Frage zum Blasensprung

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von princess2807 01.05.11 - 11:29 Uhr

hallo liebe Mamis!

Gehöre eigentlich nicht hier her aber mache mir derzeit tierisch sorgen.

Beim letzten FA Termin hat man zu viel Fruchtwasser festgestellt!
Mein Fa meinte ich solle mich sehr schonen, nichts heben ect, weil bei zuviel Fruchtwasser eine Gefahr des Blasensprungs besteht.

Nun bin ich ja in der 27.SSW und hab echt Panik das etwas passiert! Wie wären den die Chancen wenn was passieren würde? Und vorallem frage ich mich, bedeutet ein Blasensprung automatisch das das Kind gleich zu Welt kommen muss. Oder kann man im Krankenhaus noch ein paar Wochen hinauszögern.

Über Antworten und eure Erfahrungen wäre ich dankbar.

lg
Anna

Beitrag von hsi 01.05.11 - 12:41 Uhr

Hallo,

also erst mal in der 27 SSW haben die Kinder gute Chance. Mein SOhn ist auch in der 27 SSW geboren (genauer bei 26+4).
Dann eine Bekannte hatte so in dem Zeitraum einen Blasensprung gehabt, sie hatte strenge Bettruhe gehabt und hat erst bei 31+0 SSW entbunden! Also man kann schon. Sie hatte strenge CTG Kontrolle und ihr wurde sehr oft Blut abgenommen wegen den Entzündungswerten. Sie ist bei 36+1 SSW nach Hause mit ihrer Tochter.

Lg,
Hsiuying + May-Ling 4 J. & Nick 3 J. mit Tim morgen 2 M.

Beitrag von princess2807 01.05.11 - 13:45 Uhr

Danke, deine Antwort hat mit grad sehr beruhigt.

lg
anna

Beitrag von trieneh 01.05.11 - 20:57 Uhr

wenns ein hoher blasensprung ist,ist es glaubig nicht so schlimm...fw bildet sich ja immer wieder neu.ich habe auch mal gehört,wenn man fw verliert,kann das im krankenhaus immer wieder aufgefüllt werden...

lg vanessa

Beitrag von lilaluise 02.05.11 - 08:50 Uhr

völliger Quatsch...!Das Problem ist dann nicht nur das fehlende Fw sondern auch die Infektionsgefahr. Da durch das Loch Bakterien zum Kind aufsteigen können und eine Infektion auslösen können...

Beitrag von mamitwins 01.05.11 - 22:49 Uhr

ich hatte einen Blasenriss bei 31+0 und habe mit totaler(!!) Bettruhe noch bis zu 32+5 , also noch gute 12 Tage geschafft. Ich lag ganze zeit im kh, bei mir wurde 2xmal am tag CTG gemacht, jeden tag Blut wegen dem Entzündungswert abgenommen und 10 Tage lang habe ich intravenuös Antibiose bekommen. Ach ja, alle 2-3 Tage wurden Doppler und US gemacht. Bei 34+0 hätten sie aufgrund der erhöhten Infektionsgefahr aber eingeleitet. War nicht nötig, denn ich bekam ein leichtes Fieber und Wehen, die nicht mehe zu stoppen waren und ein paar Std. später waren die beiden Mäuse draußen.

Also man kann lange durchhalten!
Kenne welche, die wochenlang geschafft haben und bei denen sogar Blasenriss zuging. Aber zu viel FW ist nicht so dramatisch, es muss nicht zwingend zum BS kommen-berhige dich bitte und versuche Dich zu entspannen!

Beitrag von lilaluise 02.05.11 - 08:57 Uhr

Hallo
bei einem vorzeitigen Blasensprung kann man keine zuverlässige Prognose abgeben. Bei vielen Frauen kommen die KInder dann zur Welt, bei anderen hält sich die Schwangerschaft noch über Wochen bzw. Monate. Ich kann dir meine Geschichte erzählen- sie macht Mut!
Ich hatte in der 18ssw eine partielle Plazentalösung. durch den starken Blutschwall ist die Fruchtblase eingerissen- Blasensprung in der 18ssw. Von den Ärzten wurde uns kaum Hoffnung gemacht. Sie sagten mit viel viel Glück schaffen wir es bis 24+0 (7 Wochen) dann hätte mein Sohn eine Überlebenschance. Ich hatte strenge Bettruhe- bin nicht mal auf die Toilette gegangen. So vergingen die Wochen. Ich hatte längst die 25ssw geschafft. In ca. der 30ssw heilte meine Plazenta und das Loch in der Fruchtblase verschloss sich wieder. Ich durfte nach 13 Wochen wieder nach Hause. Zuhause schohnte ich mich natürlich. 36+0 hatte ich einen erneuten vorzeitigen hohen Blasensprung. Diesmal setzten bei 36+1 Wehen ein. Ein Tag später kam mein kleiner Leonell, völlig gesund, zur Welt.
Du siehst sogar bei mir war die Reaktion des Körpers auf den vorzeitigen Blasensprung total verschieden.
Was ich in der letzten Zeit immer wieder Frauen geraten habe:
Identifiziere dich nicht mit diesem Thema. Richte deine Gedanken darauf dass dein Kind gesund und ohne vorzeigen Blasensprung termingerecht zur Welt kommt. Denn worauf sich deine Aufmerksamkeit richtet, das wird auch in die Realtiät kommen. Ich habe mich vor meinem vorzeigen BS in der 18ssw auch schon mit dem Thema Frühgeburt und stille Geburt auseinandergesetzt und das war kontraproduktiv.
Alles Gute
Luise

Beitrag von 3fachmum2011 02.05.11 - 12:27 Uhr

Wahnsinn, was für ein Wunder,....!!!!!

Beitrag von yanktonai 03.05.11 - 16:52 Uhr

ich hatte in 21+2 einen Blasensprung und lag dann bis 24+4 mit strenger Bettruhe im KH. Am Anfang hatte ich eine Entzündung, die mit Antibiotika zurückging. Dann hat sich das FW langsam nachgebildet, bis es dann erneut abging und die Infektwerte wieder anstiegen. Dann setzten trotz Antibiose Wehen ein und die Schwangerschaft war nicht mehr zu halten. FW bildet sich nach und Risse können sich verschließen. Prognosen kann man jedoch keine abgeben. Gefährlich sind die Entzündungen, die die inneren Organe schädigen, wenn sie sich nicht eindämmen lassen.

Beitrag von hexe112 04.05.11 - 01:42 Uhr

Hallo Anna,

ich hatte bei 25+6 einen Blasensprung und ging ins Krankenhaus. Alle Zeichen standen auf Sturm und die Ärzte meinten, dass wir vielleicht mit ganz viel Glück die Lungenreife (2 Tage) abschließen könnten. Mit allerstrengster Bettruhe, mehrfach täglichen CTG-Kontrollen und Blutentnahmen haben wir noch fast 3 Wochen geschafft Bei 28+3 ging nachts das restliche Fruchtwasser ab, meine Entzündungswerte schnellten nach oben und Wehen setzten ein. Innerhalb von 1,5 Stunden war meine Kleine dann da...

LG
Hexe112

Beitrag von charly919 09.05.11 - 13:56 Uhr

Hallo :-)
Ich hatte einen Blasensprung anfang der 30. SSW. Im prinzip ist das nicht unbedingt so problematisch... wenn es sofort erkannt wird kann da noch was gemacht werden. bleibt ein fruchtblasensprung allerdings länger als 3-4 tage unentdeckt, kommt es höchstwahrscheinlich zu einer infektion (so bei mir). um eine ansteckung zu verhindern wurde der kleine dann in der 29+6 geholt (1410g,38cm). er war zwar danach 6 wochen lang im kh, hat sich aber bis heute sehr gut entwickelt. er ist jetzt ein halbes jahr als und alles ist gut!

also keine sorge! selbst wenn irgendetwas sein sollte, findet das kleine wesen trotzdem sicherlich einen guten start ins leben!

lg, charly & willi