Eure Männer und das Baby-wie läufts?!lang

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von marika333 01.05.11 - 18:32 Uhr

...das würde mich nochmal interessieren:-)

Also ich weiß dass meine Mann unsere motte über alles liebt#verliebt und seine Augen strahlen wenn er sie sieht-aber manchmal habe ich das Gefühl er kann ab&zu nicht so richtig was mit ihr anfangen:-(
Mhmm...da hat er sie sage und schreibe mal 5Minuten auf dem Arm und dann wird sie schon wieder weggelegt und jammert etwas (war jantoll bei Papa auf dem Arm)und da ist er dann immer total ratlos was nun ist.

Logo-als Mama hat man das Kind gefühlte 24h (ob nee es SIND 24 h!) und kennt seine Zimperlein und was ihm Spass macht etc. Man hT vielleicht n Vorsprung geb ich zu aber manchmal würde ich mir wünschen dass ER auch mal zupackt...

Häufiger aufjedenfall...wickeln?Macht Mutti!Flasche geben (freut er sich drauf/aber seit 1Woche 1!!!!!x gegeben).Bespassen?Macht Mutti(oder Papi-3Minuten).

Und dann sage ich ihm dass ich mir ein bisschen mehr Einsatz wünsche zb "..."du könntest sie ja auch mal wieder wickeln,dass würde mich für den Moment entlasten.." zb-ER:" ach mit dem neuen Job etc wird mir das im Moment zu viel..."HALLO?!

Einmal wickeln?ja-ich weiß klare Ansagen pipapo... Hab das Gefühl ALLES bleibt an mir hängen:-(
Euch geb's ja vielleicht ähnlich und ich freu mich auch sehr mein Kind so gut zu kennen.trotzdem wünsche ich mir dass Männe sie zb mal ins TT nimmt,oder die Flaschen spült(ich mach dann was anderes für uns alle).

Ist der JOB Kind auch eher "Euer" Auftrag?!
ER sitzt im Garten-Kind heult im Kiwa wer geht rein?ICH (seehr windig heute zum Trösten)...Kind hat Bauchweh-wer massiert,macht Fliegergriff etc ICH?

Kind quengelt wer bespasst?ICH usw ich sage ihm das dann und dass er gerne papa Aufgaben übernehmen kann,da guckt er wieder so hilflos...so nach dem Motto:"du kannst das doch eh viel besser!"

und als ich noch gestillt habe:"ich glaub sie will an die Brust.."#rofl
Wie gesagt-man soll nicht jammern haus und Hof in Schuss halten (geht ja noch mit einem Kind) aber ER ist nach 5Minuten mir ihr schon am Ende mit seinem Latein und seinen Kräften#augen

Ich versuche auch schon ihm alles
zu erklären dami er Bescheid weiß und ran an Speck kann ganz lieb und nett und er sagt so durch sie Blume:"ja(aber nicht heute"(bin müde oder war lang auf der arbeit.

Ja hier ging's auch rund und ICH werde in einer 6 Stunden Nachr 2-3 mal geweckt und tüdel mit füttern rum um dann um 6 Uhr die Nacht zu beenden(er pennt seelig weiter) usw und so fort...
Kenntbihr vielleicht auch...er meinte sicher nicht böse-jetzt ist er mit der Maus noch Nr Runde drehen damit ich mal "frei" hab-wie lieb von ihm#verliebt

Danach mach ich dann wieder Action

sorry fürs lange Gelaber-aber wer bis hier gekommen ist hat's ja geschafft!

Ganz lieben Gruß und immer schön am Ball bleiben#winke

Beitrag von ellalein 01.05.11 - 18:59 Uhr

Hallo...
ich kenn das was du schreibst auch so...das Problem ist wirklich das einige Männer nicht so recht was mit dem "Babyalter" anfangen können.Hinzu kommt bei mir,das er nur am Wochenende da ist,dem zufolge kennt er unsere Tochter weniger als ich und so verhielt sich das Ganze dann auch meist.
"Mama macht schon"so wars bei uns auch...er sagte mir auch oft das er nichts, also noch nichts mit ihr so anfangen kann.
Wenn ich ihm aber Aufgaben gab,erledigte er die,aber ich wollt auch immer das er was von selbst sieht und ich nicht immer alles sagen muss.
Jetzt ist unsere Tochter 10 Monate und ich muss sagen es wird besser,sie ist an sich ja mobiler,spielt mehr,albert mit Papa rum usw. sprich so langsam weiß er was er machen kann mit ihr.
Kümmert sich um ihr trinken und essen.
Ich denke das wird bei euch auch so,um so älter euer Kind wird.
Meiner gehört eben auch eher zu den Männern,die mit ihren Kindern reden und toben wollen.
Das geht nun mal mit einem Baby noch nicht so und da ist es für die Männer schon wieder schwierig,vorallem wenn sie schreien und er nicht weiß was das Kind hat usw. da wirds bei Mama abgeladen,das ist schade,aber ich konnt es an den zwei Tagen Wochenende auch immer nicht an ihm ändern.Er nahm sich lieber die Aufgaben vor die rundum das Baby zu machen sind,wie Badewanne voll lassen und einkaufen oder ihr essen,ab und an mal Windeln wechseln.
Aber ich bin da zuversichtlich das es anders wird,wie gesagt ich merk es ja seit sie unabhängiger und mobiler wird,das er mehr mit ihr von sich aus tut.

lg #winke

Beitrag von peppi2502 01.05.11 - 19:00 Uhr

#rofl
Hi,
dein Text könnte mit ein paar klitzekleinen Änderungen komplett von mir stammen.
Also du bist nicht allein.
Ich red mit immer ein, dass es besser wird wenn Julchen etwas mobiler ist und mein Mann dann eher was mit ihr anfangen kann.
LG Steffi

Beitrag von hasenbein82 01.05.11 - 19:07 Uhr

also ich muss sagen, ich bin da sehr zufrieden mit meinem mann. er hat sich das kind aber auch schon seeehr lange gewünscht.

klar, die meiste zeit verbringe ich mit dem kleinen, aber wenn er abends nachhause kommt, beginnt sein windeldienst. er wickelt bis zum schlafen und am wochenende. er zieht den kleinen abends um, geht mit ihm baden und bringt ihn nach dem letzten stillen ins bett. er bespaßt ihn viel, damit ich zb eine WARME mahlzeit zu mir nehmen kann und wenn wir auf den trödel gehen (fast jeden sonntag) trägt er ihn im tragesack.

für mich ist das ne große entlastung. ich liebe meinen sohn sehr, aber 24stunden am tag....irgendwann will ich auch mal zeit für mich.

Beitrag von kolibri1202 01.05.11 - 19:26 Uhr

Das kenne ich nur zu gut. Ab und an wickelt er unsere Tochter mal und Abends macht er immer eine Toberunde mit ihr (wo er nach 10 Minuten total fertig ist #rofl und ich sie wieder in den Arm gedrückt bekomme), aber ansonsten bin ich es, die sich um sie kümmert.
Als sie frisch geboren war, mussten wir sie immer in den Schlaf tragen, da sie sonst nur geschrieen hat, wer hat das zu 95% übernommen? Ich - weil er sich eine Zerrung beim MC-tragen geholt hat #klatsch, ne, war klar.
Und das mit dem: "ich glaub sie will an die Brust.." kenn ich auch, da hätte ich ihn am liebsten kalt lächelnd erwürgt.
Vor ein paar Tagen habe ich ihn darum gebeten, dass er sie doch bitte jeden Abend bettfertig macht, mit wickeln, Schlafanzug anziehen,... Das hat er vielleicht drei Mal gemacht und dann nicht mehr. Da bin ich aber hinterher, das möchte ich auf jeden Fall, dass er es macht, wenn ich schon den Rest mache.
Oder wenn ich daran denke, wie er getönt hat, dass er sich auf die Breizeit freut, dann könne er ja auch füttern. Ja, seit Dienstag bekommt sie Brei und wer hat erst einmal gefüttert? Genau, der Papa.
Du siehst, Du bist nicht allein. Ich glaube wir müssen ihnen mal einen großen Tritt in den Allerwertesten geben ;-).
LG Vanessa

Beitrag von 2joschi 01.05.11 - 19:27 Uhr

Hallo marika333,

bei uns läuft es mittlerweile echt gut!!!! Es war aber ein langer Kampf, bis wir da angekommen sind!!! Er hat am Anfang auch gemeint, er muss nichts machen, er geht ja arbeiten. Er arbeitet 4 Tage die Woche und hat am Mittwoch immer frei (dafür geht er jeden Morgen um 7 Uhr aus dem Haus und kommt um 19 Uhr heim). Er schläft, wenn er arbeiten muss im Keller im Gästezimmer. Er hat sich, als wir aus dem KH heimgekommen sind, nicht einmal Urlaub genommen. Ich war total durch den Wind-Wochenbettdepri-und er war nicht da. War total überfordert und hab oft geheult.
Irgendwann ist mir der Kragen geplatzt. Ich hab zu ihm gesagt, wenn er weiterhin der Meinung ist, dass Kind ist einzig und allein meine Aufgabe dann schmeiß ich ihn raus. Wir wollten beide die Kleine und ich kann darauf verzichten, dass es nur hier ist um Schmutzwäsche zu machen etc.

Irgendwie hat das gefruchtet...#schein

Wenn er frei hat oder Urlaub, steht er nachts auf und macht die Flasche mit Füttern (Li schläft mitterweile von 19.30 Uhr-4 Uhr durch#freu). Er wickelt sich dann auch. Am Tag füttert er auch ab und zu oder windelt sie mal. Wenn das Wetter passt, dann nimmt er sie im Kinderwagen mit in den Garten.
Außerdem bringt er sie jeden Abend ins Bett....;-)
Auch wenn er erst um 19 Uhr von der Arbeit kommt...."ich mach das gerne,sonst hab ich ja nix von meinem Kind".....:-)

War ein Kampf, aber mittlerweile hat ers kapiert.#pro

lg Susi und Lina (morgen 14 Wochen), die sich freut, weil er sich so um sie kümmert#verliebt

Beitrag von hardcorezicke 01.05.11 - 19:34 Uhr

huhu



warte ab.. sobald dein kind mobil wird ändert sich es auch wieder...
als leonie ganz klein war konnte er auch nicht viel mit ihr anfangen aber hat sich immer mühe gegeben

ich kann mich zum glück garnicht beschweren...

er wickelt sie.. bis auf die letzten tage... da sie momentan sehr wund durch die zahnerei ist.. da traut er sich nicht so wirklich...

er bespasst sie.. kuschelt...

wenn er nicht so viele überstunden gemacht hätte dann hätte er mich auch mal ausschlafen lassen.. nur ging das im letzten monat garnicht

er füttert sie...

also ich muss sagen ich hab hier echt nen super papa.

LG

Beitrag von nsd 01.05.11 - 19:44 Uhr

Hi!
Mein Mann ist im Großen und Ganzen prima. Er wechselt die Windeln, wenn er da ist und er es merkt. Bespaßt sie. Am Anfang ging das Bespaßen ja ganz toll im Sitzen auf der Couch. Irgendwann wollte meine Maus mehr. Da hat sie angefangen zu quengeln und dann hieß es "Sie hat Hunger!" - Na klar, hatte sie gerade gestillt... Aber manchmal will sie wirklich nur Mama. Fiona geht um 19 Uhr ins Bett (eigener Wille) und will in den Schlaf nuckeln und das geht mit Papa so schlecht. Sie hat ihren Papa schon ganz schön im Griff, aber Mama ist doch die Beste. Er macht aber auch viel im Haushalt (außer Bügeln).
Bei Bekannten, da hat der Papa erst mit dem Sohn was anfangen können, als dieser gelaufen ist.
Letzte Woche war der Papa mit beim Babyschwimmen und ich habe nur 'Fotos gemacht. Da gab es eine Übung, da haben dann beide fragend mich angeschaut. Das war lustig...

Beitrag von berry26 01.05.11 - 19:48 Uhr

Hi,

ich kenne 2 Seiten von meinem Mann. Bei meinem Sohn hat er fast den Hauptpart übernommen. Habe damals aber auch wieder 15Std/Woche gearbeitet als mein Sohn 4 Monate alt wurde. Er hat damals noch studiert und hatte Zeit.

Um meine Tochter kümmere ich mich fast ausschließlich allein. Sie wird gestillt und mein Mann arbeitet hart. Die Aussage: "Ich glaub die will an die Brust"... Kenne ich zur Genüge, was allerdings auch kein Abstillgrund für mich wäre. Familie hatte ich bis vor einigen Tagen noch keine in der Nähe also war ich auch 24 Std. Mama von 2 Kindern!!

Ich komme aber auch ganz gut so zurecht. Nur manche Phasen (Wachstumsschübe, Krankheiten etc.) können echt anstrengend sein.
Ist aber alles jammern auf hohen Niveau. Millionen alleinerziehende müssen noch viel mehr schaffen ohne Hilfe;-)

Beitrag von kanojak2011 01.05.11 - 19:53 Uhr

Oh, es war amüsant.

Ist das Kind eher eur Job ?
Beim ersten Kind Ja.

Beim zweiten kind NEIN. Mein MANN ist GROßARTIG, GROßARTIG, GROßARTIG.Heute war er vormittags mit meiner großen Weg. Dann kommen sie heim und dann bespaßt et den Kleinen. Jetzt hat er den Kleinen Komplett ins Bett gebracht, dazu hat er noch gekocht, wäsche gemacht..

gut, es war in dem Umfang eher eine Ausnahme, weil ich ziemlich krank bin aber wenn Not ein Mann ist, brauche ich nichts mehr zu sagen.

Das einzige ,was verbleibt ist die Gesundheit. die entscheidung, wann welche Medikamente gegeben werden.

Ein ,,hoch´´ auf meinen Mann, ich weiss, was ich habe..

Beitrag von caya-marlene 01.05.11 - 20:05 Uhr

Hallo,

was das angeht kann ich mich überhaupt nicht beschweren, eher im Gegenteil!
Mein Mann steht mit dem Lütten morgens auf wenn er frei hat, damit ich noch schlafen kann. Er wechselt die Windeln, füttert ihn, spielt mit ihm gaaaanz viel und er geht auch oft mal alleine mit ihm spazieren :-)

Während der Schwangerschaft hatte ich auch so meine Bedenken, aber seit der Geburt ist er ein ganz toller Papa für den Kleinen und entlastet mich wo er nur kann - trotz Schichtdienst!

LG

Beitrag von klaerchen 01.05.11 - 20:07 Uhr

Mein Mann nimmt sich viel Zeit für unsere Tochter.
So viel, wie es eben geht. Er studiert wieder uns muss sehr viel lernen. Den Haushalt lässt er dafür meistens liegen. Aber alles geht halt auch nicht.

Beitrag von thalia.81 01.05.11 - 20:23 Uhr

Hallo,

ich möchte dich nicht neidisch machen, aber Paul hat den absoluten Traum-Papa. ;-)

Wenn er daheim ist wickelt er immer, am Wochenende steht er frühs mit Paul auf und ich dar noch schlafen, bis Paul wieder Hunger hat. Er badet Paul, er macht ihn jeden Abend bettfertig. #verliebt
Er spielt ganz toll mit Paul, viel kreativer als ich, macht total viel Blödsinn mit ihm und bringt ihn so schön zum Lachen #herzlich
Außerdem trägt er den Zwerg, wenn wir spazierengehen.

Manchmal bin ich schon etwas neidisch #schein

Bevor jetzt kommt, dass das sicher daran liegt, dass Paul bereits älter ist und schon spielt...nein, er hat sich schon immer toll mit ihm beschäftigt. Als Paul ganz klein war, hat er ihn stundenlang durch die Wohnung getragen und ihm alles gezeigt und erklärt #verliebt

Ja, er ist der beste Papa der Welt und ich gehe ihm das jetzt sofort sagen #verliebt #verliebt #verliebt

Vielleicht kommt es bei deinem noch, wenn die Motte größer ist, nicht mehr so zerbrechlich, wenn Männer auch richtig was mit dem Kind anfangen können #herzlich

LG

Beitrag von electronical 01.05.11 - 20:36 Uhr

Also ich bin stolz auf meinen Freund, dass er das so gut schafft mit unserem Sohn. Er spielt viel mit ihm, füttert ihn oft und wickelt ihn. Alles ganz problemlos. Auch geht er am Tag wenn er Zeit hat 1 1/2 Stunden mit Ben spazieren.
Bin sehr zufrieden ;-)

Es gibt aber Männer die erst später was mit ihren Kindern anfangen können... Lass deine Maus erstmal laufen lernen. Dann ist der Papa bestimmt mehr mit ihr am Spielen ;-)

LG JUle mit Ben

Beitrag von jurbs 01.05.11 - 21:08 Uhr

mh also meiner ist super ... er spielt mit ihnen und beruhigt, wenn sie schreien, er wickelt und zieht um usw, was eben grad ansteht ... er freut sich auch total, wenn er mal Fläschchen geben kann (wir füttern nur alle paar Wochen mal zu, sonst sinds reine Stillkinder) ... sonst hilft er mir wo er nur kann und beschwer sich nur super selten. ok, er schläft ohne Kinder, aber das stört mich auch nicht wirklich.
das einzige was mich etwas stört ist wie unruhig er wird, wenn die (extrem lieben) Kinder dann doch wirklich mal länger als 2 Minuten schreien - die Unruhe macht sie natürlich noch unruhiger und weil er das weiß stresst ihn das und das ist dann eben der Teufelskreis ... dann braucht man eben Mama #schein

sprichst Du es an wie sehr es Dich stört?

Beitrag von metterlein 01.05.11 - 21:11 Uhr

ich kenne das auch, bei meinem mann wurde es besser als die große älter wurde und er richtig mit ihr spielen kann. jetzt mit der kleinen ist es wieder so, denke auch da wird sich das wieder ändern.

mich nervts manchmal auch aber das ist eben mein job.

hatte mich heute morgen auch gefragt wann er die kleine das letzte mal gewickelt hat.... lang isses her :-p dafür macht er morgens die große fertig (wenn er zuhause ist)

lg

Beitrag von emily..erdbeer 01.05.11 - 21:13 Uhr

Nee das kenne ich zum Glück nicht. Mein Mann hat glaube ich, sehr viele weibliche Hormone#rofl
Er sagte mal zu mir, tot ernst, dass er auch sooo gerne unsere Tochter stillen würde und das es total ungerecht ist, dass nur wir Frauen das können#rofl
Er ist ein ganz toller Papa.
Ich denke aber trotzdem, dass dein Mann eure Tochter über alles liebt. Jeder Mann ist anders. Er kann vielleicht in ein paar Monaten mehr mit ihr anfangen.

Liebe Grüße

Beitrag von smilla1975 01.05.11 - 21:39 Uhr

hallo,

leider muss ich dir mitteilen, dass ich anscheinend ein ganz anderes exemplar "erwischt" habe: mein mann versteht es teilweise sogar besser, die kleine zu "bespaßen", er macht ständig quatsch mit ihr, knutscht sie ab, knuddelt mit ihr und so weiter und so fort. auch wickeln und flasche geben macht er, seit er seine 2 monate elternzeit hat, mindestens genauso oft wie ich das mache!
und rate mal, wen unser kleiner frosch als erstes ganz bewusst angelächelt hat?? klar - den papa #verliebt !! und wie sie ihn anhimmelt!!
das war schon bei unserer großen motte so, mein mann kann's halt einfach mit kindern :))! und ich bin froh drum, noch viel mehr, wenn ich so lese, wie andere männer mit ihren babys umgehen bzw. nicht-umgehen....

lg
smilla mit den papaprinzessinnen miriam (5) und carina (3 monate)

Beitrag von golden_earring 01.05.11 - 21:54 Uhr

#winke

Feli´s Papa macht viel, wickeln, baden, spazierengehen, spielen etc.
Abends bemüht er sich wenigstens so "früh" zu kommen, dass er sie ins Bett bringen kann und danach kann ich in Ruhe noch ein Pferd reiten gehen. Und am Wochenende wenn ich in Ruhe beide Pferde reiten möchte gehen die beiden mit und gucken zu oder gehen spazieren.

Das einzige was ich ihm "ankreiden" könnte ist, dass er nicht wach wird, wenn Feli morgens kichernd im Bett liegt. Und bis ich ihn soweit wach habe, dass er was mitkriegt bin ich selber schon so hellwach, dass ich auch aufstehen kann und an weiterschlafen nicht zu denken ist ;-) Aber da Feli meist durchschläft und am WE auch bis 8 / 8:30 schläft ist das schon ok :-D

Lg
Nina mit Felicia (6 Monate) #verliebt

Beitrag von gingerbun 01.05.11 - 22:07 Uhr

Also dass mein Sohn mehr von mir abhängig ist da ich dir Brust habe liegt auf der Hand.. Mein Mann macht aber die Windel (ist auch der Meinung besser als ich) und trägt ihn (Tuch). Er badet ihn auch wenn er da ist. Keine Frage. Aber durch die ausgiebige Stillerei bin ich naturgegeben eher gefragt. Bei unserer Tochter (geb. 2007 lief es auch schon so. Ich kann mich nicht beschweren.
LG! Britta

Beitrag von kanojak2011 01.05.11 - 22:27 Uhr

total süße Antwort..wie immer

Beitrag von inis 01.05.11 - 22:51 Uhr

Hallihallo,

wie sieht denn das aus, wenn er mal versucht, das Kind zu übernehmen? Stehst du daneben und gibst Hilfestellung? als Mama ist frau schnell versucht, das zu tun, damit der Papa auch ja alles richtig macht.
Leider führt das oft zu Verunsicherung, und dann wird die kleine Maus lieber schnell wieder abgegeben... laßt den Papa einfach mal machen.
Ich hab den Eindruck, Männer lösen Situationen oft unkonventionell ;-), aber meistens geht es den Kindern nicht schlechter damit.

(Mein Mann ist auch so ein engagierter Papa - aber er macht Dinge eben auf seine Art. Als er mit unserem Großen, damals etwa anderthalb Jahre, in London unterwegs war, ist ihm das Kindlein im Manduca ausgelaufen. Er hatte NATÜRLICH keine Wechselklamotten dabei, also hat er am nächsten Stand ein buntes Tuch gekauft und das dem Jungen um die Beine gewickelt. #rofl In letzter Zeit nimmt er für längere Aktionen auch von sich aus Ersatzkleidung mit... #schein)

P.S.: mit dem Baby macht er derzeit noch nicht so viel, aber dafür ist er für den Großen zuständig, mit ins Bett bringen und Aufstehen etc.

lg,
inis mit Iulian *01.06.08 und Lionel *21.02.11

Beitrag von blumella 01.05.11 - 23:25 Uhr

Nimm Dir einfach mal wieder was vor. Dann hast Du mal Zeit für Dich und Dein Mann kriegt nicht ständig alles von Dir erklärt, sondern kann sich ganz in Ruhe mit dem Baby beschäftigen und seinen eigenen Weg finden.