Ich brauche mehr Milch!!!!!!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von julchen-mama 26.04.11 - 18:47 Uhr

Hallöchen, mein Problem war ja , daß meine Julia (jetzt 16 Wochen) vor ca. 8 Wochen angefangen hat, an der Brust zu schreien. Anfangs hin und wieder, seit 4 Wochen ständig. Es geht nur wenn ich sie "überrede" mit Pezzi-Ball, Umherlaufen und absoluter Ruhe. Im Halbschlaf ging es besser. Dann vor ca. 1 Woche hörte es plötzlich auf. Sie ging wieder einfach so an die Brust. Ich war soooooooo glücklich. Allerdings trinkt sie seit 2 Wochen sehr schlecht. Ich habe sie seit ca. 4 Wochen nur 1x in der Woche gewogen. Sie hat immer mal ein bißchen zugenommen, aber zwischendurch auch abgenommen. Lt. Kinderärztin war das Gewicht aber in Ordnung. Gestern, hier war es ja sehr heiß und ich hatte schon das Gefühl, daß sie superwenig trinkt, meinte mein Mann dann, ich solle sie jetzt mal wiegen. Das hab ich dann 3 x gemacht. Beim ersten mal hat sie nach 3 Stunden 70 ml und beim zweiten Mal ebenfalls nach 3 Stunden sogar nur 40 ml getrunken. Ich war voll geschockt.#schock Dann nach wiederum 3,5 Stunden, nachdem ich sie massiert und gebadet habe, hat sie auch wieder geschrien, als ich sie anlegen wollte. Sie ist dann aber doch an der linken Seite ran gegangen und hat gesaugt wie verrückt. Auch an der rechten Seite, ich hatte schon gedacht, sie hätte das Saugen verlernt... Also ich sie dann wog, mußte ich zu meiner Enttäuschung feststellen, daß sie trotz sehr starkem Saugen nur 100 ml getrunken hatte. Bis zur 8. Woche hat sie immer zwischen 140 und 200 ml getrunken!!! Sie bekommt keinen Schnuller mehr und ich habe heute (aus Verzweiflung) versucht, ihr eine Flasche zu geben. (vorher in den Wochen auch zweimal versucht, abe sie wollte partout nicht) Das wollte sie überhaupt nicht. Auch wenn ich versuche, ihr nach dem Stillen oder zwischendurch etwas Milch mit einem Becher oder vom Löffel zu geben, spuckt sie das wieder aus. Sie schluckt es gar nicht runter. Dadurch, daß sie so wenig trinkt, ist meine Milch sehr stark zurückgegangen. Um diese etwas anzukurbeln, pumpe ich nach dem Stillen (was sich etwas schwer erweist, daß sie ja so unterschiedlich trinkt und manchmal nur nuckelt, da will ich natürlich nicht abpumpen) zwischen 40 und 100 ml ). In den ersten 8 Wochen hatte ich immer ein Überangebot an Milch und sie hat wie schon erwähnt immer super getrunken. Jetzt wo ich so wenig habe, trinkt sie auch wenig. Ich bin überzeugt wenn ich wieder "Überschuß" hätte, würde sie auch wieder mehr trinken. Da das mit dem Anlegen meist nicht klappt / bzw. Julia ja nicht will muß ich abpumpen. WIE KANN ICH AM EFFEKTIVSTEN MIT DER PUMPE MEINE MILCHMENGE SCHNELL STEIGERN? Natürlich trinke ich viel, auch 2-3 Tassen Milchbildungstee, Malzbier, hab mir die Milchbildungskugeln gebacken usw. Kann es denn wirklich sein, daß Julia so wenig Hunger hat? Und wie könnte ich ihren Appetit wieder steigern? Ganz ehrlich, wenn sie die Flasche nähme, würde ich ihr abgepumpte Mumi geben. Aber eigentlich möchte ich stillen, nur das Schreien/Weinen ertrage ich nur sehr schwer. Ich bin schon fix und fertig und weiß einfach nicht mehr weiter. Die Stillberaterin vor Ort und auch die Laktationsberaterin vom Stillcafe meinten beide, sie hätte eben wenig Hunger und ich solle sie nur anlegen, wenn Julia das auch will und kein Theater macht. Auch wenn das alle 6 Stunden wäre. Sie meldet auch nie wirklich Hunger an. Ich denke wirklich, wenn die Brust voller wäre, würde sie auch mehr trinken. Ich weiß, die Stillberaterinnen schreiben ja immer, daß die Milch während des Stillens gebildet wird, aber bei uns ist es wirklich so, daß wenn die Brust praller ist, sie auch vieeeeeeeeeel mehr trinkt. Es wäre ganz toll, wenn ihr mir einen Weg für mehr Milch/wie ich am effektivsten und sinnvollsten und wie oft pumpen kann/soll aufzeigen könntet. Vielen Dank. MFG Grit#danke

Beitrag von kathyreichs 26.04.11 - 18:53 Uhr

hallo, ich hab ehrlich gesagt nicht alles gelesen. wohl aber, dass du fragst, wie du beim abpumpen die milchmenge steigern kannst. ich habe die ersten 2 monate nur abgepumpt und bin dann zum stillen gewechselt, weil die milch weniger wurde und ich angst hatte, dass bald gar nichts mehr kommt. beim abpumpen wird leider weniger produziert als beim stillen. ich glaube nicht, dass man das wirklich so sehr beeinflussen kann.

Beitrag von julchen-mama 26.04.11 - 19:47 Uhr

Hallöchen, ich pumpe ja zusätzlich zum Stillen, weil meine Maus immer weniger trinkt... Schön, daß bei Euch das Stillen so klappt. Bei uns hat es die ersten 8 Wochen eben auch super geklappt. Danke für Deine Antwort. LG

Beitrag von hella10 26.04.11 - 18:55 Uhr

Hatten wir das nicht neulich alles schon einmal erläutert?

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=36&tid=3075754

#kratz

Beitrag von julchen-mama 26.04.11 - 19:50 Uhr

"Neulich" ist schon über 4 Wochen her. Und diese ganze Zeit über ohne kaum Schlaf, mit den Nerven am Ende und nur noch am Weinen, da kann man schon das Eine oder Andere vergessen, oder? Aber schön, daß Du aufgepaßt hast. LG

Beitrag von 20girli 26.04.11 - 19:12 Uhr

Weist Du was bei Dir das Problem ist? Nicht die Milchmenge und das Kind mit den Zicken sondern DU. Ganz ehrlich. Höre doch einfach mal auf zu wiegen. Und nimm Dir ruhe beim Stillen.

Stillen - weist Du welches Wort sich darin versteckt? STILLE- anders gesagt auch Ruhe. Und die hast Du nicht. Du bist ja völlig neben dir.

Wenn die Brust praller wäre - wäre nur ein kleiner Vorrat da den die Brust angelegt hat...ist der verbraucht muss dein Kind ja auch wieder Arbeiten um an die Milch zu kommen.

Es kommt ja nicht nur auf die Menge in ml an die Dein Kind trinkt. Deine Milch ist warscheinlich fetthaltiger als z.B. meine. Meine kleine kommt nämlich jede 1-2 Stunde. Und darum braucht Deine vielleicht nicht soviel Milch um zufrieden zu sein. Schon einmal daran gedacht?

Dein Kind ist doch zufrieden- vielleicht zickt es nur weil es merkt das du es so sehr unter Druck setzt. Also ich weis nicht wieviel meine kleine trinkt und ganz ehrlich ich will es auch gar nicht wissen. Solange es meinem Kind gut geht interessiert mich das nicht und weist Du auch warum?
Weil ich dann warscheinlich genauso irre werden würde.
Ich weis wie ich durch Zufall entdeckt hatte das meine so abgenommen hatte....und weist du was....sie wächst trotzdem und hat alles nachgeholt. Wer weis ob das funktioniert hätte wenn ich mich so verrückt gemacht hätte.

Also:

Ruhig bleiben - aufhören zu wiegen- Kind anlegen wann immer DEIN Kind es will und fertig.

Entspann dich und genieße Dein Kind mal zur abwechslung.

Dann klappt das auch bald besser mit dem Stillen

lg Kerstin

Beitrag von hella10 26.04.11 - 19:29 Uhr

#pro

Beitrag von julchen-mama 26.04.11 - 19:44 Uhr

Liebe Kerstin, sicherlich hast Du recht. Aber es ist halt schrecklich 6 Wochen so zu stillen. Ganz ehrlich, da wird man meschugge. Ich möchte auch STILLEn so wie ich es früher getan habe, aber das ist soooo eben nicht möglich. Es tut mir leid, wenn ich Euch mit meinem "Gefasel" nerve. :-( Ich nehme mir auch Ruhe beim Stillen. Solange sie will und wenn es 90 Minuten sind. Dafür schlafe ich nachts kaum.... Und habe ja noch 2 andere Kinder.... Irre gemacht, hat mich die Stillberaterin von "rund-ums-baby". O-ton: 4 Stunden Abstand sind für ein gestilltes Kind viel zu viel, das Essen ist nach 60-90 Minuten verdaut, sie hat eine Saugverwirrung, Schnuller weg". Leider laß ich mich schnell beeinflussen und habe so alles durcheinander gebracht. Und das kann ich leider nicht wieder rückgängig machen.... LG Grit

Beitrag von 20girli 26.04.11 - 20:12 Uhr

Das ist doch kein "Gefasel" das ist doch ok. Irgendwo muss es ja raus. Manchmal kann das auch helfen wieder klar zu kommen.

Natürlich kannst Du das wieder rückgängig machen - in dem Du wieder so weitermachst wie vorher. Versuch wieder so zu stillen wie vorher- das klappt schon. Jag die anderen Gedanken einfach weg :-)

lg kerstin

Beitrag von julchen-mama 26.04.11 - 20:39 Uhr

Ich hab versucht, wieder wie früher zu stillen, aber das klappt eben nicht mehr. Sie macht sogar nach 5 Stunden noch Theater. Und auch, wenn ich vor Müdigkeit fast vom Sofa falle.... Da bin ich nicht nervös nur megamüde....#gaehn

Beitrag von lulu06 26.04.11 - 20:21 Uhr

Hallo,

leichter gesagt als getan, dass man sich entspannen soll, wenn man kaum schläft und glaubt, dass keine Milch da ist. Aber das ist das einzige Mittel für dich.

Alle sagen, dein Baby ist ok. Lass sie trinken wann sie Hunger hat und wiege sie nur einmal die Woche. Das Gewicht solltest du schon im Auge behalten. Aber so lange sie nach einer Woche nicht abnimmt ist alles im Rahmen.

Wie jeder andere Mensch auch, hat man Phasen, in denen man weniger Hunger hat und wieder mehr. Sie hat z.Z. keinen Schub und braucht nicht mehr. Das ist doch ok...Wenn sie sich meldet, still sie allein, immer an der selben Stelle, gewohnte Umgebung.

So lagen die Hebi und der KiA ihr ok geben, ist alles gut. Versuch dich nicht verrückt zu machen und frag doch mal deine Eltern, wie du so gewesen bist.

LG lulu

Beitrag von julchen-mama 26.04.11 - 20:36 Uhr

Ich war suuuuperlieb. ;-) Abgenommen hat sie diese Woche 130 Gramm. Deswegen hab ich mir ja auch Sorgen gemacht. Hab ich das nicht erwähnt. Ups. Meine Kinderärztin hat gesagt, wenn sich das so fortsetzt und sie weiter abnehmen sollte, müssen wir mit ihr ins Krankenhaus zur "Fütterbeobachtung". Momentan ist aber alles noch im Rahmen. Julia wiegt jetzt um die 6 Kilo. Bei der Geburt 3 Kilo (genau). Früher hat sie an derr Brust auch schon rumgehampelt. Ist abr immer dran geblieben. Jetzt dockt sie bei der kleinsten Kleinigkeit ab. Ich hab halt Angst um meine Maus. Vor allem, weil ich keine "Flaschenoption" habe. Danke für Deine lieben Worte. LG

Beitrag von miss-sheep 26.04.11 - 22:42 Uhr

Hallo,
ich kann Dir nur einen Tip geben:
Schmeiß Deine Waage weg!!!
Warum setzt Du Dich so unter Druck? Wer hat Dir das empfohlen??
Lenny hat auch manchmal schlecht getrunken und nach seiner Brustschimpfphase hat er nur noch alle paar Stunden für etwa 2 minuten gesaut und fertig... Hab mich einfach dran geöhnt und ihn beobachtet. Es ging ihm immer gut... Gewogen hab ich ihn nie!!

Mach Dich mal locker! Dat klappt schon!#cool
lg isa