser sehen und (be-)greifen kann.

LG

Beitrag von kugelzwerg 26.04.11 - 19:43 Uhr

Vielen lieben Dank für deine Antwort!Ja,man hört immer so viel von anderen das man sein Kind ja verwöhnen würde und macht sich damit selbst ganz kirre:-(.Mir gings den ganzen Tag mies heute#schmoll.Heute abend hat er schon angefangen zu weinen als ich ihm den Schlafi angezogen habe,so als wüsste er was kommt....da dachte ich mir das kanns nicht sein...ich hab mich dann mit ihm ins Bett gekuschelt und er ist beim Stillen eingeschlafen...hab ihn dann in sein Bettchen gelegt wo er jetzt friedlich schläft und mir gehts auch wieder gut.


Vielen Dank und liebe Grüsse#winke

Beitrag von tuctuc 26.04.11 - 21:01 Uhr

Na siehst du, alles ganz entspannt. :)

Wir haben heute auch einen stressigen Tag gehabt und meinem Kleinen war noch nach kuscheln. Ich habe mich mit ihm in unser großes Bett gelegt und mit ihm geschmust bis er eingeschlafen ist und ihn eben rübergetragen.

Wenn du ihn jetzt noch vor dem Einschlafen von der Brust bekommst und ihm stattdessen einfach den Schnulli reinsteckst, ist alles super. - Nicht, dass er sich an die Brust zum einschlafen gewöhnt und du beim Einschlafstillen landest! Ich hab unseren Sohn gestillt, ihm dann im wachen Zustand den Schnulli gegeben und ihn an meiner nackten Brust dann einschlafen lassen :)

Es wird schon werden, probier es einfach aus, wenn er schon beim Schlafanzug Theater macht, kuschel mit ihm. Kinder brauchen Nähe und den vertrauten Geruch.

Lass dir nicht zuviel reinreden - keiner kennt dein Kind besser als Du !