Keine Besserung in Sicht :( Maus 19 Monate

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von conny1986 28.04.11 - 21:29 Uhr

Hallo ihr Lieben,

von dem einen auf den anderen Tag schläft meine Maus sehr schlecht, sie schreit immer Mama, Mama, Mama u will das ich bei ihr bleibe, Hand halte oder sie streichel oder so.
Vorher haben wir halt immer noch gekuschelt sie wach ins Bett gelegt u sie ist immer von alleine eingeschlafen. Mittags genauso. Auch Mittags macht se Terror.

Aber jetzt?? Der blanke Horror, auch wenn sie nachts mal aufwacht, geht der Horror so weiter. Dann schläft se auch net wieder ein, sonder brüllt.

Was würdet ihr tun??

Das sie bei meinem Mann u mir im Bett schläft will ich auf keinen Fall.
Ich habe an meinem Neffen gesehen, dass das nicht wirklich gut war, er hat sehr lange gebraucht bis er in seinem eigenen Bett geschlafen hat.

Beitrag von 98honolulu 28.04.11 - 21:47 Uhr

Ich höre immer wieder aus dem Bekannten- und Freundeskreis, dass Kinder, die am Anfang gut schliefen, dass mit 1,5 oder 2 nicht mehr tun. Ich würde mein Kind da schlafen lassen wo es möchte, nämlich bei euch. Warum? Weil sie noch klein ist, weil sie eure Nähe braucht und weil sie umso schneller wieder von sich aus ins eigene Bett umzieht.

Beitrag von kikiy 28.04.11 - 21:49 Uhr

#pro

Das würde dein "Problem" ganz schnell lösen.

Im übrigen kenne ich niemanden, der mir näher steht als Mann UND Kind.Warum sollte das Kind also nicht bei mir schlafen? Für mich gibt es da keinen nachvollziehbaren Grund!

Beitrag von sako2000 28.04.11 - 22:25 Uhr

Absolut richtig!

Beitrag von conny1986 28.04.11 - 22:48 Uhr

Das nächste Problem diesbezüglich ist, mein Mann sein Wecker klingelt um 4.15 Uhr und meiner um 6.15 Uhr, also ganz so einfach ist das halt nunmal net.

Beitrag von 98honolulu 28.04.11 - 23:16 Uhr

Der Wecker meines Mannes klingelt auch. Wenn ein Kind schläft, dann schläft es meist.

Beitrag von conny1986 28.04.11 - 23:26 Uhr

Und wenn ich dann auch geh, soll ich se liegen lassen??
Is mir zu riskant, wenn se dann aus dem Bett fällt und aufwecken find ich auch blöd, ach voll die Zwickmühle.

Beitrag von 98honolulu 29.04.11 - 18:25 Uhr

Man kann ein Bett recht einfach und kostengünstig absichern.

Beitrag von kikiy 29.04.11 - 21:03 Uhr

Du machst es komplizierter als es ist!

Beitrag von queequeg 30.04.11 - 19:08 Uhr

Meist...aber nicht immer. Meine würde bei jedem Weckerklingeln hochschrecken :)
Das würd ich nie im Leben riskieren.
Deswegen schläft meine auch bei mir mit im Bett - der Papa mußte ausziehen ;)

Beitrag von yasmin2101 28.04.11 - 21:50 Uhr

Ich wollte gerade das selbe Thema eröffnen!
Meine Maus ist jetzt 17 Monate und es ist ne Katastrophe mit der Schlaferei.
Als sie noch kleiner war hat sie problemlos geschlafen und mittlerweile muss ich STUNDEN neben ihrem Bett stehen und ihr dabei zusehen wie sie sich rum wälzt. Ich hab echt keine Lust mehr und hätte sie jetzt brüllen lassen aber mein kann das nicht hören und ist direkt zu ihr geeilt und hockt jetzt neben ihrem Bett... Naja mal sehen wie lang der Horror noch geht #zitter

LG
von einer extrem genervten Yasmin

Beitrag von 98honolulu 28.04.11 - 21:56 Uhr

Stundenlang? Bist du sicher, dass es so lange ist?
Dass dein Mann da ist, ist doch prima, vielleicht kann er den Abendjob übernehmen. Wir machen das hier seit fast 2,5 Jahren so: Ich bringe das Kind mittags ins Bett, der Mann abends. Er ist noch NIE alleine eingeschlafen, mittlerweile schafft er es aber zumindest, wenn jemand nur neben ihm sitzt. Schreienlassen stand hier nie zur Diskussion, auch nach so langer Zeit nicht!

Beitrag von njmuench 28.04.11 - 22:42 Uhr

Unser macht zwar kein terror, braucht aber auch seit er 21 mt alt ist unsere nähe. Wir haben es mit einer zusätzlichen matraze versucht... Wenn er die nähe braucht kommt er in der nacht rüber und schläft dort weiter...

Beitrag von 221170 29.04.11 - 23:48 Uhr

Ich kenne das.
Am einfachsten ist bei ihr zu schlafen. Ich habe gelesen warum du nicht möchtest das sie bei euch schläft.
Kann ich verstehen.
Also schläfst du bei ihr. Matratze vors Bett und fertig.
Habe ich auch gemacht, eine sehr lange Zeit. So richtig toll war es nicht, aber meine Tochter brauchte nicht weinen und ich hatte mehr Schlaf.

Es ist schrecklich wenn Kinder mitten in der Nacht so nach der Mama schreien, gell? Ich fand das auch furchtbar und so habe ich uns die einfachste Lösung gesucht.
Der Spuk ging vorbei und heute schläft sie alleine ein und nachts ist Ruhe.

Beitrag von metapher77 01.05.11 - 13:17 Uhr

So haben wir es auch mehrere Monate gemacht. Unser Zwerg (24 Monate) hat auch noch nie wirklich alleine geschlafen, das erste halbe Jahr hatte er sein Bettchen bei uns im Zimmer, danach hatte er zwar sein eigenes Zimmer, aber in der Nacht ist er dann zu uns ins Bett "umgezogen", dann fing die Zeit an, in der er uns in unserem Bett zu "mobil" wurde und zwar unser Kind, aber von uns keiner mehr schlafen konnte, weil wir ständig irgendwelche Fäustchen oder Füßchen im Gesicht hatten. Dann haben wir auch die Matratzen-Variante gewählt und einer von uns ist dann, wenn der Kleine zu schwer zur Ruhe zu bekommen war, zu ihm au f die Matratze gezogen. Somit bekamen alle ihren Schlaf. Seit zwei Wochen ist die Matratze wieder weg, und unser Kleiner zieht meistens wieder ab ca. 1:00 Uhr zu uns ins Bett. und ist inzwischen etwas ruhiger, und somit können wir alle schlafen. Bei ihm ist es so, dass er wirklich auch den Körperkontakt einfach irgendwann in der Nacht braucht, und deshalb sein eigenes Bett vor unserem Bett nichts bringen würde. Da wir alle ungefähr zur gleichen zeit aufstehen müssen, ist Weckerklingeln jetut auch nicht so dramatisch, aber sonst gehört unser Kind auch eher zu denen, die von so etwas wach werden und dann auch so schnell nicht wieder einschlafen.