Was kann man für Miete als Student beantragen, ausser BaföG?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von xxbeexx 01.05.11 - 19:35 Uhr

Hallo,

ich habe eine verzwickte Situation...

Also mein Freund und ich werden zusammen ziehen. Unser Sohn ist nun genau 4 Wochen alt. Ich habe vor der Schwangerschaft gearbeitet und bekomme momentan Mutterschaftsgeld und ALG II (ich wurde "gekündigt" in der SS) Dadurch wird meine und die Mitete meines Sohnes vom Sozi bezahlt. Also 2/3 der Miete.

Mein Freund ist im 6 Semester und hat vor einiger Zeit BaföG beantragt. Leider wurde dieses abgelehnt, da er eine gewisse Anzahl an Punkten nicht erreicht hat. #augen Vor 2 Jahren beantragte er auch schon BaföG, aber dieses wurde auch abgelehnt, da seine Mutter zu viel verdient.

Er hat noch einen Mini-mini Job...da bekommt er gerade mal um die 110 € monatlich raus und kann mit dem Verdient seinen Anteil, also ca. 210€ nicht bezahlen. Gibt es nun eine Möglichkeit für Ihn, zum Beispiel Wohngeld zu beantragen? Leider kann er auch nicht mehr arbeiten, da es zeitlich mit der Uni nicht hinhaut. Wir wollen aber unbedingt zusammen ziehen und eine Familie sein. Leider wussten nicht, dass BaföG abgelehnt wird, durchs unser Kind.

Danke schon mal!

bee

Beitrag von october 01.05.11 - 19:46 Uhr

Hallo,

normalerweise gibt es als Student nur die Möglichkeit Bafög oder Unterhalt durch die Eltern. Wenn seine Mutter also zuviel verdient, dann muss sie auch für ihren Sohn aufkommen.
Ein Mietanteil ist im Bafög enthalten, deshalb müsste sich Wohngeld o.ä. meiner Meinung nach ausschließen.
Es gibt auch die Möglichkeiten Studienkredite zu erhalten. Vielleicht informiert ihr euch mal über darüber.

LG Annika

Beitrag von xxbeexx 01.05.11 - 23:14 Uhr

Achso, okay...

Die Mutter würde ihm niemals etwas dazu geben!

Ich muss mich dann echt mal über die Studienkredite erkundigen.

Beitrag von windsbraut69 02.05.11 - 07:23 Uhr

Das muß er dann einklagen.

Gruß,

W

Beitrag von anna031977 01.05.11 - 20:59 Uhr

Wenn die Mutter zu viel verdient und er deshalb kein Bafög bekommt, dann muss er das Geld von der Mutter bekommen. Zur Not einklagen auch wenn das nicht so schön ist, aber "es steht im zu" wie es immer so schön heißt.

Beitrag von xxbeexx 01.05.11 - 23:23 Uhr

Ojeee, das würde er nie machen... Und die Mutter erst recht nicht:-[

Beitrag von gr202 01.05.11 - 21:15 Uhr

Hat er auch einen Vater? Denn dieser ist neben der Mutter natürlich auch unerhaltspflichtig.

Gruß
GR

Beitrag von xxbeexx 01.05.11 - 23:16 Uhr

Nein leider nicht :-(

Beitrag von manavgat 01.05.11 - 21:39 Uhr

Dein Freund sollte sich beim ASTA beraten lassen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von xxbeexx 01.05.11 - 23:21 Uhr

Sag ich ihm bescheid.

danke

Beitrag von imzadi 01.05.11 - 23:23 Uhr

Bei meinem Bruder damals gab es nichts, er war Student und hatte Freundin mit Baby plötzlich. Bafög bekam er keins weil mein Vater zuviel verdiente, also kam dann mein Vater/Eltern für die ganze Familie auf.

Beitrag von weltenbuergerin2 02.05.11 - 03:13 Uhr

Ich verstehe das nicht.
Da setzt ein mittelloser Student ein Kind in die Welt, aber traut sich nicht, den Unterhalt, den seine Mutter ihm schuldet, einzufordern.
Hat der keinen Arsch in der Hose?
Einen -Vater gibt es nicht, angeblich?
Mit diesemTypen wirst du noch viel Freude haben. #augen
Warum hast du nicht besser überlegt, von wem du dich schwängern lässt?

Beitrag von xxbeexx 02.05.11 - 21:01 Uhr

Warum bist du nicht das nächste mal ruhig bevor so einen Mist von dir gibst?!

Hauptsache sich mal kurz wichtig machen, ne...?:-[

Beitrag von nightwitch1988 02.05.11 - 11:30 Uhr

hi

schick ihn zur studienberatung. da soll er sich erkundigen ob und, wenn ja, wie er doch noch an den leistungsschein kommt.
ne bekannte hat auch nachträglich den schein und nachträglich bafög bekommen, als sie endlich die erforderlichen punkte hatte ein semester später.


außerdem sind seine eltern ihm gegenüber unterhaltspflichtig und (je nachdem wie alt dein freund ist) steht ihm auch kindergeld zu. das müssen seine eltern an ihn auszahlen (oder im zweifel beantragen, falls das nicht geschehen ist).

wenns gar nicht mehr geht: urlaubssemester, bis studium und arbeit sich vereinen lassen! (geht aber erst wieder ab oktober, soweit ich weiß.)

dann steht ihm alg II zu, wenn ihr zusammen zieht. ein studium darf man unterbrechen und sogar abbrechen. man bekommt trotzdem sozialleistungen.

lg

Beitrag von nele27 02.05.11 - 12:16 Uhr

Hi!

Ihr habt folgende Möglichkeiten:

1. Unterhalt der Mutter einklagen oder nochmal BaföG beantragen.

JEDER Student, der in der Regelstudienzeit ist, hat entweder Recht auf Unterhalt oder BafÖG. Je nachdem, was die Mutter verdient, muss entweder sie zahlen oder der Staat. Wegen des Kindes wird kein BaföG gestrichen. Das passiert nur, wenn man nicht schnell genug studiert. Daher sollte Dein Freund auch schnellstmöglich die Versäumnisse nachholen und mit den Scheinen auf dem neusten Stand sein.

2 Du gehst stundenweise wieder arbeiten, wenn Dein Freund zu Hause ist. Z.B. abends oder am WE

3. Bildungskredit aufnehmen (das würde ich nur tun, wenn durch 1. und 2. nicht genug Kohle reinkommt).

LG, Nele

Beitrag von xxbeexx 02.05.11 - 20:57 Uhr

danke#blume