Er möchte einfach nichts trinken zur Beikost :( Ich werd noch verrückt

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von electronical 01.05.11 - 20:15 Uhr

Hallo

Ben bekommt nun seit 5 Wochen Mittagsbrei und seit heute gibt es nachmittags GOB. Er möchte danach einfach nichts weiter trinken. Alles lässt er an den Mundwinkeln wieder rauslaufen :-(
Bin am Verzweifeln... Sein Stuhl ist auch total hart und er muss ordentlich pressen.

Habe reines Wasser, kalt und warm probiert, dann Fencheltee kalt, warm, dann 30ml Apfelsaft mit Wasser, kalt und warm und jetz zu guter letzt Hipp Bio Früchtetee mit Apfelsaft...
Er möchte nichts :(
Warum???
Ich biete ihm das Trinkenaus einem Trinklernbecher an. Und heut hab ichs mal mit seiner MIlchflasche probiert...Nix da......
:-(
WIe macht ihr das denn???
Ab wann haben eure mehr als Milch getrunken.
Er muss doch was trinken!!!!

Achso den GOB und MIttagsbrei koche ich selbst.

LG Jule mit Ben (6 Monate)

Beitrag von haruka80 01.05.11 - 20:17 Uhr

Huhu,

vielleicht reichts ihm? Mein Sohn hat während der Breizeit maximal 50ml getrunken-das war schon viel!
Hast dus mal mit nem Becher probiert oder nem Schnapsglas?

Mein Sohn begann zu trinken, als er keinen Brei mehr wollte, im Brei ist viel Flüssigkeit, einigen Kindern reicht das.

LG.

haruka

Beitrag von emmy06 01.05.11 - 20:17 Uhr

Vertrau doch einfach mal Deinem Kind! Ein durstiges Kind trinkt das ihm angebotene Waser... So einfach ist das!

Unser Sohn isst mittlerweile 2x GOB und den Mittagsbrei - Wasser bekommt er angeboten, trinkt aber im Höchstfall max. 10ml am Tag... ;-) Ansonsten stillt er nach Bedarf und fertig....

Unsere Kinder wissen was sie brauchen, mach Dich nicht verrückt....




LG

Beitrag von sonnenblume-80 01.05.11 - 20:37 Uhr

Hallo!

Probiers doch mal mit Fencheltee, in den Du etwas Apfelsaft mit reinmischt.
Ich hab mir auch beim beikoststart so einen Trinklernbecher gekauft, mit dem meine Tochter leider noch gar nicht klarkommt, aus dem Trinkschnabel kommt einfach viel zu viel raus und sie hat sich verschluckt und es lief auch alles aus den Mundwinkeln heraus. Ich habe jetzt wieder auf die normalen Flaschen mit den normalen Saugern, die sie auch für die Milch bekommt, gewechselt.

Beitrag von lil77 01.05.11 - 21:04 Uhr

Hab heute noch gelesen, daß Kinder erst ab der 3. ersetzten Mahlzeit zusätzlich zur Milch trinken müssen. Vorher nur, wenn sie wollen. Also kein Streß.

Beitrag von nini00 01.05.11 - 21:21 Uhr

Huhu

Das kenn ich nur zu gut! Aber verschiedne flaschen mit Wasser Tee usw alles ausprobiert aber meine tochter hat sehr lang nix auser ihre milch getrunken! So mit 1 jahr hat sie normal vom familientisch gegessen und hat dann von normalen becher mal ein schluck wasser getrunken. Nach und nach wurde es mehr ... Jetzt trinkt sie bei jeder mahlzeit wasser aus ein glas/becher und auch so normal zwischendurch! ;-)
Also mach dir kein stress versuch es immer wieder anzubieten und dann wird er später schon trinken! Die kleinen nehmen sich was sie brauchen ....

LG

Beitrag von urmel29 01.05.11 - 21:37 Uhr

Hallo,
unser Großer hat bis fast 12 Monate nichts getrunken, hab ihm auch alles angeboten, bin aber jetzt immer noch beim Wasser geblieben (ist jetzt 2 Jahre)
Er war ein Stillkind, viell. lag es daran.
Würde mal Milchzucker ins Essen mischen wg. Stuhlgang, soviel kann er gar nicht trinken denke ich, dass das vom Trinken besser werden kann.

Geduld, er wird Trinken, aber wenn ihm danach ist.

lg
s´urmel

Beitrag von nsd 02.05.11 - 07:36 Uhr

Hi!
Wir stehen erst am Anfang, aber wir haben so einen Trinklernbecher von NUK. Sie liebt ihn und kaut darauf rum, aber trinken tut sie daraus wenig bis gar nichts (aber sie kann ihn gut halten). Sie trinkt viel besser aus einem normalen Glas/Becher. Wir haben von der Hebi so die Muttermilchfütterungsbecher (wenn man sie so nennt) bekommen, die sind etwas anders geformt und da trinkt sich auch relativ gut. Es geht zwar viel an der Seite raus, aber hin und wieder findet das Wasser sein Ziel. Wir probieren ja auch erst seit Donnerstag...

Beitrag von dani.only 02.05.11 - 09:13 Uhr

Hey,

also wir geben ja keinen Brei, sondern machen BLW. Also müsste Fabsi ja auch nichts zusätzlich trinken, aber wir bieten ihm beim Essen zum Üben immer etwas an und das einzige, was wirklich richtig gut klappt, ist eine 0,5 Liter Wasserflasche. Aus der normalen Milchpulle wollte er nix, aus der Trinklernflasche auch nicht, beim becher ist alles daneben gelaufen; Schnapsglas war schon gut, aber er steckte immer einen Finger rein beim Trinken und durch Zufall hab ich einfach mal eine normale Flasche an seinen Mund gehalten und siehe da: Er säuft wie ein Großer :-p
Sogar fast ohne Schlabbern. Wäre ja vielleicht mal einen Versuch wert. Machts auch unterwegs total einfach. Ich muss nie an eine extra Flasche oder sowas denken ;-)

LG

Beitrag von havanna0804 02.05.11 - 11:34 Uhr

Hallo,

das kommt mir sehr bekannt vor. Wenn es hoch kommt, schaffen sie vielleicht 50 ml am Tag und das auch nur mit Kleckereien und Rauslaufen;-).

Habe auch alles probiert, meine PEKIP Leiterin meinte dann, ich soll es mit dem Probieren lassen, mir das Geld sparen und ihnen immer wieder Wasser anbieten. Wenn sie Durst haben, werden sie schon trinken. Wichtig ist, dass die Windeln immer naß sind. Dann haben sie genug Flüssigkeit.

Gibst Du ihm nach dem Mittagsbrei noch ein paar Löffel Obstmus? Das lockert ein wenig auf. An Gemüse wirst Du ja sicher die auflockernden Sachen wie Kürbis geben? Möhrchen stopfen eher...

LG Sandra

Beitrag von binecz 02.05.11 - 12:09 Uhr

Ich habs oben schon gepostet und kopier es dir nochmal rein

++++++++++

da hilft nur dran bleiben. josephine trinkt aus dem doidycup. 2 dinge haben bei uns geholfen

1. aus dem cup gibt es NUR wasser. hsben es auch mit tee versucht, aber das hat sie total verwirrt. jetzt weiß sie welcher geschmack sie erwartet.
2. es wird nicht während der mahlzeit getrunken. ihr wird vorher was angeboten und nacher. am anfang haben wir auch beim essen angeboten, da hat sie dann komplett verweigert.

aangefangen haben wir mit 10ml oder so *gg* jetzt ist mir egal wieviel sie trinkt, sie trinkt gut. vor allem will sie jetzt immer was wenn ich trinke. gestern im zug musste ich erst sie aus meiner wasserflasche trinken lassen eh ich durfte

hab geduld. wir haben mi 6 monaten angefangen und so wie jetzt hat sie auch erst ca nach 1,5 monaten getrunken.

+++++++++++++++++++++++

Ich würde mir nicht solche Sorgen machen und wg. der Verstopfung mal Pflaume oder so füttern. Er bekommt ja genug flüssigkeit wenn er noch gestillt wird / Milch bekommt.