Hatte hier jemand einen Riss der KS Narbe, wenn ja, welche SSW und..

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von northfly22 28.04.11 - 09:55 Uhr

ab wann hattet ihr beschwerden, oder hattet ihr keine?

Hallo,

es geht um folgendes, bin in der 16 SSW und die Schmerzen an der "alten" KS Narbe werden von Tag zu Tag schlimmer, war schon beim FA und es wird jetzt halt weiter regelmäßig kontrolliert, habe ja bisher nur einen minimalen SS Bauch, von daher ist die Narbe noch nichtmal mittelmäßig beansprucht.

Mein KS ist gerade mal 8 Monate her, die Narbe hatte also kaum Zeit wirklich von Innen zu heilen, wobei sie von aussen gut aussieht.

Irgendwie rechne ich fest damit dass dass nicht ewig und vor allem nicht die ganze Schwangerschaft gut geht, die Schmerzen werden ja auch nicht weniger werden :-(

Hat hier jemand Erfahrungen?

LG

Beitrag von maschm2579 28.04.11 - 10:14 Uhr

Hallo,

meine Freundin hatte einen Not KS in der 30 SSW. Sie lag schon 8 Wochen im KH wegen vorzeitiger Wehen und damit die Narbe beobachtet wurde. Der KS war dann allerhöchste Eisenbahn da bei der nächsten Wehe beide gestorben wären.

Darf ich fragen warum du schon nach 8 Monaten wieder schwanger wurdest? Hat Dir niemand gesagt das Du 1,5 Jahren warten solltest?

Ich wünsche Dir alles gute!

Beitrag von nadineriemer 28.04.11 - 10:18 Uhr

Hallo,
mein Kaiserschnitt lag 9 Jahre zurück und jetzt bei meiner Motte 6 Monate alt wurde in der 34 Woche deswegen ein Notkaiserschnitt gemacht.Das kann wenn auch selten sogar nach 9 Jahren Kaiserschnitt passieren.


Nadine

Beitrag von northfly22 28.04.11 - 10:20 Uhr

Hallo,

ja du darfst fragen, die SS ist ungeplant, die Familienplanung war abgeschlossen.

Ich habe die Pille genommen + gestillt, leider war mein Hormonhaushalt wohl zu durcheinander und ich bin trotzdem schwanger geworden.

Die ersten Wochen standen wir vor der Entscheidung ob wir das Kind bekommen oder nicht, haben auch diverse Meinungen von Ärzten zu der Narbe und Risiken uns eingeholt und nach langem hin und her das "Ja" von meinem FA bekommen, nur halt dass es in jedem Fall wieder ein KS werden sollte weil starke Wehen das Risiko einer Ruptur erhöhen.

LG

Beitrag von anna031977 28.04.11 - 23:45 Uhr

Die Frage ändert jetzt auch nichts...

Beitrag von catelus.3 28.04.11 - 10:18 Uhr

meine narbe war zwar 3 1/2 jahre alt jedoch ich wurde mit drillinge schwanger, dadurch ist die gm sehr schnell gewachsen und ich hatte große schmerzen. magnesium hat mir sehr gut geholfen2*3 am tag. zum glück hatte sich keine eizelle auf die narbe eingenistet und sie hat super gehalten

mein fa hatte mir empfolen 1 jahr zu warten bis zur nechsten ss. du hast ja auch schon 8 monate. ich denke die wunde ist trotzdem schon recht gut verheilt . glaub an dir und versuch dich nicht zu viel verückt zu machen


lg und alles gut

Beitrag von northfly22 28.04.11 - 10:22 Uhr

Ja, seid einer Woche sind es 8 Monate, als ich Schwanger wurde war die Kleine 4 1/3 Monate jung.

Beitrag von pinklady666 28.04.11 - 10:51 Uhr

Hallo

Meine KS Narbe ist zwar noch nicht gerissen, steht aber kurz davor.
Ich hatte starke Schmerzen und ein Brennen genau an der Stelle, wo sie zu dünn geworden ist (zeitweise maß sie nur noch 2,3 mm, steht jetzt wieder auf 4 mm).
Ich war eine gute Woche lang im KKH, bekam die Lungenreife, wurde komplett durchgecheckt, hatte alle möglichen Aufklärungsgespräche und bekam Wehenhämmer.
Die Ärzte wollten den Kleinen eigentlich in der 32. Woche holen.
Hab mich dann wegen Depressionen selbst entlassen und wir haben uns darauf geeinigt dass wir versuchen bis zur 34. Woche zu warten. Und ich bekam genau gesagt, wann ich wieder kommen muss (wenn die Schmerzen konstant wieder zurück sind / stärker werden, ich Gliedmaßen vom Kind im Bauchraum spüre etc).
Am Montag haben wir nun ein Gespräch mit den Kinderärzten des KKH und dem Chefarzt der Frauenklinik. Dann wird auch gleich ein Termin fest gemacht, wann der Kleine geholt wird. Je nach OP Plan und Dicke meiner Narbe wird es der 4.05. oder 5.05. werden (ab dem 4.05. bin ich in der 34. Woche). Ihn länger drin zu lassen wäre ein nicht kalkulierbares Risiko, auch bei stabilem Befund.
Bei mir kam noch hinzu, dass der Kleine mit dem Kopf genau auf der dünnsten Stelle lag und Druck ausübte. Seit er weiter ins Becken gerutscht ist waren die Schmerzen weg, was die Narbe aber nur wenig entlastet hatte. Seit gestern sind die Schmerzen und das Brennen wieder zurück. Aber noch hällt die Narbe.
Das Schlimme ist laut Chefarzt nicht, dass bzw. wenn die Narbe reißt. Dann kann man immer noch den Notarzt rufen. Viel Schlimmer ist, wenn sie langsam aufgeht. Das bekommt man in den seltensten Fällen mit, da das meist keine großen Schmerzen bereitet und Blutungen oft zu spät einsetzen. Das merkt man nur daran, dass man das Kind im Bauchraum fühlt. In einem solchen Fall hat das Kind keine Chance.
Der KS meiner Großen liegt übrigens nun fast 4 Jahre zurück. Hat also nichts mit rascher Schwangerschaftsfolge zu tun.
Wie dick ist deine Narbe denn derzeit?

Liebe Grüße

Bianca mit Marie Danielle (*21.06.2007) und Felix (ET 22.06.2011)

Beitrag von northfly22 28.04.11 - 11:05 Uhr

Hi,

deine Geschichte klingt ja auhc nicht wirklich toll und ich drück Euch die Daumen dass alles gut endet :-)

Also ich war Dienstag zur Vertretung von meinem FA, bei dem hab ich erst Mittwoch nächste Woche wieder Vorsorge, naja, die hat nur kurz die Seite geschallt wo ich die Schmerzen habe und meinte dann nur "schwierig, ich weiß es auch nicht, so schaut ja alles ok aus, aber sie haben auch noch kaum Bauch bisher und die Schmerzen sind nicht gut, massieren sie die Narbe mit Frei Öl und dann nächste WOche dem FA nochmal schildern, evtl wieder aufmachen der Narbe"

Jo, mehr hat sie auch nicht gesagt..

LG

Beitrag von pinklady666 28.04.11 - 11:53 Uhr

Wurde die Narbe denn richtig vermessen?
Bei mir wird jedesmal vaginal geschallt, dabei die Narbe vermessen und dann nochmal über die Bauchdecke wo die Narbe ebenfalls genau vermessen wird. So haben wir dann verlässliche Werte und ein Bild von der Narbe von allen Seiten.
Massieren soll ich die Narbe nicht. Dafür muss ich hochdosiertes Magnesium nehmen.
Wie wollen die die Narbe wieder aufmachen?
Ganz ehrlich, hol dir eine zweite Meinung ein, so rasch wie möglich.
Ich war vorher auch bei einer anderen FÄ, bei welcher ich schon in der Schwangerschaft mit meiner Großen war. Laut ihr war es nicht dramatisch. Hab dann zum Glück den FA gewechselt (auf drängen meines Mannes und auf Rat einiger lieber Urbianerinnen), sonst wäre es bei mir gar nicht erkannt worden. Es war höchste Eisenbahn, der neue FA hat mich direkt ins KKH überwiesen und kontrolliert jetzt abwechselnd mit dem KKH die Narbendicke. Eine Woche lang würden sie mich nie bis zum nächsten Termin laufen lassen.
Sobald Schmerzen in Spiel sind muss es kontrolliert werden und eventuell erste Maßnahmen (Magnesium, Lungenreife, enge Überwachung etc) ergriffen werden.

Liebe Grüße

Beitrag von maxi03 28.04.11 - 13:36 Uhr

Ich bin 9 Monate nach meinem KS wieder SS geworden und hatte auch Angst um die Narbe, da der erste Schnitt ein Not KS war.

Aber ich hatte zum Glück nie Beschwerden, habe mich allerdings ständig kontrollieren lassen (andere Baustelle) und da habe ich bei jedem guten US Gerät natürlich die Narbe mitschallen lassen.

Alles gute für dich

LG Maxi

Beitrag von sinta75 28.04.11 - 15:46 Uhr

hi

ich wurde 5 wochen nach meinem 1. ks wieder ss (ungeplant viel zufrüh).hatte weder schmerzen noch probleme dass die narbe schnell dünner wurde. wenn josie nicht von entstehung an die organanomalien gehabt hätte, und der körper die vorzeitige geburt auslöste, wären wir locker bis zur 35ssw gekommen (oder weiter).
biologisch waren wir ja schon 32ssw(konnten 100% den tag nenen), aber ihre entwicklung entsprach nur der der max.29ssw.die narbe selber war nur minimal dünner zu diesem zeitpunkt.

lass es kontrollieren in kürzeren abständen , und mach dich net verrückt. die psyche kann vieles sclimmer machen.sprech aus erfahrung.cathi hatt dies ausbaden müssen.psychisch war ich unbewusst völlig gegen sie eingestellt (obwohl ich mich freute), und hatte ab der 16ssw nur probleme (mit viel krhs).zum ende hin, war ich so aggressiv gegen das ungeborene (sie konnte ja nichts dafür)eingestellt, dass ich alle massnahmen gegen wehenhemmung schriftlich ablehnte.ich war völlig am ende körperlich-wie auch geistig. es ging gar nichts mehr.keine 24std später kam sie dann .

Beitrag von finkipinky 28.04.11 - 19:33 Uhr

Hallo,
ich bin 3 monate nach meinem ersten KS wieder ss geworden. Ich hatte sogar die "erlaubnis". es hat hier und da mal gezwickt, aber ansonsten hatte ich keinerlei probleme. es folgte dann wieder ein KS in der 36.ssw, allerdings weil mein kleiner nicht mehr gut versorgt wurde, nicht wegen der narbe, die hat wie gesagt, nie probleme gemacht.
mir wurde immer gesagt, eine naht die in 3 monaten nicht geheilt ist...heilt auch später nicht....
ich drück dir die daumen das du es in den neunten monat schaffst!!!#liebdrueck

lg finkipinky mit michel fest an der hand und lenny tief im #herzlich

Beitrag von tessi01sonne 28.04.11 - 19:38 Uhr

Hallo!ich hatte dasselbe Problem wie Du!Auch ich wurde schnell und ungeplant schwanger(meine 2 sind 17 Monate auseinander vom Alter).Auch ich hatte narbenschmerzen.Das war echt unangenehm,aber ich wurde engmaschiger überwacht und hatte fast wöchentlich Ultraschalluntersuchungen.Da ich einen Notkaiserschnitt hatte,der stolze 19 cm lang war,haben sie natürlich immer Bedenken gehabt.Ich habe mir ca ab der 22. SSW so einen Gürtel geholt um die Narbe zu entlasten.Ich habe meine Tochter dann bis 40+4 SSW ausgetragen und sie mit heftigen Wehen auf natürlichem Wege geboren.Schone Dich und gönne dir öfter Ruhepausen auf der Couch.Das ist gut für die Narbe und gut für Dich! #liebdrueck
Liebe Grüße Regina

Beitrag von mausmadam 28.04.11 - 21:38 Uhr

Mein KS lag knapp 3 Jahre zurück, als ich im 8. Monat mit Zwillingen schwanger war. Die Narbe wurde mehrmals vermessen, war aber immer ok. In der 35.ssw bekam ich dann aber schlimme, brennende Schmerzen an der Narbe. Meine Hebamme kam an dem Tag sowieso, ich habe ich das gesagt - musste dann sofort zum FA und von dort sofort ins Krankenhaus, meine Narbe war nur noch 1,4 - 1,6 mm und ich hatte schon leichte Wehen. Deswegen mussten meine Twins früher geholt werden, leider dann auch wieder per KS.

Beitrag von tina981 29.04.11 - 10:34 Uhr

Also es hat nix damit zu tun,wann Du nach dem KS wieder schwanger wirst,ob die Narbe reisst oder nicht!

Nach knapp 3 Monaten ist die Narbe auch innerlich verheilt,meistens sogar schon eher.

Ich bin einmal nach 15 Monaten nach dem ersten KS wieder schwanger geworden und nach dem 2. KS ungeplant nach 9 Monaten.

Nie gab es Probleme mit der Narbe und Kind Nr.3 kam sogar ohne Probleme spontan.

Die Aussage von 1 Jahr nach KS mit einer erneuten Schwangerschaft zu warten ist im Übrigen total veraltet und totaler Quatsch.

Aber es gibt noch Ärzte,die der Meinung sind,die meinen meist auch,dass man nach einer FG mind. ein halbes Jahr warten muss mit der nächsten Schwangerschaft.

Wenn Du allerdings jetzt schon ein Ziehen hast lass deine Narbe auf alle Fälle kontrollieren.

Es muss nicht daran liegen,dass es Probleme später gibt,das Zwacken kann auch durch Verwachsungen kommen,was dann auch überhaupt nicht schlimm ist oder es liegt ggf daran,dass die Gebärmutter gerade wieder nen Schub macht.

Die meisten Rupturen finden ab der 30.SSW statt,also so früh wie bei Dir def. noch nicht,weil da ja noch keine Belastung etc drauf ist und der Zwerg noch recht Mini ist.

Lass auch mal abklären,ob die Plazenta evtl an der Narbe festgewachsen ist.