Namensgebung...

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von manu582 01.05.11 - 10:45 Uhr

Guten Morgen ihr Lieben,
ich frage für meine Schwester. Also sie hat einen Sohn, der den Nachnamen seines Vaters hat, beide waren aber nicht mit einander verheiratet. Meine Schwester hat nun einen neuen Partner und denkt, das nachfolgende Kinder den Nachnamen des ersten Kindes haben müssen (ich sage das ist quatsch), stimmt das? Bzw. hat jemand einen Link wo man diesbezüglich Nachlesen kann? Ich hab leider nichts gescheites gefunden.
Danke schon mal im vorraus.
Gruß Manu

Beitrag von cybille 01.05.11 - 11:19 Uhr

Also wenn ich das richtig gelesen habe, dann denkt sie das die nachfolgenden Kinder so heissen sollen wie ihr erstes Kind? Also in diesem Staat halte ich ja vieles für machbar, aber das ist doch Quatsch. Der Vater des ersten Kindes hat doch mit den nachfolgenden nichts zu tun und verheiratet waren die zwei auch nicht. Also warum sollen die den Namen eines völlig unbeteiligten bekommen? Die neuen Kinder bekommen den Namen der Mutter oder den des Vaters wenn gewünscht. Sie könnte ihr erstes Kind mit Zustimmung des leiblichen Vaters auf den Namen der anderen Kinder umnennen lassen, dass sie alle gleich heissen.
LG

Beitrag von manu582 01.05.11 - 11:31 Uhr

ja genauso denkt sie. Weil ja dann so viele Namen am Klingelschild stehen würden, wie sie es ausgedrückt hat.
Danke für deine Antwort.
Gruß Manu

Beitrag von hustinetten 01.05.11 - 12:20 Uhr

Ist Quatsch. Aber beim Jugendamt haben sie uns damals erklärt, dass bei unverheirateten Eltern alle Kinder (aus DIESER Beziehung) den gleichen Nachnamen tragen müssen.

lg

Beitrag von cybille 01.05.11 - 16:31 Uhr

Das Jugendamt hat zu allem immer eine Meinung. Aber in Deutschland herrscht nun mal die freie Namenswahl. Man selbst ist oft der begründeten Meinung, dass man einen gemeinsamen Familiennamen hat, damit keine dummen Fragen von ausserhalb kommen oder weil man halt als eine Familie den einen gemeinsamen Namen tragen will. Aber wenn zum Beispiel eine Frau Meier mit einem Herrn Schmidt ein Kind hat dann kann das Kind Meier oder Schmidt oder Meier-Schmidt heissen. Und wenn dann später die Frau ein Kind mit einem Herrn Klausen hat, dann kann das zweite Kind auch Klausen heissen. Da kann kein Jugendamt jemand Vorschriften machen. Aber wie gesagt meist wollen ja die Familien das dann so, dass alle in der Familie gleich heissen. Immer unter Einbeziehung des leiblichen Vaters.
LG

Beitrag von schullek 01.05.11 - 16:34 Uhr

ist quatsch. bei meiner schwägerin haben die zwei kinder vom gleichen vater unterschiedliche nachnamen. alles ganz ohne problem.

lg

Beitrag von kati543 01.05.11 - 12:37 Uhr

Normalerweise kann sie das beim Standesamt erfragen.
Kinder von den selben Eltern (also Mutter UND Vater sind identisch) MÜSSEN den selben Nachnamen haben. Eine andere Regelung gibt es nicht, bzw. kann es ja nicht geben. Sie kennt sicher auch viele Kinder, die unterschiedliche Namen, wie ihre Stiefgeschwister/Halbgeschwister haben, oder?
Nur falls sie nocheinmal ein Kind mit ihrem Ex bekommt, muß dieses Kind wieder den Namen des Vaters bekommen. Für jeden neuen Mann kann sie die Namenswahl neu treffen.

Beitrag von sarahg0709 01.05.11 - 13:27 Uhr

Hallo Manu,

ist Deine Schwester nicht mit dem Vater des zweiten Kindes verheiratet, dann bekommt das Kind automatisch ihren Namen, außer sie bestimmt gemeinsam mit dem Vater des Kindes, dass es seinen Namen bekommt (wie es wohl leider beim ersten Kind der Fall war).


LG