Sind "Spätfrühchen" auch hinterher?Entwicklungsfrage

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von cirah 01.05.11 - 17:22 Uhr

Hey ihr Lieben,
ich weiss nicht ob ich die richtige Rubrik gewählt habe, ich denke schon. Denn es handelt sich nicht wirklich um Frühchen, weswegen ich dort vermutlich "falsch" wäre...
So, nun zu meinem Anliegen bzw zu meiner Frage. Ich versuch es einfach so gut es geht zu beschreiben, ich hoffe ich versteht was ich meine.

Mein Sohn wurde am 11.4. bei 37+1 geboren, dass heisst er ist grade eben kein Spätfrühchen mehr. Nun ist er ja 3 Wochen alt. Und ich frage mich ob er jetzt nur so weit entwickelt ist ,wie als wenn er jetzt ers geboren wäre oder schon "weiter" ist.
Wenn ich z.B. lese, Babys weinen ab ca 4 Wochen mit Tränen. Ist das bei Julian dann bald so weit oder muss ich ab heute, seinem eigtl ET rechnen?
Ebenso wie der Wachstumsschub der mit 3-4 Wochen kommt, kommt der jetzt oder muss ich ab ET rechnen?
Ich denke oder hoffe ihr wisst was ich meine...

Vlg Sarah und Julian

Beitrag von cioccolato 01.05.11 - 17:26 Uhr

also ich kann nur von meinem Kleinen berichten, er kam 2 wochen zu früh zur welt. Er ist aber genau nach seinem Alter entwickelt. Also er hat das erste mal mit 4 wochen gelacht, der 5 wochenschub kam mit 5 wochen, der 8 wochenschub hat er jetzt genau mit 8 wochen.

denke aber das ist von kind zu kind unterschiedlich.

lg ciocco mit jaimy 13 monate#verliebt und keanu 8 wochen #verliebt

Beitrag von kanojak2011 01.05.11 - 17:50 Uhr

Sarah, das ist vom Kind zu Kind unterschiedlich. Meine Große kam früher als dein Julian und sie war zwar immer hinterher. Es lag aber nicht an ihrem Frühchenstatus. Sie hatte Probleme mit unerkannten Blockaden und Plagiozephalus.

Trotzdem krabbelte sie mit 8 Monaten und konnte mit knapp 15 Monaten frei laufen.Beim Beikost musste wir sogar shcon in der 16 woche damit anfangen und sie war damals dermaßen gierig danach und mit einer Flasche hatte sie Probleme. Beikost -Unsere Rettung.

Mein Sohn jetzt, gleiche SSW, der ist jetzt etwa über 5 Monate und Beikost habe ich ???? zweimal probiert und sein gelassen. Der erhält seine Flasche und ist gut so.Er fing später bewußt zu lachen, sie sehr früh.

Ja, woran liegt es...?



Beitrag von gusti79 01.05.11 - 18:54 Uhr

Hallo,

mein Bübchen kam bei 36+0, lag 8 Tage wegen Anpassungsstörungen auf I´siv, wurde beatmet, usw... Heute 8 Monate später krabbelt er und zieht sich überall bis auf die Knie hoch (bei uns im PEKiP der Einzigste und das sind keine Frühchen).
Also er hat sich gaaaaanz normal entwickelt!!

Beitrag von hustinetenmaus24 01.05.11 - 19:45 Uhr

Hallo,

meine beiden jungs wurden 35+2 geboren und sind mittlerweile 3 monate alt. man sollte eigentlich immer vom errechnetem ET ausgehen. bei uns hat es dann genau gepasst - auch mit weinen mit tränen usw. auch bei den entwicklungsschüben waren wir in der norm wenn wir die 4 wochen berücksichtigen. aber mittlerweile haben sie alles aufgeohlt und entwickeln sich wie "normal" geborene babys. aber bis zum 1. lebensjahr sollte man immer, in deinem fall, die 3 wochen berücksichtigen. er wird das bestimmt auch rasch aufholen wie meine beiden burschen.

viel glück
Nicole, Danny und Leon 3 monate

Beitrag von emeri 01.05.11 - 19:53 Uhr

hey,

also mein großer kam auch bei 37+3 zur welt. ich muss sagen, die 3 wochen hat man eigentlich nie gemerkt. er ist mit 12 monaten frei gelaufen und hat etwas später zu sprechen begonnen (mit etwa 17 monaten).

bei ihm hat sich das nicht großartig auf die entwicklung ausgewirkt.

lg

Beitrag von klaerchen 01.05.11 - 20:10 Uhr

Also das ist mal so, mal so! Unsere Lütte wurde bei 37+4 geboren.

In manchen Belangen ist sie früher, in manchen später und in manchen Belangen auch genau im Plan.... Sie ist eben ein Kind und keine Maschine.

Beitrag von tosse10 01.05.11 - 21:00 Uhr

Hallo,

wir haben das andere. Unser Kleiner ist 10 Tage über den ET gegangen. Die ersten Schübe waren nun etwa eine Woche früher. Auch andere Dinge (wie mit blicken fixieren, Hände über dem Bauch zusammen nehmen und zum Mund führen) hat er recht früh gemacht. Unsere Hebi sagt das man zu Anfang wirklich noch eher nach dem ET gehen kann, sich das aber im Laufe einiger Monate anpassen würde. Eine Bekannte hat ihr Kind bei 36+? bekommen. Das war immer sehr fit was Sprache anging, deutlich schneller als die meisten anderen aus dem PEKiP. Bei der Motorik hat man überhaupt keinen Unterschied gesehen.

LG