Schwanger, Kleinkind, finanzielle Sorgen und allein...

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von Baby Nummer 2? 01.05.11 - 20:39 Uhr

Hallo an alle,

ich weiß, ihr könnt mir auch nicht richtig helfen, aber vielleicht hat jemand eine Idee, wie ich weitermachen soll.

Ich bin Referendarin und verdiene arg wenig, gerade soviel, dass ich meinen 16 Monate alten Sohn und mich durchbringen kann. Vom Papa habe ich mich zu Beginn des Jahres sehr unschön getrennt, damals war ich auch ungewollt schwanger und er wollte unbedingt, dass ich abtreibe -die Gesamtsituation war auch wirklich keine gute Grundlage für ein Kind. Ich habe mich dennoch dafür entschieden und gehofft, das alles irgendwie allein zu schaffen. Leider endete das ganze in einer Fehlgeburt, worüber ich im Nachhinein auch nicht allzu traurig war, denn ob ich das alles allein gewuppt hätte, wage ich zu bezweifeln. Ich habe mich dann mit meinem Sohn ganz gut in der neuen Situation zurechtgefunden, er geht gerne in die Kita und ich dann halt zur Arbeit und auch wenn wenig Zeit bleibt und alles recht stressig ist, klappte es bislang super.

Nun mittlerweile verstehen der Papa und ich uns wieder ganz gut und leider verstanden wir uns einmal (!) wohl zu gut. Dummerweise ist das Kondom abgerutscht und ich bin am nächsten Tag gleich zum Arzt und habe mir die "Pille danach" geholt. Ich wollte auf gar keinen Fall noch einmal von diesem Mann schwanger werden, weil es nach wie vor keine Grundlage für eine Beziehung geschweige denn für eine gemeinsame Familie gibt.

Jetzt habe ich aber scheinbar das große Glück (Pech) zu den wenigen Prozenten zu gehören, die erstens prompt schwanger werden und bei denen diese Pille danach auch noch versagt. Heute früh habe ich positiv getestet. Tja, dumm gelaufen.

Und nun? Der Papa ist alles andere als begeistert, ich noch weniger. Was soll ich tun? Ich wohne im 4. Stock ohne Aufzug, das Geld ist knapp und ich wäre mit 2 Mäusen allein. Ganz davon abgesehen, habe ich mir immer so sehr eine intakte Familie gewünscht und Tränen bei einem positiven Test, die aus Freude und nicht aus Zukunftsangst kullern.
Trotzdem kann ich das kleine Ding nicht so einfach wegmachen lassen, ich wollte immer viele Kinder, bin mittlerweile aber auch schon 32 und weiß nicht, ob irgendwann noch einmal der Traummann vor der Türe steht, der auch prompt Kinder will.

Wenn ich dieses Kind abtreibe, was passiert, wenn ich dann nie wieder die Chance habe, eines zu bekommen? Das werde ich mein Leben lang bedauern. Aber ist es nicht egoistisch ein Kind in die Welt zu setzen, dem man unter Umständen keine Familie bieten kann, schon von Anfang an?

Wie ich das schaffen sollte, weiß ich wie gesagt auch nicht. In keiner Weise. Ich habe keine Familie hier oder jemanden, der mich unterstützen könnte. Der Papa würde wohl etwas helfen, aber hätte auch nicht immer Zeit. Wir wären eben auch keine Familie.
Und auch wenn das jetzt blöd klingt, was ist mit mir? Wie in aller Welt soll ich noch einen Mann für's Leben finden? Mit zwei kleinen Kindern und ohne Chance, mal raus zu kommen.
Ganz fies finde ich ja, dass man abwarten muss, bis das kleine Herzchen schlägt, um eine Abtreibung vornehmen zu lassen. Wie soll man das denn bitte machen? Es wäre so ungerecht, diesem kleinen Kämpfer keine Chance zu geben. Aber ein bzw. zwei Kinder ohne Familie ist auch kein schöner Start.

Ich bin gerade wirklich verzweifelt, tut mir leid, dass es so lang geworden ist.

Liebe Grüße

Beitrag von sunshine149 01.05.11 - 21:41 Uhr

Hallo,

ja ich kann mir gut vorstellen wie du dich fühlst, ich bin selbst gerade ungewollt SS geworden, meine finanzielle Situation hält sich in Grenzen, meine Scheidung von meinem Ex ist noch nicht ganz durch, mein neuer Freund und ich noch nicht lange zusammen und eine fast 2 J. alte Tochter hab ich auch...und das weil mir meine Ärztin eine nidrigdosiertere Pille verschrieben hat....


Nun gut, die Enscheidung für oder Gegen das Baby kann dir keiner abnehmen, alledings findet man auch mit 2 Kindern noch nen Mann:-D

Aber finanziell kannst du dir doch vielleicht unterstützung holen...Wohngeld, Alleinerziehenden Mehrbedarf, was ist mit Unterhalt???

Ich denke wenn man will dann schaft man das schon#pro

LG LI

Beitrag von Baby Nummer 2? 01.05.11 - 21:45 Uhr

Vielen Dank für deine Antwort.
Ja, mit dem Unterhalt ist das so eine Sache. Der Papa zahlt zwar für den gemeinsamen Sohn, aber viel mehr kann er wohl auch nicht entbehren. Und darum kann ich auch verstehen, dass er von der Schwangerschaft nicht begeistert ist.

LG

Beitrag von sunshine149 01.05.11 - 22:08 Uhr

na wenn er nicht mehr entbehren, was ja immer so ne Sache ist, dann bekommst du aber Unterhaltsvorschuss...

und begeistert...hmmm...dafür ist es jetzt zu spät....das hätte er sich überlegen solln bevor er dich vernascht;-)

aber ich kenn das ja:-D

Beitrag von sunflower5 01.05.11 - 22:17 Uhr

Ich kenn das auch..

Hey , liebe TS, käme ein Umzug in Frage?
Sonst hast du wirklich viel zu schleppen...

Bitte lass dich bei einer guten B-stelle beraten, was dir an fin. Hilfe zusteht.

Meine Freundin ist geschieden und hat 5 Jungs. vor 3 J. lernte sie ihren jetzigen Partner kennen, der 2 Söhne hat (WE-Papi) und ihre gemeins. Tochter ist jetzt 1,5 J.
Beide arbeiten übrigens.
Das hätte sie nie gedacht und jetzt ist sie endlich glücklich!

Dir auch alles gute!

Beitrag von lillylustig 02.05.11 - 19:35 Uhr

Hallo,

blöderweise bin ich gerade erst in diese Wohnung gezogen und kann erst im Januar eine Kündigung einreichen. Dann käme aber schon das Kind, passt also hinten und vorne nicht. Ganz davon abgesehen, hat sich mein Sohn hier so gut eingelebt, den hatte die Trennung und der Umzug auch ganz schön mitgenommen, da würde ich ihm nicht noch so eine riesige Veränderung + neues Baby zumuten wollen.

Lg

Beitrag von salida-del-sol 01.05.11 - 22:37 Uhr

Hallo Du,
wie sehr Dich das ganze umtreibt, ist an der länge Deines Textes zu spüren, obwohl dies sicher nur die Spitze des Berges ist, was Dich umtreibt.
Es kann nicht darum gehen, was Du tun sollst, sondern darum, dass Du eine Entscheidung treffen kannst,auf die Du in vielen Jahren stolz sein kannst. Der entscheidende Satz ist, dass Du das kleine Ding, nicht einfach so wegmachen lassen kannst. Da höre ich Dein Herz sprechen. Höre auf Dein Herz, auch wenn viele logische Argumente gegen das Kind zu sprechen scheinen. Denn die logischen Argumente zählen anschließend wenig, wenn das Herz weh tut.
Ohne Papa aufzuwachsen ist nicht das perfekte Leben. Aber wer von uns hat das perfekte Leben und trotzdem genießen wir es ganz selbstverständlich Tag für Tag.
Du hast Angst keinen Mann mehr mit 2 Kindern zu finden, aber es gibt heutzutage ganz viele Patchwork-Familien. Und wer Dich auch mit 2 Kindern lieb hat, der hat Dich auch wirklich verdient. Und wenn unechte Freunde wegbleiben, hast Du nichts verloren.
Du hörst Dich einfach nicht so an, als würdest Du eine Abtreibung verkraften.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von Baby Nummer 2? 02.05.11 - 19:33 Uhr

Danke für deine Antwort.
Es geht leider nicht nur darum, dass das Kind bzw. beide Kinder keine perfekte Familie haben, sondern darum, dass ich einfach nicht weiß, ob ich das alles allein schaffen kann. Ich kann während des Referendariats ein Jahr Elternzeit nehmen, das ist nicht das Thema. Aber danach? Dann hätte ich zwei Kinder von 3 und 1 Jahr und müsste irgendwie mein Examen machen - ich sehe ja jetzt schon, wie wenig Zeit für die Schule und das ganze Drumherum mit nur einem Kind bleibt.
Und welche Schule stellt mich schon mit zwei kleinen Kindern an, es ist doch bekannt, dass die ständig krank werden und der Unterricht dann anderweitig besetzt werden müsste. Schwierig das alles.

Lg

Beitrag von marjatta 02.05.11 - 11:16 Uhr

Antwort kommt zwar spät, aber sie kommt:

Ich bin auch ungeplant mit Nr. 2 schwanger. Finanziell hängt alles an mir, auch die Betreuung der dann zwei Kinder. Mein Partner ist 2/3 des Jahres nicht da. Also bin ich - defacto - in ziemlich ähnlicher Lage.

Das Finanzielle lässt sich bis zum Abschluß der Referendarszeit sicherlich regeln. Und auch Kinder, die ihren Papa nicht regelmäßig sehen, können damit sehr gut umgehen. Das kann ich Dir jetzt aus der Erfahrung mit meinem Großen sagen.

Du hast Angst, nicht nochmal die Chance auf ein weiteres Kind zu bekommen. Die hatte ich auch. Und letztlich wachsen diese kleinen Wesen nunmal in uns heran und diese Bindung ist nur schwer zu beschreiben und lässt sich - zumindest geht es mir so - auch nicht einfach kappen. Ich hab die Entscheidung für das zweite Kind getroffen, obwohl die Zeichen nicht wirklich gut standen. Die Partnerschaft stand 6 Monate lang auf der Kippe und im schlimmsten Falle wäre ich auch alleine dagestanden. Aber TROTZDEM will ich dieses Kind, trotz der Risiken erneut eine Frühgeburt zu erleiden, mit zwei Kleinen Kindern alleine dazustehen, ohne Verwandtschaft in der Nähe.

Es ist nur eine begrenzte Zeit, in der es schwer ist. Aber was ist diese Zeit im Vergleich zu dem, was danach kommt. Wenn man wieder voll arbeiten gehen kann, wirtschaftlich unabhängig ist und einem die Kinder auch wieder ein wenig "Privatleben" erlauben. Und das geht auch, wenn sie kleiner sind. Mit HIlfe von Babysittern oder eine Leihoma. Die Möglichkeiten sind vielfältig und wir brauchen sie nur zu nutzen.

Meine Partnerschaft hat überlebt. Das freut mich für beide Kinder, auch wenn die Mutter meines Partners immer noch nichts vom zweiten Kind weiß. Ich habe begriffen, dass er ihr es erst erzählen möchte, wenn er mit seinen Gefühlen ganz im Reinen ist. Das muss ich akzeptieren. Viel wichtiger ist, dass er sich zum Kind bekennt.

Wünsche Dir für die anstehende Zeit alles Gute und dass Du Deinem Herzen folgst. Du klingst nicht so, als würdest Du allein keine Lösung finden. Und meine Cousine, die auch zwei Kinder hat, hat nach der Trennung auch wieder problemlos einen Partner gefunden, der auch die Kinder akzeptiert hat. Der Mann, der uns will, der akzeptiert auch unsere Kinder. Wenn nicht, dann will er nur seine Bedürfnisse befriedigen und dann ist er auch nicht der richtige.... ;-) weißt, wie ich meine?

Meld Dich per VK, wenn Du Dich austauschen möchtest.

Gruß
marjatta

Beitrag von Baby Nummer 2? 02.05.11 - 19:41 Uhr

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort.
Ich habe oben schon jemandem geschrieben, dass es gar nicht so sehr um die erste Zeit ginge, sondern um die Zukunft vor allem in beruflicher Hinsicht. Dieses Familiending kann man ja leider nicht planen, aber wenn ich keine Anstellung finde, eben weil da zwei kleine Kinder sind und die in dieser Zeit auch noch betreut werden müssen, ist das schon blöd. Und wenn ich morgens in der ersten Stunde unterrichten muss - zwei Kinder fertig machen, in die Kita bringen, Fahrzeit zur Schule... Naja, das wäre auf Dauer schon ganz schön anstrengend. Für alle.

Ach, ich weiß es doch auch nicht, was richtig ist. Ich muss jetzt ohnehin ersteinmal den Arzttermin und die Bestätigung einer intakten Schwangerschaft abwarten, vorher kann ich sowieso nichts machen.

Vielen Dank noch einmal!

Beitrag von mandeloehrchen 02.05.11 - 21:15 Uhr

Hallo,

ich möchte dir ein wenig Mut machen. Meinen Sohn hab ich nach dem 1. Semester bekommen und meine Tochter im Referendariat. Sicher - es ist stressig, das Ref mit 2 Kids zu "wuppen", das möchte ich gar nicht schön reden. Aber es ist machbar! Zwar ist der Papa bei uns da, aber er arbeitet in 3 Schichten, so dass ich für alles zuständig bin/war. Da ich nur während des Mutterschutzes daheim war, hab ich nicht mal Zeiten dranhängen müssen. War ein zusätzlicher Stressfaktor, aber auch das war irgendwie machbar. Meine Unterrichtsvorbereitung habe ich abends nach 8 gemacht, wenn beide Kids im Bett waren und beim Haushalt muss man einfach mal 5 grade sein lassen. Aber es ist zu schaffen!!!

Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gern bei mir melden.

LG von Tina,
die dir viel Mut und Kraft wünscht

Beitrag von razyfazy 03.05.11 - 00:13 Uhr

hmm, das gibt mir nun wirklich zu denken was du so schreibst,
ich frage mich wenn du vorher schon weisst das du mit ihm keine familie gründen kannst, warum du dann wieder mit ihm geschlafen hast.

ich denke nicht das du es so nötig hast

Beitrag von Baby Nummer 2? 03.05.11 - 21:01 Uhr

Hhmm, berechtigte Frage.
Aber hast du immer nur Sex mit Menschen gehabt, mit denen du ganz sicher eine Familie gründen wolltest? Auch dann, wenn ihr verhütet habt? Und das haben wir zu dem Zeitpunkt (auch wenn's schief gelaufen ist) und durch die Pille danach noch einmal zusätzlich.

Es gibt nunmal schwache Momente, die hat vermutlich jeder.

Und manchmal kommt es dann eben anders als geplant.

Liebe Grüße

Beitrag von razyfazy 04.05.11 - 20:31 Uhr

Also dann werde ich Dir mal antworten, auch wenn ich nicht weiss wer Du bist.

Ich weiss das ich nicht oft Sex hatte mit Mädels wo es nur darum ging, aber dennoch war ich sehr vorsichtig, vielleicht zu vorsichtig um damit deine erste Frage zu beantworten.

Aber Du musst Dir dann natürlich im klaren sein, dass nichts sicher ist auf dieser Welt.

Und deine schwachen Minuten kann ich sehr gut verstehen, es sind einfach die Gefühle da sich hinzugeben, das ist ja auch das normalste von der Welt, aber vielleicht hätte es ersteinmal eine andere Möglichkeit für Dich ergeben um der Befriedigung gerecht zu werden.

Ich weiss sehr gut wie schwierig es ist, wenn der Verstand aussetzt und nur noch diese süssen Gefühle im Vordergrund stehen, aber man darf niemals vergessen was das alles für Folgen haben kann.

Du kannst mir auch gerne auf meine Mailbox schreiben, vielleicht ist das etwas persönlicher, aber reden kannst Du gerne über alles mit mir.

Wünsche Dir trotzdem noch einen netten Abend
Schön das Du wenigstens geantwortet hast

Beitrag von jolina79 05.05.11 - 10:51 Uhr

hey du liebe,

oh, ja, das referendariat... da kann ich jetzt auch schon ein lied von singen, mein mann wird`s im sommer endlich vollendet haben ;-) - nee, mal im ernst: wirklich hut ab, wie du das bis jetzt mit deinem kleinen sohn so ganz alleine auf die reihe bekommen hast!
schön, dass du dir generell viele kinder wünschst und dass du bei deiner letzten schwangerschaft so entschlossen warst, das baby zu bekommen. das alles lässt mich erahnen, wie sehr du im grunde eine lebensfrohe und tapfere kämpferin bist... #huepf
und deine zukunftsangst... das kann ich mir vorstellen, dass du unter der unsicherheit, wie alles wohl wird, leidest. weil manche dinge ja eben echt noch nicht klar sind... hast du dich denn schon mal ausführlich erkundigt über deine möglichkeiten? also, ich meine sowohl finanzielle als auch praktische hilfen? ich denke, da lassen sich gute lösungen für euch finden. gleichzeitig bleibt es natürlich eine ganz schöne herausforderung, das lässt sich nicht abstreiten #schwitz.
wie lange warst du denn mit dem papa deiner kleinen schätze zusammen? irgendwie komm ich nicht von dem gedanken los, dass du etwas an ihm besonders schätzt – immerhin habt ihr euch trotz unschöner trennung wieder verstanden... schlummert in dir nicht doch noch der berechtigte wunsch, euch zu einer familie zu entwickeln? #verliebt
apropos familie: es klingt so, als sei dein ursprüngliches zu hause ein ganzes stück entfernt. hast du einen guten draht zu deinen eltern? vielleicht wären sie ja bereit, ab und zu ein wochenende mit ihren zwei enkeln zu verbringen :-) dann hättest du ein bisschen zeit für dich und könntest auch mal durchatmen und deine seele baumeln lassen #tasse... oder auch mal intensiv unterrichtsstunden vorbereiten #pc, wenn dich das für unter der Woche entlasten würde ...
hast du eine gute freundin, der du deine momentanen gedanken und gefühle anvertrauen kannst? ich wünsche dir von herzen, dass du damit nicht alleine bleibst!
zu deiner sorge, es könne egoistisch sein, ein baby in die welt zu setzen ohne den zustand einer perfekte familie: zum einen gibt es soviel ich weiß kaum „perfekte“ familien. und nein, ich finde es sogar höchst verantwortungsbewusst und bemerkenswert, diesem kleinen kämpfer in dir eine chance zu geben #schein - ich glaube, er würde das zu schätzen wissen!

ich würd` mich sehr über ein update von dir freuen,
ganz liebe grüße #blume
jolina

Beitrag von jolina79 16.05.11 - 11:41 Uhr

hallihallo #winke, bist du noch da?

ich habe lange nichts mehr von dir gelesen und mache mir ein bisschen sorgen...
geht`s dir und deinem kleinen schatz gut?

ich freu`mich auf ein wiederlesen,
lieber gruß #blume
jolina

Beitrag von Baby Nummer 2? 19.05.11 - 21:10 Uhr

Ach, wie lieb, dass du an mich gedacht hast. Ich habe deine Nachricht übrigens bekommen, aber konnte nicht antworten, weil mein Pc da irgendwie einen schlechten Tag hatte und mir den "senden" Button nicht angezeigt hat.

Wie dem auch sei, ich hatte eine Fehlgeburt bzw. haben sich die Fruchthöhle und der Embryo nicht richtig, nämlich gar nicht, entwickelt und ich musste zur Ausschabung.
Das ist ok, denn so wurde mir die Entscheidung abgenommen. Es wäre ohnehin nicht gegangen. Es gab einfach zu viele Faktoren, die gegen ein zweites Kind zum jetzigen Zeitpunkt sprachen und die in der Summe es quasi unmöglich machten, alles zu bewältigen. Das ist der Stand. Ich hoffe sehr, dass die kleine Seele zu einem besseren Zeitpunkt länger, bzw. für immer, bei mir bleibt. Nämlich dann, wenn ich mich auch wirklich auf sie freue und es mir keine Angst bereitet.

Aber dennoch vielen Dank für deine Anteilnahme.

LG

Beitrag von jolina79 20.05.11 - 14:11 Uhr

hallo du liebe,

schön, dass du noch mal geschrieben hast. schade, dass dein baby sich nicht weiterentwickelt hat :-(. ich kann mir vorstellen, dass es für dich im moment eine erleichterung ist, diese schwerwiegende entscheidung nicht mehr treffen zu müssen. und ich bin froh, dass es dir soweit gut geht.
es kann allerdings sein, dass später eine zeit kommt, in der du trauer verspürst. und dann erlaube dir ruhig, traurig zu sein und das ganze zu verarbeiten.
wenn du magst, kannst du auch gerne wieder schreiben.

ich wünsche dir für deine zukunft alles liebe & gute #blume
jolina