Hilfe, Hilfe, Hilfe. Hämorrhoiden/Analvenenthormbose??Ich hab Angst

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von derhimmelmusswarten 01.05.11 - 18:37 Uhr

Sehr peinlich, aber ich muss das jetzt fragen! Seit heute Morgen (war auf Toilette) tut mit der Hintern weh. In der letzten Schwangerschaft hatte ich extreme Probleme mit Verstopfung, aber in dieser eigentlich gar nicht. Naja, jedenfalls tat es weh, nachdem ich auf Klo war, habe mir aber nichts dabei gedacht. Nun hat es aber eben gejuckt als ich duschen war und als ich gefühlt habe, habe ich einen kleinen, harten Knubbel gefühlt.

Ich bin fast in Ohnmacht gefallen vor lauter Angst. Habe Nivea drauf geschmiert. Mich aber nicht getraut, zu gucken.

Nun drehe ich fast durch. Lt. Internet können das Hämorrhoiden sein bzw. eine Anwalvenenthrombose? Lt. Internet aber eher Letzteres?

Was soll ich denn nun tun???? Ich hab voll die Panik. Muss ich zum Arzt? Ich hab keine Lust, so kurz vor der Geburt noch in nem vollen Wartezimmer zu sitzen. Zumal man ja eh so gut wie keine Medikamente nehmen darf und ja auch keinerlei Eingriffe machen kann. Muss das etwa operiert werden??? Kann das dann platzen? Und schlimm bluten? Oder geht das vielleicht wieder von selbst weg? Bin total aufgeregt. Sowas hatte ich noch nie.

Beitrag von trischa12 01.05.11 - 18:41 Uhr

Ich hab auch eine hämoride und das ist weiter nicht schlimm. Es sieht aus wie ein kleines hautsäckchen, dunkelrot. Schaus es dir bitte mal im Spiegel an. Meine ärztin meinte alles kein problem, sauber halten und wenns trocken is mal eincremen oder so. Sie meinte zu mir, das wird ein erinnerungsbleibsel nach der schwangerschaft bleiben :(

Beitrag von lucky7even 01.05.11 - 18:42 Uhr

erstmal mit der ruhe süße!wenn du nichts gesehen hast weil du net geschaut hast kann es auch nur ne reizung sein aber leider werden es wohl die häm... sein, ich hatte das auch mal so vor 3 wochen und ich hab von meiner hebi hamamelis globuli oder die urtinkur empfoheln bekommen und nach 1!!!!!tag war es weg!hab hamamelis globuli d6 genommen 3x5stück und alles war wieder gut!ich lese hier öfter das man nasenspray auf ein klopapier und in die pobacken tun, zum abschwellen.

lass aber trotzdem mal wen raufschauen!
alles gute#winke

Beitrag von booty2001 01.05.11 - 18:44 Uhr

Hallo,

leider kriegen viele Frauen in der Schwangerschaft oder unter der Geburt Hämorrhoiden.

Diese sind auch super Schmerzhaft. Können auch anfangen zu bluten, gerade bei festem Stuhlgang.

Du solltest Dich diesbzgl. erst mal an Deinen Frauenarzt wenden. Er kann Dir dann eine Salbe zur Behandlung aufschreiben.
Nur wenn viele Hämorrhoiden vorhanden sind und extreme Probleme vorliegen, könnte man später an eine operative Entfernung denken.

Nivea oder andere Cremes werrden Dir dabei leider nicht helfen.
Gehe am besten morgen früh direkt zum Arzt, bevor es noch schlimmer wird!

Alles Gute!!
LG

Beitrag von siem 01.05.11 - 18:53 Uhr

hallo

habe ich auch seit unserer ersten tochter vor 5 jahren.
muß man nicht haben, aber ist auch nicht dramatisch.
ich habe damit keine schmerzen, außer ich habe mal extreme verstopfung.
dann tut mir mal etwas der hintern zu.
solange ich keine schmerzen habe werde ich nicht zum arzt gehen um es wegmachen zu lassen. angst und zu verklemmt wenn mir welche am hintern rumpuhlen sollen#hicks

lg siem 19ssw

Beitrag von derhimmelmusswarten 01.05.11 - 18:56 Uhr

Ja, aber was ist dann bei der Entbindung? Kann doch dann sicher platzen? Und sie sehen das doch dann und werden doch sicher was dagegen tun wollen? Voll megapeinlich. Ist da noch nie was geplatzt bei dir? Und ist das auch so ein richtiger kleiner Knubbel?

Beitrag von siem 01.05.11 - 19:29 Uhr

hallo

meine hebi wußte das und der fa hat es sicher auch schon gesehen ;-) aber es wird nur jemand weg machen wenns probleme macht. war 12 monate nach der ersten entbindung wieder schwanger und hatte keine bedeutenden probleme damit.auch nicht bei den geburten. und die ärzte haben sowas bestimmt schon zig makl bei entbindungen gesehen. manchmal bildet sich sowas wohl nach der ss auch wieder zurück (bei mir leider nicht ;-)).
glaube nicht,dass sowas bei der geburt platzen kann. ist bei mir wie so ein kleiner sack,beule,hautbeutel. weiß nicht wie man das beschreiben soll.
wenns weh tut gibt es so hamamelis salbe und zäpfchen. auch das mit dem nasenspray habe ich schon mehrfach gelesen. weiß aber nicht ob man das in der ss machen sollte, da man da ja auch kein nasenspray in die nase bei erkältung machen soll.
lg siem

Beitrag von eymama 01.05.11 - 19:33 Uhr

Das muss dir nicht peinlich sein.
Die im Kreissaal sehen ganz andere Dinge :-) glaub mir.
Und du bekommst das in dem Moment gar nicht richtig mit.

Beitrag von tapsie70329 01.05.11 - 21:08 Uhr

huhuhuh alos gaaanz ruhig!!!!!

ich habe seit der 1. Entbindung vor 14 Jahren auch diese Überbleibsel:-[
und normalereweise auch ohne Probleme(alle paar Jahre blutets mal je nach Stuhlbeschaffenheit aber mit Nasentropfen bekommt man das auch in Griff) -bei der 2. Entbindung ist da nichts geplatzt und ich habe viele und zt auch Größere.
Jetzt bin ich in der 34 ssw und habe vor 2 Wochen eine Analthrombose bekommen (dachte zuerst auch das meine Hämoriden Probleme machen) die Salbe mit Lidocain hat mir nicht geholfen ,brannte nur und wurde auch noch Wund#zitter-ich konnte werder stehen noch sitzen nur liegen ging noch ...habe dann von einer Kollegin (auch Krankenschwester) den Tip mit der Heparinsalbe bekommen ,die habe ich 3 mal am Tag aufgetragen und nur Feuchtücher verwendet und gesschaut das meine Stuhl weich ist-nach 3 Tagen bin ich komplett ohne Sympthome und es ist wieder alles gut -selbst meine Gyn war erstaunt wie super das wieder wegging (sie wollte mich schon zum Chirurgen schicken zum aufmachen ).

Alles liebe
Steffi & Emma Et -48#huepf

Beitrag von beeboo 01.05.11 - 21:51 Uhr

Hallo,
in meiner letzten SS hatte ich auch Hämorrhoiden und eine Analvenenthrombose. Bis zur Geburt habe ich nix davon gespürt. Nach der Geburt konnte ich ohne Sitzring nicht mehr sitzen, so weh taten die "Dinger". Ich bin dann zu einem Facharzt für Proktologie. Der erklärte mir, dass nach der Geburt die Nervenbahnen empfindlich sind wie "Autobahnen" und deshalb das Sitzen und die Toilettengänge so weh täten. Schämen muss man sich nicht, der Arzt sieht jeden Tag soviele Hintern #hicks...Jedenfalls wurden mir dann die lästigen Knubbel direkt in der Praxis ambulant entfernt. Man bekommt eine Art Drink, der abführend wirkt - anschließend wird betäubt und weggelaseret. Ich empfehle danach gleich nochmal Schmerzmittel einzunehmen....es dauert ein paar Stunden, bis sich alles beruhigt und die Betäubung vom Arzt hat bei mir doch recht schnell wieder nachgelassen. Ca. 1 Woche muss anschließend "da unten" mit Bepanthen und und Wundauflagen behandelt werden. Das Gute: die Schmerzen und die Anhängsel waren weg!#pro
LG beeboo 6.SSW