Rat/ Meinung von Euch Schlafexperten

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von cosima07 28.04.11 - 11:21 Uhr

Hallo,

Ich schildere mal unser "Problem":

Wir schauen zusammen Sandmann. Dann kommt der Nachtexpress und bringt sie ins Bad zum Waschen etc.
Dann gehen wir in ihr Zimmer, dimmen das Licht und legen uns auf ihre Kuschelwiese, lesen ein Buch. Dann wird es Dunkel gemacht( sie hat ein Nachtlicht) und wir Kuscheln noch. Danach lege ich sie ins Bett, gebe ihr einen dicken Schmatzer und wünsche ihr schöne Träume. Ich gehe raus... und kommt nicht wirklich weit.
An Spitzen Tagen kommt sie 5-6 mal wieder aus ihrem Zimmer mit den Unterschiedlichsten begründungen:
Schnuller dreckig
Schnuller verloren
Bauchweh
ihre Puppe weint
sie will kuscheln
Ich könnte die Liste weiter führen, wollte nur mal einen kleinen Einblick vermitteln wie kreativ unsere Lotte doch ist..;-)
. Sie ist meistens nicht vor 21.00 Uhr eingeschlafen.
Sie muss morgens um viertel vor sieben aus den Federn, und langsam leidet ihre Gemütsverfassung. Sie nörgelt viel und ist unzufrieden.
Das ist sogar schon in der Krippe aufgefallen und wir sollen nächste Woche zu einem Gespräch kommen.


Ist das normales Verhalten? Mache ich was falsch? Ist das Einschlafritual zu kurz oder zu lang?
Mache ich mir unnötig Gedanken??

Mich nervt das langsam sehr. Ich will aber auch nichts falsch machen.
Ich weiß das es hier Kinder gibt, die schlimmere Schläfer/ Nichtschläfer sind, aber ich würde mich trotzdem über einige Meinungen oder Tipps zum besser machen freuen.

Lg Cosi


PS: Wenn es später als neun wird, dann lege ich mich mit ihr zusammen in unser Bett. Aber von Anfang an in unser Bett möchte ich nicht mehr.

Beitrag von anneli1105 28.04.11 - 12:23 Uhr

Hallöchen
also du fragst nach Meinungen, ..... und tipps
Ich kann dir meine Meinung sagen und erzählen, wie es bei uns war ;O) Also, mein Sohnemann ist 2 1/2...

... ich finde, du machst viel Tam Tam ums Schlafen gehen ... :-p

Bei uns gibts abends nach dem Essen auch Shaun das Schaf und dann gehts ab baden, Zähne putzen (macht mein Männe meistens mit ihm, weil es bei mir und meinem Sohn Mord und Todschlag gibt!) umziehen, Licht aus, schlafen.
Kuscheln und Schmusen machen wir den ganzen Tag über, lesen auch, daher gibt es abends nur ein Kleindes lied oder ein kurzer Schnack über den tag oder was am nächsten Tag ansteht.
Bist du beruftstätig? Meist ist es so, dass Kinder sich abends das holen, was ihnen am Tag gefehlt hat.
Wir haben uns das Buch "jedes Kind kann schlafen lernen " geholt, das haben wir ab seinem 6. Monat "praktiziert" und ihn abends auch mal schreien lassen. Oft fehlt Kindern die Selbstregulation und durch ewiges wieder ins Zimemr gehen nehmen Eltern ihren Kindern die Chance aufs schlafen erlernen!
In meinem Job aals Erzieherin kommen Eltern oft mit solchen Problemen an und ich kann dir nur raten, versuch es mal mit sanften Schlaflernprogrammen! Wenn du es nicht schaffst, sie abends mal "schreien" zu lassen, sprich mit deinem Mann das Programm durch und geh eine Runde um den Block, wenns ans schlagen gehen geht :O) Immerhin ist deine Tochter 2 und sollte es gelernt haben einzuschlafen.

Viel Glück und gute Nerven ;O)

LG

Beitrag von cosima07 28.04.11 - 13:01 Uhr

Ja ich bin Berufstätig. Ich hole sie um halb drei ab und dann sind wir bis abends zusammen. Wir machen dann das was anfällt zusammen.

Schreien lassen kann und will ich halt nicht. Sie hat auch keine Gitterstäbe mehr. Also kommt sie immer raus und steht im Flur.

Mhh, dachte immer unser Abendritual wäre kurz. Werde das aber nochmal überdenken #schein

Vielen Dank für Deine ehrliche Meinung.

Cosi

Beitrag von 20girli 28.04.11 - 21:52 Uhr

Hi,

dein Kind ist über 2 Jahre?

Die Begründungen sind dazu da...um das Schlafen hinauszuzögern.
Klar, es klappt solange Mama darauf eingeht.

Mein Tipp hilft bei mir wunderbar.

Ich sage es meinem Kind...das alles vorher fertig gemacht wird. Schnuller abwaschen etc. liegt es einmal im Bett darf es nicht mehr aufstehen. Ganz egal ob die Puppe weint oder nicht.
Steht das Kind auf- wird es ohne darauf einzugehen wieder ins Bett gebracht. Fertig. Es steht wieder auf- es wird verwirrt sein weil es das so nicht kennt. Es könnte auch Tränen geben- oder Wutausbrüche.
Man kann das alles ganz liebevoll durchziehen...das Kind liebevoll zudecken - zurücktragen etc...aber...ohne auf sein "problemchen" einzugehen.
Es dauert 1-3 Tage dann ist der "Spuk" vorbei und das Kind geht viel viel besser ins Bett.
Wichtig dabei ist aber...einmal angefangen auch durchzuziehen. Und nicht nach 10 min. nachgeben oder nach 4 Tagen wieder darauf reinfallen ;-)

Du kannst deinem Kind - so mache ich das mit meinen - auch sagen...einschlafen im eigenen Bett- sollte es schlecht träumen etc. kann es in der Nacht jeder zeit kommen. Aber auch da - aufpassen das es wirklich schon geschlafen hat.

Meiner kam nach 10 min. rieb sich die Augen und meinte er hätte einen Alptraum gehabt --- ich fands ja süß und es viel mir nicht leicht - aber so ist es auf dauer besser.

Wichtig ist, sich auf das ablenkungsmanöver vom Kind nicht einfangen lassen...:-)

lg Kerstin