Trotzphase

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sandy0509 01.05.11 - 06:52 Uhr

Ich frag mal hier für meine Freundin.

Die Tochter (fast 3) meiner Freundin ist gerade in der Trotzphase. Meine Freundin ist schwanger und körperlich geschwächt.

Als mein Sohn diese Phase hatte. haben wir ihn dann meistens in sein Zimmer gebracht, kurz erklärt worum es ging und sind dann raus gegangen. Diese kurze Auszeit hat bei uns immer gut eholfen, damit sich beide Seiten wieder beruhigen.

Diesen Tipp hab ich ihr auch gegeben, jedoch kommt ihre Tochter immer wieder rein und brüllt rum, so dass sie Situationen oft eskalieren.
Hab ihr noch andere Tipps, ausser ruhig bleiben, konsequent bleiben??

Auslöser sind meistens banale Dinge, wie Schhe anziehen.....

Lg Sandy

Beitrag von ein.stern.78 01.05.11 - 09:59 Uhr

Hi Sandy,

ganz schwer hier pauschal Tipps zu vergeben - die Situationen sind ja meist sehr unterschiedlich.

Konsequent sein ist ganz wichtig. Ich sage meiner Tochter (2) auch mal dazu, dass ihr Zetern/Schreien jetzt nicht hilft und lass sie auch mal toben. Wenn das immer erfolgt, kennen Kinder oft ihren Spielraum.

Was ich noch sehr wichtig finde:
Einen Ausgleich für sich selbst finden. Wenn ich gestresst oder angespannt bin, bin ich immer sehr dünnhäutig und empfinde jede Trotzreaktion meiner Tochter gleich sehr anstrengend. Dabei ist es ganz "normal" und gehört dazu.
Also: Radeln, Joggen, Yoga, mit Freunden treffen, Kind mal für 1 Std. zu Omi bringen, wenn es geht. ;-)

Und zuletzt: Verständnis zeigen und nach so einem Ausbruch auch mal in den Arm nehmen und ganz ruhig drüber sprechen.

Lg
Steffi