Haben wir kein Mitspracherecht?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von verdania 01.05.11 - 16:51 Uhr

Hey,
die Eltern meines Freundes verplanen jetzt schon unser ungeborenes Kind. Es werden schon Pläne erarbeitet, wer, wann das Kind bekommt. Das kotzt mich so an. Haben wir als Eltern kein Mitspracherecht? Wenn ich vor hätte, mein Kind jedes Wochenende "ab zuschieben", dann brauch ich mir eines anschaffen.
Wir haben denen schon mehrfach unsere meinung gesagt, aber das interessiert nicht.
Es ist auch schon beschlossene Sache, dass alle direkt nach der Entbindung ins KH kommen, um sich das Enkel anzusehen. Das geht mir tierisch gegen den Strich. Jetzt sind wir am überlegen, ob wir die frohe Botschaft (wenn es soweit ist) erst ein oder zwei Tage später verkünden.
Wem geht es auch so? Oder bin ich nur zu empfindlich?
Lg Verdania 36.ssw

Beitrag von kutschelmutschel 01.05.11 - 16:58 Uhr

ich habe auch gleich von anfang an gesagt, das die liebe verwandtschaft zu hause bleiben kann...ich möchte die ersten tage mit baby und mann in ruhe genießen. bei mir hat es jeder akzeptiert und macht auch kein theater, so wie bei dir oO

deine schwiegereltern finde ich ja ganz schrecklich...das geht für mich gar nicht, was sie da schon alles planen...schonmal drüber nachgedacht, kontaktsperre zu verhängen? so hat das damals bei mir auch geklappt, als mir meine schwiegermutter in spe zu aufdringlich wurde

lg, melle + #ei 13.ssw #verliebt

Beitrag von sunnyside24 01.05.11 - 16:59 Uhr

Boah das klingt ja ziemlich übel! Also sowas ginge mit mir auch nicht, ich habe auch nicht vor unsere Kleine immer zu den Großeltern zu geben. Ich meine klar, wenn es mal nicht anders geht oder um ihnen eine Freude zu machen, darüber kann man reden, aber nicht so.
Und das mit dem KH finde ich ziemlich unverschämt! Ich würde ihnen klarmachen, dass du so früh keinen Besuch möchtest und schon gar nicht von allen Familienmitgliedern. Schließlich ist und bleibt das doch eure Entscheidung! Ich möchte im KH auch nur meine beste Freundin/Patentante und vielleicht noch meine Mama haben, alles andere wäre mir zu viel und zu privat. Im Normalfall lassen die Schwestern auch nur die Personen zu einem rein, die man dort auch haben möchte.(musst sie also nicht alle reinlassen)

Beitrag von mainecoonie 01.05.11 - 17:01 Uhr

Da wir derzeit noch bei den Schwiegereltern wohnen, wird euer Plan bei uns nicht funktionieren. Vielleicht hilft es, an die Vernunft zu appellieren?#kratz

Dass die Schwiegis mir direkt nach der Geburt das Krankenzimmer einrennen, kann ich wohl kaum vermeiden. Darauf nimmt die Schwiegermama wohl keine Rücksicht...das tut sie jetzt auch nicht, obwohl mir von ihrem Zigarettenqualm jedes mal kotzübel wird.

Aber wer wann das Kind bekommt, das habt ihr in der Hand. Darüber rege ich mich nicht auf, sondern denke mir meinen Teil und handele später nach bestem Wissen und Gewissen. Meine Eltern sind zum Glück eher zurückhaltend. Ich weiß dass ich mich jederzeit auf sie verlassen kann, ohne das sie sich ständig einmischen..

Viele Grüsse,
Mainecoonie mit Babyboy 35.ssw

Beitrag von sunnyside24 01.05.11 - 17:28 Uhr

Das mit dem Krankenhauszimmer einrennen, kannst du auf schon vermeiden, sag einfach Bescheid, dass du keinen Besuch möchtest. Im Notfall würde ich sie auch von der Krankenschwester wieder hinausbefördern lassen. Ich meine, dass ist doch wohl eure Entscheidung, ich habe das meinen "Schwiegereltern" bereits gesagt und darauf werde ich auch bestehen.

Beitrag von seinelady 01.05.11 - 17:02 Uhr

also ich würde noch einmal, vielleicht auch mit strengen ton, darauf hinweisen, das es MEIN kind ist und das es MEIN kind erst über nacht bzw am tag zum aufpassen gibt wann ich es möchte.

und sollte der besuch sofort kommen, ohne das es mit mir abgesprochen ist, werde ich sie weg schicken, notfalls den schwestern sagen ich möchte keinen besuch.
lieben gruß tiny mit merle elea im bauch

Beitrag von flugtier 01.05.11 - 17:07 Uhr

Bei uns läufts GsD (bisher) nicht so - aber zu empfindlich bist du sicher nicht!

Im KH wird man auf den Meisten Gyn-Stationen gefragt ob Besuch gewünscht ist oder nicht - wenn nicht, dann lassen sie auch keinen rein.
Mein FavoritenKH hat sogar einen Türcode, den nur die Väter bekommen, so dass außerhalb der festgelegten Besuchzeit nur reinkommt, wer "erwünscht" ist und keinen Stress macht für Mutter und Kind. Find ich ziemlich geil!

So oder so: sagt erst Bescheid wenn das Kind da ist und ihr euch etwas erholt habt!

Und mit dem Verplanen...lass sie labern: sie werden es dir kauma us den Armen reißen und mitnehmen. Also einfach "nö" oder mal ganz blöd fragen, ob SchwiMu ihrem Enkel die Brust geben möchte dann :-p

Drück Euch die Daumen, dass es letztlich doch entspannter abläuft!

Beitrag von paulina510 01.05.11 - 17:09 Uhr

Das kenn ich nur zu gut!

Wenn es mir bald zu bunt wird, werde ich auch mal Tacheles reden! Bislang war ich ja die liebe nette Schwiegertochter, aber bald bin ich Mutter und trage Verantwortung!

Wir werden auch erst dann allen Bescheid geben, wenn das Kind da ist und es uns gut geht. Und wenn das 3 Tage dauert!

Ich wünsch Dir alles Gute! Berichte mal, wie es gelaufen ist, dauert ja bei Dir nicht mehr lang ;-)

Beitrag von pinklady666 01.05.11 - 17:12 Uhr

Hallo

Meine Eltern sind genauso. Und dann wohnen wir auch noch gemeinsam in einem Haus (wir wollen nun aber ausziehen und uns ein eigenes Haus kaufen).
Bei meiner Großen hat meine Mutter auch so ein Theater gemacht. Sie hat auch Pläne gemacht, wollte mir vorschreiben wann ich wieder arbeiten zu gehen habe (ihr wäre es am liebsten gewesen ich wäre direkt nach dem KKh wieder zur Arbeit gegangen, wer braucht schon 8 Wochen Mutterschutz) und dass die Kleine dann natürlich bei ihr bleiben würde.
In der Schwangerschaft habe ich mir das alles sehr zu Herzen genommen, hatte Angst davor, wie das werden wird, wenn die Kleine dann da ist etc.
Als Marie dann auf der Welt war und sie anfing über die Kleine zu bestimmen habe ich einen Schlussstrich gezogen. Hab sie öfter als einmal vor die Tür gesetzt und ihr eine Ansage nach der Anderen gemacht.
Sie war dann einige Tage beleidigt, dann war ne Zeit lang Ruhe wirklich kapiert hat sie es leider bis heute nicht. Aber sie weiß, dass ich nicht alles mit mir machen lasse, ihr ne passende Antwort gebe, da ICH die Mama bin und das Sagen habe.
Beim Kleinen jetzt versucht sie es gar nicht erst. Da macht sie so, als würde das Kind sie überhaupt nicht interessieren, was ich gar nicht mal so schlecht finde. Anfangs kamen blöde Sprüche (sie ist der Meinung beide Kinder wären Unfälle - soll sie ruhig, solange sie das meinen Kindern nicht sagt, denn dann werde ich richtig ungemütlich!), da hab ich ihr wieder Paroli geboten und seit dem verliert sie kaum ein Wort über den Kleinen, und wenn dann ist es nur "der Junge".

Nimm dir das alles nicht so zu Herzen. Du bist die Mama und hast das Sagen. und natürlich kannst du auch jeden, der dich nervt vor die Tür setzen - auch im Krankenhaus (ich hatte damals ne liebe Krankenschwester der ich mich anvertraut habe. Die hat meine Mutter regelmäßig freundlich gebeten zu gehen, da wir unsere Ruhe brauchten. Sehr angenehm, wenn man selber nicht in der Verfassung ist jemandem die Türe zu zeigen).

Liebe Grüße

Bianca mit Marie Danielle (*21.06.2007) und Felix (ET 22.06.2011)

Beitrag von makkaroni82 01.05.11 - 17:12 Uhr

hallo,

sagt doch einfach direkt nach der Geburt bescheid, sagt ihnen das sie am nächsten tag gerne kommen können.
Gib den Schwestern bescheid, dass ihr heute noch keinen Besuch wollt und wer sich nicht dran hält wird dann einfach wieder weggeschickt. Vielleicht kapieren sie das nur auf die harte Tour

Kannst du ja auch so vorher ankündigen, dann können sie euch garnichts, wenn sie sich nicht dran halten.

Drück dir die Daumen,

Lieben Gruß
makkaroni82#winke

Beitrag von karpatenpferd 01.05.11 - 17:25 Uhr

Puh, das ist ja krass...
Ich finde nicht, dass du zu empfindlich bist. Mir würde das auch extem gegen den Strich gehen.

Meine Schwiegereltern interessieren sich generell nicht so extrem für die SS bzw. das Baby (vllt. normal bei 5ten Enkelchen?!), also werden die mir auch nicht die Bude einrennen. Weder im KH noch zuhause.

Meine Eltern sind wunderbar, helfen wo sie können, werden aber absolut nicht lästig. Da mache ich mir keine Sorgen.

Ich möchte wenn möglich ambulant entbinden und im KH eigentlich auch nur meinen Mann und meine beste Freundin um mich rum haben. Und auch die ersten Tage zuhause möchte ich keine Besucheranstürme. Die Omas und Opas dürfen vorbeischaun und dann aber auch wieder abrauschen. Der Rest (sonstige Verwandschaft & Freunde) kann warten ;-)

An deiner Stelle würde ich nochmal ne deutliche Ansage machen und wenn das nichts bringt, finde ich es nicht verwerflich die Geburt ein oder zwei Tage "geheim" zu halten. Dann wollen sie es halt nicht anders.

LG
Karpatenpferd mit #baby Liv Greta 24+3 inside

Beitrag von sweetwpt 01.05.11 - 17:26 Uhr

Hi,

ich kenne das nur zu gut bei Tim wollten auch alle am 22.09 ins KH kommen (sein Geburts Termin da KS9.

Jetzt bei dem 2ten Baby ist es nicht anders Freunde streiten sich wer Paten Tante wird ich habe auch schon mehrfach gesagt das das unsere Entscheidung (von meinem Mann und von mir) ist wer Pate wird und wer nicht.

Da das Baby wieder per KS zur Welt kommt wissen wir den Termin schon vorher nur wird es so sein das ich keinen sehen möchte am ersten Tag (auser meinen Mann, mein Sohn und meine Mama).

Ich denke wenn euer Kind da ist dann wird sich das ändern ich sehe die sache so wie du lass es in ruhe auf dich zu kommen.

Zur Not kann man auch vorne an der Anmeldung angeben das keine Infos wo du liegst welches Zimmer Station etc. heraus gegeben werden darf (also ist bei uns so)


LG Kerstin

Beitrag von hasengesicht 01.05.11 - 17:30 Uhr

Hallo,

kann Deinen Ärger z.T. nachvollziehen, insbes. was den Besuch im KH betrifft. Ansonsten: hast Du schonmal daran gedacht, dass Deine Schwiegereltern (die künftigen Großeltern!) sich vielleicht sehr, sehr freuen und vielleicht deshalb über´s Ziel hinausschießen??
Muss man bremsen, klar - aber sei doch froh, dass sie da sind und bereit, auch mal das Kind zu nehmen. Wirst Dich früh genug über Entlastung freuen;-) Nicht böse gemeint ;-) Mit "Abschieben" hat das doch nix zu tun.
Ist doch schön, dass Deine Familie so viel Interesse zeigt.

Meine Eltern sind tot und meine Schwester hat den Kontakt abgebrochen, weil sie mir die Schwangerschaft neidet...
So kanns auch sein!

Beitrag von hasi1977 01.05.11 - 17:36 Uhr

Ich möchte auch mein Baby für mich haben und finde das nicht schön, wenn ständig alle erzählen: Dann gibst uns den Kleinen und dann machst du das und das... Alle wollen mein Baby!!!! Was soll das???

Aber mein Schatz weiß Bescheid, dass ich gerade am Anfang niemanden sehen will und ich hoffe das bleibt auch so...

Beitrag von kanojak2011 01.05.11 - 17:39 Uhr

Guten Abend Verdania,

weißt du, wir hatten auch so ein Stück. sie haben eigenen Sohn nicht respektiert, sie haben dann auch in der SS komisch geredet und da muss ich dir sagen benimmst du dich zum Teil wie ein kleines Kind. Was nutzt es bei einem Kind, das noch nciht geboren wurde, immr wieder gleich zu diksutieren..

Bei solchem Menschen änderst du NICHTS..erst durch die bittere ganz konrekte Erfahrung erkämpfst du dir dein Respekt und wenn es so sein sollte, wie bei uns...dann guten apettit..

ich habe eine dreijährige Tochter und wir haben schon einiges hinter uns. Jetzt repsktieren sie uns, weil ihnen unsere tochter zu kompliziert ist..Aussage meiner Ss-Mutter nach einem halben Tag...aussage inenrhalb 15 Minuten getrennt bei meinem Mann und dann bei mir:

also, Mädel, ich lasse mich von dir nicht terorisieren.

Manche Sachen erledigen sich von alleine, wenn man das Kind bekommt...und ja, wenn du deine Verwandten kennst, klar, dann kannst du es auch später verkünden..

Schütze dich und deine kleine Familie. setze klare Grenzen aber labere nicht leer. Es nutzt nichts.

Beitrag von himbeerstein 01.05.11 - 17:48 Uhr

Mir gehts ähnlich.. Die Familie meines Freundes wollte tatsächlich zur Geburt nach Deutschland kommen. Das habe ich im Keim erstickt und habe gesagt das ich das unter keinen Umständen will. Ende vom Lied: Jetzt kommen sie im Juli eine Woche und im August noch mal eine Woche... ungefragt. Mich nervt das auch schon. Aber mein Freund ist voll "pro Mama" also er wird immer zustimmen wenn sie fragt ob sie kommen kann.. #schock

Beitrag von magiccat30 01.05.11 - 18:00 Uhr

Bei uns ist es nicht ganz so schlimm. Aber letztens z.B. hat mein sChwiegervter die Wickelkommode angebracht. Und nix besseres zu tun gehabt als dabei rumzupfuschen obwohl mein Freund gemeint hat er will das das Ding bombenfest sitzt. Er hast aber einfach nciht gemacht und gemeint da passiert schon nix. Mein Freund war dann so angepisst, das er wirklich wütend gesagt hat, das ist mein Kind und ich entscheide was für mein Kind gemacht oder nciht gemacht wird. Die waren erstmal schnell erschrocken. aber das hat gefruchtet :D die wickelkommode sitzt jetzt bombenfest. Manachmal mus man wohl einfach auf den Tisch hauen.

Beitrag von sandi1907 01.05.11 - 19:14 Uhr

Was heißt "haben wir kein Mitspracherecht"???
Die Frage ist doch eher, wieviel Mitspracherecht ihr den anderen einräumen WOLLT.

Es ist euer Kind, IHR entscheidet, wann es zu wem DARF, und nicht die anderen. Basta.

Ich würde auch klipp und klar sagen, ab wann ich Besuch haben MÖCHTE, und wenn sie das nicht respektieren wollen, bei den Schwestern Bescheid sagen, dass keiner rein kommt.
Das kanns ja nicht sein...

Manche kapieren es nur auf die harte Tour.

Ich habe auch schon Ansagen gemacht, dass ich nicht möchte #nanana, dass Opa am Tag der Entbindung und Heimfahrt erscheint - mit Fotoapparat und / oder Videokamera bewaffnet (er fotografiert und filmt immer alles #schock ), wenn ich mich fühl wie durch den Wolf gedreht

LG

Beitrag von emeliza 01.05.11 - 19:22 Uhr

Hallo,

na, ein bischen empfindlich bist Du vielleicht schon finde ich.

Ist es für Deine Schwiegereltern das erste Enkelkind? Sicher freuen sie sich einfach nur sehr darauf und können es, wie Du selbst ja sicher auch, kaum erwarten, es zu sehen und auf dem Arm zu halten. Meine Eltern, meine Tante und meine Oma waren bei beiden Kindern sofort nach der Entbindung im KH. Meine Schwiegermutter nur bei meinem Sohn, irgendwie steht sie mehr auf Jungs, das hat mich ehrlich gesagt am meisten geärgert.

Wenn Du so früh keinen Besuch im KH haben möchtest, dann sag es Deinen Schwiegereltern ganz klar und bitte sie um Verständnis. Aber habe Du doch auch ein wenig Verständnis für sie.

Meine Tochter war damals das erste Kind im Verwandten- und Freundeskreis, was quasi seit meiner Geburt zur Welt kam, die haben alle mitgefiebert. Nun bin ich ein Mensch, der sich freut, wenn Besuch kommt. Ich war auch sehr stolz darauf, allen meine Kinder zu zeigen. Für mich war es eher schlimm, dass die Große auf der Frühchenstation liegen mußte und man dort nur wenig Besuch haben konnte. Trotzem kamen über die Tage verteilt neben den Verwandten auch Freunde, mein Patenkind mit Familie usw.

Über die Verteilung, wer das Kind an welchem Tag betreuuen soll, würde ich mich jetzt noch gar nicht ärgern. Das kannst Du, wenn es soweit ist, gut händeln. Erst ist das Kind eh noch zu klein, falls Du stillst fällt die Fremdbetreuung ne längere Zeit eh weg, dann hängt es halt sehr an Dir, Ihr habt keine Zeit usw. Aber vielleicht bist Du ja auch irgendwann froh, wenn sie Dir das Kind mal abnehmen. Es kann nämlich auch ganz schön anstrengend mit einem Kleinkind sein. Vielleicht freust Du dich ja auch mal, wenn sie mit dem Zwerg mal ne Runde mit dem Kinderwagen drehen und Du dich mal hinlegen kannst, ohne dass einer schreit.

Nimm es nicht so schwer und freue dich lieber über das große Interesse an Deinem Kind. Wenn es dich aber sehr stört, dann rede mit Deinen Schwiegereltern Klartext, von Mutter zu Mutter sozusagen.

LG Sandra mit Emeliza (5), Felix (4) und Krümel (18. SSW) die oft froh ist, wenn ihr mal jemand die Kids abnimmt.