Berufstätige Mütter - kranke Kinder...wie macht ihr das?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von yvka1 01.05.11 - 12:21 Uhr

Hallo zusammen!

Ich geh seit dem 1.11.2010 wieder in TZ arbeiten. Johanna war bis vor 2 Wochen in der Fam. betreut, nun geht sie in die KiTa.
Soweit so gut. Wir haben schon viele Infekte durch seit Herbst letzten Jahres. Es ist / war immer irgendwas.
Ich hab natürlich nich mit wesentl. Besserung gerechnet, wo jetz die KiTa beginnt. Allerdings hoffe ich auf Besserung im Sommer #schwitz.

Wie macht ihr das wenn die Kinder krank sind und ihr zuhaus bleiben müsst? Es gibt ja nur 10 Kindkrank-Tage, die sind locker weg.
Urlaub ist ja auch nur begrenzt. Ü-Std. sind keine da, bin froh, wenn ich die 20,5 Std. die Woche schaffe. Ich hab auch keine Mutter / SchwiMu, wo ich Johanna immer dann hingeben kann. Mein Mann hat ne Führungspos., kann auch nich immer zu Haus bleiben.

Wie machen andere Mamis das, die "nur" Mann und Kind um sich haben und auf die KiTa angewiesen sind?

Zum Glück bin ich verbeamtet, hab nen ziemlich sicheren Job. Das heißt aber nich, dass es dem AG schmeckt wenn ich selten da bin.
Dazu kommt, dass ich auch noch fast die komplette SS gefehlt hab...das wirft natürlich kein besseres Licht auf mich!

LG, Yvi mit Johanna #verliebt (hat seit heut morgen übel riechenden Durchfall, kann wahrsch. morgen nich in die KiTa, ihr Papa liegt im KKH, kann sie also auch nich betreuuen) *22.10.2009!

Beitrag von ida-calotta 01.05.11 - 12:27 Uhr

Hallo!

Das war/ist bei uns immer unterschiedlich. Je nachdem was sie hatte ist einer von uns Zuhause geblieben. Wir haben das dann im Wechsel gemacht. Wenn ich bei dem einem Infekt Zuhause war, war mein Mann bei der nächsten Erkrankung dran. Wir haben beide Jobs in denen wir nicht so wirklich fehlen können. Wenn es z.B. "nur" eine Bindehautentzündung war oder der Infekt am abklingen war, dann haben wir bei den Großeltern oder meiner Schwester angefragt. Irgendwie haben wir diese Zeiten immer rumbekommen.

LG Ida

Beitrag von dustpuppy 01.05.11 - 12:32 Uhr

Hi,
also mein Mann und ich teilen uns das mit den Kranktagen - er nimmt auch seine 10 pro Kind, wenn es denn sein muss, wobei er mehr die Krankenhausbetreuung bei OPs macht und ich so mehr den "normalen" Kram (also die Infekte etc.). Er hat auch eine leitende Position, und daher ist es ihm lieber, wenn er die Termine frueh genug weiss. Ansonsten habe ich aber auch Freundinnen, die sich die 10 Tage des Mannes auf sich schreiben lassen. Das geht wohl, so dass Du dann 20 Tagepro Kind hast. Bislang haben wir aber noch nie die vollen Krankentage ausnutzen muessen, mal sehen, wie das geht, wenn der zweite jetzt auch ab September in die Kita kommt.
Wir haben es auch schon so gemacht, dass der eine den Vormittag bei den Kindern bleibt und der andere dann den Nachmittag. Da ich nur Teilzeit arbeite ist das kein Problem und mein Mann arbeitet zur Not auch mal am Wochenende, um die Stunden aufzuholen und macht auch mal vorsorglich ein paar Ueberstunden fuer Notfaelle. Klappt ganz gut so, und so koennen wir auch alle Arztbesuche etc. gut abdecken.

Gruss
dustpuppy

Beitrag von talamira 01.05.11 - 12:53 Uhr

Als Beamtin solltest du dich aber noch einmal genau erkundigen, wie viele Tage dir bei der Krankheit deines Kindes überhaupt zustehen. Das sind nämlich im Normalfall nur 4 Tage. Habe selber die Erfahrung machen müssen.

Beitrag von stephi02-4 01.05.11 - 13:07 Uhr

Oh Hi!

Ich kann Dich super gut verstehen... Bei uns ist es ähnlich. Ich arbeite auch jeden Tag für halbe Tage und unser kleiner Zwerg ist nun zwei und geht zur Tagesmutter. Aber wenn er mal krank ist, muss ich wohl oder übel zu Haus bleiben, da Oma und Schwiegermama einfach zu weit weg wohnen (350km). Mein Mann kann auch nicht frei nehmen in der Firma, das wäre nicht gut, und - ja du hast Recht - was sind 10 Tage frei im Jahr????

Ich habe leider keine andere Wahl als zu Haus zu bleiben, mache das auch.. zwar mit einem nicht guten Gefühl, aber da geht der Kleine natürlich vor. Wir planen das zweite Kind und dann werde ich so oder so zu Haus bleiben müssen für die ersten drei Jahre, denn wenn der große dann auch noch im Kiga ist, dann sind die Infekte ja auch vorprogrammiert...

Nun ja - aber jetzt lassen wir es erstmal ruhig angehen...

Liebe Grüße

stephi02-4 (die manchmal gern immer zu Haus wäre - obwohl das arbeiten ja auch wirklich gut tut)
;-)

Beitrag von rike29 01.05.11 - 13:28 Uhr

Hallo Yvi!

Bei uns ist das auch immer schwierig. Omas und Opas haben wir auch nicht wirklich in der Nähe und mein Mann hat ebenfalls eine Führungsposition.
Wir wägen immer ab, bei wem es gerade weniger schlimm ist, sich krank zu melden. In diesem Jahr war ich schon recht häufig zu Hause, weil es bei ihm ungünstiger war. Dafür muss er die nächsten Male zu Hause bleiben, denn auf Dauer ist es mir auch unangenehm in der Schule immer wieder zu fehlen. Schließlich muss ich ja dann vertreten werden, was sowohl für die Kolleginnen als auch die Schüler nicht immer angenehm ist.

Unsere Große (6 Jahre) nehme ich ab und zu mit in die Schule, wenn sie nicht gerade hoch fiebert. Das klappt seit sie 3 Jahre alt ist ganz gut. Mit Hannah geht das aber noch nicht.
Manchmal teilen wir uns dann auch den Tag. Mein Mann bleibt dann vormittags zu Hause und geht arbeiten, wenn ich aus der Schule komme.

Im Zweifelsfall sind mir meine Kinder aber immer wichtiger und das schlechte Gewissen der Schule gegenüber schwindet dann auch irgendwann.

Ich kann dir aber versichern, dass es immer besser wird. Amelie, unsere Große, war diesen Winter nur ab und zu leicht erkältet und ich musste wegen ihr nicht einen Tag zu Hause bleiben.

Alles Gute für euch und liebe Grüße,
Ulrike mit Amelie (6 Jahre) und Hannah (18 Monate)

Beitrag von bonsche 01.05.11 - 13:56 Uhr

hallo yvi,

ich kann dir nachempfinden. finn geht seit februar in die kita und war schon 17 tage krank. :-[ im sommer werde ich nun nur 10 tage urlaub machen, um mir noch 5 tage zu sparen. ich frage mich, wer so ein gesetz abschliesst, dass man nur 20 tage im jahr von der krankenkasse, gerade mal mit 67%, das kommt ja noch dazu, bezahlt bekommt. so ein schwachsinn... :-[ da sieht man mal wieder, wieviel ahnung die politiker von kleinen kindern haben. #augen

dazu kommt ja noch, dass man den ganzen urlaub im grunde genommen nach der kita richtet. die macht im jahr ca. 5 wochen zu und viel mehr urlaub hat man dann ja auch nicht. jedenfalls ist es bei uns so. im osten deutschlands gibt es sowas nicht. die haben ca. 1 woche verteilt auf´s jahr geschlossen.

ich kann jetzt auch nur hoffen, dass finn den sommer gut übersteht und ich soweit mit den restlichen tagen hinkomme. ansonsten muss ich wohl oder übel mit meinem AG sprechen, ob ich unbezahlten urlaub nehmen kann. leider wohnen meine schwiegereltern über 500 km entfernt. sonst wäre es viel einfacher und meine schwiegermutter würde auf den kleinen aufpassen.

liebe grüsse, ivi & finn (24.01.2010)#herzlich

Beitrag von widowwadman 01.05.11 - 14:43 Uhr

Du weisst gar nicht wie gut ihr es in D habt. Hier gibts die Kinderkrankentage entweder unbezahlt oder vom Jahresurlaub abgezogen.

Zum Glueck kann ich im Notfall von zuhause aus arbeiten.

Beitrag von bonsche 01.05.11 - 14:52 Uhr

es kann ja sein, dass es in anderen ländern nicht so ist, wie bei uns. trotzdem finde ich, dass man es berufstätigen müttern nicht unbedingt einfach macht. auf der einen seite soll man kinder in die welt setzen, auf der anderen seite gibt es eben auch viele nachteile. ich lebe nun mal in deutschland und muss davon ausgehen, was es hier für gesetze gibt und dazu habe ich meine meinung geäussert.

das ihr die kranktage nicht bezahlt bekommt oder sie euch von eurem urlaub abgezogen werden, ist sicherlich nicht schön. aber jeder entscheidet ja in welchem land er leben möchte ;-) mein bruder, der in japan lebt, hat auch viele sachen nicht, die wir hier in deutschland haben, aber er hat sich so entschieden und "meckert" im nachhinein nicht rum, was man in japan nicht bekommt.

dies ist nicht böse gemeint!!!;-)

liebe grüsse, ivi #herzlich

Beitrag von widowwadman 01.05.11 - 16:04 Uhr

Zusammen habt ihr 20 Krankentage pro Jahr, das ist schon fast ein Monat - wenn man sein Kind nicht bei jedem Schluckauf daheim laesst, kann man die bei nem normal gesunden Kind doch gar nicht aufbrauchen

Beitrag von yvka1 01.05.11 - 18:58 Uhr

Mensch hast du ein Glück dass deine Kinder scheinbar nicht so oft krank sind und nahezu jeden Infekt an sich reißen.

Die 20 Tage brauche ich in 3 Monaten bei einer 5 Tage Woche.
Johanna ist mal 2 Wochen gesund, dann kommt wieder was, bei einer Woche zuhaus bleiben sind das 5 Tage, bei 20 bezahlten "Kind-Krank-Tagen" sind es gerad mal 4 Infekte!

Schön wäre es, wenn es so wenig wären.

Sorry, da könnt ich mich echt drüber aufregen über solche Aussagen wie deine hier: >> das ist schon fast ein Monat - wenn man sein Kind nicht bei jedem Schluckauf daheim laesst, kann man die bei nem normal gesunden Kind doch gar nicht aufbrauchen<<

Ich lasse Johanna nich bei jedem Schluckauf daheim, aber mit Durchfall kann sie nunmal nich in die KiTa. Und wenn du ein bisschen Ahnung hättest, wüsstest du, dass ein Infekt meist ca. mind. ne Woche dauert, bis er weg ist.
Da ich eine Verantwortung auch anderen Kinder in der KiTa gegenüber habe, lasse ich Johanna erst wieder hin, wenn sie vollständig ansteckungsfrei ist #aha.

Und wenn es nicht soviele Menschen mit deiner Meinung gäbe, gäbe es sicher auch weniger Kinder in den KiTa´s die mit ner dicken, grünschnodderigen Nase und nem heftigen Husten rumlaufen müssten, sondern die Mami oder der der Papi könnten das Kind zuhause betreuen!

Mein Wort zum Sonntag #danke!

LG!

Beitrag von widowwadman 01.05.11 - 19:18 Uhr

Meine KiTa schreibt bei Durchfall 24 Stunden Symptomfreiheit vor, genauso wie bei Erbrechen, mit Sicherheit keine ganze Woche.

Bei ner normalen Erkaeltung lass ich mein Kind nicht daheim, sonst koennt ich meinen Job gleich an den Nagel haengen. Bei ansteckenden Erkrankungen (sprich Durchfall/Magen-Darm Sachen, bakterieller Bindehautentzuendung, Windpocken, etc, klar, da bleibt sie daheim. Bei ner Triefnase, nem bisschen Husten oder ner leichten Temperatur ist sie in der KiTa willkommen, und geht dann auch hin, sofern ihr es nicht offensichtlich schlecht geht.


Wenn du es schaffst 20 Kranktage in 3 Monaten aufzubrauchen, frag ich mich echt, wie lange du da noch beschaeftigt bleibst.

Beitrag von yvka1 01.05.11 - 20:20 Uhr

Ich hatte ja geschrieben, dass ein Infekt bei uns immer ca. ne Woche dauerte!

Mein Kind ist halt auch bei leichter Temp. (wobei sie, wenn sie Temp hat, meist auch Fieber hat) schlecht drauf.

Und nein, ich schaff es nich 20 Kranktage aufzubrauchen, denn ich seh mich ja auch nach Altern. um (Mutter, Schwester, die beide aber auch arbeiten und nich immer verfügbar sind). Die 20 Tage wären von beiden Elternteilen zusammen gerechnet.

Aber mal ehrlich:
Sag mir, was ich machen soll, so wie es bei uns zuletzt war:
Erkältung mit Fieber -> Dauer 1 Woche
MD-Grippe -> Dauer Durchfall 1 Woche
(Ich bin übrigens trotz MD arbeiten gewesen)
Mandelentzündung mit Antibiotikagabe -> Dauer 9 Tage
kurze Zeit später eine dicke Bindehautenzündung mit Besuch beim Notdienst da beide Augen betroffen -> AB-Salbe, Dauer 4 Tage
Und momentan wieder MD!

Das alles seit Ende Febr. / Anfang März!

Die KiÄ sagt, es sei vollkommen normal und unbedenklich, da Johanna sich, GsD, von den Infekten immer vollständig erholt und die Kurierdauer von 1 Woche total normal sei.

Hätt ich da deiner Meinung nach mein Kind in die KiTa geben sollen?

LG!

Beitrag von rike29 01.05.11 - 19:41 Uhr

Hallo Yvi!

Ich kann verstehen, dass du dein Kind nicht mit einem Infekt in die Kita bringen möchtest. Ich würde sie auch beide immer am liebsten so lange zu Hause lassen bis sie wieder völlig gesund sind. Das geht aber einfach nicht und auf Dauer wirst du es nicht beibehalten können, immer das Ende eines Infektes abzuwarten. Irgendwann wird auch dir als Beamtin gesagt werden, dass du dann zu oft fehlst.

Bei einem grippalen Infekt ohne Fieber gehen beide in den Kindergarten bzw. zur Tagesmutter. Ansonsten hätte ich in Amelies erstem Kindergarten-Winter nahezu komplett zu Hause bleiben müssen. Bei Magen-Darm gehen sie, wenn sie 24 Std. weder Durchfall hatten noch erbrochen haben.
Natürlich ist es blöd, wenn die Kinder sich im Kindergarten immer wieder gegenseitig anstecken. Aber so ist es eben. Das Immunsystem wird gestärkt und es wird tatsächlich von Winter zu Winter besser.

LG
Ulrike

Beitrag von bonsche 01.05.11 - 20:31 Uhr

sorry... aber wie ich bereits geschrieben habe, geht finn seit februar in die kita und war seitdem schon 17 tage krank. glaub mir, ich bleib nicht wegen jedem schluckauf mit ihm zuhause. finn ist ein normal gesundes kind, aber es gibt eben auch mütter, die ihre kinder mit einer starken erkältung in die kita schaffen. ausserdem stecken die kleinen sich so schnell gegenseitig an, so schnell kann man gar nicht gucken.

er hatte magen-darm mit fieber sowie eine starke erkältung mit husten, schnupfen und fieber. so werde ich mein kind sicherlich nicht in die kita bringen und das risiko eingehen, dass er andere damit ansteckt. ausserdem würde unsere kita auch nie kinder mit fieber annehmen und das ist auch richtig so. es freut mich, dass für dich 20 tage sehr viel sind. ich weiss leider nicht, wie ich das restliche jahr ohne zusätzliche urlaubstage rumkriegen soll, wenn es so weitergeht.

liebe grüsse, ivi & finn #herzlich

Beitrag von yvka1 01.05.11 - 20:37 Uhr

Wenigsten können wir uns die Hand reichen...aber ich fürchte, das selbst mein ERHOLUNGSURLAUB von 19 Tagen Rest nich für das ganze lfd. Jahr reichen wird, denn der Winter kommt ja erst noch!

LG und ne lange infektfreie Zeit für Euch #klee!

Beitrag von monab1978 01.05.11 - 16:52 Uhr

"ich frage mich, wer so ein gesetz abschliesst, dass man nur 20 tage im jahr von der krankenkasse, gerade mal mit 67%, das kommt ja noch dazu, bezahlt bekommt. so ein schwachsinn... da sieht man mal wieder, wieviel ahnung die politiker von kleinen kindern haben. "

Da sieht man mal, wieviel Ahnung DU vom Arbeitsmarkt hast. Wenn es mehr wäre/ wenn die Arbeitgeber das bezahlen müssten, dann würde niemand mehr Mütter mit kleinen Kindern einstellen, schon mal so gedacht?

Beitrag von bonsche 01.05.11 - 20:26 Uhr

vielen dank für deine tolle meinung. du scheinst ja ne ganz schlaue zu sein #gaehn

Beitrag von monab1978 02.05.11 - 19:52 Uhr

du ja nicht so äaha

Beitrag von monab1978 02.05.11 - 19:52 Uhr

du ja nicht so #aha

Beitrag von loonis 01.05.11 - 14:48 Uhr




Wir haben 2 Kinder ...
Ich arbeite als Krankenschwester nur nachts (30 h d. Woche) u. mein Mann arbeitet voll in 3 Schichten...beide arbeiten wir abwechselnd WE & Feiertage.
Auch wir haben Null Verwandtschaft vor Ort.

Ich musste zum Glück noch nie 1 Kinder-Krankheitstag nutzen (Kinder sind inzwischen 8 u. 4 Jahre ,kamen mit 20 bzw. 11 Mon. in d.Krippe) ...

Habe ich Nachtschicht,arbeitet mein Spätdienst ...
Sollte ein Kind krank sein ,dann schlafe ich nach d.Nachtdienst von 8:30-max. 12:30/13 Uhr ,danach geht mein Mann zur Arbeit u. dann bin
ich ja da ...
Es ist sehr anstrengend ,aber ein paar Tage geht das schon für mich ...

Kann mich noch an d.Anfangszeit erinnern ,die beiden waren in den ersten 1,5 J. KiTa/Krippe ständig krank.Danach wurde es deutl.
besser.

LG Kerstin



Beitrag von shorty23 01.05.11 - 16:51 Uhr

Hallo Yvi,

also ich bin auch Beamtin, unsere Tochter ist bei mir versichert, mein Mann ist in der GKS, dh nur ICH habe Krankentage, er hat KEINEN EINZIGEN!! Dafür habe ich immerhin (!) 7 Tage pro Jahr und nicht mehr nur 5 #augen

Nunja, wie machen wir das, wenn meine Tage weg sind? Bei uns gibt es nur 2 Möglichkeiten, wenn sie wirklich krank ist:

a. Oma / Opa kommt
b. mein Mann nimmt Urlaub

Aber anders geht's wohl nicht, ne?
LG