Stillschwierigkeiten am Anfang - motiviert mich mal!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von lona27 30.04.11 - 13:37 Uhr

Huhu!

Also ansich klappt das Stillen supergut, will heißen: hab nen kleinen Nimmersatt, der auch richtig saugt und das gut und kräftig!

Aber nach meinem Mega-Milcheinschuss (doppelte Busengröße) konnte er die BW nicht richtig packen und ich hatte Ruck-Zuck neben dem heißen Busen auch noch wunde Brustwarzen, die sogar bluteten. Die heilen nun langsam ab (seit einigen Tagen) - mit Hilfe von Lanisoh, Muttermilch und Luft.
Nun ist aber der Kleine eben ein kleiner NImmersatt und will z.T. echt häufig an die Brust. Eine Nacht war ich fast 2 Stunden am Dauerstillen. anschließend tun mir die BW wieder weh, die Brüste brennen... Und gerade nachts weiß ich manchmal nicht, ob ich das weiter durchhalte.

ich weiß, dass es gerade anfangs mühsam sein kann und sich einspielt, aber vlt. habt ihr eine Mütze Motivation für mich? Ich will nicht wirklich aufgeben, wegen dieser (wahrscheinlich auch normalen) Anfangsschwierigkeiten....

Beitrag von angeldragon 30.04.11 - 13:58 Uhr

hat ich auch alles mir haben gelkompressen (weis die marke leider nichtmehr) sehr gut geholfen die sind zwar teuer aber wen du ein paar in den kühlschrank legst und eins auf der brust hast dan kannst du immer wechseln und sie wirken wirklich schmerzlindernd

natürlich auch salbe und muttermilch

wen du es gar nicht aushalten kannst könntest du dir vileicht stillhütchen aus der apotheke holen?

finde es schön das du das kleine so lange stillst wie es möchte #verliebt#verliebt

#winke#drache

Beitrag von kaka86 30.04.11 - 14:10 Uhr

Wie du schon richtig sagst: Sei froh, dass dein Kind gut trinkt!

Ich kenne das mit den Brustwarzen!
Bei mir war es so schlimm, dass ich Risse in beiden Brustwarzen hatte. Die wunden Warzen, die ich vorher hatte, waren dagegen ein Geschenk!

Mit der Salbe machst du ja schon alles richtig!
Probier aber aus, ob die Luft nciht das Gegenteil bewirkt, bei mir wurde dadurch nur alles schlimmer!

Überprüfe deine Stillposition und Anlegetechnik!
Lege immer wieder in anderen Positionen an (zb Wiege- oder Footballhaltung).

Und ich muss sagen, dass ICH nie im liegen Stillen konnte...da sind meine Brustwarzen sofort wieder wund geworden!


Motivation?!
Schau dein Kind an! Es wächst, nimmt zu, trinkt gut an deiner Brust und ist zufrieden!
Geh raus und freu dich darüber, dass du nix extra mitschleppen musst, denn du hast deine Milch immer frisch, immer richtig temperiert und immer in der richtigen Zusammensetzung dabei!
Kauf dir was schönes, denn wenn du sieht wie teuer Milchpulver ist, kann man sich was richtig tolles von dem gesparten Geld kaufen!

Es wird bald besser!!!
Und dann wird dir das Stillen gefallen!
Es ist einfach praktisch und toll!!!

Halte durch!
Ganz viel Erfolg!
LG
Carina

Beitrag von sarahjane 30.04.11 - 22:51 Uhr

Zitat:" Kauf dir was schönes, denn wenn du sieht wie teuer Milchpulver ist, kann man sich was richtig tolles von dem gesparten Geld kaufen!"

Na ja. Es soll auch günstige Milchnahrung geben. Und die ganzen Brusternährungshilfen bekommt man auch nicht geschenkt (Brusthütchen, Wundcreme, Brusternährungsset etc.).

Beitrag von kaka86 01.05.11 - 13:20 Uhr

Also ich hab von all dem nix gebraucht!!!

Außerdem wollte sie motivert werden!!!

Da kannst du dich doch mit deinen unqualifizierten Äußerungen zurückhalten!!!

Beitrag von anarchie 30.04.11 - 14:35 Uhr

Huhu!

*ne Dose Motivation aufmach und rüberschieb*

es wird.
Definitv.
Ihr werdet euch einspielen mit der Milchmenge und den BW und dann wird es richtig easy.:-)

Achte gut darauf, dass er richtig anliegt.
Ihr macht das schon!

Beim ersten Kind war es 3 Wochen lang Horror - es folgetn dann 3 tolle Stilljahre...und bei den nächsten 3 Kindern war gleich alles easy!

lg

melanie

Beitrag von hebigabi 30.04.11 - 14:59 Uhr

In dem Alter haben sie einen Wachstumsschub und können stündlich kommen - ist normal + "Clusterfeeding" (google mal- wäre wichtig zu wissen) dann hat man außer Kind am Busen ein paar Tage lang nicht viel anderes was man geregelt bekommt .

Ich sage meinen Frauen im GVK immer, dass es locker 6-8 Wochen dauert bis sich alles einspielt (auch bei Flaschenkindern), bis der Busen sich dran gewöhnt hat so gefordert zu werden und sein Kind soweit kennen gelernt hat, dass man weiß wo man ansatzweise dran ist.

Unter diesem Zeitrahmen geht bei fast allen nichts wirklich rund- auch der Schlafmangel der dazu kommt spielt eine verdammt große Rolle und macht manchmal viel Freude schneller kaputt.

Gib dir Zeit, das lohnt sich echt und das ansaugen ( so die ersten 2-5 Züge) tut meist 2-3 Wochen weh und dann ist´s vorbei.

LG

Gabi

Beitrag von lona27 30.04.11 - 16:37 Uhr

#danke

ihr habt mir schon sehr geholfen! :)

Clusterfeeding sagt mir was, ich habe in einem KH entbunden, das durch die WHO ausgezeichnet ist (babyfreundliches Krankenhaus) und man wird da wirklich super unterstützt! Meine Hebamme ist auch Stillberaterin, noch ein Plus. Aber manchmal ist es schon hart...

danke :)

Beitrag von simplejenny 30.04.11 - 20:01 Uhr

Ich habe gerade begonnen mein zweites Kind zu stillen und es ist auch wieder ganz schön anstrengend. Ich habe aber schon ein Kind 9 Monate vollgestillt und weiß das es sich lohnt. Bei Krankheiten z.B. und bei Unruhezuständen. Du hast es bald leichter, weil du an nichts weiter denken musst, wenn du aus gehst, denn die Möpse sind immer dabei. Nachts muss man nicht groß aufstehen und kann relativ bald weiterschlafen.

Es gibt viel gute Gründe zum Durchhalten, denn mit Flasche ist es zwar für einen kurzen Moment jetzt einfacher, aber auf die dauer betrachtet ist Flasche wesentlich anstrengender und auch wesentlich teurer.

Durchhalten!!!
Jenny

Beitrag von sarahjane 30.04.11 - 22:53 Uhr

Versuche es einfach, so lange es geht bzw. so lange wie Du es aushalten kannst. Auf Zwiemilch oder ganz auf Premilch kannst Du immer noch umstellen auch wenn es mit zunehmendem Alter des Babys immer schwerer werden kann, das Kind auch an etwas anderes zu gewöhnen.