Beikost bei Speikind

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von zwerg124 26.04.11 - 09:44 Uhr

Hallo,

unsre Süße wird demnächst 5 Monate und wir haben gestern das erste mal Karottenbrei probiert. Hat eigentlich auch ganz gut geklappt, sie hat schön vom Löffel gegessen.

Allerdings ist sie von anfang an ein Speikind und somit kamen natürlich auch Teile des Breies wieder hoch und die Flecken waren überall, herrlich!

Habt ihr irgendwelche Tipps, wie sich das vielleicht bessern könnte? Überlege, ob ich nicht lieber ein anderes Gemüse nehmen sollte? Oder müssen wir da einfach durch?

Freue mich auf Eure Erfahrungen!

Lg

Beitrag von miau2 26.04.11 - 09:48 Uhr

Hi,
unser Kleiner war 7,5 Monate, als er mit Beikost angefangen hat.

wir haben mit Fingerfood (keine Karotten) und hellem Brei, z.B. Pastinake, angefangen - da waren die Fleckenfarben nicht so tragisch.

Ansonsten half nur, dass man da durch muss. Mit ca. 9 Monaten war die Spuckerei endlich vorbei.

Viele grüße
miau2

Beitrag von maxi03 26.04.11 - 13:26 Uhr

Augen und zu und durch - Leider !

Meine Große war auch ein Speikind und hat alles rausgebracht was es nur rauszubringen gab.

Es wurde schlagartig besser, als sich selbstständig stehen konnte (mit Festhalten). Das war mit 10 Monaten.

Der Kleine hat nicht ganz so viel gespuckt, aber auch bei ihm besserte sich das, als er stehen konnte (mit 10 Monaten)

LG