Was ist nur los mit ihm???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sandra878 01.05.11 - 07:48 Uhr

Hallo und guten Morgen!

Ich hoffe ihr könnt mir vielleicht helfen... Mein kleiner Mann bringt mich momentan zum Verzweifeln. #aerger

Cedric ist jetzt 6 1/2 Wochen alt und schreit teilweise wie am Spieß. Ich habe mir extra ein Tragetuch (RingSling) zugelegt - da schreit er erstrecht.
Er hat Blähungen ohne Ende und bekommt von mir schon seit gut 2 Wochen BiGaia-Tropfen im Nachtfläschchen und Lefax vor jeder Stillmahlzeit. Pupsen kann er wie ein Weltmeister und auch mit Bäuerchen klappt es sehr gut.
Cedric schläft nachts schon sehr schön und kommt nur 1x die Nacht. Tagsüber meldet er sich teilweise alle 1-2 Stunden und will gestillt werden.

Ich kann fast die Uhr danach stellen - ab 18 Uhr ist die unruhigste Zeit, da läßt sich der Zwerg nicht mal durch laufen in der Wohnung, wiegen oder stillen beruhigen.

Was kann es noch sein? Vielleicht ein weiterer Schub? Einen hatte er schon vor ca. 2 Wochen, da ist er mit Mal 3 cm gewachsen. Am Donnerstag bei KiA waren es dann nochmal 2 cm mehr.

Bitte helft mir...

Danke und LG #winke
Sandra & Cedric (1M 14T) #verliebt

Beitrag von honey013 01.05.11 - 07:56 Uhr

Also ih würde auf nen Schub tippen,hatten wir auch mit 6 Wochen. Oder aber er hat doch Blähungen. Drei-Monats-Koliken äußern sich ja häufig dadurch,dass in den frühen Abendstunden bzw späten Nachmittagsstunden das Geschrei am größten ist,weil sie da wohl viel zu kämpfen haben.
Habt ihr mal den Fliegergriff probiert,das war bei uns das einzige was da einigermaßen geholfen hat.

Liebe Grüße honey013 mit Max Corvinus *18.01.2011#verliebt

Beitrag von sandra878 01.05.11 - 08:00 Uhr

Danke für deine Antwort!

Den Fliegergriff mag Cedric überhaupt nicht. Schon nach ein paar Minuten schreit er wie vorher... :-( Mit Körnerkissen vor dem Bauchi hält er es auch nur unwesentlich länger aus.

Wann legen sich die Drei-Monats-Koliken? Ich helfe ihm doch nun schon mit den Tropfen und Lefax... #schmoll Achja, Windsalbe haben wir auch. Schon während der Massage pupst er wie verrückt.

Beitrag von honey013 01.05.11 - 08:05 Uhr

Also bei uns war der Spuk tatsächlich nach 12 Wochen vorbei.
Ich würd sagen mach einfahc alles wie bisher.Ist anstrengend,aber es geht vorbei-glaub mir.
Die Idee mit dem Bad von Becki83 find ich übrigens auch gut.

Lg und alles gute!

Beitrag von beckie83 01.05.11 - 08:02 Uhr

Guten Morgen,

oh ja, das kenne ich auch von meinem Kleinen.
Bei uns hat das Schreien allerdings erst gegen 21 Uhr Abends begonnen und dann war er gute 2 Stunden nicht zu beruhigen.

Manche Babys haben einfach so "Schreizeiten" nach denen man wie Du schon geschrieben hast die Uhr stellen kann.

Bei uns hat es nach und nach nachgelassen und nun schläft er um 21 Uhr schon tief und fest :-)

Hast Du es mal mit einem Beruhigungsbad versucht?
Das hat bei uns zwar nicht immer aber oft geholfen.

Gute Nerven und alles Gute.
Es geht vorrüber, glaub es mir :-)

Beckie mit Julian 6 Monate

Beitrag von sandra878 01.05.11 - 08:05 Uhr

Danke für deinen Zuspruch!

Mit baden haben wir es auch schon probiert - mit mäßigem Erfolg. Das Bad hat Cedric total genossen - kaum war er aus der Wanne raus, fing das Spiel von vorne an.

Das Schlimmst ist ja, dass ich zu nichts mehr komme. Ich habe mit viel Glück mal 15 Minuten für mich allein.
Beim Papa läßt er sich nicht beruhigen, nur bei mir auf dem Arm (so halbwegs). Ich bin mittlerweile schon total in den Schultern verspannt (von meinen Nerven mal ganz abgesehen...)

Beitrag von sandra878 01.05.11 - 09:08 Uhr

Danke Gabi, das mit den Tabletten teste ich mal!
In dem Urbia-Posting erkenne ich meinen Zwerg total wieder... #schmoll

Beitrag von hebigabi 01.05.11 - 09:13 Uhr

Der verhält sich eigentlich nur wie mind. 95 % aller Kinder auch.

Meine Tochter hatte ihr Clusterphase 7 Wochen lang nur nachts #heul, ich bin da echt am Stock gegangen- heute weiß ich, dass es völlig normal ist.

Und wenn sie gut an die Brust/Flasche gehen und sich da beruhigen haben sie in der Regel auch keine Bauchschmerzen!

LG

Gabi

Beitrag von maerzschnecke 01.05.11 - 10:18 Uhr

Ich mag zur Ergänzung noch was erklären:

wenn die Pupse gehen, dann sind es keine Blähungen. Blähungen sind es aus medizinischer Sicht erst, wenn die Luft sich im Bauch staut und eben NICHT abgehen kann. Das macht dann Schmerzen. Solange die Pupse gehen -und die Pupse sind bei Babys eben normal- quält sich das Kind nicht.

Da die Schreiphasen immer zur gleichen Tageszeit sind, liegt es auf der Hand, dass hier der Tag / die neuen Reize verarbeitet werden.

Beitrag von sandra878 01.05.11 - 10:45 Uhr

Das mein Kleiner seine Eindrücke vom Tag verarbeitet, habe ich auch schon in Erwägung gezogen.

Was die Pupse angeht - er quält sich oftmals extrem und drückt und quängelt mit hochrotem Köpfchen.

Vielleicht erklärt sich die Unruhe mit einer Kombination aus beidem?