Ich verstehe manche Frauen nicht!!!!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von monsterlein 29.04.11 - 16:10 Uhr

Hallo ihr lieben,
hier mal meine Erfahrung und ich bitte euch um ehrliche Antworten.

Meine Freundin hat im Januar ist Baby bekommen, sie stillt voll. Alles kein Problem soweit. ABER die kleine wird nicht satt, alle 2 Stunden stillen ( Tag und nacht) und danach schreit die Kleine ganz schlimm und nuckelt an ihrem Schnuller wie verrückt.
Als ich letztens zu besuch war hab ich meine Freundin gefragt, warum sie nicht zufüttert, Ihre Antwort: weil ich voll stillen möchte und das eben das beste ist. Meine Hebi rät mir auch NICHT zuzufüttern.

Das stillen das beste ist bezweifle ich hier keinesfalls. Aber das Kind hungern lassen ist doch auch nicht ok. Meine Freundin sagte auch das der KiArzt ihr auch zum zufüttern ( wenigstens Abends ) geraten hat, sie meinte der Kinderarzt ist ein Stillgegner.

Mir tut die Kleine so leid, die brüllt sich die Seele aus dem Leib, erschrocken hat mich auch das sie anstatt mal zuzufüttern der kleinen Globulis gibt zur beruhigung.

Was meint ihr?? Bin zu empfindlich oder sind meine bedenken gerechtfertigt??

Beitrag von dominiksmami 29.04.11 - 16:13 Uhr

Huhu,

ich denke das deine Freundin erstmal recht hat.

Nur wenn sie immer und immer wieder anlegt kann sich ihre "milchproduktion" den Bedürfnissen des Kindes anpassen.

Alle zwei Stunden ist ein Rythmus von dem viele Stillmütter nur träumen.


Man müßte feststellen ob das Kleine tatsächlich hungrig ist, also zu wenig Nahrung bekommt...was bedeuten würde das auch die Gewichtszunahme zu gering ist, oder ob es aus anderen Gründen weint.

lg

Andrea

Beitrag von qrupa 29.04.11 - 16:19 Uhr

Alle zwei Stunden stillen (oder auch noch öfter) ist erstmal nichts ungewöhnliches und kein grund zum zufüttern. Auch dass babys (auch nach dem Stillen) weinen bedeutet nicht gleichzeitig dass sie auch hungrig sind. und ja, leider ist es so, dass viele KiÄ sehr schnell und oft völlig grundlos zum Zufüttern raten. Wenn das Baby deiner Freundin also im, für voll gestillte Babys, normalen ramen zunimmt, sonst einen fitten udn wachen eindruck macht udn ausreichend nasse Windeln hat, würde ich an ihrer stelle auch nicht zufüttern.

Beitrag von mansojo 29.04.11 - 16:28 Uhr

hallo,


warum sprichst du vom hungern??

hat das kind zugenommen?

und stillen ist mehr als nahrungsaufnahme

meine tochter hat 12 monate gebrüllt aber bestimmt nicht einmal weil sie hunger hatte

Beitrag von maerzschnecke 29.04.11 - 16:34 Uhr

Wenn die Kleine Hunger hätte, würde sie sich eher nicht mit dem Schnuller zufrieden geben.

Du meinst es sicher gut, aber letztendlich bist Du nicht in der Position, über Deine Freundin zu urteilen. Du weißt nicht, ob das Baby vor Hunger schreit oder ob andere Probleme bestehen und Du weißt nicht, ob es wirklich den ganzen Tag schreit.

Beitrag von bobb 29.04.11 - 16:36 Uhr

Sicher,daß es Hunger ist?
Sie könnte ja mal öfter anlegen.

Beitrag von sarah05 29.04.11 - 16:46 Uhr

Alle 2 Stunden stillen heisst noch lange nicht,dass das Kind nicht satt ist.
Meine Ist 9 Monate alt und kommt noch alle 2 Stunden.
Vielleicht hat das Kleine Bauchschmerzen etc.
Ich finde schon,dass sie es richtig macht.
Gruss Sarah

Beitrag von anarchie 29.04.11 - 16:47 Uhr

Hallo!

Wieso meinst du, das Kind hungert?

Alle 2 Stunden stillen und auch dannach noch starkes Saugbedürfnis ist total normal.

Und KiÄ haben meissterns NULL Ahnung vom Stillen.

lg

melanie mit 4 Stillkindern

Beitrag von angeldragon 29.04.11 - 16:48 Uhr

ie bist du den drauf? ich hab ein schreikind es schreit immer ob gestillt oder flasche woher willst du wissen das es hunger hat?

meine kleine kam anfangs alle halbe stunde und auch da sist normal sie stillt noch immer alle 2 stunden

sie muss auf keinen fall zufüttern wen das kind zunimmt es erklärt dir doch auch keiner was du mit deinem kind zu machen hast also ehrlich :-[

Beitrag von angeldragon 29.04.11 - 16:50 Uhr

achja mir sagt auch dauernt jeder ich würde mein kind verhungern lassen(obhol sie sehr sehr viel zugenommen hat) jaaaa klar solche frauen wie du die ihren kindern einen 4 stunden rythmus aufgezwungen haben wahrscheinlich :-[:-[:-[

Beitrag von monsterlein 29.04.11 - 17:31 Uhr

Sag mal geht es noch???#nanana

Ich habe hier meine Erfahrung geschildert und um Meinung gefragt!

Was läuft bei Dir schief das Du gleich so aggressiv werden musst und woher weist Du ob ich einen 4 Stunden Rhythmus hatte?#kratz

Beitrag von berry26 29.04.11 - 18:05 Uhr

Na wenn bei dir ein 2-Stundenrhytmus schon darauf hindeutet das das arme Kind nicht satt wird, wirst du wohl mind. 3-4 Stunden eingehalten haben bis es ne Flasche gab!

Im Übrigen schließe ich mich einfach den anderen an. Auch ein Kind das im 30-Minuten-Rhytmus stillt, reicht die Muttermilch aus. Wichtig ist, das ein Kind zunimmt und einen gesunden Eindruck macht! Alles andere ist ganz großer Blödsinn!

Beitrag von angeldragon 29.04.11 - 18:25 Uhr

da du 2 stunden für zu viel und dem verhungern nahe siehst hast du wohl einen 4 stunden oder sogar 6? du hats nicht gestillt und ertreistest dir zu sagen das kind hungert obwohl du offensichtlich keine ahnung von stillabständen hast???

wegen menschen wie dir stillen so viele mütter ab die nur verunsichert werden mit einfach unsinigen gefassel wie das kind hat hunger als wen eine mutter nicht wüsste wan ihr kind aus hunger schreit #augen#augen

Beitrag von hexlein77 29.04.11 - 21:08 Uhr

Du magst ja mit vielen dingen die du geschrieben hast recht haben, das gibt DIR aber auch noch lange nicht das recht bzw. einen Grund so aggressiv zu reagieren und die TE anzuprahlen! ;-)

Beitrag von dominiksmami 29.04.11 - 21:23 Uhr

und wegen Antworten wie deiner halten so viele Leute stillende Mütter für hysterisch.

Bitte, auch wenn ich nur 3 Wochen stillen konnte und somit praktisch nur Flaschenmami bin, es bringt doch nichts hier gleich so ein Faß aufzumachen und mit wüsten Beschimpfungen um sich zu schmeissen. Das ist kontraproduktiv.

Im Übrigen bin ich, wie oben schon beschrieben, auch Flaschenmama und weiß sehr wohl über Stillabstände und dergleichen gut bescheid. Das eine schließt das andere nicht aus.

Das Augenrollen überlasse ich gerne dir.

lg

Andrea

Beitrag von luluhaben 29.04.11 - 21:52 Uhr

Also sorry, aber 3 Wochen und du weisst bescheid?
Das kann ich mir kaum vorstellen...
Mit hysterisch hat das nichts zu tun, es ist meine Sichtweise, ich lass dir deine, also lass mir doch bitte meine...
Im übrigen ist es nun mal so, das Flasche das einfachst ist, kannst du ja dank deiner Erfahrung mit Sicherheit bestätigen, oder warum hast du abgestillt?

Beitrag von dominiksmami 29.04.11 - 23:46 Uhr

Du ich wußte auch schon vor den 3 Wochen bescheid.

Es gibt ja Gott sei dank genug Mittel und Wege um sich zu informieren ohne alles Monate oder Jahre lang selber machen zu müssen.

Auch wenns dich nichts angeht....die Flasche war notwendig, weil ich einige Wochen lang sehr starke Stillunverträgliche Medikamente nehmen mußte und in der Zeit in der ich noch abgepumpt habe ( wollte eigentlich danach weiterstillen) sowiso alles wegschütten mußte.
Hinzu kam ein zu kurzes Zungenbändchen bei der KLeinen und eine sehr große stillunfreundlich geformte Brust meinerseits so dass das Stillen von Anfang an sehr mühsam war.
Dennoch hätte ich das Stillen eigentlich viel einfacher gefunden als die Flasche.
Flaschen reinigen, sterilisieren, Wasser abkochen, Flasche anschütteln....der ganze Schnickschnack macht doch mehr Aufwand als Pulli hoch und andocken.




Natürlich lasse ich dir deine Meinung...aber du lässt z.B. der TE nicht ihre ohne aggressiv zu werden.

Ich vertrete deine Meinung ( habe nie etwas anderes behauptet) aber die Art und Weise in der du sie mitteilst ist, verzeih die deutliche Formuliereung, unter aller Kanone.

liebe Grüße

Andrea

Beitrag von dominiksmami 29.04.11 - 23:47 Uhr

und eigentlich...hatte ich doch gar nicht dir geantwortet...oder?

Beitrag von angeldragon 30.04.11 - 11:33 Uhr

e haste nicht aber aber recht hat sie ;-);-)

und agresiv finde ich das ich gar nicht behauptet habe das du keine ahnung hast sondern die te und denoch du dich angesprochen fühlst?

und sehr agresiv ist es zu behaupten das kind einer freundin verhungert nur weil es alle 2 stunden stillt oder?

Beitrag von dominiksmami 30.04.11 - 13:06 Uhr

du hast es aber durchaus so formuliert als hätten Flaschenmütter generell keine Ahnung vom Stillen, zumindest kommt es so rüber und das....ist eben nicht zwangsläufig der Fall.

Es ist von der TE durchaus falsch sowas einfach zu behaupten, aber darauf noch aggressiver zu reagieren bringt ja nun auch kein vernünftiges Verhältniss da rein, oder?

lg

Andrea

Beitrag von angeldragon 30.04.11 - 14:01 Uhr

ich hätte es besser ausdrücken können tut mir leid meine kleine hat am anfang auch flasche zugefüttert bekommen ich hab nichts gegen flasche oder brust oder beides

aber einfach zu behaupten das kind hungert ist doch auch nicht in ordnung die mutter des besagten kindes fühlt sich jetz sicherlich auch nicht besser wen sie weis dass jeder denkt das kind hat hunger ....

Beitrag von ayshe 29.04.11 - 17:24 Uhr

Meine Tochter hatte auch mindestens alle 2 Stunden gestillt, hat aber zugenommen.
Was die Zunahme angeht, wird die Hebamme das Baby ja sicher wiegen und auch in den U-Untersuchungen wird ja geprüft, ob die Entwicklung und das Wachstum normal ist.

Ach ja, meine Tochter hat auch ohne Ende geschrien, weil sie Koliken hatte. Und manchmal hat sie sich dann verzweifelt auf die Brust gestürzt, als wolle sie sich trösten.

Beitrag von thalia.81 29.04.11 - 17:34 Uhr

Als Motto steht in deiner VK "Leben und leben lassen". Dann handel auch bitte so, ja?

Du urteilst vorschnell. So was mag ich gar nicht.


Darf ich frage, stillst du? Wie lange hast du gestillt?

Beitrag von monsterlein 29.04.11 - 17:50 Uhr

Ich habe ausdrücklich geschrieben: Bin ich zu empfindlich oder sind meine bedenken gerechtfertigt??

Ich mag auch manche Sachen nicht!!!!

Bitte lies Dir mein Anfangsposting nochmal durch, dann weist Du auch das ich nicht gestillt habe und DESWEGEN Frage!

Beitrag von thalia.81 29.04.11 - 19:09 Uhr

Zeig mir bitte den Satz deines Ausgangspostings, in dem du schreibst, dass du nicht stillst. Ich finde den nämlich nicht.

  • 1
  • 2