Rechtliche Frage zu Rankflanzen an Hauswand, DHH...

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von sydney.o 30.04.11 - 14:56 Uhr

Hallo,

habe folgende Frage. Wir haben kürzlich eine DHH erworben, so weit so gut;-)
Nun ist es so, dass unsere Nachbarn Weinpflanzen am Haus ranken haben, ihre Seite ist so gut wie zugewachsen. Hat mich auch nicht zu stören, jeder wie er mag. Ich persönlich mag es aber nicht. Nun wächst es aber unweigerlich auch zu uns rüber.
Meine Frage ist, kann ich erwarten, dass er es von unserer Hauswand entfernt oder ist es mein "Pech" und ich muß mich da selbst drum kümmern?

Würde mich freuen wenn es jemand sicher wüßte. Bin kein Mensch der sich streitet, ich möchte nur auch nicht auf so einer böden Arbeit sitzen bleiben wenn es nicht sein muß. Das Zeug klebt wie verrückt an der Hauswand, schrecklich#augen

LG Sydney

Beitrag von jo-hanna- 30.04.11 - 15:29 Uhr

Ich bin mir eigentlich recht sicher, dass dein Nachbar das entfernen MUSST und du das streng genommen nicht einmal mehr DARFST.

Ich würde ihn einfach nett informieren, dass du das Zeug an deiner Hauswand nicht haben möchtest und ihn bitten, es regelmäßig entsprechend zu schneiden...

LG

Beitrag von sydney.o 30.04.11 - 15:48 Uhr

Ja, das ist so eine Sache. Ich glaube wenn der Apfelbaum des Nachbarn zu groß wird und die Äste auf mein Grundstück rüber wachsen, habe ich doch auch Pech gehabt, oder. (der Apfelbaum war jetzt nur ein Beispiel;-) )

Beitrag von jo-hanna- 01.05.11 - 08:53 Uhr

Naja, also erstmal muss der ja mindestens 5m von deiner Grundstücksgrenze entfernt stehen! Und soweit ich weiß haben die Äste nichts auf deinem Grundstück zu suchen...

LG

Beitrag von oma.2009 01.05.11 - 16:07 Uhr

Hallo,

wieso muß der Apfelbaum 5m von der Grundstücksgrenze stehen?
Soweit ich weiß, sind Obstbäume von sämtlichen Regelungen ausgeschlossen, selbst zum Fällen eines Obstbaumes brauche ich keine Baugenehmigung. Und Gärten von Reihenhäusern sind nicht mal so breit, dass man überhaupt einen Abstand halten könnte.

LG

Beitrag von oma.2009 30.04.11 - 18:15 Uhr

Hallo,

sprich schnell mit deinem Nachbar, dass er den Wein zurückschneidet. Die Rankwurzeln von dem Wein (genauso bei Efeu) machen jede Hauswand kaputt. Wenn du den Wein erst bei dir hast, wird es schwer sein, die Wurzeln aus dem mauerwerk wieder zu entfernen.

LG

Beitrag von peterpanter 02.05.11 - 16:37 Uhr

Hi,

meiner Meinung nach kommt das drauf an.

Unter Umständen kann der Nachbar auch verpflichtet werden das Grünzeugs komplett zu entfernen oder Du diese zu akzeptieren. Möglicherweise gehört ihn die Fassade genauso wenig wie Dir.

Wichtig ist meiner Meinung nach wie das Grundstück und auch die Reihenhäuser geteilt sind. Nach WEG oder Real.

Bei einer Realteilung denke ich das hier einfach Nachbarschaftsrecht gilt und somit der Nachbar verpflichtet ist seine Beflanzungen auf seiner Seite zu halten.

Bei einer Aufteilung nach WEG ( http://dejure.org/gesetze/WEG ) ist allerdings die Hauswand normalerweise Allgemeineigentum und darf ohne Zustimmung der WEG Verwaltung bzw. der Eigentümerversammlung nicht verändert werden.

grüßle

peter




Beitrag von peterpanter 02.05.11 - 16:40 Uhr

.wer lesen kann ist eindeutig im Vorteil. grr

Wie komme ich nur auf Reihenhaus. Aber auch eine DHH kann nicht Real geteilt sein und es kann zu unstimmigkleiten beim Gemienschaftseigentum wie z.B. der Fassade kommen.