na super, Krippeneingewöhnung und Unistart...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von -juli-20 29.04.11 - 12:44 Uhr

Hallo,

so, jetzt muss ich mich mal ausheulen...
ich war gerade noch so stolz auf mich alles mit Uni und Kind und Krippeneingewöhnung hinzubekommen, da fällt schon wieder alles zusammen was ich geplant hatte. :-[
Meine Mausi wird Do und Fr in die Krippe gehen (wir haben den Platz spontan bekommen) und ich hab mich natürlich dann gleich für die Zeit an der Uni eingetragen.
So, jetzt haben wir vor 3 Wochen mit der Eingewöhnung begonnen, die bei uns sowieso viel länger dauert als normal, da wir ja nur 2 Tage die Woche gehen. Und was ist? Bisher konnten wir nur 3 Tage hingehen #heul
Entweder war ein Feiertag dazwischen, Mausi hatte Fieber, oder die Erzieherin "ihres Vertrauens" nicht da ...
So und nun geht nächste Woche die Uni wieder los und ich wollte eigentlcih dass sie bis dahin eingewöhnt ist... Naja... fakt ist: wir sind weit davon entfernt. Nicht falsch verstehen, die Kleine ist nicht das Problem, sie macht das klasse aber da wir erst 3 mal da waren sind wir noch nicht wirklich weit gekommen. Sie hat noch nicht dort Mittag gegessen, geschweige denn geschlafen....grrr. Das wird alles nach und nach in den nächsten Wochen noch gemacht und hätte aber nach meinem Plan nächste Woche schon geschehen sollen, damit ich dann wenigstens in die Uni gehen kann.
Und jetzt? Die Profs sind zwar relativ tolerant, aber wenn ich sage ich kann die ersten 4 Wochen nicht kommen wird keiner begeistert sein, vor allem weiß ich dann nicht wie ich den ganzen Stoff nachlernen und bekommen soll.
So wies aussieht kann ich die Kurse jetzt wieder canceln... super... da hab ich extra deswegen nen Krippenplatz und jetzt muss ich wohl doch daheim bleiben, womit auch der Krippenplatz wieder überflüssig wird.

Man man man, was mach ich denn jetzt? Ich kann ja auch die Kleine net einfach da abgeben und sagen ich geh jetzt, sie kann ja mal gar nix dafür... trotzdem alles so doof, ich hatte doch so toll geplant :-[

LG, Juli

Beitrag von haruka80 29.04.11 - 13:06 Uhr

Hallo Juli,

mit Kindern ist eben nichts planbar...
Also hier würde das nicht gehen, an der Uni ist Anwesenheitspflicht in den Seminaren und wer mehr als 2x fehlt ist raus aus dem Kurs. Kannst du nicht n Urlaubssemester nehmen, sowas geht auch nachträglich noch.

Mein Sohn ist seit Januar in der KiTa und erstmal gibts sowas hier gar nicht, dass n Kind nur n paar Tage hingeht und ich hätte es auch nicht gewollt. Kannst du deine Tochter nicht täglich in die kiTa schicken? Du kannst sie ja zu Hause behalten, wenn du frei hast und nicht lernen o.ä. mußt.

Ich hab nicht zu Ende studiert, werde es auch nicht machen, eben weil mir die Anwesenheitspflicht an der Uni zum Verhängnis werden wird. N Kind ist auch mal krank, man selbst viell auch mal oder irgendwas kommt dazwischen. Ich hab auch lange überlegt und mich gegen die Uni entschieden, mache über Weiterbildungen alles fertig-ist zwar nicht das selbe, aber sehr ähnlich. Und ob ich Studiengebühren bezahle oder ne Weiterbildung ist auch egal. In der jetzigen Weiterbildung hab ich nur 6 Tage im Monat Seminar, der Rest ist von zu Hause aus (plus Lerngruppen allerdings). Ich kann lernen während mein Sohn in der KiTa ist und wenn er krank ist, bleibt er eben daheim und ich lerne während er schläft.

Kannst du nicht mal bei der Studienberatung anfragen, was es als Mutter für Möglichkeiten gibt, grad weil n Kind ja öfter mal krank ist? Wie siehts mir Papa, Oma, Opa aus, das die mal einspringen?


Ich wünsch dir,dass ihr das alles geregelt bekommt, es ist wirklich nicht leicht mit Kind und Uni... ich hätte gerne weiterstudiert, aber den Frust wollte ich meinem Süßen und mir ersparen

L.G.

Haruka

Beitrag von -juli-20 29.04.11 - 13:14 Uhr

Hallo haruka,

also ja, sie wird ab September jeden Tag gehen, aber bis dahin ist nur dieser 2 Tagesplatz frei geworden. Ist besser als gar nix. An 2 Tagen kommt dann noch ne Oma für vormittags, dann geht es einigermaßen. Zu hause sitzen kann ich nicht, da fällt mir die Decke auf den Kopf, ich bin froh dass ich meine grauen Zellen ab und zu etwas anstrengen kann.

Ja natürlich haben wir auch Anwesenheitspflicht. Aber Dozenten sind auch nur Menschen und wenn ich ihnen meine Situation erkläre wird meistens Rücksicht darauf genommen und sie haben nichts dagegen wenn ich öfter fehle, oder mal die Kleine mitbringe oder später komme/früher gehe etc. Aber die ersten 4 Mal im Semester gleich zu fehlen ist natürlich ne ganz andre Nummer, ob die das mitmachen wage ich zu bezweifeln...

Und Urlaubssemester kann ich nicht mehr nehmen, weil ich dann auch kein BaFög bekomme und das brauchen wir dringend.

Wieso musst du denn Studiengebühren bezahlen? Wenn man ein Kind unter 18 Jahren hat ist man davon befeit!

Was machst du denn jetzt für Weiterbildungen?

Lg, Juli

Beitrag von haruka80 29.04.11 - 13:24 Uhr

Huhu Juli,

na, das hat man mir bei der Studienberatung aber nicht erzählt, dass man keine Studiengebühren zahlen muß-ich war im Juli letzten Jahres dort. Bafög hätt ich auch nicht bekommen, hab ja nen Mann der verdient.
Ich hab Erz.wiss studiert und statt des Studiums nun an der Heilpraktikerschule Weiterbildungen gemacht, bzw in der 2. bin ich seit Oktober drin- nach 1,5 Jahren wollte auch ich endlich wieder was machen;-)

Alles klar, Tagsplätze gibts hier gar nicht in den KiTas.

Ja, ich kam auf n Urlaubssemester, weil ich auch dachte: die ersten 4 Male ist natürlich eigentlich gar nicht machbar das so aufzuholen und dann einzusteigen.

Na ja, für mich ists über Weiterbildungen im Nachhinein perfekt, da ich ungeplant wieder schwanger wurde und sonst nochmal wieder raus müßte aus der Uni

Beitrag von -juli-20 29.04.11 - 17:17 Uhr

Ach so. Hm das ist ja blöd dass dir das keiner gesagt hat. Aber es ist in ganz Deutschland so: wer ein Kind unter 18 hat, muss nur den Verwaltungsbeitrag bezahlen, das sind so um die 40 Euro. Und wegen Bafög: mein Mann verdient auch, er ist Lehrer. Ich habe auf gut Glück trotzdem den Antrag ausgefüllt und siehe da: 650 Euro! Das ist ne Menge!

Ich studiere auf Gymnasiallehramt und im Moment mach ich auch grade größtenteils die Erziehungswissenschaften =)

Lg, Juli

Beitrag von fbl772 29.04.11 - 14:14 Uhr

Hallo Juli,

mit 2x die Woche eine "schnelle" Eingewöhnung hinkriegen ist eher unwahrscheinlich. Haben die dich in der Krippe da nicht beraten? Hinzu kommt noch, dass deine Kleine in der ersten Zeit sicherlich häufiger krank werden wird. Irgendein Kind ist nämlich immer krank ... :-(

Versuch doch vielleicht zumindest einen Teil der Vorlesungen dieses Semesters zu machen und "klotz" dann im nächsten Semester etwas mehr ran.

VG
B

Beitrag von -juli-20 29.04.11 - 17:11 Uhr

hallo,

ja ich weiß, mit einer schnellen Eingewöhnung hab ich auch nicht gerechnet. Ich hatte 4 Wochen geplant. Aber da jetzt eben ständig was dazwischen gekommen ist verzögert sich alles und es geht so ins Semester rein.

Mist mist... jetzt muss ich die Tage wohl doch daheim bleiben. Und ich dachte dass ich jetzt mehr machen kann, weil sie dann im Winter wahrscheinlich wieder ständig krank sein wird... so wie dieses Jahr #zitter

Werd wohl mal mit den Dozenten reden, die haben ja auch oft Kinder =)

Beitrag von postrennmaus 29.04.11 - 18:49 Uhr

Ich denke auch, dass man die Eingewöhnung erstmal täglich machen sollte. Denn bei den Kleinen ist es super wichtig, diese Regelmäßigkeit zu haben. Dann kann man hinterher immernoch entscheiden, wie oft die Kids hingehen sollen.

Ich kann nur von meiner Seite aus sagen, wir haben unsre Tochter täglich hingebracht. Die Eingewöhnung hat nicht mal 2 Wochen gedauert. Jetzt geht sie jeden Tag hin und liebt es. Sie ist sogar traurig wenn die Krippe mal zu hat, weil sie ja dann garnicht mit ihren Freundinnen spielen kann #augen

Und so konnte ich relativ entspannt mein Studium und meine Masterarbeit erledigen und habe ein rundum zufriedenes, ausgeglichenes Kindergartenkind.

Ich glaube deine Tochter hätte mehr davon, wenn sie öfter hinkann.

Lg postrennmaus mit Lotte (2,5 Jahre)

Beitrag von -juli-20 29.04.11 - 19:00 Uhr

Manno... jetzt sag ichs nochmal: ich hatte keine Wahl. 2 Tage oder gar nicht. Ab September wird sie jeden Tag hingehen. Aber das hilft mir jetzt nicht weiter. Ich muss sie ja JETZT eingewöhnen.

Es ist mir schon klar dass die Eingewöhnung bei 2 Tagen länger dauert und natürlich gewöhnt sie sich schneller ein wenn sie jeden Tag hin kann. Aber das GEHT nicht. Es dürfen nur 12 Kinder in der Gruppe sein und wenn sie dann noch kommt zur Eingewöhnung dann sinds ja 13 und der Betreuerschlüssel funktionniert nicht mehr, und das dürfen sie nicht. Deswegen immer nur Do und Fr. Auch zur Eingewöhnung.

#sorry bin grad echt angepisst deswegen... Mein Stundenplan war so toll.