Ich weiß echt nicht mehr weiter....(sorry lang)

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von jana83 01.05.11 - 20:13 Uhr

Hallo ihr lieben....hatte hier schon mal geschrieben das meine kleine nicht zu ihrem Papa möchte udn er sich nicht drum kümmert.

Dieses Wochenende war mal wieder Papa wochenende.Ihr papa hat das woe woe er sie hat immer 17 uhr feierabend und holt sie dann ab.

Nun schrieb er donnerstag abend eine sms das er sie freitag nicht abholen kann,da er spätschicht hat.Seine freundin solt sie dann ab.

Er hat nicht mal gefragt ob das ok sei.Weil er weiß genau das meine kleine nicht von seiner freundin abgeholt werden möchte.
Ich ihm dann geschrieben nein sie möchte von dir abgeholt werden.Er ok dann holt er sie samstag.Freitag hat sie schon den ganzen tag geweint das sie nicht zu papa möchte.

Ich hatte ihm das geschrieben.Und er fing dann an.Ja ich hab da keine lust mehr drauf auf dieses Theater.Das liegt an deiner erziehung das das so ist.Es drehe sich alles um Mama und sie möchte nicht zu uns weil wir regeln haben.

Da hab ich ihm geschrieben ja klar sie ist ja auch jeden tag mit mri zusammen dich sieht sie nur aller zwei wochen.

Hatte ihm noch geschrieben das er sie ja auch ostern mal hätet nehmen können.Da schrieb er:na ich weiß doch nicht was ihr ostern macht und wenn meine kleine mich sehn will kann sie mich ja auch anrufen..


Naja das ende vom lied.Er kam gestern.Ich sollte sie zum Bus bringen.Sie hat die ganze zeit geweint und sagte zu ihm ich möcht nicht zu dir ich möchte bei mama bleiben.er sagte dann bloß ja dann bleibst du hier.Hat sie umarmt udn gesagt dann meld dich wenn du mich sehn willst.Und ist gegangen.

Was soll ich denn jetzt machen?Ist es denn meine schuld?
Ich hab das gefühl da ist mal irgendwas vorgefallen.Weil am anfang hat die freundin sie immer abgeholt und nun will das meine kleine nicht mehr.
Sie sagte auch sie mag sie nicht.

vielleicht habt ihr nen rat für mich.Ich versuch aufjedenafall alles möglich mit irh zur reden das sie hingehn mag,aber er tut nichts dafür.er verspricht auch sie anzurufen was er nicht tut.

LG Jana

Beitrag von jana83 01.05.11 - 20:16 Uhr

Achso,ich hab auch das gefühl das er sie bloß aller zwei wochen holt weil er es muß.Sonst würde er das garnicht tun.
Ihm hat es ja gestern auch garnicht gestört.Er hätte ja auch bei uns bleiben können das er sie wenigstens paar stunden sieht.

Oder nicht?

Beitrag von redrose123 01.05.11 - 20:39 Uhr

Vieleicht merkt deine bzw eure Tochter das Ihr euch nicht mögt, bei uns ist es so wir rufen samstag früh an und fragen die Kinder ob sie wollen oder nicht, weil das umsonst hinfahren ist uns auch zu doof. Und nein mein Mann bleibt nicht bei der Ex warum auch? Meist kommen die Kinder dann nicht weil sie sie mit Unternehmungen daheim hält;-) Und wenn es Geschenke gibt oder sie frei mag ist es recht.....

Wie verhälst du dich wenn sie äussert das sie nicht will?

Beitrag von jana83 01.05.11 - 20:47 Uhr

Ja ich sag hier halt...das es ihr Papa ist...er sie lieb hat und er gerne zeit mit ihr verbringen möchte.

Ich bin auch immer total hin und hergerissen.Er sagt und gibt mir immer das gefühl das sie ja zu ihm muß.Und sie solle sich nicht so anstellen.es geht nicht nach ihrem Kopf.Er sagt auch ich gebe ihr zu viele entscheidungsmöglichkeiten.Ich solle wohl zu ihr sagen sie müsse dahin.

Ich bin ehrlich ich hab mich gestern gefreut als er sagte ja dann bleib bei Mama.Ich weiß vielleicht ist das fies ihm gegenüber.Aber so weiß ich das es ihr gut geht und nicht unglücklich zu papa geht.

Beitrag von redrose123 01.05.11 - 20:50 Uhr

Ist es so das sie viel Mitzuentscheiden hat? Vieliecht ist sie überfordert? Wir zwingen die Kinder nicht das sie kommen müssen....

Beitrag von jana83 01.05.11 - 20:55 Uhr

naja sie hat schon ein recht was zu entscheiden....aber halt nicht alles...sie weiß schon was sie muß...z.b.in den kindergarten gehn....

ja und bis jetzt wurde sie sozusagen immer gezwungen das sie dahin gehn muß.

Er hat sie ja immer mit genommen obwohl sie gweint hat und bei mir bleiben wollte.

Beitrag von redrose123 01.05.11 - 20:58 Uhr

Schwer zu sagen, also wir würden die Kinder so nicht mitnehmen, wie geschrieben wir rufen um halb 8 Samstag an und fragen, weil hinfahren und dann weigern sie sich ist uns dann auch zu dumm.....

Ich würde das nicht so thematisieren, vieleicht macht ihr mal was zu dritt aber das wird wahrscheinlich keiner von euch Erwachsenen wollen nehme ich an ;-) Oder du sagst kurz vorher so wir rufen Papa an ob du magst oder nicht, da braucht er aber Einsicht.....

Beitrag von jana83 01.05.11 - 21:03 Uhr

ja es hat ihm ja bis jetzt nie interessiert ob sie möchte oder nicht.

er kann uns ja auch gerne mal besuchen kommen.das würde mich nicht stören.aber er meldet sich ja zwischendurch nicht mal.ich hatte ihm ja auch gesagt er hätte sie ja auch mal zu ostern nehmen können,da hatt er ja auch 4 tage frei.da sagte er bloß na wenn sie was mit mir machen wollte hätte sie sich ja melden können.

er war ostersonntag auch auf dem dom(so ne art volksfest in HH).angeblich alleine...da hätt er sie ja auch mitnehm können...ich denke sie muß ja nicht unbedingt bei ihm schlafen...aber das er mal so paar std mit ihr verbringt.


ich denke mal ich werd das jetzt erstmal ruhen lassen...nicht mit ihr drüber reden...vielleicht kommt sie ja von allein an

Beitrag von redrose123 01.05.11 - 21:06 Uhr

Wäre vieleicht besser, also das er Tagsüber Zeit mit Ihr verbringt....Zwingen kannst du Ihn nicht, das er es so macht, geh mal zum JA und lass das festmachen, das er sie am WE stundenweise erstmal nimmt, und die Termine muss er eben einhalten.....

Beitrag von maschm2579 01.05.11 - 20:39 Uhr

Hallo Jana,

für mich klingt es so als ob du eine ganz kleinen unglückliche Maus daheim hast.

Ich würde sie erstmal mit dem Thema in Ruhe lassen und ihn auch. Gib Ihr viel Liebe, lass Sie Ihr leben leben und warte ab was passiert. Wenn Sie drüber reden mag oder von Ihrem papa anfängt zu reden fragst Du ob Sie ihn anrufen möchte oder sehen will.

Meine Tochter möchte auch nicht zu Ihrem Vater bzw war noch nie mit ihm alleine. Wir treffen usn jede Woche und machen ein auf Familie. Sie tritt ihn, sie haut ihn und sie sagt ihm das er wieder gehen soll. Er ist konsequent und motzt sie an das er da bleibt. Dabei merkt er überhaupt nicht das sie ihn immer weniger leiden kann und das Bild von Ihrem Vater immer mehr zerbröckelt. Sie spricht ihn auch mit Vornamen an.

Ich selber denke Du hast jetzt genug getan und es liegt sicherlich nicht an der Erziehung. ich selber gehe auch positiv an die Treffen ran, wir lachen und erzählen (verstehen uns recht gut) und feiern sämtliche Feiertage und Geb zusammen. (außer unsere eigenen)
Trotzdem reagiert sie so.... warum Kinder so sind weiß man nicht und irgendwann werden wir wohl die Erklärung hören... solange sollten die Kinder glücklich sein und ich finde zu nichts gezwungen werden.

Beitrag von redrose123 01.05.11 - 20:44 Uhr

Warum sagt dein Ex nicht mal das nun gut ist? Was ist da vorgefallen das da soviel Zorn ist? Ich würde das so nicht hinnehmen .....

Beitrag von jana83 01.05.11 - 20:52 Uhr

Meine Maus ist so total glücklich.Sie geht gerne in Kindergarten(da hat sie noch nie gesagt sie möchte nicht dahin..

Sie lacht total viel.Spielt gerne mit anderen Kindern und auch im Kindergarten gibst nie stress.

Nur wenn sie zu Papa soll.Sie weint fürchterlich und möchte nicht dahin.
Ich weiß nicht ob was vorgefallen ist.aber es muß doch nen grund geben.

Am anfang hat es ja auch geklappt.Wie gesagt da hat die freundin sie sogar abgeholt.

Wo sie vor zwei wochen abgeholt wurde und theater machte sagte ich na wenn du nach hause willst dann sag papa bescheid.Er war dabei.

Vorgestern sagte sie zu mir:ich hab zu papa gesagt das ich zu dir möchte und er sagte ich darf nicht.

Was soll ich denn davon halten?

Beitrag von redrose123 01.05.11 - 20:59 Uhr

Hm, meine Stiefkinder, wollen auch mal zur Mutter, ABER meist nur wenns bei uns nicht so läuft wie sie wollen;-) Und da sagen wir dann auch nein sicher nicht. Wenn sie vorab heimwollen zu Mama bleiben sie dann da auch, nochmal holen geht nicht.......

Beitrag von janamausi 01.05.11 - 21:08 Uhr

Hallo,

<<Wo sie vor zwei wochen abgeholt wurde und theater machte sagte ich na wenn du nach hause willst dann sag papa bescheid.Er war dabei. <<

Wenn ich das so lese denke ich schon, dass sie zu viel Mitspracherecht hat und damit überfordert ist.

Du sagst ja auch nicht zu ihr, wenn Du vom Kiga nach Hause willst dann sag Bescheid, wenn Du nicht ins Bett willst dann sag Bescheid... Da gibt es doch auch klare Regeln und wenn es Bettgehzeit ist muss sie ins Bett und wird nicht gefragt ob sie will...

Damit hast Du unbewusst deinen Ex als "Bösen" hingestellt...

Bei meiner Tochter gab es immer klare Regeln, dass sie in den Kiga "muss", dass sie zum Papa "muss" und es gab immer wieder Phasen, in denen sie nicht wollte aber "musste" und wenn sie dann vom Kiga oder vom Papa kam war es doch schön.

Ich wäre nie auf die Idee gekommen zu sagen, naja wenn Du nicht willst dann brauchst Du nicht in den Kiga oder zum Papa. Somit war es für sie schnell klar dass das ganze "Theater" nichts bringt.

LG janamausi



Beitrag von jana83 01.05.11 - 21:15 Uhr

ja ich hatte zu ihr gesagt wenn sie sonntag eher nach hause möchte soll sie es zu ihm sagen...weil sonst komtm sie sonntags immer so 15-18 uhr.

ja klar hat sie die regeln...das problem ist aber,sie sagte nie mama ich möchte nicht in kindergarten und das sie nicht ins bett möchte das gibt es ganz ganz selten.weil sie ihren tagesablauf hat und sie weiß auch das sie nach dem sandmann ins bett muß.

also heißt das jetzt das sie weinen kann wie sie will und ich sie sozusagen zwingen muß dahin zu gehn?


Beitrag von janamausi 01.05.11 - 21:29 Uhr

Was hast Du denn gemacht als sie nicht ins Bett wollte? Hast Du dann gesagt, dann brauchst Du nicht ins Bett?

<<weil sie ihren tagesablauf hat und sie weiß auch das sie nach dem sandmann ins bett muß. <<

Und sie weiß auch, dass wenn sie sagt, dass sie nicht zum Papa will sie nicht zum Papa muss.

<<also heißt das jetzt das sie weinen kann wie sie will und ich sie sozusagen zwingen muß dahin zu gehn? <<

Wie ist es denn wenn sie beim Papa ist? Sie hat doch dann auch ihren Spaß und weint nicht das ganze Wochenende. Eine Mutter kennt doch ihr Kind und kann es doch abschätzen, warum es weint. Wenn man bei jedem weinen des Kindes alles so macht wie das Kind es will...




Beitrag von jana83 01.05.11 - 21:35 Uhr

das war ja bis jetzt das erste mal das sie nicht zu papa musste...er hat ja gesagt er hat da kein bock drauf das sie jedes mal theater macht....und wenn sie dieses mal theater macht dann geht er...ja und dieses mal ist er gegangen...sonst ist sie immer mit gegangen ob sie wollte oder nicht.

ja wie ist sie wenn sie bei ihm ist?ehrlich gesagt er erzählt mir nichts.er bringt sie am sonntag zurück und sagt tschüß.er meldet sich dann nicht mal.ich meld mich dann bei ihm ob er sie dann am wochenende nimmt oder nicht.wenn ich mich nicht melde.dann schreibt er freitags ne sms...ja ich bin in ner std da oder so.

und sie erzählt mir auch nichts.ich frag immer nach.ob sie auf dem spielplatz waren oder so..und sie agt ja oder nein.....sie erzählt sonst nichts weiter.

Beitrag von redrose123 02.05.11 - 06:31 Uhr

Deine Tochter ist 4 was sagt sie denn? Meine Stewies haben schon in dem Alter erzählt was los ist und was nicht passt.....

Beitrag von parzifal 02.05.11 - 08:46 Uhr

Zwischen den Zeilen lese ich, dass Du die Ursache bist.

Dein Kind solidarisiert sich mit Dir und Du freust dich, wenn es dann so kommt wie Du es eigentlich willst.

Allein schon, die Unterstellung ihm mache es nichts aus unverrichteter Dinge ohne Kind heimzufahren, was er sowieso nur hole weil er müsse zeigt doch schon was für eine Einstellung hast.

Und sich darüber auch noch zu freuen, dass er ohne Kind heimfuhr spricht Bände!

Du gehst davon aus, dass Euer Kind nur bei Dir wirklich glücklich ist.

Die Freundin des Ex darf sie ja auch schon nicht holen.

Darf ich raten? Das passt Dir auch gut ins Konzept und freut dich?

Die Freundin des Ex darf rein gar nichts. Der Vater ist mittlerweile auch unerwünscht.

Gründe kann das Kind nicht nennen (wie auch, da es ja wohl Deine eigentlich Deine sind). Das Kind ist ja überall total glücklich(nur zum Glück "unerklärlicherweise" nicht beim Vater und seiner doppelt so bösen neuen Freundin.

Du hast doch jetzt erreichst worauf Du die ganze Zeit hinwolltest. Setz dich hin und genieße Deinen Erfolg.

Und wenn er dann gar nicht mehr kommt mach eine Flasche Sekt auf. Vergiß dann aber nicht Deinem Kind ständig zu verdeutlichen, dass Du gar nichts dafür kannst und Du nicht verstehst warum der "böse" Papa gar nicht mehr komme.

Holt er das Kind, obwohl das gar nicht will (weil bei Muttern ja alles am besten ist) ist er der Buhmann. Holt er es deshalb nicht, ist er auch der Buhmann.

parzifal

Beitrag von jana83 02.05.11 - 20:43 Uhr

Hi parzifal.

Also meine Flasche sekt hat geschmeckt;-)

sorry,aber was du schreibst ist doch lächerlich.

Ich bemühe mich ja wohl genug darum das sie zu Papa geht.ich spreche andauernt mit ihr.Sag Papa hat dich lieb und er möchte auch zeit mit dir verbringen.

wegen seiner Freundin.Seine freundin hat sie sonst immer abgeholt.Und ich fand es super das meine kleine sie so mag.
Ich hab kein problem mit ihr,weil ich mag sie auch und versteh mich super mit ihr.Wir haben auch Weihnachten zusammen verbracht und schon öfter zusammen gegrillt.Also behaupte mal nicht sowas das es mir passen würde.

Ja meine kleine geht total gerne in den kindergarten....und auch zu anderen Freundinnen..und das auch ohne mich.

Darum mach ich mir ja sorgen warum sie nicht zu papa geht.das ist ja das Problem was ich habe.Aber sie sagt es mir nicht.

Heute hab ich noch mal mit ihr geredet.Und sie gefragt ob sie nicht mal Papa anrufen möchte,da sie ja schon am woe nicht bei ihm war.Und sie hat ihn dann angerufen.Sie haben fast ne stunde gequatscht.

Dann denk ich mal hat er sich auch nen Kopf gemacht.Eben schrieb er das er sie mittwoch aus der KIta abholt und ein paar stunden mit ihr verbringt.

Und ehrlich?
Ich freu mich.Denn ich möchte gerne das sie super Kontakt mit ihm hat.weil es ihr papa ist.Ich würde ihm nie verbieten seine Tochter zu sehn.

Lg JANA

Beitrag von parzifal 03.05.11 - 09:16 Uhr

Vergleich jetzt mal Deine jetzige Aussage mit Deiner Unterstellung, dass es dem Vater nichts ausmache ohne Kind heimzufahren, was er sowieso nur hole weil er müsse.

Und Deinem freuen, dass er ohne Kind heimfuhr.

Ich nehmen Dir nicht ab, dass Deine vorherigen Aussagen quatsch waren.

Euer Kind ist Dein verlängerter Arm der sich mit Deinen Einstellungen und Wünschen solidarisiert.

Wenn das Verhalten Deiner Tochter unerklärlich ist würde ich mir auch mal selbst an die Nase fassen.

Wenn das Kind keinen eigenen Grund nennen kann wird es vielleicht auch keinen eigenen haben/kennen.

parzifal

Beitrag von sternchen1304 02.05.11 - 11:11 Uhr

Hallo,

mal vorweg .. immer diese SMSerei..#augen

Also ich denke ja auch, dass die Beziehung zwischen dir und deiner Tochter zu partnerschaftlich ist. Sie bestimmt doch schließlich auch nicht, ob sie in den KiGa geht, oder?!

Dann denke ich, musst du dich mal in deine Tochter hinein versetzen. Sie ist vier Jahre alt, hat ihren Lebensmittelpunkt bei dir. Dort kennt sie wirklich jede Staubflocke beim Namen.
Beim Papa hingegen ist ja doch alles irgendwie fremd, von einem 14-tägigem Aufenthalt kann einfach nicht die Vertrautheit entstehen, die sie bei dir hat.

Weiter weiß ich ja nicht, wie die Trennung ablief. Wann die Trennung geschah. Was hat deine Tochter davon mitbekommen?
Oft (!) ist es so, dass sich die Mütter sodann mit den Kindern "verbünden", sie bräuchten den KV nicht, sie schaffen das allein. So bekommt das Kind - direkt oder indirekt - auf jeden Fall mit: Mama mag den Papa nicht. Da sie mit der Mutter kooperieren wollen (immerhin sind sie ja auch auf sie angewiesen, viel mehr, als wenn beide Eltern da sind), versuchen sie das zu übernehmen um der Mutter zu gefallen und befinden sich fortan in einem furchtbaren Dilemma - denn eigentlich mögen sie den Papa ja..

Wie läuft denn der Umgang beim Papa? Weint sie dort auch immerzu? Dass sie vielleicht mal sagt, sie will heim - und dass vielleicht noch in einer Situation, in der Papa geschimpft hat - ist ja ganz normal. Das möchte deine Tochter ja sicherlich auch im Kindergarten hin und wieder, wenn die Erzieherin schimpft.

Punkt 1. Rede mit dem KV. Und zwar auf Elternebene und nicht gespickt mit Vorwürfen. Versuch doch mal zu ergründen, wie der Umgang dort läuft.
Weißt du, mein Mann hat nach anfänglichen Versuchen bei der KM auch nie erzählt, was wir gemacht habe, weil sie nie Interesse gezeigt hat.
Als die KM ihm jetzt mal vorgehalten hat, sie würde nichts zu erfahren kriegen, ist er aus allen Wolken gefallen, weil er ja gar nicht wusste, dass sie das möchte! Er erzählt gern!

Punkt 2. Macht gemeinsam aus, wie ihr beide händelt, wenn eure Tochter weint, wenn der Papa sie holt. (Wielange weint sie noch, sobald du außer Sichtweite bist?) Wenn du dich freust, dass sie nicht mitmöchte - und sei es noch so insgeheim - merkt das deine Tochter doch. Und nebenher bemerkt finde ich das schäbig.

Punkt 3. Du beschwerst dich, dass der KV zwischenrein nicht anruft und auch nicht sagt, ob er die Kleine holt oder nicht.
Also, wenn klar ist, er nimmt sie aller 14 Tage, muss er das doch nicht jedes Mal aufs Neue bestätigen. Ist doch eh klar.
Uhrzeit würde ich eine feste ausmachen. Ich ganz persönlich finde 17Uhr oder später auch nicht mehr geeignet. Die Kleine hat ja gar keine Zeit beim Papa anzukommen, da ja faktisch direkt das Bett-Programm startet.
Außerdem ist sie dann ja eh auch schon geschafft, weil der Großteil des Tages hinter ihr liegt. Vielleicht liegts auch daran, dass sie nicht mag. Müde Kinder wollen nicht herumgeschleppt werden.

Punkt 4. Das Verhältnis von dir zur Freundin des KV. Warum holt sie die Tochter nicht mehr? Möchtest du das nicht? Auch das überträgt sich. Wenn sie die Kleine mal geholt hat, müssen sich die zwei ja mal verstanden haben.

Ich denke, ihr braucht mal professionelle Hilfe. Bei der Diakonie und dergleichen werden geleitete Gespräche angeboten. Da kann sich dann jeder auskotzen und es kann sortiert werden. Im besten Fall führt der Weg dahin, dass ihr das künftig gemeinsam allein lösen könnt.

VG Jana