Beim Essen schmeißt sie alles rum und akzep.so auch selten ein nein

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von summer1412 29.04.11 - 20:28 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Langsam sind mein Mann und ich mit unserem Latein am Ende. Unsere 19 Monate alte Tochter schmeißt beim Essen das Essen oder das Fläschen (trinkt selten aus dem Becher eher noch Fläschen) immer wieder runter (also von ihrem Tischen alles auf den Boden). Wenn wir merken, daß sie anfängt, mit dem Essen zu spielen (sich damit einzucremen oder überall rum zu schmieren oder sie es eben auf den Fußboden wirft), denken mein Mann und ich, daß sie eben satt ist und nicht mehr essen mag. Wir haben ihr schon oft gesagt, wenn sie etwas nicht möchte oder satt ist, daß sie dieses uns geben oder auf ihr Tischen liegen lassen soll. Aber sie schmeißt es ständig runter (zur Zeit ist sie eh ein schlechter Esser zu jeder Mahlzeit und man wäre froh, wenn sie mal was essen würde, anstatt nur damit zu spielen und mit "leeren Magen" vom Tisch aufzustehen). So macht sie es auch mit ihrer Zahnbürste. Zur zeit putzt sie nicht wirklich allein ihre Zähne (wir putzen diese eh immer nach), sie schmeißt die Bürste immer durch die Gegend. Ein klares "Nein" akzeptiert sie nicht. Zur Zeit akzeptiert sie ein "Nein" so gut wie gar nicht....ob sie auf dem Sofa rumrennt (wo wir Angst haben, daß sie runterfällt, wenn wir evtl. grad nicht im Raum sind), die Blumen die Blätter rauszieht, beim Windeln total bockt....etc. Wir wissen, daß sie wirklich viel versteht und sicher versteht sie auch ein "Nein" aber sie ignoriert es und stellt ihre Ohren auf taub. Manchmal macht sie all die Dinge, die wir nicht möchten dann erst Recht und somit sind wir nun echt ratlos. Wir wollen ja auch nicht ständig mit ihr schimpfen müssen, daß ist auch nicht toll.

Zudem kommt, daß unsere Tochter seid 3 Wochen nun ein Brüderchen hat. All die oben genannten Dinge macht sie aber schon seit ca. 2-3 Monate, also nicht erst jetzt, wo das Geschwisterchen da ist. Für sie ist dies natürlich auch eine neue Situation aber liebt ihr Brüderchen, gibt ihm öfters Küsschen, streichelt ihn etc. Aber dadurch das ich ihn stille und er zur Zeit auch viel weint wg. Blähungen, ist meine Zeit mit ihr stark eingeschränkt. Manchmal merkt man, daß ihr das nicht passt und dann macht sie alle unmöglichen dinge, damit sie meine Aufmerksamkeit bekommt und wenn es nur ein Schimpfen ist, weil sie wieder alles durch die Gegend schmeißt (Fernbedienung, ihr ganzes Spielzeug etc.- es tut ja auch weh, wenn man es abbekommt...gerade der Kleine). Mittlerweile hat sie auch ohne für mich ersichtlichen Grund (einfach aus der Laune raus, wo nichts war) mir ins Gesicht gehauen und das soll ja nun wirklich nicht zur Gewohnheit werden und ist absolut verboten, was ich ihr auch gesagt habe...aber da lacht sie nur und macht gleich weiter.

Mich macht all das ziemlich traurig und ich fühle mich schlecht als Mutter, denn ich möchte eine gute Mutter sein (und mein Mann ein guter Vater) ohne das wir ständig immer schimpfen oder "nein" sagen müssen. Wir möchten auch schöne Zeiten mit ihr verleben und für sie so dasein, wie sie es braucht, auch mit Geschwisterchen (wo wir sie ja schon überall mit einbinden, was sie auch wirklich gerne macht).

Habt Ihr vielleicht irgendwelche Tips für mich/ uns? Denn so kann es ja nun nicht weitergehen. Mir schmerzt all das und ich weiß, daß es auch anders geht und es vielleicht nur eine Phase ist, oder?

Ein liebes Dankeschön für Euer Verständnis und ein paar hilfreichen Tips.

Schönen Abend noch wünscht Summer1412

Beitrag von verenchen1508 29.04.11 - 20:44 Uhr

Mhh, für mich hört sich das nach "Aufmerksamkeit wollen" an. Wenn sie das Essen vom Tisch wirft oder die Zahnbürste auf den Boden schmettert, dann bekommt sie ja von euch 100% Aufmerksamkeit. Unser Sohn ist jetzt auch in dem Alter, in dem ausgetestet wird, wann flippen Mama und Papa aus, was kann ich durchsetzen....Ich denke auch, dass es für sie ein Spaß ist. Das Essen fliegt auf den Boden, super, Mama und Papa flippen wieder aus, ist doch lustig. Und dann kommt noch das Geschwisterchen dazu, klar, dass eure Aufmerksamkeit nicht mehr nur eurer Tochter gelten kann.
Also im Grunde denke ich, dass es eine normal ist in diesem Alter, ich denke aber auch, dass die Vergrößerung der Familie bei euch auch Einfluss auf ihre Reaktion am Tisch und Waschbecken hat.
Bei uns ist es manchmal auch so, dann sind wir konsequent und die Mahlzeit ist für ihn zu Ende. Wenn er auf dem Sofa turnt und wir das nicht wollen, dann lenken wir ihn ab und spielen zum Beispiel in der Küche oder Kinderzimmer weiter.

Beitrag von schwilis1 29.04.11 - 20:46 Uhr

Kinder sind sehr sensibel und reagieren oder spiegeln die eltern wieder.
Deine Tochter ist doch nicht blöd, schon bevor das Brüderchen auf der welt war, hat sie schon gespürt dass sich da was ändern wird. dass da noch jemand ist, der Aufmerksamkeit und zeit einfordert.

Du bist keine schlechte Mutter. auch ohne Geschwisterchen würde bestimmt irgendwann der Zeitpunkt kommen wo die Kinder versuchen ihren platz zu finden. ihre Grenzen auszutesten (und deine) und und und...

Mein Sohn ist noch ganz pflegeleicht. ich habe festgestellt dass wenn er bockt und ich ihm leise sage: Elias, hoer mir mal kurz zu, er wirklich aufhoert zu bocken und mir zuhoert und dann entscheidet ob er meinen Vorschlag nun gut oder blöd findet.

Ich bin nicht hilfreich, das ist mir klar, nur soviel ist gesagt du bist mit sicherheit keine schlechte Mutter :)

Beitrag von peppi1007 29.04.11 - 22:34 Uhr

hallöchen meiner is grad 18 monate jung... und testet auch stark sehr stark;) is nicht leicht werden wa aber durch müssen...

ich hab mal irgendwo was aufgeschnappt: die kleinen testen 20-30 mal die selbe situation, wir als erwachsene denken uns *ey hallo hatten wir das nicht schon so oft???* aber für die kinder soll es sehr wichtig sein sie testen eigentlich nur ob unsere reaktion immer die gleiche is! sie meinen es nicht böse auch machen sie nichts bewusst es sind wohl nur tests wie gesagt ob ein nein auch immer ein nein bleibt und nicht dch mal zum ja wird... seit dem ich das weiß gehts mir besser und ich bin ruhiger vielleicht hilft es dir ja auch;)

liebe grüße

Beitrag von hustinetten 29.04.11 - 23:00 Uhr

Wie soll man in dem Alter auch das Wort "Nein!" verstehen? Es heißt immer etwas anderes. Zudem sagen die Großen nur, was man NICHT tun soll.

Es klappt besser, wenn man den Kindern sagt, WAS sie tun sollen (aber natürlich klappt es nicht immer), sag nicht "NEIN!" wenn sie auf dem Sofa turnt, sag ihr, sie solle sich setzen, sag ihr, sie solle Gegenstand X wieder hinlegen, den Teller schön auf den Tisch stellen, sich toll die Zähne putzen...

lg