Stillen - Lieblingsseite oder Probleme?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von quickwitted 30.04.11 - 19:33 Uhr

Und die nächste Frage: :)

Emilia ist 6 Monate alt und wird voll gestillt.
Seit 3-4 Monaten gibt es jede Menge Probleme, wenn ich die linke Brust anbiete. (diese war eigentlich die Stärkere mit mehr Milch, aber nun ist sie im Gegensatz zur rechten sehr verkümmert.) Sie trinkt gerne, aber jede nur erdenkliche Stillpostion ist ihr unrecht. Bei der rechten Brust ist das alles sehr viel unproblematischer. Trotzdem lege ich sie immer wieder an. Wenn wir tagsüber zusammen schlafen gehen, dann schläft sie allerdings nur an der rechten Brust, ganz selten an der linken. Sie kippt mit dem Kopf immer in die Matratze. Obwohl sie sonst eine sehr gute Kopfkontrolle hat.

Unser Kinderarzt meint nun, dass sie einfach eine Lieblingsbrust auserkoren hat. Ich habe jedoch eher das Gefühl, dass ihr das Liegen auf der rechten Körperhälfte unangenehm ist. Überweisung bekommen wir nicht. Sie biegt sich auch immer unglaublich durch. Also beim Tragen oder wenn ich sie auf dem Schoß habe. Sie ist auch immer noch asymmetrisch, sieht man allerdings nur, wenn sie schläft und sich ihre Muskeln entspannen.

Was sagt ihr dazu?

Beitrag von mella08 30.04.11 - 20:08 Uhr

Hi,

das ist doch immer das Gleiche mit den Kinderärzten... die rücken selten eine Überweisung raus.
Selbst wenn ein Problem kaum zu übersehen ist....

Ich würde einfach bissl was investieren und mal zum Osteopathen gehen.

Ist wirklich ne tolle Sache...

Lg. Melanie

Beitrag von quickwitted 30.04.11 - 20:17 Uhr

Danke für die Antwort. :)

Bei der Osteopatin waren wir schon.

Erst bei einer, die auch zusätzlich Physiotherapeutin ist. Empfand ich damals als sehr wertvoll, aber leider passte es menschlich überhaupt nicht - sie bat mich zum Stillen in ein Kaffeehaus zu gehen, wohlgemerkt in einer sehr miesen Bahnhofsgegend.

Die 2. Dame war sehr nett, aber meinte nach der 2. Sitzung, dass sie nicht mit Emilia arbeiten könne, da sie fremdelt und ich wiederkommen solle, wenn sie sitzt. Tja, das kann noch dauern...


Wollte eigentlich mal zum Orthopäden schauen...

Beitrag von mella08 30.04.11 - 20:22 Uhr

Also sooo was blödes.

Waren mit meiner großen auch schon bei drei verschiedenen Osteopathen, bis wir jetzt den "Pabst" unter den Osteopathen empfohlen bekommen haben.

Der ist in Bad Tölz... der hat eine Kindersprechstunde und ist wahnsinnig gut mit Kindern.... meine lässt sich nämlich von keinem anfassen und meine Hebi hat mir daraufhin diesen Mann empfohlen. Der kann scheinbar mit Kindern arbeiten, ohne dass sie es überhaupt wahrnehmen.

Und nun waren wir einmal dort und sind begeistert. Er hat das so wunderbar gemacht und hat auch echt was drauf.
Wohl sehr bekannt und die Leute kommen wohl von weit her.

Also es gibt auf jeden Fall unterschiede.
Aber anschauen lassen, würde ich deine Kleine auf jeden Fall. Sei es vom Orthopäden oder vom Osteopathen.
Ansonsten Kinderarzt wechseln .

Lg. Melanie

Beitrag von quickwitted 30.04.11 - 22:54 Uhr

Bin ja aus Österreich :)

Ist wirklich alles nicht so einfach. Oft habe ich auch das Gefühl, dass ich einfach nicht ernst genommen werde.

Waren vorher bei einer Kinderärztin und haben extra gewechselt, da sie uns einfach immer weg geschickt hat und meinte, dass ich nicht stillen kann. Naja, wenn dem so wäre, dann hätte Emilia keine 8 Kilo, aber bitte. Ich war so eingeschüchtert, dass ich extra zur Stillberaterin gegangen bin und die meinte, dass sie nicht den geringsten Zusammenhang herstellen kann und alles wunderbar klappt.

Dann haben wir ewig mit der Krankenkasse gestritten, da sie die e-card meiner Tochter nicht freischalten wollten und man so nur einen best. Kinderarzt im Quartal konsultieren kann. Hat dann doch geklappt und haben auf Empfehlung unseren jetzigen KA ausprobiert. War auch sehr nett, doch leider musste ich eben vor einer Woche feststellen, dass er kein großer Freund vom Stillen zu sein scheint und meine Anliegen eher abtut. Hat Emilia abgetastet und gemeint, da wäre nichts. Als ich ihm dann noch 5 mal erklärt habe, was zu Hause so los ist und dass ich mein Kind ja immerhin den ganzen Tag sehen würde und das daher anders beurteilen könnte, kam dann der Mist mit der Lieblingsseite. Habs dann aufgegeben und bin entnervt nach Hause gegangen...

Bisher war es auch sehr schwer überhaupt irgendwo mit Emilia hin zu kommen, da sie weder Auto fahren möchte, noch im Kinderwagen sein will. Tragegurt war auch nur bis zum 5 Monat okay. Jetzt überstreckt sie sich einfach immer und weint :(

Ohne Überweisung kann ich jedoch nicht zum Orthopäden :(

Beitrag von mella08 01.05.11 - 10:00 Uhr

Zum Orthopäden, brauchst du keine Überweisung!
Du brauchst lediglich Rezepte,für Anwendungen und Therapien, wie KG.

Beitrag von quickwitted 01.05.11 - 13:30 Uhr

Liebe Mella08!

Wie gesagt, wir sind aus Österreich und hier läuft einiges anders. Für den Orthopäden brauch ich leider schon eine Überweisung und KG oder Physio gibts nur mit Verordnung, die meine Krankenkasse nicht bewilligt. Eine Sitzung kostet sonst so um die 74 Euro (halbe Stunde) und das kann ich mir nicht leisten. Dauert ein wenig zu lange hier alles aufzuschlüsseln, aber ist leider wirklich nicht so einfach.

Trotzdem danke!

Beitrag von mella08 01.05.11 - 14:07 Uhr

Achso, das ist ja blöd.....

hoffe, dass Ihr trotzdem noch eine Lösung findet.


Lg Melanie

Beitrag von lejana 01.05.11 - 10:42 Uhr

Hallo,

dieses Überstrecken hat unserer auch gemacht. Und auch das Quengeln an einer Brust. Waren dann beim Osteopathen und waren beim Osteopathen. Der meinte das das keinesfalls normal ist. Er hat dann Blockaden gelöst und seitdem ist das Überstrecken weg.
Auch trinkt er jetzt an seiner ungeliebteren Seite besser. Hatten jetzt noch 2. Termin und hoff das es jetzt komplett gut ist. Ansonsten eben noch 3.Mal.
Meiner war beim 1. Termin 10 Wochen.

Vielleicht hat Deine auch Blockaden und evtl kommt daher auch Abneigung gegen Autofahren u.ä. wg. für sie unbequemer Haltung.

Such Dir bitte einen anderen, der eine spezielle Säuglingsausbildung hat. Evtl mal bei einer Hebamme nachfragen, die kennen meist gute Adressen.
Evtl muss Deine Kleine eben mal durch mit Auto. Vielleicht würds helfen,
wenn jemand ( am besten Du) mit hinten sitzt.

Könntest auch probieren die ungeliebte Seite vorher kurz abzupumpen. Vielleich schießt ihr die Milch zu schnell raus. Bei manchen hilft das schon.

Alles Gute

lejana

Beitrag von quickwitted 01.05.11 - 13:44 Uhr

Hallo Lejana!

Danke für deine liebe Nachricht! Sie schreit die Brust auch nicht an und es war ja auch nicht von Anfang an so. Ich denke, dass sie Probleme mit ihrem Hals und ihrem Rücken (Wirbelsäule) hat. Diese haben sich wohl durch die rasante Entwicklung verstärkt. Gab auch Probleme bei der Geburt, steht eh in meiner VK und sie wurde mit nem Schiefhals geboren und steckte ne Zeit lang mit den Schultern fest.

Als ich beim Orthoäden war, um die Hüften kontrollieren zu lassen, hab ich ihn gebeten, die Kleine gleich mal von Kopf bis Fuß anzusehen und er meinte, da wäre nichts. Aber ich bin doch nicht gaga...ich mein, ich seh mein Kind ja 24/7 und erlebe es mit.

Ad Trinken: Sie trinkt sehr sehr gerne, nur die Position ist ihr unangenehm.

Wenn wir mit dem Auto fahren sitze ich immer hinten. War schon immer so und wird sich auch nicht so schnell ändern. So kann ich immer zur Stelle sein. Hilft aber auch nur sehr begrenzt. Sie ist ansonsten ein wahrer Sonnenschein und entwickelt sich prächtig, kann sich gut drehen, abstützen, Kopf halten und wenden, ist eine brave Schläferin und nimmt wunderbar zu. Es ist nur wenn ich sie stille und sie quasi auf ihrer rechten Seite liegen muss. Oder ich sie hochnehmen und trage bzw. sie auf meinen Schoß setze.

Suche eh schon wie wild, nach einem guten Osteopathen, aber dürfte hier nicht so gänig sein. kann auch keine Weltreisen auf mich nehmen. Die 2. Dame ist übrigens eine Hebamme, die sich zur Ruhe gesetzt hat.

Ad Milchspenderreflex: hab tatsächlich einen sehr guten, aber gerade das will sie. Wenn die Milch mal nicht so fließt, löst sie sich von der Brust und wartet bis endlich so richtig was kommt :)

Hoffe ich tue das richtige.