Verzweifelt..........

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von dascha1982 01.05.11 - 11:48 Uhr

Hallo alle miteinander...#winke

einen schönen 1Mai wünsche ich euch allen#sonne#torte#tasse
Meine Frage ist wahrscheinlich nicht zu beantworten muß es aber loswerden. Wir verssuchen seit ca 2 1/2 Jahren schwanger zu werden. Sind allen Tips und Tricks gefolgt und haben einiges ausprobiert. Bin jetzt wieder mal mit Clomi am experementieren, haben uns beide mehrmals durchchecken lassen (alles 100% bei beiden). Meine Mens kommt regelmäßig, im Urlaub waren wir zur Entspannung auch schon und eine Pause von dem Babywunsch haben wir auch schon hinter uns.

So, also wer kann mir sagen warum es trotzdem einfach nicht funktionieren will???????????????????????????????????
Beide sind kerngesund und im besten Alter, rauchen tue ich auch nicht#schrei wiesooo kalppt es nicht????

Danke im Vorraus und#sorry fürs#bla

Beitrag von 35... 01.05.11 - 11:50 Uhr

Hi,
hast du auch deine Schilddrüse untersuchen lassen?
LG

Beitrag von dascha1982 01.05.11 - 11:53 Uhr

Jaa hatte mal L Thyroxin bekommen...hat aber auch nix gebracht...Jetzt nehme ich das nicht mehr#gruebel
Mehr fällt mir auch nicht ein was man noch machen kann, außer KiWu ...#schmoll

Beitrag von sternenkind-keks 01.05.11 - 11:51 Uhr

habt ihr alle medizinischen untersuchungen ausgeschöpft?

bauchspiegelung
gebärmutterspiegelung
spermiogramm
genetisches gutachten
hormoncheck
schilddrüse

Beitrag von dascha1982 01.05.11 - 11:56 Uhr

BS-ja +Gebärmutter (hatten die zumindest gesagt..

Spermiogramm-ja 2x 100%

hormoncheck-genetisches gutachten ???? weiß nicht-wo
läßt man das machen und wer ordnet das an??

Schilddrüse-ja (L-Thyroxin verschrieben) nehme es jetzt aber nicht mehr da nicht weiter verordnet.

Beitrag von sternenkind-keks 01.05.11 - 12:03 Uhr

dann würd ich nochmal die schilddrüse checken lassen und dann mal in eine kiwu gehen

Beitrag von diddy26 01.05.11 - 12:17 Uhr

Hey,

Bloss nicht den Kopf hängen lassen :-).

Wenn du bis jetzt noch nicht in einer Kiwu warst, dann würde ich auch an erster Stelle diesen Weg wählen.

Wenn du ihnen erzählst, wie euer weg zum Wunschkind bis jetzt aussah, werden die Ärzte dort alles nötige veranlassen, um eurer Kinderlosigkeit auf die Spur zu kommen, das schliesst alle Untersuchungen ein, die im Beitrag von Sternenkind-Keks schonmal genannt worden sind.

All die Untersuchungen kosten euch nicht einen Cent, also warum warten und nicht in Anspruch nehmen, was einem zusteht?

Ob ihr dann noch einen Schritt weitergeht und euch mit der entsprechenden Therapie dort behandeln lasst, könnt ihr später immernoch entscheiden.

Also, auf zu neuen Ufern!
Ich wünsche dir viel Kraft und Glück #klee!

Lg, Diddy #winke

Beitrag von inesmt 01.05.11 - 16:34 Uhr

Hallihallo!
Bei mir war das ähnlich. Mein Kinderwunsch bestand auch schon seit mehr als 2,5 Jahren, bevor ich ins KIWI ging.
Wir wurden beide schon mehrmals untersucht. Immer wurde uns gesagt, dass alles vollkommen in Ordnung wäre. Ich hatte auch ein "leichtes" Schilddrüsenproblem, wo alle immer sagten, dass es nicht der Rede wert wäre.
Im KIWI wurde ich komplett durchgecheckt, auch mein LG. Zunächst schien auch hier alles ok. Besonders auf die Schilddrüsenwerte wurde geachtet, da dies oft schon ein kleiner Auslöser mit großer Wirkung sein könnte. Mein Zyklus wurde genau untersucht und für 2 Zyklen genau beobachtet. Dann wurde eine Bauchspiegelung gemacht. Es stellte sich heraus, dass ich gleich 3 (!!!) Hindernisse hatte, die einer SS entgegenstanden. Ich hatte eine Vernarbung am rechten Eileiter (von einer vorangegangenen Entzündung, welche ich nicht einmal gemerkt hatte), eine Zyste, welche den linken Eileiter so stark nach unten zog, dass dort nie was durchgekommen wäre und ich hatte Endometrioseherde... Dann wurden sicherheitshalber noch die Eileiter "durchgängig" gemacht. Soviel zu den Meinungen, von den 2 Gynäkologen, die meinten, es wäre alles "wunderschön".

Nun ist der zweite Zyklus nach dem Eingriff und wir befinden uns gerade in der Vorbereitungsphase für eine IVF (wegen der Endometriose und weil mein LG sehr viel im Ausland ist). Damit wurde mir sehr viel an seelischer Last abgenommen.

Ich kann nur sagen, dass es eine enorme Erleichterung war, als ich das erste Mal im KIWI war, denn endlich hatte ich das Gefühl, dass ich an der richtigen Stelle angekommen war. Endlich hatte ich das Gefühl, dass was weiter geht...

Hoffentlich kannst du den nächsten Schritt wagen und hoffentlich geht es dir auch so. Mir geht es gut damit!

Ich wünsche dir von #herzlich alles Gute!

GLG Ines