Fällt euch das warten auch so schwer?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von sweetannie 01.05.11 - 12:51 Uhr

Hallo ihr Lieben,

nun ist es Tag Nr. 2 nach der AS. Ich habe keine Blutungen mehr und auch nur noch selten mal Schmerzen. So langsam stellt sich bei mir sogar wieder die Lust auf #sex ein. Ja ja die lieben Hormone... natürlich müssen wir noch damit warten.

Es sind noch drei lange Wochen bis ich die Packung Pille hinter mir habe (sollte ich laut Oberärztin nehmen) und dann kommt hoffentlich auch erst mal die Pest ganz normal.

Ich würde so gern wieder üben und neue Hoffnung schöpfen... geht es euch auch so? Oder steckt ihr noch tief in der Trauer? Also nicht dass ich nicht mehr trauere, aber momentan würde ich lieber einfach an einem neuen Baby basteln. Denn unseren Krümel bekommen wir ja nun nicht mehr zurück.

Gruß

Sweetannie mit #stern 10. SSW

Beitrag von dydnam 01.05.11 - 12:55 Uhr

Hey du,

ging mir nach jeder FG nicht anders. Wenn ich mit dem Finger hätte schnippen können, um sofort wieder ss zu werden, ich hätte keine Sekunde gewartet.

Die Vernunft/Angst reichte Gott sei Dank jedesmal noch so weit, dass wir trotz des riesen Kinderwunsches 2 Zyklen (beim letzten Mal 1 Zyklus) verhütet haben, obwohl es mir eigentlich völlig widerstrebte.

Ich weiß mittlerweile auch aus der Erfahrung heraus, dass für mich selbst nichts heilsamer ist, als eine erneute, gute Schwangerschaft nach einer Fehlgeburt.

Liebe Grüße

Mandy mit
Silas (*06.12.08) und Tamino (*12.06.10) an der Hand und 3 #stern (Okt. 2007, April 2009, Februar 2011) im Herzen

Beitrag von tauchmaus2005 01.05.11 - 16:42 Uhr

Meine AS war am 31.03. und bei mir kommt auch so langsam der Wunsch nach einem Kind wieder hoch! Wir werden aber noch verhüten, weil wir unsere Untersuchungen noch abwarten wollen!

Allerdings verhüten wir mit Kondom! Für 3Monate und noch schlimmer für 1Monat, würde ich nicht mit der Pille anfangen! Der Körper hat eh schon so ein Hormonchaos was er bewältigen muß und dann nochmal für 1Monat mit der Pille anfangen, was Umstellung heißt und dann nach 1Monat wieder aufhören..wieder Umstellung..nnöö!

Lg Anja

Beitrag von sweetannie 01.05.11 - 17:04 Uhr

Ich mache das ja nicht von mir aus, mir hat das die Oberärztin bzw. der Chefarzt der Gynikologie gesagt. Ich vertraue denen, wem sonst?! ;-)

Beitrag von tauchmaus2005 01.05.11 - 17:25 Uhr

Ja, das mag ja sein! Aber ich denke wenn Kiwu. da ist und man nur 1 oder 2Monate pausieren will, dann kann man in der Zeit auch anders verhüten! Mir wäre das Hormonchaos nichts, nochmal für 1-2Monate mit der Pille anzufangen!

Ist wirklich nicht böse gemeint!

Lg Anja

Beitrag von sweetannie 01.05.11 - 17:36 Uhr

Es ging nicht um die Verhütung! In den 3 Wochen soll ich jetzt sowieso noch keinen Sex haben...

Es geht um die Hormone... damit sich dass wieder einpendelt! So haben die es mir zumindest erklärt. Dann bekomme ich nämlich gleich wieder meinen Mens!

Beitrag von tauchmaus2005 01.05.11 - 17:46 Uhr

Also ich kann mir das nicht vorstellen! In meinen Augen bringt das mehr durcheinander als alles andere! Stell Dir doch mal vor, Du übst für ein Kind, wirst schwanger, Hcg-anstieg, verließt das Kind, Hcg.abfall, dann Pille, wieder eine Umstellung, und dann setzt Du nach nur 3Wochen die Pille wieder ab und Dein Körper muß sich wieder umstellen! Nach der FG hätte er auch von sich aus sich wieder auf den normalen Zyklus eingependelt..ganz sicher!

Ich habe meine 1.Mens nach der AS nach 24Tagen bekommen!

Lg Anja

Beitrag von nefer-tari 01.05.11 - 18:46 Uhr

Hallo,
ich schließe mich da Anja voll an. Was soll die Pille bei Babywunsch? Der Körper pendelt sich selber wieder ein und noch viel besser als mit der Pille. Mit der Pille kommt der Hormonhaushalt noch mehr durcheinander und wenn du sie wieder absetzt geht das Spiel wieder von vorne los. Glaub den Ärzten nicht alles, frag deinen FA und denk mal darüber nach. Ich hatte zwei FG und beides mal mit AS. Und bei mir sagten die Ärzte, egal ob KH oder FÄ - wir können #sex haben nach dem 8 Tage die Blutung der AS vorbei ist- aber verhüten mit Kondom wegen der Infektion. Und nach der ersten Mens könnten wir auch wieder loslegen ohne.
Meine Mens kam beides mal nach 28 bzw. 29 Tagen OHNE PILLE! Vertrau eher deinem Körper als den Ärzten im KH.;-)

LG nefer-tari mit Marc an der Hand(2008) und 2#stern im Herzen (9.9.10 und 24.3.11)

Beitrag von lieke 01.05.11 - 19:44 Uhr

Nein, du bekommst keine Mens, du bekommst eine Abbruchblutung wegen Hormonentzug. Die meisten Pillen gaukeln dem Körper eine SS vor, wusstest du das nicht?
Wie soll sich da was einpendeln?

Wieso darfst du keinen Sex haben?

Beitrag von sweetannie 01.05.11 - 20:11 Uhr

Verstehe nicht wieso ihr alle so dagegen redet?! #kratz Hab doch nur das geschrieben bzw. gesagt war mir 3! Ärzte gesagt haben.

Ganz ehrlich selbst bei der Wartezeit haben so viele Ärzte so viele verschiedene Ansichten. Das geht über Sofort über 1 Monat zu 3 Monaten oder gar 6 Monaten. Die Ärzte werden bezüglich der Pille auch verschiedene Meinungen und Erfahrungen haben. Zumal der Chefarzt und die Oberärztin der Gynäkologie wissen werden was nach einer Ausschabung ok ist und was nicht. Mir hat keiner von euch geschrieben, dass ein Arzt davon abgeraten hat, lediglich dass ihr persönlich dass nicht richtig findet.

Versteht mich nicht falsch, ich möchte niemanden von euch angreifen. :-) Jeder sollte selbst wissen was er für sich und seinen Körper richtig empfindet. Und das kann auch gerne jeder tun... nur mir jetzt vorzuhalten ich würde meinem Körper was schlimmes antun weil ich den Rat von meinen Ärzten die jahrelange Erfahrung in diesem Bereich haben, ist auch nicht gerechtfertigt oder?

Und ja ich weiss auch dass die Blutung nach der Pille keine Menstruation ist, sondern eine Hormonentzugsblutung. ;-)

Beitrag von nici1176 01.05.11 - 20:32 Uhr

Hallo,
meine FÄ hat mir die Entscheidung überlassen für einen monat die Pille zu nehmen oder Mönchspfeffer, hab mich für der Mönchspfeffer entschieden, weil ich immer eine sehr starke Pille genommen habe und meinem Körper das nicht wieder geben wollte...vielleicht hätte ich aber mit Pille wieder schneller eine Blutung bekommen (hatte einen 53 Tage Zyklus jetzt nach der AS).
Wir haben 2 Wochen keinen #sex gehabt und seitdem gings dann wieder los.
Jeder erzählt dir was anderes, selbst die Ärzte! ich habe für mich entschieden, womit ich das beste gefühl hab!
Vielleicht hörst du einfach auf dein Bauchgefühl, du mußt wissen, was für dich gut ist:-)!

LG Nicole

Beitrag von tauchmaus2005 01.05.11 - 20:52 Uhr

Du hast ja Recht, das jeder wissen muß was er macht und man glaubt ja auch den Ärzten wenn sie einem was sagen! Ich wollte Dich einfach nur dadrauf aufmerksam machen, das es in meinen Augen ein ziemlich großes Hormonchaos verursacht wenn man schwanger war, eine FG hatte und dann wieder für 1Monat die Pille nimmt! Der Körper ist mit seinen Hormonen eh schon durcheinander wegen der FG und dann muß er sich wieder neu auf die Pille einstellen und dann werden ihm diese Hormone nach 1Monat wieder entzogen und er muß sich wieder umstellen!
Weißt Du wie ich das meine?

Ich persönlich würde an Deiner Stelle, Du nimmst doch erst 2Tage die Pille richtig, einfach wieder aufhören damit oder nochmal meinen Gyn. fragen was der meint! Auf die Meinung der Ärzte alleine würde ich mich jetzt nicht verlassen, sondern eher auf mein Gefühl bzw. mir den Rat meines Gyn. noch holen!

Wie gesagt es ist nicht bös gemeint#liebdrueck Lg Anja

Beitrag von malou81 01.05.11 - 20:50 Uhr

Hi sweetannie,

also ich hatte diese Unterhaltung auch mit meinem Gyn. Er ist eigentlich ein absoluter Fan von hormoneller Verhütung. Habe ihn gefragt, obwohl ich schon seit 2009 nicht mehr hormonell verhüte, ob es seiner Meinung nach besser ist, die Pille zu nehmen und wieder den 28 Tage-Zyklus einzupeitschen oder lieber natürlich weiter machen und er sagte (O-TON):" Sie wissen ich halte die Pille für eine prima Verh.methode, aber nur als eine ´ein bis drei Monats-Lösung` ist es zuviel Chaos für ihren natürlichen Zyklus."

Muss also den Ladies oben recht geben. Dein Körper macht ohnehin eine Hormon-Achterbahnfahrt durch. Mein Gyn meinte auch, weil er früher selber Oberarzt im KH war, dass man als KH-Arzt weniger Zeit für die neusten Studien hat, als Praxis-Ärzte, so seine Erfahrung. Und in den KHs noch viel von den "alten Weisheiten" wie sechs Monate warten und keinen Sex für soundso lange...weiterempfohlen wird.

Also ich vertraue da mehr dem Gyn, der mich immer sieht, als einem der mich NUR ausgeschabt hat.

Beitrag von sweetannie 01.05.11 - 21:08 Uhr

Ich verstehe eure Logik. Aber:

Patienten die Zeit zu vertreiben die der Körper braucht um sich selbst zu heilen"

Überlegen wir mal was die Pille macht: Sie verhindert den Eisprung und den Aufbau der GSH. Soll heißen, dem Körper bzw. der Gebärmutter wird die Zeit gegeben sich nach der Ausschabung zu regenerieren, indem kein ES und Aufbau der GSH und dessen folgende Abstoßung (da ja kein GV bzw. Verhütung wegen Infektionsgefahr) geschieht. Durch die Einnahme der Pille für diesen einen Monat wird also all dies verhindert und somit kann sich die Gebärmutter erholen.

Klingt für mich genauso logisch oder?

Jetzt ist eben nur noch der Punkt zu klären was nun mehr Vor-/Nachteile hat. Und da sind wir wieder bei dem Punkt an dem jeder (auch die Ärzte) eine andere Meinung hat. Ich werde nun den Rat der Ärzte befolgen und hoffen dass danach mein Körper seinen Weg findet. Falls es dann länger dauert kann ich es auch nicht ändern ;-)

Ach ja und Ärzte im KH haben in der Regel mehr Zeit für Fortbildungen als niedergelassene Fachärzte. Ist aber wohl wie in allen Dingen im Leben überall anders... das war nur die Aussage meines Verlobten. Der ist nämlich Klinik- und Facharztreferent und hat tagtäglich mit Ärzten zu tun...

Mädels aber wisst ihr was dass wichtigste ist? Dass wir alle irgendwann gesunde kleine #schrei bekommen! Ob nun einen Monta früher oder später ist doch völlig egal!

Schönen Abend noch :-)

Beitrag von sweetannie 01.05.11 - 21:11 Uhr

Es sollte natürlich heißen:

"Medizin ist die Kunst dem Patienten die Zeit zu vertreiben die der Körper braucht um sich selbst zu heilen"

Irgendwie waren wieder die Wörter weg....:-[

Beitrag von tauchmaus2005 01.05.11 - 21:32 Uhr

Du machst schon das richtige und ich drücke uns allen ganz dolle die Daumen, das wir bald das #klee haben werden eine gesundes #baby im Arm zu halten!

Lg Anja

Beitrag von lieke 01.05.11 - 23:33 Uhr

Wenn du das so locker siehst ("einen Monat früher oder später ist doch egal") verstehe ich dein Anliegen nicht.

Du beklagst dich erst, dass dir das Warten so schwer fällt, was auf mich den Eindruck machte, dass du lieber nicht warten möchtest. Also versuchen ich und andere, dir zu sagen, dass man nicht unbedingt warten muss, bzw dir verschiedene Sichtweise aufzuzeigen.
Dann regst du dich auf, dass Leute "dagegen reden" um anschliessend zu melden, dass das wichtigste ja ein gesundes Kind sei, egal ob früher oder später.

Öhm, was ist denn dann das Problem...? Wenn es für dich so schlüssig ist, ist doch gut.

Beitrag von sweetannie 02.05.11 - 07:45 Uhr

Na ja ganz so ist es nicht. Ich möchte nicht gerne länger warten als nötig.

Was ich damit sagen wollte ist, dass wenn es wirklich alles so schlimm ist die Pille für einen Monat zu nehmen (weil ich auf die Aussagen meiner Ärzte höre) und dadurch länger warten muss, ich es sowieso jetzt nicht mehr ändern kann. Und lieber einen Monat länger warten als eine erneute FG!

Verstehst du? Ich habe lediglich auf die Aussagen reagiert. Aber an meiner Grundeinstellung dass die Warterei blöd ist, hat sich deshalb nichts geändert!