Einladung zur "Kinderverlobung"

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von lorelai85 01.05.11 - 00:55 Uhr

Hallo ihr lieben,

wir sind heute vom cousen meines mannes zu seiner verlobungfeier eingeladen worden.

An sich nichts schlimmes,aber er ist erst 18 und sie noch 15!!!

Ich wusste noch nichtmal das er ne freundin hat,sie führen eine fernbeziehung und nach der feier wird sie zu ihm ziehen,er hat ja ne eigene wohnung.

Verlobt haben sie sich vor einer woche und in 2 wochen steigt ne fette party,mit saal,dj,buffet und einer riesigen anzahl von gästen,einer hochzeit ähnlich.
Ich meine sollen die beiden doch glücklich sein,aber muss man den alles so überstürzen,die sind doch noch so jung!

Bin ich die einzige die das sonderbar findet?

Beitrag von mausmadam 01.05.11 - 01:01 Uhr

Verlobt man sich nicht, wenn man in dem kommenden Jahr heiraten möchte?
So kenne ich das.
Heiraten wird sie in dem Alter aber nur mit Zustimmung der Eltern dürfen, so kenne ich das.
Finde das alles merkwürdig, vor allem hat man bei einer Fernbeziehung keine CHance, sich wirklich kennen zu lernen (Ich weiß, wovon ich rede), aber um diese Situation beurteilen zu können, müsste man beide Seiten kennen.

Beitrag von canadia.und.baby. 01.05.11 - 11:47 Uhr

*g* man weiß nie wie lange es wirklich dauert.


Wir haben uns am 29.1.2007 verlobt und haben es erst 30.12.2010 geschaft mit der hochzeit :)

Wir hatten zuanfang auch eine fernbeziehung :)

Beitrag von redrose123 01.05.11 - 07:02 Uhr

Bei der Überschrift dacht ich an eure Kinder die das spielen, aber ich denke wenn sie meinen dann lass sie, ichd enke die alten bräuche sind überholt und vieleicht klappts ja, eine Garantie für ewige Liebe und das man ewig zusammen ist hat man nie egal wie alt man ist....Oder wie lange man ein Paar ist.....

Beitrag von 5kids. 01.05.11 - 08:13 Uhr

Hallo!

Sonderbar ist es,wenn es sich um ein deutsches Paar handelt. In vielen anderen Kulturen ist das durchaus üblich.
Ich persönlich finde es auch recht früh,akzeptiere aber andere Vorstellungen.

Schönen Tag noch #winke

Beitrag von silbermond65 01.05.11 - 08:54 Uhr

Sonderbar finde ich vor allem die Eltern des Mädchens ,die eine 15 jährige mal eben weit weg zu ihrem "Verlobten" ziehen lassen.

Beitrag von brausepulver 01.05.11 - 08:57 Uhr

Ich hab mich mit 17 verlobt als ich meinen Mann 3 monate kannte #schein

Ich werde nun 27 und der Kerl, ist immernoch da #gruebel#rofl

Ausreden wirst du es ihnen nicht. Vielleicht klappt es, vielleicht nicht :-)

Andere sind 35 und machen genauso viel Tamtam um die Verlobung und es kommt nichtmal zur Hochzeit

Liebe Grüße

Beitrag von freckle06 01.05.11 - 10:40 Uhr

>>Andere sind 35 und machen genauso viel Tamtam um die Verlobung und es kommt nichtmal zur Hochzeit<<

Hab ich auch schon mal erlebt.... Ob die Hochzeit nun wegen Trennung "ausfiel" oder man einfach ewig verlobt blieb, weil eine Hochzeit ja so stressig und teuer ist... #augen (Geht auch anders! Eigentlich....)
Ich bleib auch noch ein bisschen verlobt, das passende Datum ist noch nicht gekommen... #rofl

#winke

Beitrag von brausepulver 01.05.11 - 10:44 Uhr

euer Datum ist doch erst in gefühlten 100 Jahren #schwitz

Beitrag von 5474902010 01.05.11 - 09:02 Uhr

Sehe das wie 5Kids.

Ist es ein deutsches Pärchen? Dann finde ich es auch eher ungewöhnlich, zumal dort auch die Verlobung groß gefeiert wird (habe ich in dem Rahmen noch nicht mitbekommen).

Wenn es sich um eine andere Kultur handelt, ist es doch schon fast normal. Da sind Verlobungen/Hochzeiten ja oftmals schon früher was das Alter betrifft.

Ob man es allerdings "gut findet", dass Mädels mit 15 sich schon verloben und bald heiraten, sei mal dahingestellt.

Wie gesagt, in anderen Kulturen ist es scheinbar normal, bei uns deutschen würde man es (zu Recht) komisch finden. Eine 15-Jährige ist schließlich noch ein Kind!

Beitrag von ajl138 01.05.11 - 10:14 Uhr

Hallo,
das Einzige was ich daran komisch finde ist,dass einer 15-jährigen schon erlaubt wird,zu ihrer Fernbeziehung zu ziehen!!!!

Beitrag von seinelady 01.05.11 - 10:35 Uhr

also ich war auch schon mit 17 verlobt.
das man innerhlab 2 jahre heiraten sollte ist blödsinn, ist veraltert!
und warum sollen die beiden sich nicht verloben?
wenn sie sich lieben sehe ich kein problem bei, früher hat man auch schon mit 18 geheiratet, da war es normal, aber sich mit 18 bzw 15 verloben ist schlecht?

Beitrag von derhimmelmusswarten 01.05.11 - 10:53 Uhr

Das sind aber keine Deutschen, oder? Selbst für ausländische Verhältnisse ist das ja mittlerweile sehr sehr früh. Verlobungen kenne ich da so ab 18 oder 19 Jahren, was die Mädchen betrifft. Und das finde ich schon nicht so gut.

Beitrag von lorelai85 01.05.11 - 10:57 Uhr

hey,

ja sie sind deutsche.

Ich hab ja nichts dagegen wir werden da ja auch hingehen,aber ich befürworte das jetzt nicht.

ich finde aber irgendwie mit 17 verlobt sein ist was anderes als mit 15,und dann wird ja auch nicht so ein tam tam gemacht,dann macht man es doch im kleinen kreis,aber hier wird es ja ein richtig grosses fest,und soweit ich gehört habe wollen die beiden heiraten wenn sie 16 ist,geht das denn überhaupt mit der zustimmung der eltern?

Ich sag ja nicht das es schiefgehen muss,aber sie hätten ja erst mal gucken können wie die beziehung funktioniert wenn es keine fernbeziehung mehr ist. Naja.

Lg

Beitrag von derhimmelmusswarten 01.05.11 - 11:20 Uhr

Krass. Das habe ich ja noch nie gehört bei Deutschen. Würde ich als Elternteil auch nicht erlauben. Mit 18 von mir aus. Aber ausziehen mit 15? Mein Freund würde ausrasten, wenn eine unserer Töchter dann mal auf so ne Idee kommen würde. Ich hatte nur mal den Fall im Bekanntenkreis, dass die 16jährige Schwester einer Freundin einfach (ungefragt) zu ihrem Freund zog, die Schule schmiß und dann jahrelang bei dem lebte. Den Eltern war es egal. Die Mutter hatte gerade den Vater sitzen lassen, der wiederum war gerade arbeitslos geworden und insolvent. Die waren wohl froh, einen Esser weniger daheim zu haben.

Beitrag von 5474902010 01.05.11 - 12:18 Uhr

Das sind deutsche?

Wie ich schon geschrieben habe, finde ich das sehr ungewöhnlich.
Erstens das die Eltern der 15 Jährigen das überhaupt erlauben und dann noch die große Verlobungsfeier #kratz

Hat der Cousin vielleicht Geld und die Eltern wollen das Mädel schnell unter die Haube bekommen?


Wer weiß was dahinter steckt? #kratz

Beitrag von umsche 01.05.11 - 11:18 Uhr

Sehr merkwürdig. Vor allem - wer finanziert das?

Beitrag von manavgat 01.05.11 - 11:57 Uhr

jede/r wie er/sie mag.


Gruß

Manavgat

Beitrag von blinkingstar 01.05.11 - 12:00 Uhr

Hallo,

in der Tat sehr ungewöhnlich. Mein erster Gedanke war: ist sie vielleicht schwanger?

Die Verlobung an und für sich ist ja kein Ding (Jugendsünden haben wir alle auf dem Kerbholz :-P )
Allerdings bei dem Alter und den Vorraussetzungen so eine riesen Party zu machen klingt leich lächerlich.
Dass sie in dem Alter zu ihm zieht ist meiner Meinung nach indiskutabel. Aber ändern können wir es eh nicht.
Nicht fragen- bloß wundern #kratz

Viele Grüße
Blinking#stern

Beitrag von king.with.deckchair 01.05.11 - 15:14 Uhr

Hm, klingt nach Sinti oder Roma...

Beitrag von morjachka 01.05.11 - 16:11 Uhr

Hallo!

Eine Klassenkameradin hat sich mit 12 verlobt, mit goldenem Ring und allem drum und dran.
Mit 26 hat sie den Mann geheiratet.
Sie hielt sich für sehr emanzipiert...

Jeder wie er mag, solange man sich selbst verlobt und nicht die Eltern den Partner wählen.

Beitrag von tagpfauenauge 01.05.11 - 18:01 Uhr

Hi,

ich denke, das Mädel wird schwanger sein und deren Vater will sich mit der öffentlichen Verlobung rechtlich absichern. Diese stellt ein rechtlich geltendes Eheversprechen da.


Die rechtliche und juristische Bedeutung der Verlobung

- die Verlobung ist das Versprechen zweier Menschen einander zu heiraten
- vor dem Gesetz gilt die Verlobung als Vertrag
- das Heiratsversprechen kann nicht erzwungen oder eingeklagt werden
- im Strafgesetz gelten Verlobte als Angehörige, deshalb können sie die Aussage verweigern
- bei Auflösung der Verlobung kann man Schadensersatz verlangen, z.B. für bereits getätigte Ausgaben (Hochzeitskleid, Eheringe, Anzug usw.)

Je mehr € der Vater der Verlobten für die Feier ausübt, desto mehr Druckmittel hat er dem Mann gegenüber in der Hand, der sie "in diese Umstände" gebracht hat.

vg


Beitrag von ayshe 02.05.11 - 08:10 Uhr

Immerhin besser als gleich zu heiraten.

Ich finde es mehr als sonderbar, aber ist ja nicht mein Problem.